Wann präsentiert die tagesschau die “Freie Nikaraguanische Armee” (FNA)?

Die Reaktion eines Teils der Nicaraguaner und anderer Lateinamerikaner mit europäischem Migrationshintergrund jüngeren Datums auf Artikel, die die Angriffe der USA auf Nicaragua analysieren und die jüngsten gewalttätigen Aktionen gegen die Regierung Ortega als US-geleitet enthüllen, wird immer aggressiver.

Das erinnert an die Situation zu Beginn der IS-Vorläufer-Aktionen in Syrien, wo die Enthüllung der sogenannten Freien Syrischen Armee (FSA)  als US-finanzierte Terrorgruppe die übelsten shitstorms auf die veröffentlichenden Internetseiten auslöste. Als Jutta Ditfurth und ihr Aktentaschenträger Manfred Zieran mich wegen unbequemer Fragen bei Veranstaltungen zu Syrien durch Schlägertrupps der „Antideutschen“ aus dem Saal entfernen ließen.

Wie bei dem inszenierten jammernden Anklageauftritt der als solche nicht vorgestellten Tochter eines Kuwaitischen Diplomaten vor der UN-Vollversammlung gegen die „Brutkastenmorde“ der irakischen Armee, fielen auch viele Linke auf die tagesschau & heute Präsentation der „FSA“ als legitime Volksvertreter und Kämpfer für Freiheit und Demokratie in Syrien ebenso herein wie drei Jahre zuvor auf die TV-Präsentation der in Dallas ausgebildeten Mörderbanden des libyschen Exil-Prinzen Idris als arabische Frühlingsboten der Demokratie.

In kaum einer Reaktion fällt auch nur ein Wort über die Rolle  der Ex-US-Außenministerin und Jugoslawien Zerstörerin unter Bill Clinton -Madeleine Albright mit ihrem National Democratic Institute for International Affairs (NDI). Dazu später mehr.

Zunächst ein Beispiel für die oben genannten Reaktionen:

Der in Deutschland mit seinen Revolutionsplänen gescheiterte Ex-Aktivist der „Revolutionären Zellen“ Gerd Schnepel schreibt aus seinem paradiesischen Öko-Projekt, wo er den Indigenen in Nicaragua den Öko-Landbau beibringt, zum wiederholten Mal mit Schaum vorm Mund:

 

Was für einen unglaublichen Quatsch Sie schreiben, werter Kamerad  Bart(h)!  Klingt wie Satire, aber Sie glauben es anscheinend wirklich, was Sie schreiben.

Warum, denken Sie, feiern die hiesigen Bullen auf großen Festen ihren militärischen (Schein-) Sieg über das Volk?

Und warum, denken Sie, eierte Ortega solange rum, bis ihm eine “geniale” Erklärung für seine Todesschwadrone einfiel? Erst hat er sie akzeptiert als seine (Dialog 1), dann hat er ihre Existenz geleugnet (FOX NEWS) bzw. sie der Zivilgesellschaft angelastet, die ja auch überall Kalashnikovs, M16 und Dragunov- oder wie die heißen -Flinten herumliegen hat. Und dann (CNN) hat er sie zu policía voluntaria erklärt. 

Woran Sie nicht vorbeikommen, ist der hundertfach bewiesene Zustand, daß diese “paras”, Scharfschützen und Brandstifter  (auch öffentlicher Gebäude) unter den Augen der uniformierten Polizei, begleitet und abgesichert durch diese und oft, oft in Tateinheit mit dieser handelten. Oder meinen Sie, Ortegas con-suegro Díaz ist ein CIA-Agent nd die Bullen sind unterwandert vom MRS? Wundern würde es mich fast nicht mehr.

Ich wäre zu gerne in D, um sie vor Gericht zu bringen, Sie Arschloch.

—– Mensaje reenviado —–

De:  Para: 

Enviado: domingo, 26 de agosto de 2018 12:19:28 a. m. CST Asunto: WG: 

Die alte pro putin linke mobilisiert schon und hat die mafioese verbindung von trump und putin noch nicht kapiert bzw will es nicht..

 

Die Lage in Nicaragua ist ähnlich unübersichtlich wie zunächst in Libyen, in Syrien und dabei halten auch viele (Ex-) Linke dem Propaganda- , Desinformations- & Fake-Dauerfeuer nicht mehr stand. Zumal sich wie im Vorfeld des Krieges gegen Syrien gestandene linke Ikonen & Ikönchen vor den „Befreiungs“-Kriegskarren spannen lassen.

Im Fall Syrien waren das u.a. Konstantin Wecker, Elmar Altvater, Alfred Grosser, Jan van Aken usw. … die dann aber (bis auf Jan van Aken) ihre Unterschriften später zurückgezogen haben

Löffelkampagne abgeblasen – Konstantin Wecker zieht Unterschrift unter dem “FSA-Nato-Spendenaufruf” zurück

Was will die Kampagne “Löffel für Konstantin Wecker” ?

Alle „linken“ Stellungnahmen, besonders die, die Willi Übelherr von Paraguay aus wie auch eine Reihe von Schnepel-Texten in alle Welt versendet, verschweigen, dass der IWF und die Weltbank Nicaraguas Regierung dazu erpresst haben, die Sozialversicherungsbeiträge zu erhöhen und die Renten zu kürzen. Das gleiche Programm, was die Troika in Griechenland unter lautstarkem Protest der „Linken“ diktiert hat und wobei Tzipras und die Syriza sich diesem Diktat gebeugt haben.

