19.08. Angriff der ukrainischen Armee auf das Kernkraftwerk Saporoschje -unter “falscher Flagge”?

Das russische Verteidigungsministerium geht davon aus, dass es morgen einen Angriff unter falscher Flagge geben wird, der extrem gefährlich ist.

Hier die Pressemitteilung des Sprechers des russischen Verteidigungsministeriums Generalleutnant Igor Konashenkov im Wortlaut (sie wurde mir vor 2 Stunden zugesendet. Bisher konnte ich ihre Echtheit noch nicht überprüfen, aber es gab ja schon eine Reihe von ukrainischen Angriffen auf dieses AKW):

„Für den 19. August bereitet das Kiewer Regime eine weitere Provokation im Kernkraftwerk Saporoschje während des Besuchs des UN-Generalsekretärs António Guterres in der Ukraine vor, in deren Folge die Russische Föderation für eine von Menschen verursachte Katastrophe im Kraftwerk verantwortlich gemacht werden soll.

Um sich auf die Provokation vorzubereiten, richtet das Kommando der operativ-taktischen Gruppe Dnepro bis zum 19. August Strahlungsbeobachtungsposten in der Nähe von Saporoschje ein. Außerdem organisiert das Kommando Übungen für Einheiten der 108. Territorialen Verteidigungsbrigade, der 44. Artilleriebrigade und der in Saporoschje stationierten militärischen Einheiten zu Maßnahmen, die im Falle einer radioaktiven Verseuchung des Gebiets zu ergreifen sind.

Außerdem sollen die Einheiten des 704. ABCP-Regiments der AFU bis zum 19. August die Konzentration im Gebiet von Saporoshje abschließen und bereit sein, den Unfall im KKW Saporishshja zu beheben und eine Reihe von Maßnahmen zum Nachweis der angeblichen Beseitigung seiner Folgen durchzuführen.

Die Einheiten der 44. Artilleriebrigade der AFU planen für den 19. August Artillerieschläge auf das Gebiet des KKW Saporischschja aus den Feuerstellungen in Nikopol’. Die russischen Streitkräfte werden für die Folgen dieser Angriffe verantwortlich gemacht werden.

Die ukrainische Führung hat wiederholt Gerüchte gestreut, dass russische Truppen das Kernkraftwerk besetzt haben und die AFU mit weitreichenden Artilleriesystemen beschießen, während sie sich mit dem KKW abschirmen.

❗️Wir möchten darauf hinweisen, dass die russischen Truppen weder auf dem Gelände des Kraftwerks noch in der Umgebung über schwere Waffen verfügen. Dort sind lediglich Sicherheitseinheiten stationiert.

Die Streitkräfte der Russischen Föderation ergreifen alle notwendigen Maßnahmen, um die Sicherheit des KKW Saporischschja zu gewährleisten.

Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums Generalleutnant Igor Konashenkov @mod_russia_de

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.