der ronpaulblog meldete vor 2 1/2 Monaten exklusiv: Syrische Rebellen geben Giftgasangriff zu!:

Exklusiv: Syrische Rebellen geben Giftgasangriff zu!

By Larry | August 30, 2013

Syrische Rebellen in Ghouta, dem Vorort von Damaskus in dem es vorige Woche zu einem Zwischenfall mit chemischen Kampfstoffen kam, haben gegenüber der AP-Korrespondentin Dale Gavlak zugegeben, dass die Kampfstoffe von ihnen selbst – und nicht von Assad freigesetzt wurden!

Dale Gavlak, seit 20 Jahren in Jordanien als Korrespondentin für AP (Associated Press) arbeitend und mit Beiträgen für u.a. die BBC, Salon und NPR könnte, wenn ihre Story die Schweigemauer der Mainstream-Medien durchbricht, Obama und seinen Kriegskurs in ernsthafte Schwierigkeiten bringen.

Nach ihren Recherchen und Befragungen am Ort des Geschehens, haben ihr verschiedene Rebellenvertreter, Ärzte und Anwohner berichtet, dass es sich bei dem mutmaßlichen Chemieangriff in Ghouta vom 21. August um einen Unfall handelte, der durch das unsachgemäße Handhaben chemischer Kampfstoffe durch Rebellen ausgelöst wurde.

Gemäß dem Report wurden die Kampfstoffe von Saudi-Arabien geliefert und an die Al-CIAda-Kämpfer der Al-Nusra-Front übergeben. Beim Transport der Behälter kam es in einem der von den Rebellen genutzten unterirdischen Tunnel zu einer Explosion, die in der nachfolgenden Katastrophe mündete.

Diese Story hat das Potenzial die Kriegspropaganda der US-Administration zum Einsturz zu bringen, wenn sie an soviel Menschen wie möglich herangetragen wird!

&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

Die aktuellsten Nachrichten aus und über Syrien gibt es hier:

http://nocheinparteibuch.wordpress.com/

Schon lange vor dem großen Abschlachten in Syrien durch die NATO-geförderten, bewaffneten und ausgebildeten “FSA”-Mörderbanden, die Al-CIA-ida und Al-Nusra Terroristen

hat die berliner Künstlerin Ursula Behr das spätere AP-Foto als Bild gemalt:

 

AntiKriegsbilder, der Nato-Al-CIA-ida-Krieg gegen Syrien lässt Ursula Behr keine Zeit mehr zum Malen …, (dass die Bewffnung teilweise über den Umweg Katar, Bahrain, und Saudiarabien und Israel geht, tut hier nichts zur Sache)…

Ursula Behr analysiert ununterbrochen Kriegsnachrichten, die von den mainstream-medien unterdrückt oder manipuliert zur Propaganda für die “FSA”-Unterstützung verwendet werden.  Wer sich die Bilder aus den FSA-Al-CIAida-Videos nach den Behr’schen aus Öl und Acryl  ansieht, wird verstehen, warum Ursula Behr nicht mehr zum Malen kommt, auch nicht mehr zu den Bildern des Krieges nach Innen, selbst die schnellen frühmorgens Kartoons entstehen nur noch selten …. noch während der Zerstörung Lybiens mit hundertfünfzigtausend (sofort)Toten hat Ursula Behr begonnen, ihren Arbeitsschwerpunkt noch stärker auf die “Kriegsberichterstattung von unten” zu verlegen: Palästina, Mali, Tunesien, Lybien, Algerien, Syrien, Afghanistan, Iran, Kurdistan, Türkei ……

Die folgenden Bilder, Texte und Links habe ich aus ihren Portalen kopiert: http://urs1798.wordpress.com/ und http://www.atelier-behr.de/

&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

 Hoffentlich wird jetzt einigen in der LINKEn klar, warum Mark Seibert den HaBE-BLOG aus dem Internet verschwinden lassen will!

Und hoffentlich krieg ich von denen noch ein paar € zur Finanzierung meiner Prozesse, d.h. der nächsten Instanz vor dem Berliner Kammergericht. Mich hat Seibert mit über 7.000 € Gerichtskosten, Anwaltskosten, Ordnungsgeldern, Bußgeldern aus Abmahnungen rentenmäßig auf NULL gebracht.  Soll der HaBE-BLOG nicht enden –  SPENDEN!!!!:

unter dem Stichwort MARK&PEIN sollen hier die EUROS rein:

kto-Nr. 1140086 bei der VR-Bank Main-Kinzig-Büdingen eG. BLZ 506 616 39

Gerade kam etwas Blaues (ich hab lange keinen Hunni mehr gesehen, sind die EURO-HUNNIS auch wieder blau ?) um die Ecke:

“Für den Gesang

lang und länger

statt bang

und bänger”

stand auf der Überweisung. Danke Burkhard !!! :-)))))

 

Ein Gedanke zu “der ronpaulblog meldete vor 2 1/2 Monaten exklusiv: Syrische Rebellen geben Giftgasangriff zu!:

  1. Es ist nichts neues, das die Rebellen das Giftgas freigesetzt haben. Es wurde mehrfach dazu berichtet, das die Rebellen Munition vom Geheimdienstchef Saudi Arabiens bezogen haben und nach eigenen Aussagen von Rebellensprechern nicht gewußt haben wollen, das diese Munition Gasmunition beinhaltet hat.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>