Heiner Hügel propagiert eine AVAAZ-Aktion via attac-f-Liste: weiß er was er tut?

zum aktuellen AVAAZ-Coup in Richtung Ägypten siehe hier : http://www.barth-engelbart.de/?p=834

Meine Recherchen zu AVAAZ usw.. sind nur weiter möglich, wenn mir einige Leute in der LINKEn nicht finanziell den Gar aus machen: Mark Seibert zum Beispiel mit seinen Abmahnverfahren:

Herzlichen Dank für die Spenden
wodurch Mark&Pein doch leider noch nicht enden
ihr dürft deshalb ruhig weiter etwas senden
neuester Stand sind 435 € von zu erwartenden 5000,-€ Kosten für die nächste Berliner Landgerichts-Runde, um die von MS geforderte Geld- oder Haftstafe von bis zu 250.000€ oder 6 Monaten Haft abzuwenden… Wenn ich das packe , kriegt ihr euer Geld zurück!

Konto Nr. 1140086 VR-Bank Main-Kinzig-Büdingen BLZ 506 616 39 unter dem Stichwort “MARK&PEIN”, um dieses Projekt weiterführen zu können.

Die Juristen am BerlinerLandgericht scheinen meine Seiten zu lesen. Sie bemessen das am 8.Mai 2013 (dem Tag der Befreiung) zugestellte Urteil über Ordnungsgeld  rund 100 € höher als die bisher eingegangenen Spenden. dazu kommen noch die Verfahrens und Anwaltskosten…..  und die nächste Prozessstufe….Der Seibertsche Anwalt nimmt auch in einem Schreiben auf die gegen MARK&PEIN-Spendenaktion Bezug und hofft wohl, sich jetzt indirekt auch mit den Spenden alimentieren lassen zu können.  Ich gebe nicht auf und gehe in die Revision !!! Die Zerstörung der Linken sollte auch nicht via bürgerlichem Recht  Erfolge erzielen….

From: Heiner Hügel
To: attac-f@listen.attac-netzwerk.de
Sent: Friday, September 18, 2009 10:43 PM
Subject: [Attac-f] Fwd: Am Montag in Eurer Nähe

Sehr geehrte Klimafreunde,

wie ich einzelnen von Euch bereits erläutert organisieren wir im Rahmen der weltweiten “Klima-Weckruf-Aktion” von Avaaz.org für den kommenden Montag, den 21. Sept 2009 um 12.18 Uhr hier in Frankfurt am Willi-Brandt-Platz einen sog. “Flashmob” um unsere Regierungen, aber auch Mitmenschen wachzurütteln und Bewußtsein zu schaffen für die Wichtigkeit eines gerechten, ambitionierten und verbindlichen Klimaschutzabkommens im Rahmen der internationalen UN-Klimakonferenz, die vom 07. bis zum 18.12.2009 in Kopenhagen stattfindet.

Sofern Ihr Interesse und Zeit habt, seit bitte am kommenden Montag bis spätestens am 12.10 Uhr auf dem Willi-Brandt-Platz vor dem Eingang der Oper-Frankfurt, wo ich Euch gerne vor Ort auf der schnelle die wichtigsten Einzelheiten erkläre, bevor um 12.15 Uhr die eigentliche Aktion beginnt. Ich selbst werde dort bereits ab 11.45 Uhr sein. Ihr könnt mich mich auch jederzeit gerne unter der o.g. Email-Adresse  erreichen.

Weiterführende Informationen erhaltet Ihr unter den nachfolgenden Links sowie in den beigefügten Dateien.
http://www.avaaz.org/de/sept21_toolkit/?cl=324806176&v=4001
http://www.avaaz.org/en/tcktcktck_map/

Wenn Ihr selbst keine Zeit habt, so seit bitte so nett und leitet diese Email an Eure Freunde weiter bzw. an den Email-Verteiler Eurer Organisation.

