Wird die AntiKriegsbewegung in Dresden in Vorbeugehaft genommen ? Zu H.-Chr. Stoodt im Club Voltaire FFM

Grad Mal ein Vorabzitat:
“…ist die LINKE und die Linke und die  Friedensbewegung gerade während der aktuellsten Kriegsvorbereitungen durch den Nazi-Aufmarsch in Dresden fast vollständig absorbiert. Für den Staatsapparat ergibt sich die Gelegenheit, bei einer solchen Aktion die gesamte potentielle Antikriegsbewegung von links für einige Tage und Wochen lahmzulegen: Knüppelorgien, Verhaftungen, Inhaftierung wg Gefahr im Verzuge, Festnahmen, Platzverbote, Vorbeugehaft, Beschlagnahme der Infrastruktur-Logistik etc… und das alles schon im Vorfeld eingeübt und medial gefeiert. ….  von Hanau bis Hamburg, von Köln bis Kemnitz, von Dortmund bis Dresden..von München bis Mölln ”

Hallo Club Voltaire Frankfurt,
Hallo Hans-Christoph Stoodt,

erst Mal finde ich die sicher nicht absichtlich so entstandene Terminierung einer Veranstaltung zur Oppositionsbewegung im Iran ausgerechnet ein paar Tage vor dem bevorstehenden Angriff der USA auf den Iran doch etwas kontraproduktiv, da jetzt alle Kräfte weltweit gegen die Bombardierung Irans aufstehen müssen. Möglicher Weise wird ja Bahman Nirumand – der bürgerliche Shah-Oppositionelle Exiliraner – die Gelegenheit nutzen, um den Widerstand gegen den Überfall EUSraels zu stärken.
Ich möchte es ihm dringend raten, dem Club-Voltaire und der Rosa-Luxemburg-Stiftung als Co-Veranstalter ebenfalls …
Was wollen wir unseren Kindern erzählen, wenn wir diesen (un)heimlichen Aufmarsch gegen den Iran ohne Widerstand durchlassen, ja sogar in Teilen noch Beifall klatschen, weil es “gegen den Islamo-Faschismus” geht: Hallo Herr Brumlik ? Erst Belgrad, dann Bagdad, Kabul und Kundus und dann Teheran?? Zwischendurch ein bisschen Athen besetzen …und GAZA noch Mal bombardieren ???

Und dann wieder im GEW-ZentralOrkan nach gut eingeheiztem Bombenkrieg wieder emanipatorische Schulmodelle propagieren. Ein Waldorf-geschulter Bomberpilot bringt weniger Kollateralschäden, der zielt präziser. Und fliegt mit Bio-Kerosin nach Persien hin. Ich halts im Kopp nicht aus. Klar, entgegen aller Schwüre gibts wieder Musik nach Auschwitz und Angriffskriege und Rassismus und Selektion und Festung Europa und es wird auch wieder “zurückgeschossen”…

Lieber Hans-Christoph Stoodt, im Club Voliaire bei der Diskussion nach deinem Vortrag über die Netzwerke der Neuen Rechten/Querfront etc… hast Du meinen Beitrag über die mögliche Gründung bzw Gründungsunterstützumng der westlichen Geheimdienste bei der SRP wie bei der NPD (zwecks u.a. Kampagnen gegen den “Totalitarismus” und die Verwischung der Unterschiede zwischen Linken und Rechten) gekonnt versucht lächerlich zu machen:”Dann ist wohl die Gründung des KBW auch eine Dienstliche Angelegenheit!” …
Ich hatte die Situation nach dem Krieg und den damals steigenden Einfluss der KPD genannt und dagegen wurde die SRP hochgezogen und gleichzeitig als Versuchsballon für das KPD-Verbot benutzt. Das Verbot der SRP und ihrer bei der KPD abgekupferten und dann rechtsumgelogenen Slogans und Forderungen waren der Einstieg in die Verbotmaßnahmen gegen die KPD.. z.B. die KPD-UnterschriftenKampagne für eine Volksabstimmung gegen die deutsche Teilung. Da wanderten Hunderte von UnterschriftensammlerINNEn in die Gefängnisse …

