GOLD-Holen mit Schießeisen***: Erhöhte Siegeschancen
des neuen Afrika-Corps-Unternehmens “Wüstenfuchs” jetzt NEU! via MALI

Schoß-Zitat

HaBE FotoCollage von 1967 gegen Blitzkrieg und Notstandsgesetze, SPRINGER-Hetze und VietnamKrieg, gegen die US-gestützten faschistischen und feudalen Diktaturen der Putsch-Obristen Patakos und Papadopoulos in Griechenland und des Shah Rheza Pahlewi im Iran/Persien und gegen die wachsenden militärischen NATO-Dienstleistungen der Bundesrepublik (VietnamKriegsSupport) auch durch Außenminister WillyBrandt und Klaus Schütz (regierender Bürgemeister in Westberlin, der den Shah schützte und für die US-Truppen in Vietnam die Berliner “Freiheitsglocke” läuten ließ – zusammen mit der Westberliner DGB-Führung, die damals dafür mit massenhaftem Erfolg und bezahlter Arbeitsbefreiung die Belegschaften der Berliner Großbetriebe auch zu Kriegsunterstützungs-Großkundgebungen aufrief wie übrigens in Bremen auch auf der Domsheide).

*** Die erste Zeile der Headline HaBE ich meinem Vater und seinen vor Verdun gefallenen 4 Brüdern gewidmet. Im Nachtschrank neben seinem Bett lag immer eine eiserne Armkette mit der Inschrift auf jedem Kettenglied “GOLD gab ich für EISEN”. Das war der deutschnationale Kriegskredit meines Vaters (*1896) für seinen Gott-Kaiser & Vaterland, nur Vaterland hatte er gar keines: der Großvater-Pfarrer in der Nähe von Gießen besaß so gut wie Nichts, also auch kein Vaterland. Das Pfarrhaus gehörte mitsamt garten der Kirche. Deshalb hätte mein Vater eigentlich statt zum Freicorps auch zu den vaterlandslosen Gesellen gehen können – zur SPD, aber die haben dann ja auch Kriegskredite bewilligt, weil sie keine vaterlandslosen Gesellen mehr sein.., naja, wenigstens nicht mehr von ihrer Majestät so geschimpft werden wollten. Aber das hat ihnen auch nur am Nachkriegs-Neu-Anfang zur Regierungsmacht verholfen. Und sie haben das Vermögen des Adels nicht angetastet… bravo! Der Hochadel hat damit dann aber die NAZIS finanziert…und das war nun doch  etwas undankbar…


VIA MALA war Mal, jetzt heißts nach vorne schauen: Via Mali!

 

Die Lerche oder Alouette ist ein Kampfhubschrauber
und Rommels beflügelter TIGER von EADS-EUROcopter auch. Spezialisiert auf Häuserkampf -AntiRiot-Einsätze, Aufstandsbekämpfung in Industrieanlagen …
erhöht er mit den EUROfightern und der Transüberfall in Mali die Siegeschancen des neuen Afrika-Corps beim Schutz der Frauen, Kinder und Menschenrechte deutscher Investitionen z.B. der Frankfurter GOLD-PEARL AG

 

Die Lerche schwingt sich in die Luft
die LINKE wirft sich in die Brust
Qui mal y pense, das ist ein Schuft
Krieg ist Frieden , welche Lust
wenns Vaterland zur Waffe ruft

 

Die Linke wirft sich in die Brust
hat sie doch immer schon gewußt
wie man die schwarzen Fraun befreit
und ist 
Befreiungskriegsbereit

 

Die Göring-Grünen sind schon weiter
mit ihrem Dany-EUROfighter
seit Fischer-Scharping kriegsbereiter
the war goes on
Trittin bleibt heiter

 

Thronfolger in Afghanistan
in Sarajewo fing er an
der König wird wohl Karsai werden
wenn den der nächste Luftschlag trifft
im Himmel wie auf Erden

(und weil das ne große Volkspartei ist, kriegt der rosarote Elferratlos unter dem BilderbergerSpesenjäger Peer Steinbrück, dem ExAußeneinsatzminister Steinmeier und dem mit dem Schwert robustmandateten Paradieswächter Goldrausch-Erz-Engel Gabriel sowie der Heiligen Maria Theresa Nahles mit zertifiziertem HeiligenSchein eine etwas längere Strophe:)