Alternativ wird auch in Bad Homburg um 18.12 Uhr eine Weckruf-Aktion stattfinden. Hierzu kontaktiert bitte Esther Ante, Email: KlimaAktionWakeUpCall@web.de oder auch unter dem bereits o.g. Link zu finden.

Danke im Voraus für eine rege aktive Beteiligung, aber auch für das Weiterleiten dieser Email,

G.A.

KLINGT DOCH ECHT BASISDEMOKRATISCH UND GUT ÖKOLOGISCH KURZ VOR EINEM AUFTRITT DES US-PRÄSIDENTEN BEI EINER KLIMAKONFERENZ ?  UND VOR DEM G20-GIPFEL IN PITTSBURGH ? YES, WE CAN!

Damit leute wie Heiner Hügel, der ja immerhin schon früh intensive Beziehungen zur chinesischen KP unter Deng Hisao Ping pflegte, in Zukunft auch wissen, für welche Oragnisationen sie sich so ins Zeug legen – hier ein paar Bemerkungen zu AVAAZ. AVAAZ wurde auch von Lore-Mühlheim  bei attac  gepowert, auch Lother Galow-Bergemann aus Stuttgart legte sich für AVAAZ in die Riemen

AVAAZ ? AWACS! Nach FREE-TIBET jetzt FREE-ZIMBABWE, free Iran ? Sudan ? Venezuela ? (Hallo herr Robert Kurz!!)

(Der Artikel ist schon anderthalb Jahre alt , aber immer noch brandaktuell)
Über diverse Listen bei attac u.a. macht eine Organisation Namens AVAAZ zur Zeit heftigste Werbung für Free-Tibet und Free-Zimbabwe Resolutionen. Was steckt dahinter? AWAKE ! Erweckungsprediger ? Ja, schon ganz gut aber..  Nein, es sind auch keine direkten EinmarschPropagandisten. – UmCARE-Paketeversender von den Kwäkern? Jein, nicht die Kwäker, es geht ganz einfach um abendländisch-christliche Werte, Menschenrechte, Demokratie — und da muss man doch unterschreiben! Oder?

AVAAZ –> CIVIC ACTION –> MOVE ON –> made in USA

AVAAZ ist ein recht geschickt angelegter Versuch die Post-Bush-imperiale Politik der USA schon im Vorfeld “demokratisch” zu definieren und zu lancieren. Die USAmerikanischen Mutterorganisationen CIVIC ACTION und MOVE-ON, die ihren NGO-Status verdächtig oft betonen – wie ihre EURO-Tochter AVAAZ ebenfalls – sind im Randbereich der “Demokraten” angesiedelt und werden von prominenten “Demokraten” wie Al Gore unterstützt, dem knapp gescheiterten Gegenkandidaten George Bushs bei der letzten Präsidentschaftswahl. M.E. ist sowohl MOVE-ON wie CIVIC-ACTION und AVAAZ der Versuch des Obama-Flügels der “Demokraten” , die Civil-Rights-Bewegung, Teile der Friedensbewegung, insbesondere der Anti-Irak-Kriegs-Bewegung zu beerben ohne strukturell wesentliche Änderungen vorzunehmen. Die beiden Mutterschiffe in den USA mögen innerhalb der Vereinigten Staaten durchaus auch tatsächliche demokratische Funktionen erfüllen, sogar Widerstand mobilisieren oder wenigstens bündelnd in den Kongress leiten (und in die Spendenkassen von Mister Obama) — aber hauptsächlich erfüllen sie beide eher die Funktion des facelifting, der Frischzellenkur für ein abgewirtschaftetes System, so wie der neue Star am Himmel der Stars & Stripes die Befreiungsträume der underdogs mit Almosen betrügen und befrieden wird. Ebenso wie die Träume von der Beendigung der globalen US-Kriege. Das erste ist eine innere Angelegenheit der USA, beim zweiten reden gerade doch einige IrakerINNEN etwas mit. Und die Versendung von Bundeswehrsoldaten nach Afghanistan ist auch nicht mehr nur eine innere Angelegenheit der USA. AVAAZ ist ein Rattenfänger für die Kreuzzüge gegen die als Nächste anvisierten “Bad Guys” in strategisch wichtigen Gegenden – politisch, militärisch und resourcendefiniert.Gestern Zimbabwe, dann Tibet, morgen Sudan und am ehesten noch die Menschenrechte im Iran!

