Berliner Spitze im Hardcore-Koch-Waschgang Brainwashingtons

Danke an Mathias Bröckers für die geniale Wortschöpfung “Brainwashington”

Zu Mathias Artikel sollte man sich die jüngste DIVE-Sendung aus den USA ansehen

… vom Völkermord an den russischen Untermenschen im Donbass und der Krim (und darüber hinaus)!

Nach 1943 sind die kleinen Hitlers, Banderas & Co. mit ihren Raubzügen gegen Russland wieder mal gescheitert. Hoffentlich zum letzten Mal.

Interessante Bilder, die hier niemand zeigt. Praktisch JEDER ukrainische Soldat ist voll mit Nazi-SS-Tattoos:

https://www.youtube.com/watch?v=GSFV2iwGUBQ.

Darunter, sagt Hickle, sei ein US-Militär entdeckt worden … da kommt sicher noch was …

Und wir sehen auch, wie entspannt, ruhig, wohlorganisiert, human, zivilisiert und professionell „die russischen Bestien“ mit den Faschos umgehen. Ich mag mir nicht vorstellen, wie die Videos ausgesehen hätten, wäre sowas umgekehrt passiert … Einige Foltervideos der Faschos an russischen Gefangenen haben wir ja uns leider ansehen müssen …

… und ein US-Vier-Sterne-General postet ein Video vom Abschuss russischer MiGs … das sich als Kunstbilder aus Videospielen erweisen. und der Blödmann benutzt auch noch die Kunstnamen aus dem Videospiel … so berammelt können sogar Generale sein. Aber sie finden immer auch ihr berammeltes Publikum…

Da loben wir uns den General Jacques Baud und den Intelligence Officer Scott Ritter … (ggf. nochmal ansehen, wie sachlich die die Dinge klarstellen).

Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 25

Posted on

by Mathias Broeckers

Dass es bei dem Konflikt in der Ukraine im Kern um einen globalen Wirtschaftskrieg geht, den mehr als 100-jährigen Kampf der anglo-amerikanischen Mächte, Handel und Wandel zwischen  Europa und Asien im Allgemeinen und Deutschland und Russland im Besonderen zu verhindern, hatten wir hier schon mehrfach herausgestellt.  Über diese US-Strategie, Europa zu schwächen, schrieb Michael Hudson, Professor der Ökonomie an der Universität Kansas,  Anfang April:

“Es ist nun klar, dass der Neue Kalte Krieg vor über einem Jahr geplant wurde, mit einer ernsthaften Strategie, die mit der von den USA angestrebten Blockade von Nord Stream 2 verbunden ist, um Westeuropa (“NATO”) daran zu hindern, durch gemeinsamen Handel und Investitionen mit China und Russland Wohlstand zu erlangen. (…)Vor dem Krieg zur Schaffung von Sanktionen versprachen europäischer Handel und Investitionen einen steigenden gegenseitigen Wohlstand zwischen Deutschland, Frankreich und anderen NATO-Ländern gegenüber Russland und China. Russland lieferte reichlich Energie zu einem wettbewerbsfähigen Preis, und diese Energieversorgung sollte mit Nord Stream 2 einen Quantensprung machen. Europa sollte die Devisen für diesen steigenden Importhandel durch eine Kombination aus Exporten von Industrieerzeugnissen nach Russland und Kapitalinvestitionen in den Wiederaufbau der russischen Wirtschaft erwirtschaften, z. B. durch deutsche Automobilunternehmen, Flugzeuge und Finanzinvestitionen. Dieser bilaterale Handel und diese Investitionen sind nun gestoppt – für viele, viele Jahre, da die NATO die in Euro und britischem Pfund gehaltenen russischen Währungsreserven beschlagnahmt hat…”

Dass sich dieser Diebstahl wie auch die gesamten Sanktionen für Europa nicht als Schuss in den Ofen und auch nicht ins Knie, sondern als ein suizidaler in die Schläfe erweisen könnte, wurde jetzt auf einem Treffen zur Entwicklung der Ölindustrie festeghalten:

