Willi Wimmer (CDU) bestätigt die Existenz & Echtheit der PENTAGON/USAREUR-Studie / Enttarnung eines PENTAGON-Pilotprojektes – Teil 2

Enttarnung eines US-Army-Pilotprojektes: „Die Bedingungen in Deutschland unter denen USAREUR leben & operieren muss”   Vorwort /Einleitung http://www.barth-engelbart.de/?p=11086

Enttarnung eines PENTAGON-Pilotprojektes: USAREUR-Anleitung zum Umgang mit deutschen Politikern (Teil1) http://www.barth-engelbart.de/?p=11878

Willi Wimmer (CDU) bestätigt die Existenz & Echtheit der PENTAGON/USAREUR-Studie

 Als die „Neue Hanauer Zeitung“ (nhz) die Übersetzung der ihr aus dem Hauptquartier im IG-Farben-Haus zugespielten USAREUR-Studie 1987 veröffentlichte, gab es im Bonner Bundestag eine Anfrage des hessischen SPD-Bundstagsabgeordneten Sperling zur Existenz und Echtheit des Papiers. Beides wurde dann vom damaligen Staatssekretär im Bundesverteidigungsministerium, Willi Wimmer bestätigt.

 

„Die Bedingungen in Deutschland, unter denen USAREUR leben und operieren muß“

Enttarnung eines PENTAGON-Pilotprojektes Teil 2

 

„Dieses ‚good paper“ (handschriftliche Benotung durch den US-Colonel Fredric C. Schleusing) soll klären, wie die Army-Pläne gegenb den zunehmenden Widerstand in Deutschland auf der einen Seite, andrerseits aber auch gegen die populistischen Mehrheitsströme im US-Kongress durchzusetzen sind.

Während der US-Kongress, gestärkt durch den Handelskrieg mit dem Truppenabzug aus Europa droht, hat das Pentagon, besonders aber die 7.Armee ein völlig entgegengesetztes Interesse: weiterer Ausbau der Bundesrepublik als Sprungbrett in die asiatisch-afrikanische „3.Welt“, als Aufmarschgebiet und „Hauptschlachtfeld“ gegen die UdSSR. Der Belag dieser Haupt-Schlachtplatte wird untersucht wie der Hackfleisch-Rohstoff der Big Mäc’s durch den Fleischbeschauer.

Eine Anschlußstudie der USAREUR untersucht jetzt die taktisch nutzbaren Schwachpunkte der „host nation“, ihre sozialen und strukturellen Problemfelder, um die US-Army in der BRD aus dem Zwangskorsett aus deutschen Gesetzen und Verwaltungsvorschriften, aus negativer öffentlicher meinung und wachsendem Widerstand und obendrein noch Bevormundung durch das eigene (US-) Parlament zu befreien und sie wieder offensiv handlungsfähig zu machen. Da die Army leider vorzeitig ein „Leck“ entdeckt und verstopft hat, können wir leider diese zweite Studie (noch) nicht dokumentieren sondern lediglich grob umreißen.. Sie konzentriert sich auf die detaillierte Untersuchung der

–          Struktur der Arbeitslosigkeit (besonders der akademischen Mittelklasse, da hier das Hauptrekrutierungsfeld und die Meinungsführerschaft der Opposition gesehen wird),

–          – die Arbeitslosigkeit und ihre Folgekosten (Arbeitslosengeld, Rente, Sozialhilfe) besonders in strukturschwachen und grenznahen Gebieten und Kommunen,

–          -ökonomischen Strukturen (hohe Zahl der Konkurse besonders in der Bauwirtschaft) und der Abhängigkeit einzelner Branchen von militärischen Aufträgen,

–          – sie liefert exemplarische Standortanalysen,

–          .- untersucht die Haltung der Gewerkschaften, die in der ersten Studie nur mit dem Schlagwort der drohenden „gewerkschaftlichen Militanz“ erwähnt wurden.

„BÜRGERINITIATIVEN + GRÜNE = KRIMINELLE + REVOLUTIONÄRE“

 

Besonders konzentriert sich diese Studie auf die Bedingungen in Hessen, seine ökonomischen, sozialen und politischen Probleme, Entwicklungen und Tendenzen, die hessischen Umweltspezialitäten und die (bundesweiten) rot-grünen Regierungs- und Parteiprogramme sowie die Theoreme und Zielvorstellungen des rot-grün-alternativen Klientels.

Auf dem Hintergrund der ersten Studie wurde zunächst die Propaganda der US-Army umgestellt: angeführt vom ehemaligen Chef des V. US-Corps, General Wetzel, mit seiner Arbeitsplatz und Wirtschaftsstimulationsrede vor der deutsch-amerikanischen Handelskammer in Frankfurt im Februar 1985 bis hin zu Umweltschutzreden kleine Provinz—Kommandeure wie der des Brigade-Generals Herrling Anfang Januar 1987 in Hanau.