Die „linken“ Stellungnahmen verschweigen auch das Folgende:

Nach ersten friedlichen Demonstrationen hat die sandinistische Regierung Ortega diese diktierten „Reformen“ wieder storniert. Trotzdem gingen die Demonstrationen nicht nur weiter, sie wurden radikalisiert und militarisiert. Finanziert und gelenkt durch die Organisation der Ex US-Außenministerin Bill Clintons – Madeleine Albright, einer staatlich finanzierten Organisation zur “Förderung der Demokratie in Ländern der dritten Welt” oder wie wikipedia schreibt: Albright  “ist Vorsitzende des Board of Directors des National Democratic Institute for International Affairs (NDI), einer den Demokraten nahestehenden, steuerfinanzierten Einrichtung zur Demokratieförderung in Entwicklungsländern mit Hauptsitz in Washington D.C”

 

Die „linken“ Stellungnahmen ignorieren nicht nur die Einschätzungen von über 100 linken lateinamerikanischen Organisationen, die die Aktionen als Contra-Akte bezeichnen.

Sie ignorieren auch die Berichte der ANDEN, der Gewerkschaft der Lehrkräfte Nicaraguas, die systematische bewaffnete Jagden auf ihre Kolleginnen und mindestens eine Erschießung meldete.

 

Die „linken“ Stellungnahmen ignorieren vollständig die geostrategische Lage Nicaraguas:

Die USA können es nicht dulden, dass in ihrem Vorgarten sich eine Regierung nicht den Diktaten des IWF und der Weltbank unterwirft, mit denen Aufstände erreicht werden sollen, die die USA zum „Regime-Change“ instrumentalisieren können. Dass sie dafür mehr als ein paar Hundert Menschen über die Klinge springen lassen, haben die USA nicht nur in der jüngeren Geschichte  sondern in allen überfallenen und zu Targets und “failed States” erklärten Ländern unter Beweis gestellt.

Einer der jüngeren Beweise ist die von Hillary Clinton abgesegnete Belieferung des IS in Syrien mit  Giftgas aus libyschen Beständen, um dann die IS-Giftgaseinsätze der Regierung Assad in die Schuhe zu schieben. Aufgedeckt hat das der Pulitzerpreisträger und Watergate-Enthüller Seymour Hersh.

Die USA können es nicht zulassen, dass eine Mittelamerikanische Regierung seine Beziehungen zu China und Russland so vehement ausbaut, wie das die Regierung Ortega direkt vor der Haustüre der USA tut. Sie kann es nicht zulassen, dass sich eine Regierung mit solchen Beziehungen aus dem Zangengriff der USA befreit. Nach Brasilien und Ecuador, sollen jetzt Nicaragua und Venezuela folgen.

Unglücklicher Weise (für die USA) hat Venezuelas Präsident -das Beispiel Nicaragua und Griechenland vor Augen –  das “Hilfsangebot” der Weltbank und des IWF abgelehnt. Andernfalls hätte Willi Übelherr spätestens in einigen Wochen angesichts militanter Hungerdemonstrationen in Caracas „linke“ Stellungnahmen zur Unterstützung einer bunten Revolution und des Maidan von Caracas gegen den „Diktator Maduro“ verbreiten können.

In Vorbereitung und journalistisch begleitet sind Maidane  der Uiguren in China, kurdischer Minderheiten im Iran.  Während Fischer und Scharping zusammen mit Schröder  den Überfall auf Jugoslawien mit einem angeblich drohenden zweiten Auschwitz „begründeten“, die USA den zweiten Überfall auf den Irak mit der Massenvernichtungswaffen-Lüge … dewr erste wurde ja mit der Brutkastenlüge begründet, verbreiten jetzt tagesschau und Frankfurter HeimatFrontschau  die Mär von unzähligen Konzentrationslagern für die Uiguren in China. Für eine deutsche Beteiligung an der Uigurenbefreiung könnte AA-Meister Maas auf ein 700 Mann starkes Kontingent von Exil-Uiguren in München zurückgreifen, um den US-Menschenrechts-Einsatz der Uigurischen Befreiungs Front (Uigurian Liberation Front „ULF“) aus Guantanamo zu  unterstützen, wo die Kämpfer ja schon seit Jahrzehnten geschult werden.

 

 

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

3 Gedanken zu „Wann präsentiert die tagesschau die “Freie Nikaraguanische Armee” (FNA)?“

  1. Das Wichtigste fehlt in obigem Leserbriefab”druck”:

    Schrieb mir doch heute einer:

    Ihre Quellen sind unter aller Sau, werter Herr HaBE. Allein ANDEN zu zitieren zerstört schon jede Glaubwürdigkeit. “Lehrergewerkschaft” – hahaha.
    Ganz abgesehen von allen anderen Verdrehungen der Wirklichkeit und Ihren glatten Lügen.

  2. Schrieb mir doch heute einer:

    Ihre Quellen sind unter aller Sau, werter Herr HaBE. Allein ANDEN zu zitieren zerstört schon jede Glaubwürdigkeit. “Lehrergewerkschaft” – hahaha.
    Ganz abgesehen von allen anderen Verdrehungen der Wirklichkeit und Ihren glatten Lügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.