Der KBW und viele andere K-Gruppen wurden in einer völlig anderen Situatuíon sechs Jahre nach der DKP gegründet in Anlehnug an die Auseinandersetzung über die Generallinie der 3. Internationalen unter Stalin und seinen Nachfolgern. Dass möglicherweise unter den vielen ML-Organisationen auch welche waren, die bewusst zur Schwächung der Linken dienstlich mitinitiiert wurden, das ist eher wahrscheinlich.. aber Du hast mit dieser Bemerkung nur davon abgelenkt, dass es Hinweise z.B. auf die Kontakte zwischen MI6 und Adolf von Thadden gibt und die Gründung der NPD lief sozusagen parallel zur Gründung der DKP in einer Bruchstelle der westlichen Bündnisses angesichts der bevorstehenden Niederlage in Indochina, nach dem Fiasko des Koreakrieges nun das in Vietnam und Laos.

Auch davon hast Du mit deiner Lachnummer erfolgreich abgelenkt.

Und nun zur Terminierung des EUSraelischen Angriffs auf den Iran:
medial wurde bis in die Linke hinein Ahmadinedschad erfolgreich als zweiter Hitler, Antisemit und Holocaustleugner und als drohender Organisator eines atomaren Holocaust gegen Israel installiert, gegen den man unbedingt schiessen und bomben muss. Bei der WELT-online stand vor einem Tag noch ein Artikel mit der Aufforderung an Obama, den Iran zu bombardieren. Die WELT ist damit nicht allein: in den USA sind es die großen Blätter, die den US-Präsidenten dazu auffordern und ihm raten dies baldigst zu tun, jetzt, wo schon alles dazu vorbereitet sei, weil er sonst seine Präsidentschaft nicht retten könne… (siehe steinbergrecherche!!).

Es gibt für die USA bei einem Angriffskrieg gegen den Iran eine große Schwachstelle: das ist das nicht kriegsbereite EUROPA – die Regierungen sind es schon aber die Völker nicht.  Eine der schwächsten Stellen ist dabei (neben Frankreich und dem gerade besetzten Griechenland) Deutschland.

Hier ist die LINKE und die Linke und die  Friedensbeweging gerade während der aktuellsten Kriegsvorbereitungen durch den Nazi-Aufmarsch in Dresden fast vollständig absorbiert. Für den Staatsapparat ergibt sich die Gelegenheit, bei einer solchen Aktion die gesamte potenzielle Antikriegsbewegung von links für einige Tage und Wochen lahmzulegen: Knüppelorgien, Verhaftungen, Inhaftierung wg. Gefahr im Verzuge, Festnahmen, Platzverbote, Vorbeugehaft, Beschlagnahme der Infrastruktur-Logistik etc… und das alles schon im Vorfeld eingeübt und medial gefeiert.

Also, die Linke ist weggesperrt. Was ist mit dem nicht festmachbaren- und nicht festnehmbaren Rest ? Der wird aktiv oder passiv durch das Faschingstreiben völlig paralisiert. Und zwar in halb Europa. Das Volk säuft und feiert und es hatte ja in der letzten Zeit echt nix zu feiern. Wenn dann noch ein paar übriggebliebene Linke ihnen die Laune verderben und gegen den Krieg demonstrieren, gibt es pogromartige Szenen von München bis Köln , von Nizza bis  Berlin.  Schön grinst dann auch der öffentlliche Greifarm, zu dem man dann in die Wache flieht vor prügelnden Narren!!! Schutzhaft! Bitte ! Bitte!!
Ich schätze, der Angriff erfolgt Faschingsdienstag oder AscherMittwoch, was ja thematisch passen würde wie das Bleigiessen zur Jahresewende über GAZA. Am Aschermittwoch ist’s noch lang nicht vorbei: wer will denn in Deutschland, wo die US-Airforce und die US-Army ihre Einsatzzentralen und Nachschubbasen haben, am Aschermittwoch mit noch blutigem Kopp aus Dresden oder besoffenem Kopp aus Mainz und Kölle, München und Frankfurt usw.. auf der Straße gegen den Krieg stehen, wenn die Flieger schon ihre Bomben abwerfen ? “Da ännern mir doch nix dran!” sagt dann der hessische kleine Mann!!