“Man hat den Eindruck, dass westliche Politiker und Ökonomen grundlegende ökonomische Gesetze einfach vergessen oder einfach ignorieren wollen. (…)
Ein Nein zu russischer Energie bedeutet, dass Europa systematisch und langfristig die teuerste Region der Welt für Energieressourcen wird. Ja, die Preise werden steigen, und es werden Mittel eingesetzt, um diesen Preissteigerungen entgegenzuwirken, aber das wird die Situation nicht wesentlich ändern. Einige Analysten sind der Meinung, dass dies die Wettbewerbsfähigkeit eines erheblichen Teils der europäischen Industrie, die bereits gegenüber Unternehmen aus anderen Teilen der Welt an Boden verliert, ernsthaft oder sogar unwiderruflich untergraben wird. Nun, diese Prozesse werden sich sicherlich beschleunigen. Es liegt auf der Hand, dass die Möglichkeiten für wirtschaftliche Aktivitäten Europa in Richtung anderer Regionen verlassen werden, zusammen mit den Energieressourcen Russlands. Dieser wirtschaftliche Selbstmord ist natürlich die innere Angelegenheit der europäischen Länder.
Nun haben die unberechenbaren Handlungen unserer Partner – und das sind sie – dazu geführt, dass die Einnahmen im russischen Öl- und Gassektor de facto gestiegen sind, zusätzlich zum Schaden für die europäische Wirtschaft.”

Im letzten Satz haben Sie vielleicht erkannt, wer hier spricht, denn niemand nennt seine ärgsten Feinde notorisch und permanent “Partner”, außer Wladimir Putin. Dem es angesichts des trottelhaften Verhaltens vor allem der Partner aus Dummdeutschland aber immer schwerer fallen dürfte, ein mitleidiges Grinsen zu verbergen. Nicht nur über eine Außenpolitik unter Leitung von Annalena “Russland ruinieren” Baerbock, sondern auch über einen Wirtschaftsminister Habeck, der sein  Land in “dienender Führungsrolle” (gegenüber den USA) ökonomisch an die Wand fährt – zur Freude seiner Oberherren in Washington, die sich so jeder europäischen Konkurrenz auf viele, viele Jahre elegant entledigen. Willkommen in der de-industrialisierten Bundesrepublik, deren Autos, Maschinen und Chemieprodukte seit 2022 nicht mehr zu konkurrenzfähigen Preisen hergestellt werden konnten;  beim einstigen Export-Weltmeister, der sich selbst strangulierte und mangels preisgünstiger Ressourcen wettbewerbsunfähig wurde. Wenn Sie das nicht glauben, rücken sie vor bis zur nächsten Tankstelle oder studieren Sie ihre Heizkostenabrechnung und bedenken:  wir sind hier nicht am Ende der Preisspirale, sondern erst  am Anfang. Der “Bär” seine mächtigste Pranke, die Energiewaffe, noch nicht einmal eingesetzt, und dennoch hat Russland, dank der trottelhaften Politik der “Partner” mit ihrem Raub der Währungsreserven und  über 6000 Sanktionen, mehr Geld an Erdgas und Öl verdient als zuvor. Der Rubel, den man ruinieren wollte, steigt weiter, und  ein Ende des Euro,-und Dollar-Verfalls ist nicht in Sicht, zumal der deutsche Energieriese RWE und auch die Versorger aller anderer EU-Länder haben ihr Konto in Moskau eröffnet, um in Rubel zu zahlen. Von der inkarnierten EU-Inkompetenz von der Leyen vor ein paar Wochen noch streng verboten, aber absehbar unausweichlich und jetzt mit nachträglichem OK versehen.

Dass unterdessen die russischen und amerikanischen Top-Generäle wieder miteinander  telefoniert haben, ist ein gutes Zeichen und dass das Gespräch auf Anfrage der USA stattfand deutet an, dass die “Blechköpfe” (JFK) im Pentagon anders als Politiker und Medien die Problematik der militärischen Lage realistisch einschätzen, nachdem sich im Asovstal-Werk mit  2000 Asov-Brigadisten die Elitetruppe der ukrainschen Streitkräfte ergeben hat.  Bzw. “evakuiert” wurden, wie Kiew und Brainwashington im neo-orwellianischem Neusprech diese bedingungslose Kapitulation meldeten. Worum es bei dem Gespräch von Valery Gerasimov, dem russischen Generalstabschef, und dem US Joint Chief of Staff Mark Milley ging, ist nicht bekannt, dass der Amerikaner dem russischen Kollegen zu seiner erfolgreichen “Denazifizierungs”-Operation gratulierte eher unwahrscheinlich. Doch nichts anderes haben die Einsatzgruppen der russischen Armee und der Volksrepubliken demonstriert. Anders als wir mit dem “Father Of All Bombs” in Folge #15 noch befürchtet hatten und gleichsam im “Schongang” was die Menschenopfer der eigenen wie auch der gegnerischen Seite betrifft. Als Lehrstück für alle anderen ukrainischen Truppen, die den Anweisungen ihrer NATO-Berater folgen und sich hinter zivilen Geiseln einbunkern: ihr werdet nicht entkommen, außer mit erhobenen Händen.

