Free Uiguristan! Anregungen für die nächste Kampagne ! Nach dem Iran ist China dran

zum aktuellen AVAAZ-Coup in Richtung Ägypten siehe hier : http://www.barth-engelbart.de/?p=834
Freiheit für die Uiguren !?!?!  Möglich ist es schon, dass die in Guantanamo sitzenden Uiguren Agenten in Käfighaltung sind und eben keine klassischen politischen Gefangenen, möglicher Weise sind es tatsächlich Terroristen. Reserve-Terroristen auf Abruf. So wie mit US-Amerikanischer Lenkung, Bewaffnung und Ausbildung der Dschihad nach Bosnien-Herzogowina kam, wie die CIA Gotteskrieger für den Krieg gegen Jugoslawien akquiriert hatte, so wie die CIA schon in Afghanistan Volksmudjaheddin und Taliban für den Sturz der letzten zivilen von der UdSSR gestützten Regierung aufstellte, ausbildete und bewaffnete …  und die Taliban die beiden Buddhastatuen sprengen ließ , um im Fernen Osten Buddhisten gegen Muslime uind beide gegen Hindus und umgekehrt zu hetzen und so ein Drittel der Erde nachhaltig zu destabilisieren und den größten politisch-ökonomischen Konkurrenten zunächst beim Krieg gegen den Iran zu neutralisieren und ihn zu isolieren …… Next Target: Free China!1945 wurden in Hanau von der US-Militärregierung polnische und russische Kontingente von gerade befreiten Zwangsarbeitern zusammen- und in Army-Dienste gestellt. Besonders bei den russischen Zwangsarbeitern und überlebenden Kriegsgefangenen aus dem STALAG Wegscheide ging man mit besonderer Sorgfalt bei der ethnischen Eingruppierung vor. Vorgeblich wegen der gemeinsamen Rückführung in ihre Heimat-(UdSSR-Teilrepubliken: Ukraine, Weiß-Russland, Estland, Lettland, Litauen, aber auch aus den schon asiatisch östlichsten wie Kasachstan, Usbekistan, Kirgiesien usw….

Alle wurden nicht nur zur Vorbereitung der Nürnberger Prozesse und Beweissammlung für die Spruchkammerverfahren gegen regionale Nazis befragt, sondern auch vom militärischen Geheimdienst und der CIA intensiv behandelt. Keiner der hier gesammelten Überlebenden ging so ohne CIA-Behandlung zurück nach Polen oder in die UdSSR.

Freiheit für die Uiguren ! Auch für die in Guantanamo!
Klingt gut, läßt sich eine AVAAZ-Kampagne draus machen. Auch Lothar Galow-Bergemann wäre mit dabei und LoRe vom Welthaus-Bielefeld.

Uiguren sind für sensible Missionen an allen Fronten gut verwendbar, besonders die von der in den USA ansässigen Uigurischen Weltunion: die an den bröselnden Rand der GUS-Staaten grenzende Provinz Xinjiang war wie ihre sowjetischen Nachbarn Kasachstan und Kirgisiesen wegen ihrer in den Grenzregionen mehrheitlich muslimischen Bevölkerung für die KPdSU als auch für die KP Chinas eine hochgradige Problemzone weil die Clan-und religiösen Bindungen sich als stärker erwiesen als die Bindungen zum Nationalstaat und zu den KPen. Immer wieder schlichen sich im religiös-folkloristischen Gewand – ähnlich wie in Tibet –  Spezialkräfte verschiedenster Dienste in die Konfliktregionen, um die existierenden Streitigkeiten zwischen Ethnien, Provinzen und Teilrepubliken (nach dem Vorbild Jugoslawien) zu gewaltigen Aufständen anzustacheln und zu lenken.