Wann kommt die Luftbrücke in die Frontstadt Lhasa?

Wann kommt die Ein-Cent-NotOpfer-Tibet-Marke, die “Blaue Lama”?

Verdächtig ist die Tatsache, dass AVAAZ wie auch die saatchi & saatchi organisierten und CIA-cofinanzierten “Reporter ohne Grenzen” außenpolitisch im Vorfeld von Interventionen in “US-feindlichen” Schwellenländern mobilisiert. Dass diese als gebrannte Länder nicht wieder in die Fänge der alten und Neo-(westlichen) Kolonialmächte geraten wollen und auch nicht in die Abhängigkeit des neuen Russland, macht sie für chinesische Entwicklungshilfe und Rohstoff/Energieinteressen empfänglich. Der kommenden Post-Bushistischen-US-Außenpolitik geht es wie der bushistischen um die Aufrechterhaltung der US-Hegemonie, der Abhängigkeit der Entwicklungsländer und (mindestens)die Behinderung und Fesselung der chinesischen Konkurrenz auf dem Weltmarkt.. dazu braucht es die Allianz mit der EU und dazu ist auch AWACS gut. Es ist schon so wie einst im “Kalten Krieg” mit der “Luftbrücke” und dem “Not-Opfer Berlin”, wo man das Blut aus den Raubkriegen an den Händen gerade erst in Unschuld abgewaschen, die KZ-Krematorien-Asche noch im Haar mit einem Pfennig-Schleck für die gute Sache gegen den blutrünstigen Russen “with GOD on our side” kämpfen und statt Synagogen und Bücher Kerzen im Fenster für die Insulaner anzünden konnte. Die Freiheitsglocke läutet nicht für Gaza, sie läutet für das Kloster Lhasa.

Free Bavaria:
Berlin soll die bayrische Exilregierung in Rom unter Kardinal Ratzinger anerkennen.

Das Oberhaupt der Bayern betreibt aus dem Exil die Unabhängigkeit Bayerns von Deutschland, will einen bayrischen Gottesstaat unter Opus Dei und die Unbayrischen und Ungläubigen aus dem Land jagen. Gefordert wird auch die Freiheit für die Bistümer Fulda, Mainz, Köln, Limburg, sowie für weitere katholische Landstriche wie Münster, Paderborn, Eichstätt, Rekatholisierung der staatlichen Schulen, Strafverfolgung von Homosexualität und Abtreibung, mit Übernahme der Finanzämter durch die Kirche kann die Wiedereinführung der ZehntenAbgabe vermieden werden, Gebärzwang und Ablieferung überzähliger Kinder an die Klöster sichern den Nachwuchs, obligatorischer EhrenamtsArbeitseinsatz für die Mutter Kirche sichert den Anspruch auf einen Platz im Himmel. Ein solcher Kirchenstaat wird das Paradies auf Erden werden. Alles Übertreibung ?

Einen solchen Gottesstaat hat die US-gesteuerte “Befreiung” Afghanistans gebracht!

Und jetzt sollen Tibet & Zimbabwe an der Reihe sein!

AVAAZ oder eher AWACS ?AVAAZ ist sicher nicht hauptsächlich als defacto Nachfolger-Oragnisation von “Sing-out-66? oder dem “Peace-Corps” zu bewerten. AWACS muss an seinen Praktiken und den propagierten Inhalten gemessen werden.

