Dran bleiben gegen die §§ 218 & 219 & 219a

dieser Text entstand vor 11 Jahren, ist aber immer noch brandaktuell und wird auch nicht durch grüne Lippenbekenntnisse gelöscht. Ich befürchte, er wird immer brandaktueller.

§ 218, zunehmende Kindstötungen und Prozesse wie im Mittelalter

die anhaltende Abtreibungs- & 218-Debatte  z.B. bei attac (dort über die attac-d-Liste)
hat m.E. einen sehr beängstigenden Hintergrund:

Wer trotz KinderKopfBegrüßungsGeld weiterhin gebärstreikt, wer statt Küchen- und Kinderarbeit lieber den Arbeitsmarkt belastet und die Arbeitslosenstatistik versaut und dann noch als alleinerziehendverarmte wandelnde Anklage gegen die herrschenden paradiesischen Verhältnisse herumläuft, die/der steht unter dem dringenden Verdacht der Wehrkraftzersetzung, des Defaitismus !

Die jüngsten Demonstrationen polnischer Frauen gegen die Kriminalisierung von Abtreibungen müssen ja EU weit für Furore sorgen: wenn der Pole sich weigert weiterhin Nachschub an billigster Arbeitskraft zu liefern, wer bitteschön soll bei uns den Spargel stechen, die Erdbeeren ernten, den Opa waschen und ihm sonst zur Hand gehen. Und der Pole versteht ja bekanntlich gut Deutsch, seit Jahrhunderten schon. Besonders Arbeitsanweisungen, Befehle. Ja , ja, die Polin, das alte Lied gilt immer noch: “in einem Polen Städtchen ..   Schaff Dir ein Polenmädel an, das Opa waschen kann …”  Wenn die jetzt aber abtreiben ? Dann ist in Polen nix mehr zu holen…

Aber zurück an die deutsche Heimatfront:
wenn in der Ferne unsere Jungs ihr Leben lassen müssen, dann darf hier doch niemand abtreiben !!!

Wer abtreibt schwächt das Abendland in seinem Abwehrkampf der Kultur gegen die Unkultur

Wer aber zur Kindsmörderin wird, der hat der westlichen Wertegemeinschaft den Krieg erklärt.
Welch glänzende Zukunft hätten die Kinder geboten bekommen: die Bundeswehr sucht dringend Nachschub, mehr eingeborene Hilfsarbeiter und Anlernlinge würden die Einwanderungszahlen drücken …

Schluss mit Zynismus: die oft kaum volljährigen, oft kaum hauptschulabgeschlossenen Täter-Opfer werden exemplarisch abgestraft.
Und diese Prozeduren werden medial abgefeiert wie im Mittelalter die öffentlichen Hinrichtungen von Hexen und “KindsmörderINNEN”

Mit Kalkül, denn die Frage liegt trotz Aldibrot und Fussballspiel den Massen schon fast auf der Zunge, warum denn die herrscheden Verhältnisse und ihre Amnrichter nicht auf der Anklagebank sitzen.

Gerade deshalb, weil der Wesenskern der herrschenden verhältnisse  von Zumwinkel über Mehdorn bis Ackermann, von Opel bis Siemens so offen zutage treten, werden diese Schauprozesse gegen Sündenziegen und Prügelknaben um so wichtiger.

Warum indymedia (m)einen Artikel zu diesem Thema versteckt/zensiert hat, ist mir ein Rätsel:  aus angst vor Prozesskosten, weil ich den Geheimrat Goethe als Vergewaltigungspropagandisten beschimpft habe (Sah ein Knab ein Röselein stehn . und der wilde Knabe brach ‘s Röslein auf der Heide …. Röslein wehrte sich und stach, doch es half kein Weh kein Ach …), weil ich ihn als Leidfigur für Soldaten im Auslandseinsatz vorgeschlagen habe ? Oder wars der Hinweis im Artikel auf zwei Debattenanstößige Lieder: “Prof.Dr.med Prätorius” und “Die Balade vom wohltätigen Frauenarzt” ? http://www.barth-engelbart.de/?p=209