Da sich in den Katakomben von Azovstal noch weitere Kämpfer befinden sollen, konnten die Gerüchte über hohes NATO-Personal und diskrete Bio-Labore in dieser Festung noch nicht überprüft werden. Um wen es sich aber bei den von Präsident Zelenski als “Helden der Ukraine” gepriesenen Kämpfern handelt, die von NATOstan mit Waffen und Munition ausgestattet werden, zeigt ein Rundgang durch ihr Hauptquartier in Mariupol. Neonazi-“Hurensöhne” vom Übelsten, aber, mit den Worten von George Bush dem Älteren zu sprechen, “unsere Hurensöhne” – und sie werden von den geschichts-und verantwortungslosen Enkeln der  deutschen Nazi-Armee unterstützt und gefördert. Willkommen in der Generation “Happy Hitler”, woke, vegan  und 150% gender-neutral, aber stramm für Waffenlieferungen an rassistische Faschisten.
Ja aber das ist doch nur eine kleine Minderheit der ukrainischen Armee, die vom Kreml propagandistisch ausgeschlachtet wird! Das zum Stichwort Asow immer wieder bemühte Argument ist in etwa so stichhaltig wie die Aussage, dass die SS – in der West-Ukraine wird deren 1. Galizische Division bis heute gefeiert  – ja auch nur eine unbedeutende Minderheit in Hitlers Armee gewesen wäre und nicht die trainierten, ideologischen Kommisare, Antreiber und Schlächter schlechthin.

Wie viele westliche Beobachter hatte ich  Ende Februar wegen der großen Überlegenheit der russischen Armee mit einer Art Blitzkrieg gerechnet und der Plan A Russlands sah vielleicht auch so aus, dass Kiew nach dem ersten Vorstoss auf breiter Front die Angriffe auf die Donbass-Republiken einstellen und verhandlungsbereit würde. Was unter einer “Special Military Operation” (SMO) zur De-Militarisierung und De-Nazifzierung, wie sie Putin angkündigt hatte, zu verstehen ist, konnte ich mir nicht so recht vorstellen. Als dann nach wenigen Tagen nahezu die gesamten Luft,-und Seestreitkräfte sowie die Luftabwehr der Ukraine außer Gefecht gesetzt waren, wurde klar, dass die “De-Militarisierung” weitgehend mit Raketen durchgeführt werden soll und bis heute Tag und Nacht so fortgesetzt wird. Wie weit der erste Gepard-Panzer kommt, dessen Lieferung das ehemalige Nachrichtenmagazin per Eilmeldung für Juli ankündigt, erwarten wir gespannt.

Was die “De-Nazifizierung” betrifft hat die geduldige Belagerung der Asovstal-Festung jetzt ein Beispiel geliefert, wie man solche im Geiste Hitlers und Banderas fanatisierten  und von NATOstan ausgerüsteten “Elite”-Truppen besiegt, wenn sie sich hinter dem Schutzschild ziviler Geiseln verbergen: sie werden zermürbt und ausgehungert. Bis sie sich ergeben und in den bereitsstehenden Bus steigen, der sie in ein nahegelegnes Kriegsgefangenlager bringt, oder – sofern bereits an ihren Tatoos als Nazis zu erkennen – in ein Gefängnis und vor das Kriegsgericht.  Da in den Volksrepubliken, anders als in Russland, die Todesstrafe möglich ist können sie nur hoffen, nicht vor Ort für das Verbrechen verantwortlich gemacht zu werden, acht Jahre lang auf ihrer russischsprachigen Landsleute geschossen und über 13.000 ermordet zu haben. Dass Nullitäten wie der deutsche Bundeskanzler diese Morde als “lächerlich” bezeichnet haben, wird ihnen vor Gericht wenig helfen.