Ich halte AVAAZ für ein Fernsteuerungsintrument gegen das Anwachsen antikapitalistischer, anti(neo-)kolonialistischer, antimilitaristischer NGOs und gegen das Anwachsen kommunistischer und anderer wirklich linker Organisationen in Asien, in Lateinamerika in Afrika und auch in Europa. Dass diese Versuchen Erfolge bringen, zeugt nicht nur das Abstimmungsverhalten der “LINKEN” (außer Pflüger) im EU-Parlament.Die AVAAZ-Resolution kam aus dem Caritas-EineWelthaus in Bielefeld über attac-d-Listen.
avaaz.org hat meines Wissens schon die aktuelle medienhype zur Wiedereinführung des Mittelalters in Tibet eingeleitet und begleitet. mit der tollen Forderung nach Anerkennung des Dalai Lama als Vertreter des tibetischen Volkes – mit ihm soll die chinesische Regierung verhandeln zwecks Autonomie usw…Dann sollte avaaz auch Verhandlungen mit dem Papst fordern, dem Vertreter des bayrischen Volkes. wenn es sich von Deutschland trennen will-

Schäuble wird dann die evangelischen Asylbewerber, die die Pogrome gegen die Preussen und die Franken überlebt haben, nach einer AusnahmeAufnahmeregelung in Baden-Würrtemberg aufnehmen … Man könnte sie aber auch zur Regermanisierung Ostpreussens rund um Kaliningrad zunächst in Bundeswehrzelten und in Containern der Firma Züblin in Flüchtlunglagern unterbringen (”Züblin: 1000 Jahre Erfahrung im Lagerbau!”) ((so viel WERBUNG muss sein!)).

Wie lange hat es gedauert bis der Dabbel-Juchhuh ausgezählt war ?

Hat AVAAZ da die Intervention Kubas gefordert?

(Nein, aber Chavez hat Heizöl und Benzin geschickt für die meist schwarzen Überschwemmungsopfer im Staate Missisippi.)
Zu Zimbabwe nur so viel: wie lange haben eigentlich die Auszählungen in den USA bei der letzten Präsidentschaftswahl gedauert, wie viele Gerichte haben sich eingeschaltet bis dann endlich klar war, dass Dabbeljuchhuh von gerade Mal 17 % der Wahlberechtigten und lediglich mit rund 1700 Stimmen Vorsprung vor seinem Konkurrenten Al Gore zum Präsidenten gewählt wurde. Hat damals avaaz den Einmarsch, die Intervention Kubas und Fidel Castros gefordert ?

Noch bis heute ist unklar wie genau die Auszählung in den USA gefälscht, manipuliert wurde. Das oberste Gericht Zimbabwes muss jetzt u.a. erst klären, ob die Auszählung in Zimbabwe manupuliert wurde. Die von Alt- un Neokolonialisten kontrollierte und geführte MDC steht im dringenden Verdacht Leute aus den Wahlkommissionen bestochen zu haben.

Der Verband der weißen Großfarmer hält sich eine Oppositionspartei und kauft sich schwarze Schaufenster- & Marionettenpuppen.

Die Mittel für auch diese Art des Wahlkampfes der MDC stammen aus Großbritannien, aus der Friedrich-Naumann-, der Friedrich-Ebert- und der Konrad-Adenauer-Stiftung. Die Mitwirkung der Heinrich-Böll-Stiftung muss noch geklärt werden. Desweiteren stammen sie aus Teilen der katholischen Kirche wie aus Bereichen der ehemaligen evangelischen deutschen Ostafrika-Mission. Der Oppositionsführer ist ein fast hundertprozentiger Zögling der Friedrich-Ebert-Stiftung, die sich schon bei der “Rettung Portugals vor dem Kommunismus” so glänzend hervorgetan hatte.