Indymedia nennt keine Gründe. Die Veröffentlichung bei indymedia sollte Argumente liefern für die sich wieder ausbreitenden 218- Debatten und speziell gegen die “Ungeborenes Leben-Retter”-Fundis bei den Herz-Jesu-Sozialisten, die auch schon bei der LINKEN ihre Missionsstationen eingerichtet haben. Der Artikel bei indymedia war ein leider wieder Mal nicht kopiertes Unikat.  Ein Entwurf zum Artikel ist dennoch zu lesen: hier isser (inklusive einiger Debattenbeiträge, die ich anonymisiert habe)

Vorbemerkung nicht nur nach OSTEN: meine Kabarettprogramme kosten nicht viel , ich spiel für VB 400 und wenn garnichts da ist dann benefizze ich auch trotz HungerRente:

Warum ich am liebsten in den neuen Ostkolonien spiele:Es ist nicht nurdeshalb, weil gerade die 218-Problematik nach 20 Jahren Wende im westoben organisierten Elend umso brutaler zuschlägt … Der Absturz ist zum so schmerzlicher, als die Frauen in der DDR nicht nur über ihren Bauch bestimmen konnten, sie hatten auch sonst mehr zu sagen als ihre Schwestern im Westen …
Hier wissen noch ganz viele, dass man Bernstein nicht nur an der Ostsee lesen kann, weil vor Jahrmillionen schon massenweise HARTZ 4-Östies ins Wasser gingen und so dem GröFAZ das Zimmer dekorierten, nein – auch weil sie wissen, dass der Osten so gesehen einer reichen Zukunft entgegen blüht und weil immer mehr Menschen froh darüber sind, dass das Altpapier wegen der Abwandewrung qualifizierter Entsorger doch nicht ganz abgefahren wurde. Sie holen jetzt die blauen Bände, lange nach der Wende wieder aus der Blauen Tonne. Brüder zur Sonne!!

JETZT ZUR SACHE


In den mainstream-Medien werden in letzter Zeit zunehmend Kindstötungen quotensteigernd ausgeschlachtet und mit Zuschauer-O-Tönen eine direkte Pogrom-Stimmung erzeugt.
Es mutet an wie Hexenverfolgung. Aber es gab ja auch die öffentliche Jagd nach “Kindsmörderinnen”, die sich Dank des großen Frankfurter Geheimrates auch literarisch verewigen durften und wo , wenn die klerikal-staatliche Drohung nicht ausreichte, dann die säkularen Kräfte als Volkserzieher eingesetzt wurden: Was hatte Gretchen wegen der Kindstötung zu leiden! Bei den HexenSabbatWalpurgisNächten. Da hat sich der Rat aber ins Fäustchen gelacht. Und bei dem Gewusel bei Charlotte von Stein, da merkts eh kein Schwein, da konnte auch eines von Goethe sein. Bis des MinisteranWerthers Leiden vorbei war in Weimar, gings im Gartenhaus noch flott zur Sache!: “Röslein wehrte sich und stach, doch es half kein Weh, kein Ach, musst es eben leiden …”  Warum wird eigentlich ein Vergewaltigungspropagandist in Deutschland als “Dichter und Denker” und Vorbild gefeiert? Na ja, vielleicht braucht man ja Leidbilder für die Auslandseinsätze und die Befriedigung der Heimatfront??

Ist euch schon Mal aufgefallen, wo diese Kindstötungen (so es welche waren) geschehen: wenig Aufklärung, wenig Einkommen, wenig Ausbildung, in zerstörten sozialen Strukturen !!!

Und jetzt kommen die prozesse. Und das Volk darf sich  daran ergötzen wie an den Scharfrichterevents des Mittelalters  und es sind in der Regel genau die Leute, die gerade am Gericht und Knast vorbeigeschliddert  und /oder die nächsten Opfer sind. Wie viele, die da in die Kamera applaudieren gingen und gehen insgeheim mit ähnlichen Gedanken schwanger ?  Die bettlägerige Oma abstellen, das quängelnde erste, zweite, dritte Kind endgültig “stillen”! Den Alten entsorgen, der auf der Couch, am Tropf und nur noch an der Flasche hängt ?

Na ja ein Fass ohne Boden: klar gibts Geburtenkontrolle – aber immer zu lasten der Frauen, immer von Männern entwickelt. Aber vielleicht regelts die Umweltvergiftung ja von alleine – wie der Markt die Krise! Immer mehr Manner werden unfruchtbar ! Das könnte für die Frauen dann schöner als bei den Lottozahlen werden!