Genausowenig wie NATOstan die Ausreden, wenn Russland die am 13.Mai vor der UN angekündigten Dokumente über die illegalen Biowaffen-Experimente in der Ukraine vorlegt.
“Eine vollständige vollständige Aufdeckung der Biowaffenaffenkriminalität des Pentagons ist zu  erwarten”, meint Pepe Escobar,  “und zwar auf Hochtouren. (…) Moskau ist sich voll und ganz bewusst, dass das Bekanntwerden der illegalen Arbeit an verbotenen biologischen Waffen eine existenzielle Bedrohung für den tiefen Staat der USA darstellt. Vor allem, wenn die von den Russen beschlagnahmten Dokumente zeigen, dass Big Pharma – über Pfizer, Moderna, Merck und Gilead – an mehreren “Experimenten” beteiligt war.” Erleben wir gerade nicht nur ein  Re-Enactment von Nazis gegen Russen in der Ost-Ukraine, sondern auch Experimente mit Frankenstein-Viren auf den Spuren von Dr.Mengele? Sie werden es erfahren, wenn nicht in der “Tagesschau”, dann hier.
Dort war man sich selbstverständlich auch nicht zu blöd, die massenhafte Kapitulation als erfolgreiche “Evakuierung” unter der Leitung Kiews zu verkaufen – wie ja die Großmedien insgesamt nicht ablassen können, das faktenfreie Narrativ der militärischen  Schwäche Russlands und seiner bevorstehenden Niederlage weiter auszumalen. Nach der verlorenen Schlacht in Mariupol klingt die  Rhetorik aus Kiew langsam stark wie seinerzeit Baghdad Bob im Irak – mit dem Unterschied, dass die Ansagen von “Comical Ali”, wie der Informationsminister Saddam Husseins genannt wurde, von niemandem ernst genommen wurde, während die phantastische Propaganda des Komikers Zelenski  1:1 auf allen westlichen Kanälen kolportiert wird.

Realitätsnäher als derlei illusionäres Siegesgeheul scheint da ein Blick auf die ethno-linguistische Landkarte der Ukraine, anhand der sich der bis dato unbekannte Plan des russischen Generalstabs und das finale Ziel der Operation  möglicherweise deuten läßt. Dass das Verteidigungsministerium in dieser Woche eine große Multimedia-Dokumentation zur historischen  “Schlacht um den Dnjepr” online gestellt hat,  könnte Zufall sein, aber auch die nächsten Schritte der “Operation Z” anzeigen – und das Ziel, die merhheitlich russischsprachigen Regionen der Ukraine zu einer Föderation von Volksrepubliken zu vereinen. Dass die Falle, die das US-Imperium Russland mit  dem Ukraine-Konflikt stellen will – die Verwicklung in einen endlosen, zähen Guerillakrieg a la Afghanistan – in diesen russland-freundlichen Gebieten nicht wirklich funktionieren wird, ist anzunehmen. Dass es zuvor aber um die wunderbare Stadt Odessa zu einem langen, zerstörerischen Kampf wie in Mariupol kommen wird, das kann und will ich mir nicht vorstellen und nur hoffen, dass es schon vorher zu Friedensverhandlungen kommt. Vielleicht, fiel mir heute Nacht ein, wäre es eine Lösung, dass diese Perle am Schwarzen Meer zu einer (zoll-)freien Enklave und Hafenstadt wird, zu der auch die künftige Rumpf-Ukraine Zugang erhält. Ich weiß nicht, ob solch ein Status, etwa wie früher Hongkong, verhandelbar ist, doch um Odessa vor der Belagerung und Raketen zu retten, sollte für Ukrainer und Russen kein Kompromiss zu schlecht sein….
(wird fortgesetzt)

Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 24 (18.5.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 23 (6.5.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 22 (04.5.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt -21(1.5.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 20 (27.4.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt -19 (25.4.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt -18 (23.4.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 17 (20.4.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 16 (17.4.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt -15 (14.4.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt -14 (11.4.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 13 (8.4.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt -12 (6.4.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt -11(4.4.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt -10 (31.3.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 9  (28.3.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 8 (26.03.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 7 (24.03.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 6 (22.03.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt –  5 (19.3.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 4 (18.03,22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 3 (16.03.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt –  2 (14.03.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 1 (13.03.22) 
Das Kriegsmotiv (08.03.22)
Was spricht eigentlich gegen eine militärisch neutrale Ukraine? (6.3.22)
Warum ich noch immer Putinversteher bin (25.02.22)
Das Jugoslawien Russlands in der Ukraine – und NATOstan muss wütend zuschauen (24.02.22)
Die Geduld des Bären ist zu Ende(23.02.22)
Wir sind schon wieder die Guten (17.02.22)
Drei Riesen und die “neue Ära der Multipolarität” (12.02.22)
Frisch aus dem Archiv: Ansichten eines Putinverstehers (18.02.22)
Return of the Kremlmonster: Kuba-Krise reloaded (18.01.22)