Möglich ist es schon, dass die in Guantanamo sitzenden Uiguren Agenten in Käfighaltung sind und eben keine klassischen politischen Gefangenen, möglicher Weise sind es tatsächlich Terroristen. Reserve-Terroristen auf Abruf. So wie mit US-Amerikanischer Lenkung, bewaffnung und Ausbildung der Dschihad nach Bosnien-Herzogowina kam, wie die CIA Gotteskrieger für den Krieg gegen Jugoslawien akquiriert hatte, so wie die CIA schon in Afghanistan Volksmudjaheddin und Taliban für den Sturz der letzten zivilen von der UdSSR gestützten Regierung aufstellte, ausbildete und bewaffnete …  und die Taliban die beiden Buddhastatuen sprengen ließ , um im Fernen Osten Buddhisten gegen Muslime und umgekehrt zu hetzen und so ein Drittel der Erde nachhaltig zu destabilisieren
…………………………..
so wie die Army hier in Hanau die polnischen und sowjetischen Zwangsarbeiter zum Teil leicht zur Kollaboration erpressen konnten, weil die USArmy nur darauf hinweisen musste, wie die sowjetischen Behörden mit Menschen umgehen würden, von denen bekannt war, dass die US-Geheimdienste sie monatelang verhört hatten .. die Army hat das immer kaum versteckt gemacht und es gab unter den DPs,  unter den Displaced Persons noch genügend Kommissare, die diese Verhör-Marathons nach Moskau und Warschau meldeten
…………………………..

Bis zum Eingreifen Westberliner Provokateure und Ostberliner West-V-Leute war der 17 Juni eine Massendemonstration von BauarbeiterINNen und SympathisantINNen gegen die Heraufsetzung der Arbeitsnormen gekoppelt  mit Forderungen nach mehr Mitspracherechten, nach Einlösung des Versprechens vom Arbeiter- und Bauernstaat.

Der Kampf um die Köpfe hatte ungünstige Voraussetzungen sechs Jahre nach der Kapitulation der Nazis, die mehrheitlich auch an der Heimatfront immer noch unterstützt wurden oder zumindest nicht bekämpft. Viele schnell gewendete Opportunisten unter Schnäppchenjägern bei der Arisierung, bei großen und kleinen Kriegsgewinnlern, die jetzt enteignet wurden oder bereits waren, sahen einen DM-Dollar-Silberstreif am Horizont und waren leicht zu gewinnen gegen diesen “Gleichmacher-Staat”, dessen Gleichmachern sie sofort ihre eigenen Motive unterstellten ……

 

 

Ausschnitt aus meinem Nachruf auf Stéphane Hessel:

…….Wenn man die Schärfe bemerkt, mit der hier das Résistance-Mitglied, Nazi-Opfer, der Buchenwald-befreiend-Überlebende Stéphane Hessel wegen dieses Vergleichs angegriffen wird/wurde, kann man sich in etwa vorstellen, welche Angriffe ich über mich ergehen lassen muss(te), weil ich Gaza mit dem Warschauer Ghetto verglichen HaBE. Besonders nach dem Bombenterror “Gegossenes Blei” 2009.  Da machen die Angriffe aus dem LINKEn BAK-Shalom auf mich ihren Sinn, denn dieser Arbeitskreis hatte damals die Fortführung der Bombardierung gefordert.    Ich bitte euch/Sie dringend um Unterstützung gegen diese Angriffe:

Da mit höchster Wahrscheinlichkeit auch nach diesem Artikel eine Flut von Abmahnungen über mich hereinbrechen wird (und nicht nur solche vom BAK-Shalom-Mitgründer Mark Seibert) bitte ich um Spenden auf mein Konto Nr. 1140086 VR-Bank Main-Kinzig-Büdingen BLZ 506 616 39 unter dem Stichwort “MARK&PEIN”, um dieses Projekt weiterführen zu können.

“Jagen wir den Kaputt-Baal aus seinem goldnen Sessel!”

HaBEs Nachruf

FÜR STÉFANE HESSEL:

http://www.barth-engelbart.de/?p=4235

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.