 

Und die da so reden, tun dies auf höchste Befehl „weder aus romantischer Hochachtung vor ökologischen Werten“ noch „aus wirtschaftlichen Erwägungen“. Und wenn Hanaus  Oberbürgermeister Martin (SPD) angesichts steigernder, selbst von der Army konstatierter „Überbeanspruchung der Bevölkerung“ dazu noch Beifall klatscht und sein Kulturdezernent Remer (SPD) über „gute Beizträge“ des Deutsch-Amerikanischen Kontakt-Clubs für „zwischenmenschliche Kontakte“ jubiliert, dann kann General Herrling beim Stabsbüro der USAREUR schon eine halbe Vollzugsmeldung machen.

Der Verfasser der USAREUR-Studie Benton G. Moeller ist anscheinend noch heute mit der Mainzer Gutengberg Universität gut verbandelt und Mitarbeiter im „Interdisziplinären Arbeitskreis für Nordamerikastudien“, Co-Autor des von Ex-Ministerpräsident Kurt Beck bevorworteten Jubelbuches: „Nachbar Amerika: 50 Jahre Amerikaner in Rheinland-Pfalz“ . Dass der Rundschau-Redakteur Michael Grabenströer an diesem Buch mitgeschrieben hat, belegt einmal mehr wie embedded die Frankfurter Rundschau war und ist. Noch drastischere Beispiele folgen… Heininger, Börneke ….

 

Nachbar Amerika: 50 Jahre Amerikaner in Rheinland-Pfalz: Neighbor America: Americans in Rhineland-Palatinate 1945-1995 [Taschenbuch]

Winfried Herget (Herausgeber, Mitarbeiter), Werner Kremp (Herausgeber), Walter G Rödel (Herausgeber, Autor, Mitarbeiter), Dewey A Browder (Autor, Mitarbeiter), Bryan T van Sweringen (Autor), Kurt Beck (Vorwort), Ute Ritzenhofen (Mitarbeiter), Benton G Moeller (Mitarbeiter), Michael Grabenströer (Mitarbeiter)

 Direktes Ergebnis beider Studien, besonders aber der Anschlussstudie über bundesrepublikanische Schwachpunkte, ist ein USAREUR-Pilotprojekt im osthessischen Main-Kinzig-Kreis: Landbeschaffung, psychologische Kriegführung, Bindung deutscher sozialer/ökonomischer Interessen an die des Pentagon.- Das Ganze in schmackhafter alternativer Verpackung: die Pläne des sogenannten „Europäisch-Ökologischen Vereins“ (EÖV) – exclusive Nuklear-Winter-Überlebensplätze für den hessischen Geldadel im BIOSPHERE 2 –Objekt des texanischen Öl-Milliardärs und Präsidentschaftskandidaten Ross mit der Galionsfigur Neil Armstrong, dem „ersten Mann auf dem Mond“ als Mitgesellschafter … in der nächsten Folge: Grasgrün getünchtes Nato-Oliv,  Was Militärhirne unter Ökologie verstehen, Fast wäre Joschka Fischer ins Netz gegangen, Interview mit Dietmar Schönherr über die Pläne der “EÖV” in Nicaragua, sowie die “Rekultivierungspläne” des EÖV für die Braunkohle-Tagebau-Wüsten um Krakau und die Rolle der Vatikanbank bei diesem “Spiel” …

2 Gedanken zu “Willi Wimmer (CDU) bestätigt die Existenz & Echtheit der PENTAGON/USAREUR-Studie / Enttarnung eines PENTAGON-Pilotprojektes – Teil 2

  1. Pingback: Der Russe steht schon kurz vor Hanau: die Beweisfotos | barth-engelbart.de

  2. Lieber Hartmut,

    ja, bei den Provinzblättern ist noch (!) manches möglich, was bei den “Qualitätsmedien” nun gar nicht mehr geht. Diese Studie ist mir nicht bekannt, hab Dank für den Hinweis. Schon Chomsky hat darauf hingewiesen.

    Der entscheidende Punkt ist wohl der, dass der innere Widerstand der deutschen Bevölkerung gegen die US-Pläne gegen Russland noch zu groß ist, es also trotz verstärkter Bemühungen der Medien nicht gelungen ist, in der BRD ausreichend Konsens zwischen Politik und “dummem Volk” herzustellen. Alle folgenden Überlegungen ergeben sich daraus. Chomsky beschreibt das in seinem “Media control” minutiös.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>