Mathias Bröckers/Paul Schreyer: Wir sind IMMER die Guten – Ansichten eines Putinverstehers oder wie der kalte Krieg neu entfacht wird, Westend Verlag (2019)

  Neuer Krefelder Appell – Den Kriegstreibern in den Arm fallen (https://peaceappeal21.de)

Neue Rheinische Zeitung (www.nrhz.de)
  DAS KROKODIL (www.das-krokodil.com)
  Arbeiterfotografie – Forum für Engagierte Fotografie (www.arbeiterfotografie.com)
  Kampagne “NATO raus – raus aus der NATO” (www.NATOraus.de)

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

2 Gedanken zu „Berliner Spitze im Hardcore-Koch-Waschgang Brainwashingtons“

  1. Selber denken verkommt zum Akt des Bösen
    Einfach nur glauben ist gut
    Man hat sich vom Denken zu lösen
    Vor blindem ich glaube, zieht man den Hut
    Das Denken muß man sich schenken
    Das Glauben wird uns schon lenken
    Durch denken die Welt ja nur untergeht
    Durch glauben man im Himmel aufersteht
    Ich lebe, also denke ich
    Mit eigenem denken belohne ich mich
    Mein denken lasse ich mir nicht nehmen
    Es wäre der Diebstahl vom meinem Leben

  2. Das sich mit dem Kollaps der UdSSR in Osteuropa ergebende machtliche Vakuum würde gefüllt werden. Entweder von diesen oder von jenen Imperialisten, immer aber von Imperialisten. Wie imperialer Politik anders standhalten als mit imperialer Politik.

    Es geht nicht um Gut und Böse, sondern um das diese Definierende. Alle logisch als wahr bestimmten Aussagen ruhen auf Setzungen von frei gewählten Axiomen. Welches nun das unsere Lebenswelt bestimmende Axiom? Vorab die Feststellung, die Lebenswelt von industrieller Lohnarbeit bzw. von Kapital und Mehrwert/Profit sei zunehmend vom tendentiellen Fall der Profitrate geprägt worden. Mit dem Profit hat sich die materielle Existenzgrundlage von Kapital, Arbeit und der Gesellschaft insgesamt zunehmend eingeschnürt.

    Was ist der Baum der Erkenntnis von Gut und Böse, wenn nicht zu verstehen, woraus Gut und Böse ihre jeweilige Gestalt gewinnen. Nein, es geht nicht um Logik, sondern um das, aus dem Gut und Böse logisch hervorkommen, um Axiome. In der aktuell gegebenen Welt Grundaxiom ist: Haben = Sein. Was sich infolge profitlicher Einschnürung zuspitzen mußte zu: Wegnehmen = Haben. Ganz logisch wird daraus Wegnehmen = Sein. Alle denkende Erkenntnis wächst aus einer Wurzel namens Axiom hervor.

    Mit der Moderne wurde Sein zu Wegnehmen, Imperialismus wurde zur höchsten Phase eines Kapitals, das sich unter dem tendentiellen Fall der Profitrate immer weiter einschnürte und deswegen zuerst monopolistisch, dann imperialistisch, und zuletzt globalistisch bzw. unipolar werden mußte. Hier nun ist es aufgefunden, das der modernen Lebenswelt und den logisch in ihr herrschenden Maximen zugrunde liegende Axiom. Es ist das vom alleinigen Überleben des stärksten aller Diebe und Mörder. Um zu sein, wurde es notwendig, zu rauben und zu morden. Darin niemand klarer als Trump, der in Sachen Syrien offen triumphierte: “We got the oil, we got the oil, we got the oil!” Satan herrscht, und Darwin ist sein Prophet.