Halle-Luhja, Leipzig-Hellau, Frankfurt/O/M -Allahf

ach so, warum ich am liebsten in den neuen Ostkolonien spiele:
Hier wissen noch ganz viele, dass man Bernstein nicht nur an der Ostsee lesen kann, weil vor Jahrmillionen schon massenweise HARTZ 4-Östies ins Wasser gingen und so dem GröFAZ das Zimmer dekorierten, nein – auch weil sie wissen, dass der Osten so gesehen einer reichen Zukunft entgegen blüht und weil immer mehr Menschen froh darüber sind, dass das Altpapier wegen der Abwandewrung qualifizierter Entsorger doch nicht ganz abgefahren wurde. Sie holen jetzt die blauen Bände, lange nach der Wende wieder aus der Blauen Tonne. Brüder zur Sonne!!

Sucht euch gefälligst die Kabarett-texte selber aus dem “Aktuelles” Archiv bei www.barth-engelbart.de.vu

Fröhlicher Advent
Schöne Bescherung der Reichen
Alles Gute! geht nach Oben!
Frohe Ostern
bessere Western

HaBE

Und jetzt ab in die Debatte:

—– Original Message —–
From: “Hartmut Barth-Engelbart”
To: “G. K.”
Cc:
Sent: Thursday, November 27, 2008 10:27 AM
Subject: Re: [Attac-d] Gegen die Verharmlosung der gesellschaftlichen Verhaeltnisse durch solche Diskussion ueber den ueberall (!) verwendeten Begriff Schwangerschaftsabbruch?

* Dies ist eine Email der offenen bundesweiten unmoderierten Attac-Dis-
* kussionsliste. Sie gibt ausschließlich die Meinung der AutorIn wieder. (aus der wurde ich übrigens ausgeschlossen)

Lieber G.,

einerseits freue ich mich schon darüber, dass ich mit meiner
attac-öffentlichen Reaktion auf einen Artikel in der jungen Welt über die Demonstrationen polnischer frauen für das recht auf Abtreibung diese Debatte in der attac-d-Liste angestoßen habe. Die Lieder, die ich dafür benutzt habe sind bereits runde 35 Jahre alt. scheinen aber -auch im Umfeld von attac noch dringend notwendig.

Alle von dir angesprochenen Aspekte sind darin enthalten.
Aber gerade so wie du bedauere ich, dass sich hier außer Ursula Finken keine weiter weibliche Stimme einmischt.  Ich befürchte, dass es dann bald heißen wird: “lasst jetzt mal eure Stellvertreter-Debatten sein!” und dann stellt sich die debatte ganz von selber ein !!??

Mich berühren die Demonstrationen der polnischen Frauen um so mehr, als ich von 1981 bis 1987 mit Hilfstransporten regelmäßig in Polen war und dort von Ärzten berichtet bekam, was sich vor & in den Kreissälen so an Dramen abspielt: (mal abgesehen von den Verhältnissen hier, die ich als
ehrenamtliche Sozialberatungsstelle ((neben meiner Arbeit als Jugendarbeiter, Bau-, Chemie-, Landarbeiter, Nahverkehrskutscher und Lagerarbeiter, PR- und
BR-Vorsitzender, Grundschullehrer, Chorleiter usw..) zwischen 1966 und 2008 sehr intensiv kennen lernen durfte. Hier habe ich Beratung vor der “Schwangerschaftsberatung” gemacht, und Fahrten nach Holland organisiert,
Kontakte zu Frauenhäusern zwecks Nachbehandlung vermittelt etc…))) Die Katechismus-Leiern der katholisch-evangelischen Sozialethiker, der herz-Jesu-Sozialisten liefern leeres Stroh, naja immerhin damit auch die Strohhalme, mit denen sich die Frauen vorm Ertrinken retten können … ES IST
ZUM KOTZEN ! ((nicht nur weil meine erste Angetraute ein 600 DM-Opfer des Dr.Netter in FFM wurde)).