Die Sozis machen wieder mit
und geben einen Kriegskredit
die SPD läßt sich nicht Lumpen-
Gesindel nennen und sie pumpen
der Merkel was für die Fregatten
wie wir sie schon
vorm Endsieg hatten

(und auch schon damals vor Versailles, war die SPD dabei)

 

wer Frauen aus der Burka bombt
der schafft den VölkerFrieden prompt
und stiftet ihnen freie sicht
dafür kriegt er den Nobel-Preis
und die Befreiten freun sich leis
dieLeichen jubeln haufenweis
blood, sweat and tears
in Blut und Schweiß

 

Freedom
End
Demo
CRACY

 

HaBE,

der Autor dieses  wie der folgenden Texte hat in Frankfurt  1968 – 74 Ethnologie, Soziologie, Psychologie, Germanistik und Pädagogik studiert (bei Mollenhauer, Jouhy, Heydorn, Koneffke, Nyssen, Schwarz, Meyer, Monika Seifert-Mitscherlich u.a.) und bei Prof. Lindner in Frankfurt 68/69/70 zu indigenen-matriarchalischen Strukturen in Afrika, Asien, Zentral- & Lateinamerika an Margret Mead orientiert gearbeitet.

 Wer sich als ‘Linker’ in die Brust wirft und meint, die Frauen in Mali von der Vielweiberei befreien zu müssen, hat nix kapiert. Die Steinigung der “ehebrechenden Frauen” ist eine christlichjüdischmuslimisch-mittelalterliche Sitte, die gewaltsam das Primat der Krieger und Jäger, der (Vieh-)Händler und Grundbesitzer, der kapitalen Patriarchen gegen die Ernährerinnen, die Sammlerinnen und Gärtnerinnen, die Hüterinnen des Feuers und der Kinder durchsetzt und das Ideal der “Heiligen (Klein-) Familie” und des Privateigentums an Grund und Boden durch exekutiert.

Es ist die “Bodenreform”-Schulden-Verpfändungsfalle, in die afrikanische, asiatische, süd- und mittel-amerikanische Agrarsubsistenz-Ökonomien mit immer noch stark matriarchalischen Strukturen in die vergifteten Arbeitsheereslager auch vermittels “alternativer” Kleinkredite gelockt und getrieben werden. Das führt über den Schuldturm direkt in den Suizid und /oder in die Lohnversklavung und die ist mittlerweile auch in Europa mit oder ohne Job weitverbreitet ohne Brot und Spiele. Millionen von bankrotten indischen Kleinbauern begehen jährlich Selbstmord. In Afrika werden sie erst gar nicht gezählt. Würde Kuba jetzt den Privatbesitz an Grund , Boden und Immobilien wieder einführen, wäre dies auch ein millionenfacher Suizid, das wäre der Selbstmord des freien Kuba…

 

So gesehen werden die Ränder Europas fast afrikanisiert – auch ohne die wenigen überlebend-strandenden Boatpeople von Lampedusa und anderswo..

 

Die Durchkapitalisierung des afrikanischen Kontinents unter dem Mäntelchen der Wohltaten missionierender monotheistischer Herrschafts-Religionen und die dem vorher und mit ihr einhergehende Zwangseinführung der “Heiligen Familie” als Patriarchisierung/Entsolidarisierung/Atomisierung/Vernichtung der oft noch matriarchalisch-strukturierten  Dorfgemeinschaften und Almenden ist die tiefere Ursache für die Vermanchesterung Afrikas und der andauernden meist christlich-europäischen Mordbrennereien.  Während von “Norden” eher mittelalterlich-muslim-arabisch handelskapitalisiert und patriachisiert wurde und wird, betreibts das christliche Abendland noch wesentlich päpstlicher als die anderen Herrschaften mit Hilfe hochkapitalisiertem wirtschafts- und Kriegs-Hightechs.