    Glaube kann Berge versetzen. Propaganda kann Schlachthäuser wie Lustschlösser aussehen lassen und einen Herrn Putin zu einem gottgleichen Wesen machen, das über den Gesetzen der materiellen Welt steht, über dem Gesetz des tendentiellen Falls der Profitrate. Logik hingegen sagt, Putin habe genau zwei Möglichkeiten: Opfer oder Täter.

    In nichtmenschlichen Lebenswelten ist das Darwinsche Axiom dem Leben offenkundig förderlich. Nicht so in menschlichen. Was letzteres sich im historischen Verlauf scharf zuspitzte, als es mit Industrie, Lohnarbeit und daraus gezogenem Mehrwert/Profit ganz logisch zu immer weiterer Einschnürung des Profits kommen mußte. Weswegen leben nur kann, wer den Willen hat, zu rauben, zu töten und zu versklaven. Die einen die Betreiber jener Sklavenmühlen namens arbeits- und sozialpolitische Maßnahmen; die anderen die, welche von jenen Mühlen zerschrödert werden. Die einen die, die aus Rüstungs- und Kriegswirtschaften Arbeitseinkommen und Aktiengewinn ziehen, die anderen jene, die in Kriegen geschrotet werden. Was sagt der eine zum anderen, bevor er ihn ins Elend stürzt oder den Abzug betätigt: “Nimm es nicht persönlich, Honey, it’s a material world.”

    Yes, Honey, it’s a material world. Weiterbildungs- ganz wie auch Kriegs- und Rüstungsindustrie bringen Sieg im Überlebenskampf. Abgrundtief Böses zu tun, ist Überlebensbedingung geworden. So sei die Welt gemacht, sagt die Offenbarung Darwins, des Propheten Satans.

    Nur die Starken überleben. Doch fordert die fortgesetzte Einschnürung des Profits ihren Tribut auch von diesen. Was es für die Stärksten der Starken vollauf logisch macht, Sozialdarwinismus zuletzt ganz offen zu ihrem politischen Programm zu erheben und einen eugenisch durchgestylten Weltfaschismus einzurichten. In dem alle außer ihnen Verlierer sind. Nimm es nicht persönlich, Honey… .

    Great Reset ist, wenn einige Starke für immer die Starken bleiben wollen, indem sie die Einschnürung des Profits zum Stillstand bringen. Great Reset ist, wenn keine Profitwirtschaft mehr betrieben werden wird. Great Reset ist Rückbesinnung auf vormoderne Rentenwirtschaft, ist Neuanfang mit Sklave und Herr.

    Herr ist, wer die Macht hat, Altbekanntem neue Namen zu geben oder gar die Begriffe in ihr Gegenteil zu vertauschen. Macht hat, wer über die Worte herrscht, weil er die satanische Alchemie der Großen Umkehrung beherrscht — Raider heißt jetzt Twix. Weltfaschismus heißt jetzt Kampf gegen den Klimawandel, Faschist jetzt Antifaschist. Rechter heißt jetzt Linker, Rassist jetzt Antirassist. Massenmörder heißt jetzt Klimaschützer, Weltdiktatur Weltfrieden. Kalt abstrahlendes Spurengas heißt jetzt Klimagas, nuklear gefracktes Gas Freiheitsgas. Volksempfänger heißt jetzt alternative Medien, Propaganda kritische Information. Angriffskrieg heißt jetzt friedenssichernde Mission, Verschwörung zum Krieg um der erwünschten Kriegsfolgen willen heißt beim einen globalistischen Verschwörer jetzt Sonderoperation, beim anderen Durchsetzung einer regelbasierten Ordnung.

    Unipolar heißt jetzt multipolar. Agent der globalistischen Verschwörung hin zum Klimafaschismus bzw. zum UN-Weltfaschismus hin heißt jetzt lieber Mathias. Nicht von ungefähr lautet der älteste Name Satans Vater der Lüge. Die einen lügen, die anderen wollen belogen werden. Lüge ist Teamwork.

    Axiom erschafft Welt. Haben = Sein wird zu: Nehmen = Sein. Nehmen = Sein wird zu: Leben nehmen = Sein. Nietzsche: “Nicht: Ich denke, also bin ich. Sondern: Ich lebe, also denke ich.”

    Was soll das für ein Leben sein, das aus dem Denken kommt!? Denken sollte aus dem Leben kommen und zum Leben hinführen. Ich lebe. Also denke ich: Geben ist Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.