In Polen haben mir katholisch-sozialistische Gynäkologen berichtet, wie sie einerseits die Frauen versuchen zur Geburt zu bringen andererseits das Elend der Frauen und der dann kommenden Kinder (trotz des herrschenden Gulasch-Sozialismus ! da war das noch etwas abgefedert!!) nicht mehr mit ansehen konnten und abtrieben auf Wunsch der frauen — ganz besonders bei den Opfern westdeutsche Großwildjäger, die spätestens ab den 60er Jahren in Scharen zum preisgünstigen Hirsche-Abschießen nach Polen einfielen und dann schwängerten was ihnen als DevisenScheißer vor die Flinte kam. — Nebenbei gesagt: der Arzt, von dem ich diese Berichte am intensivsten in durchwachten Nächten (bei der Nachtwache/Bereitschaftsdienst in der Frauenklinik)
übermittelt bekam, war Dr. Hendrik Marek, dessen Eltern im KZ Stutthof bei Gdansk ermordet wurden, der als erster Pole sein Medizinstudium nach dem Krieg als Werkstudent (beim Wiederaufbau Warschaus) abschloss und Träger der
höchsten Auszeichnung der DDR für Ausländer war (er hat 1960 noch vor dem Mauerbau-den er begrüßte). Dr.Marek hat in Brüderlicher Nachbarschaftshilfe die Gynäkologie in Bitterfeld und Magdeburg wiederaufgebaut zusammen mit
weiteren polnischen KollegINNen, weil fast alle in der DDR auf Kosten der dort arbeitenden Menschen ausgebildetetn Gynäkologen in dien Westen abgehauen waren, um dort die schnelle DM zu machen. Er hat mir gesagt: “Die Mauer war notwendig gegen das Ausbluten der DDR!”  Dr. Marek wurde 1984 mit Hilfe der Stasi bespitzelt und als lokaler “solidarnosc”-“Rädelsführer” interniert. … Eine lange Geschichte .. ich will sie hier nicht zu Ende erzählen.

Nur soweit: Er hat mir als “erst bin ich Pole, Sozialist, Katholik mit un-arischem Hintergrund oder auch umgekehrt!” seine Verwunderung mitgeteilt, wie man im Westen, statt die Verhältnisse -mit so viel vorhandenem Reichtum
zu verbessern  als Erstes die Schwangerschaftsabbrüche de jure und defakto bestraft.  “Für die Reichen -bei euch- wie bei uns- ist das und war das nie ein Problem”.

Gruß
HaBE

—– Original Message —–
From: “KG>
To:
Cc:
Sent: Thursday, November 27, 2008 7:55 AM
Subject: Re: [Attac-d] Gegen die Verharmlosung dergesellschaftlichen Verhaeltnisse durch solche Diskussionueber den ueberall (!) verwendeten Begriff Schwangerschaftsabbruch?

* Dies ist eine Email der offenen bundesweiten unmoderierten Attac-Dis-
* kussionsliste. Sie gibt ausschließlich die Meinung der AutorIn wieder.

Moin Moin!

mir persoenlich faellt bei dieser debatte hier ein:

“Das Gedächtnis der Menschheit
für erduldete Leiden ist erstaunlich kurz.
Ihre Vorstellungsgabe für kommende
Leiden ist fast noch geringer. …”
Bertolt Brecht

und:   Volker Koop
“Dem Führer ein Kind schenken
Die SS-Organisation Lebensborn e.V.”

Böhlau Verlag, Köln 2007
ISBN-10 3412216062,  ISBN-13 9783412216061
Gebunden, 306 Seiten, 24,90 EUR
aus: http://www.perlentaucher.de/buch/28063.html
siehe auch:
http://www.sueddeutsche.de/kultur/843/319715/text/
und:
http://www.stern.de/panorama/:Frauenpolitik-Dritten-Reich-Dem-F%FChrer-Kind/597357.html

ja, koennte es mich (fast) beruhigen, dasz _hier_ im wesentlichen die katholische kirche und deren “lehre” und “leiden” “diskutiert” werden und nicht die urspruenglichen interessen, die hinter dem historischen abtreibungsverbot
standen (und stehen?!)? naemlich zb das interesse, der jeweiligen herrscher_in soldat(neu:_inn_)en zu produzieren.