 

Wer  die Polygamie in Afrika  bespöttelt hat keine Ahnung davon, dass dies die Reste der matriarchalischen FrauenDorfversammlungen sind. Es ist auch zum Teil heute noch eine Art  Sozialversicherung, wenn die Frauen und  Kinder gestorbener Jäger und gefallener Krieger in die Familien der Brüder aufgenommen werden müssen
Es sind die Reste des indigen-afrikanischen Matriarchats, die durch die vordringende Kapitalisierung/Missionierung  in Frauen-Kinder-HungerLager verwandelt wurden, die am Tropf der zu Lohnsklaven erniedrigten ExJäger und Krieger hängen bzw am Tropf der nächsten Missionsstation, weil nach dem Verlust der Ackerbaufunktion der Frauen auch von der Viehzucht der Männer nicht mehr viel übrig geblieben ist.  So hat die deutsche Kolonialverwaltung in Deutsch-Ostafrika bis 1916 die reicheren, besser gebildeten, gut ernährten Viehzüchter und Kleingrundbesitzer zu ihren Kapos gemacht, die Tutsi, die soziale Oberschicht in dieser afrikanischen Region “evangelisiert und verpreusst” an den Kolonialtropf gehängt und sie die Drecksarbeit der Sklavenhaltung für die deutschen Kolonialherren machen lassen. Französische Kolonialisten haben noch während des Krieges und nach dem ersten Weltkrieg unter der Obhut des Völkerbundes diese deutsche Einrichtung einfach weitergeführt.  Die Hutu, die verarmten Ackerbäuerinnen und Sammlerinnen wurden von ihren fruchtbaren Äckern, aus ihren ErnteWälder und Fischgründen vertrieben und als Sklaven in die Plantagen und FabrikArbeitslagersiedlungen gesperrt. Das ist heute in Mali, ElfenbeinKüste, Senegal, Ghana, Niger, Burkina Faso, Guinea, Ruanda-Burundi, in Kenia, Uganda, Tansania in den Agrobuissines-Zentren nicht viel anders: Lohnsklaverei und /oder Hungertod und in den Plantagen/Tagebau und BerkwerksUnternehmen  bei Hungerlohn krepieren an Herbi- und Pestiziden, Uranstaublungen, fehlender Sicherheitseinrichtungen usw…….

Die ZigMillionen zählenden Leichenberge dieses anhaltenden europäischen okonomischen und militärischen Eroberungskrieges stellen die Abschlachtorgien der Cortez und Pizzarros im mittelalterlichen  Lateinamerika weit in den Schatten.. der Mayakalender war doch gerade zu Ende! Weltuntergang ? Nö, aber der Schoß ist fruchtbar – noch immer: ein neues AfrikaCorps kam zur Welt.. Kriegskredite ? Aber bitte! Hollande in Not, die Merkel ruft, hält neue Hunnenreden wie der “Sozialist” Hollande  und da kennt der Standort DEUROland keine Parteien mehr. Kriegskredite? Aber bitte, die Sozialdemontage Partei Deutschlands ist unter dem Bilderberger Peer Steinbrück und dem Ex-Außeneinsatzminister Steinmeier keine Vereinigung von “vaterlandslosem Lumpengesindel” Und ob sich die LINKE da noch länger lumpen lassen will ? Der Berliner Wolf wird mit den Wölfenheulen und sich beim Ausmarsch einen laufen und einen “linken” Rambo, oh ja, den lieb ich so .. sucht euch jemanden, am Besten im Osten einen aus Sachsen, der euch das weiter er-leutert.

Es soll ja auch schon einige WESSI-LINKE geben, die die NATO-Filiale FSA in Syrien tatkräftig unterstützen wollen (vorerst nur humanitär.. wie das bei den  Massakern dieses SöldnerFolterMörderBrandstifterHaufens aussehen soll HaBE ich mir noch nicht so recht vorstellen können) siehe auch :

 

Auf alle Fälle Westerwelle:
mit Rommel nach Mali,
nicht noch Mal Maji-Maji
oder Mau-Mau
http://www.barth-engelbart.de/?p=2476

Angelas AREVA-SIEMENS-Afrika-Kriegs-Chefsache:
erste Merkel-Wellen im Einsatz, um beim Aufteilen diesmal nicht wieder zu spät zu kommen: “Deutsch-MaLibyrien”
http://www.barth-engelbart.de/?p=3230

 

Seit der Intervention Frankreichs in Mali und dem deutschen Befriedungskriegseintritt steigt der Kurs der EZBankfurter PEARL GOLD AG Aktie im Zweistundentakt um 0,5 Punkte… Bravo Herr de Mauziére, Super Frau Merkel, und auch Peer Steinbrück betont die Notwendigkeit der parteiübergreifenden Unterstützung unserer französischen  Freunde und erklärt im Sinne des gerade verstorbenen ExVerteidigungsministers (des Scharping-Ablösers in Fischer-Schröders Jugoslawien Krieg) Peter Struck, es ginge ein Ruck durch die SPD. In der Stunde der Gefährdung der deutschen Sicherheit in Mali seien die Sozialdemokraten wie eh und je zu Kriegskrediten  bereit – trotz der Finanzkrise. Nicht ganz so, aber so ähnlich hat es er gesagt. Daraufhin machte der Aktien-Kurs der GOLD PEARL AG echte Höhenflüge.  Doch dazu später