Lieber Hans -Christoph Stoodt,  Du hast meine Terminierungsdatierung auf den 13. Februar im Club Voltaire versucht lächerlich zu machen.  Wenn eine Linke mit Hilfe von dienstlich aufgebauten Popanzen in Schachgehalten wird (die Allzweck-Dienstwaffe Horst Mahler war gut für die RAF, für die KPD/AO und dann für die NPD zusammen mit duzenden von V-Leuten in diesen Organisationen) und gleichzeitig auf die Lobgesänge für “Befreiungsbombardierungen” eingeschworen wird, dann lässt sich in diesem Kuddelmuddel ein Kreg als “Befreiungskrieg” deklarieren und die Bombardierung von Massenwohnvierteln in iranischen Zentren kriegt noch Beifall von den Linken !!! Trarah!! Halle LuhJa, Dresden Allaaf, Kölle Hellau, Mainz wies brennt und kracht, Darmstadt lacht zur Bombennacht.

Und keine drei Tage später tauchen die ersten Meldungen auf, dass deutsche Nazis die Bombardierung Teherans verurteilen… Und sie erinnern dann an die Opfer in Dresden, Darmstadt, Hanau, Halle, Hildesheim, Köln, Hamburg, Würzburg, Chemnítz,  Frankfurt, … und das spült ihnen satte Mitgliederzuwächse in die Parteizentralen…

Kann sein, dass ich falsch liege, ich hoffe es, aber ich habe Alpträume bis nach Aschermittwoch und sie werden bis übers Passah-Fest nicht aufhören:
was sollen wir unseren Kindern und Enkeln denn erzählen ? Wir, die wir nach dem Krieg mitgeschworen hatten: Nie wieder !!

HaBE

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

2 Gedanken zu „Wird die AntiKriegsbewegung in Dresden in Vorbeugehaft genommen ? Zu H.-Chr. Stoodt im Club Voltaire FFM“

  1. DIE LINKE und Frieden, soll das ein Witz sein?
    Haben die denn nicht letzte Tage einem Kriegstreiber
    stehend Ovationen gezollt und die, die sich daran nicht beteiligt haben
    versucht medial platt zu machen?

  2. Am 4.1.2010 habe ich den folgenden Leserbrief an den \"Nordkurier\" gesendet, eine Tageszeitung in Mecklenburg-Vorpommern.
    \"Im Nordkurier von heute werden wir gleich auf drei Seiten auf die Kriegsgefahr im Jemen hingewiesen. Im Kommentar auf Seite 2 heißt es: \"Nachem man sich ohne Not und schlüssige Begründung in das Irakabenteuer stürzte.. usw\". Es sollte besser heißen: Nachdem man sich der verloren gegegangenen Erdölquellen wegen und mit erlogenen Behauptungen in das Irak-Abbenteuer gestürzt hat, sucht man jetzt eine Aufmarschbasis gegen den Iran, wo den US-Amerikanern und Engländern das Gleiche passiert war wie im Irak.
    Bei aller Unschuldist es doch verwunderlich: Ein Nigerianer, der schon mehrere Jahre in London Maschinenbau studiert hat, fährt extra in den unterentwickelten Jemen um Bomen bauen zu lernen und kurz vor der Landung des Flugzeuges verpfuscht er den Versuch. Da soll man nun nichts Böses denken.
    Die Leserzuschrift wurde nicht veröffentlicht in der Zeitung
    Lothar Ratai, 17258 Feldberger Seenlandschaft, Am Bahnhof !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.