allerdings interessiert mich auch die antwort auf die
frage, warum hier so wenig darueber zu lesen ist, dasz
vielleicht die schwangere frau kein kind moechte.
zaehlen frauen in dieser trauten runde, in der wir
mitglieder des maennlichen geschlecht fast unter uns
sind, so wenig, dasz sie ueberhaupt nichts bei einer frage,
ob sie ein kind austragen moechten, nichts zu melden haben (sollen!)?

hier wird eingebracht, dasz bereits die fruehesten stadien
der menschlichen entwicklung als vollwertiger mensch zu
gelten haetten. vielleicht ist das richtig.
aber dann wird es zeit, dasz mutter natur “angeklagt” wird.
diese ist nach dem krieg die groeszter vernichterin solchen lebens.
denn auf “natuerlichem” wege gehen die meisten
schwangerschaftsabbrueche vonstatten ab.
oftmals sogar unbemerkt.
schmierblutungen, fehlgeburten …
die menschlichen eingriffe sind deutlich in der minderzahl.

aber meint hier wirklich irgend jemand, dasz eine frau so
einen abbruch “mal so eben” und “einfach so” ueber sich
ergehen laeszt. abgesehen von den seelischen folgen birgt
eine abtreibung immer erhebliche risiken – und wenn die
mediziner_inn_en noch so sorgfaeltig arbeiten. siehe:

“Tödliche Abtreibungen
Von Sigrid Neudecker | 12:03

68 000 Frauen sterben jährlich weltweit bei Abtreibungen,
schreibt das Fachmagazin Lancet in seiner neuen Ausgabe in
einem mehrteiligen Report, für den Studien aus den
vergangenen zehn Jahren ausgewertet wurden. Jedes Jahr
werden rund 80 Millionen Frauen ungewollt schwanger, 45
Millionen treiben ab, in Entwicklungsländern teilweise
unter horrenden hygienischen Bedingungen . oft genug ohne
Arzt. Wenn die Frauen überleben, behalten sie oft
dauerhafte Behinderungen.

Die Kernaussagen des Reports beinhalten unter anderem:

. Geschätzte 19-20 Millionen unsichere Abtreibungen werden
jedes Jahr durchgeführt. 97 Prozent davon in
Entwicklungsländern.

. Zugang zu modernen Verhütungsmitteln kann die Zahl der
Abtreibungen reduzieren, sie aber nie ganz verhindern.

. Die Legalisierung ist ein notwendiger aber unzureichender
Schritt in Richtung Vermeidung von unsicheren Abtreibungen.

. Wo Abtreibungen legal, sicher und einfach zugänglich sind,
verbessert sich die Frauengesundheit rapide. …”

Tödliche Abtreibungen

dem entnehme ich: wer moralischen druck ausuebt – und sei
es nur durch hier formulierte “unertraeglichkeit”
bezueglich der verwendung allgemein gebreuchlicher
ausdruecke auf dieser liste – der betreibt eben genau
die verschlechterung der frauengesundheit.

uebrigens scheint mir hier teilweise auch ein falsches
verstaendis der beratung vorzuliegen. nach meiner kenntnis
reicht der nachweis, dasz eine beratung (!) stattgefunden
hat. es geht nicht um eine pruefung, ob verhaeltnisse
vorliegen, die einen abbruch “rechtfertigen” koennten.
ich gehe davon aus, dasz eine schwangere frau also nicht
zum luegen gezwungen ist.

zusammenfassend aeuszere ich mich klar fuer die freiheit
der frau, bis zum ende des dritten schwangerschaftsmonats
_selbst_ entscheiden zu duerfen, was sie meint, das fuer
sie das richtige sei.
ansonsten bin ich eigentlich fuer beratung.
aber solche beratung sollte auch eine sein, die den namen
verdient – also ergebnisoffen und keine seelenmassage, die
das einzige ziel hat, fuer das austragen eines kindes zu
werben.
in einer welt, in der solche beratung (!) vorhanden ist und
in der kleine menschen kein verarmungsrisiko bedeuten, wird
es keine schwangerschaftsabbrueche geben, die nicht von
einem tieferen und gewichtigen grund getragen sind.

das ist ein teil der anderen welt, die eigentlich ziemlich
einfach moeglich ist.

freundliche gruesze

K.G.

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de Zeige alle Beiträge von Hartmut Barth-Engelbart

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.