Es gab heftige Reaktionen auf meinen zweiten MALI-Artikel “Flieg, die Tiger fliegen, wir müssen MaLibyrien kriegen”, … unberechtigte wie berechtigte Kritik. Zugeben muss ich, dass  die Überschrift meines ersten Mali-Artikels:  Angelas AREVA-SIEMENS-Afrika-Kriegs-Chefsache: erste Merkel-Wellen im Einsatz, um beim Aufteilen diesmal nicht wieder zu spät zu kommen: “Deutsch-MaLibyrien” etwas in die Irre geführt hat. Denn SIEMENS hat sich schon vor anderthalb Jahren aus AREVA, der französischen ExCOGEMA zurückgezogen und auch die Kooperation mit dem russischen Rostom-Nuklear-Konzern aufgekündigt.  Ob der Ausstieg von SIEMENS aus dem Nukleargeschäft tatsächlich und unumkehrbar war und ist , wage ich zu bezweifeln. Dieses Geschäft und das SIEMENS-KnowHow bieten in vielen Schwellenländern wie Brasilien, Iran, Südafrika, Pakistan, Indonesien und Indien zu große Profitaussichten. SIEMENS ist weniger ein Industriebetrieb als eine Bank und die wird den Teufel tun, sich diese Profiterwartungen durch die Lappen gehn und sich im Energie Sektor jetzt nur noch auf Solar und Windenergie zu verlassen, wo China den Europäern eh den Rang abgelaufen hat.
Aber das ist nicht das Wesentlichste. Der französischen Wirtschaft geht es nicht nur um Uran  es geht auch um GOLD, Bauxit, Kupfer und Phosphat. Und zusammen mit Deutschland geht es dem zweiten EURO-Kern-Land Frankreich um die strategische Position in (West-) Afrika, es geht um das Zurückdrängen des mittlerweile stärksten Handelspartners und Rohstoff-Abnehmers aller afrikanischer Staaten. Es geht um die Konkurrenz mit China im Kampf um die afrikanischen Resourcen inklusive der Flächen für Agrobuissiness. siehe auch hier:

Wer MALI hat, hat mehr als BONNI: auch die EZBankfurter PEARL-GOLD AG sch(l)ürft MALI leer

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Ein Gedanke zu „GOLD-Holen mit Schießeisen***: Erhöhte Siegeschancen
des neuen Afrika-Corps-Unternehmens “Wüstenfuchs” jetzt NEU! via MALI“

  1. Als Politiklehrer war ich lange so naiv zu glauben, dass es nach den Lehren von Krieg und Faschismus (1945) und in einem – endlich – demokratischen Zeitalter darum ginge, nicht mehr die Interessen einzelner Staaten oder gar des “Westens”, der durch die Ausbeutung und Unterdrückung der ganzen Welt ohnehin eine einzigartige Vorrangstellung in der Welt errungen hatte, zu bedienen, sondern dass es um das Wohl aller Menschen in allen Teilen der Welt ginge, vielleicht sogar erstmal um das der immer schon Benachteiligten und (von uns) Ausgebeuteten und Unterdrückten.
    Bei allem, was ich über Ihre Arbeit z, B,bei german-foreign-policy lese, scheinen Sie da ganz anderer Ansicht zu sein, und mein Unterricht scheint völlig an der Wirklichkeit vorbeigegangen zu sein: “Homo homini lupus” ist also immer noch das Prinzip, nach dem in der Gesellschaft und der Politik entschieden und gehandelt wird. Schade! Doch wahrscheinlich sind wir mit dem Postdemokratismus und dem Soft-Bonapartismus (Domenico Losurdo) wieder dort angelangt, wo eine vermeintliche bzw. angebliche Staatsräson, über die allein die Machthaber entschieden, die Poltiik bestimmte. Wenn es nicht noch schlimmer ist, dass nämlich hinter einer demokratischen Fassade alles immer so gebieben ist wie in den schrecklichen Zeiten reiner Macht- und Gewaltpolitik!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.