Wie schon Mal in Portugal:

die Friedrich-Ebert-Stiftung kennt das Umsturzgeschäft schon lange

Den Vertretern der Nelkenrevolution gegen den Faschisten Salazar drohten sie unter der Gesprächsleitung von Helmut Schmidt mit Einmarsch von NATOspezialverbänden, wenn Portugal aus der NATO austreten und die Stützpunktverträge mit den USA und den anderen NATO-Staaten kündigen sollte. Gleichzeitig begann die Friedrich-Ebert-Stiftung mit immensen Finanzmitteln eine sozialdemokratische Partei nach SPD-Vorbild in Portugal aufzubauen, die mit dem Widerstand gegen die Faschisten nicht das Geringste zu tun hatte. Und mit der Unterstützung des Befreiungskampfes der Kolonien so und so nicht. Ein zentraler Punkt der Schmidt’schen Interventionsdrohungen war die Bodenreform und die Einrichtung von Kooperativen auf dem Großgrundbestitz. Das seien ebenfalls Gründe für den NATO-Einmarsch.
In Zimbabwe ging es den ehemaligen Herrschern wie den mittlerweile ans Ruder kommenden “Neueinrichtern”, die mit viel Kapital die alten etwas zermürbten rhodesischen Haudegen abgelöst haben, wie der Münchner Großagrarier von Paetzold mit einer Farm in der Größe von 10 % des Saarlandes und das mitten im fruchtbarsten Teil Zimbabwes.

Tabak für den Weltmarkt

statt Gemüse für die Selbstversorgung

Da wächst Tabak und das ist gut für Zimbabwes Kinder. In Zimbabwe ging es den alten und Neo-Kolonialisten immer um die Verhinderung und die Entwertung jeglicher Bodenreform, um die Verhinderung selbstbestimmter Strukturen und die Verhinderung des Erwerbs von neuem landwirtschaftlichen KnowHow durch die schwarzen landlosen (d.h. über 100 Jahre und länger durch die Weißen enteigneten) Zimbabwer selbst. Und es geht um die Durchsetzung der europäischen Formen von Privateigentum an Grund und Boden und Groß-Industrialisierung der Landwirtschaft, was Landflucht und Pauperisierung begünstigt und riesige Heere von Billigstarbeitskräften in den Großstädten und ihre Abhängigkeit von (christlichen) Almosen und die einhergehende Bestechlichkeit schafft.

Erpressungen durch den IWF (unter u.a. Herrn Köhler)
Während der noch junge unabhängige Staat Zimbabwe von außen organisiert ausgehungert wird, die Großagrarier der staatlichen Steuerfahndung noch hochhaushöher als hier überlegen sind, der Staat seine soziale Infrastruktur nur völlig unzureichend ausbauen kann, bekommen die auch als MDC-Stütz-und sammelpunkte dienenden Missionsstationen jede erdenkliche Hilfe aus Europa und den USA. Der IWF streichtjegliche Kredite, weil sich Mugabe weigert, die eh schon kaum ausreichende Sozialstruktur zu deregulieren, zu privatisieren , zusammenzukürzen. Weltbank und IWF diktieren ein absolut sozialfeindlichens Sparprogramm. Medikamente, die der Staat Zimbabwe nicht besorgen kann, Ausbau des Gesundheitswesens und des Schulwesens, den er kaum im erforderlichen Maße vorantreiben kann, das alles wird mit europäischer Hilfe in den christlich-weißen Anfütterstellen geboten. Dazwischen tummeln sich neben von sattsam bekannten Diensten betriebenen “NGO”s auch tatsächliche NGOs, oder solche mit Zwittercharakter.

Gewerkschaften nach dem Geschmack Thatcher-Blairs ,

Mitterands-Sarkozys und Schröder-Merkels
Die sozialdemokratisch beherrschten und friedrich-ebert-stiftungs-und blairlabour-finanzierten Gewerkschaften Zimbabwes steuern auf ein Arbeitsgemeinschaftsmodell zu, das das Kapital fördert und den Lohnabhängigen daraus gerechten Lohn verspricht. Abhängig vom Wohl und Wehe der herrschenden Klasse von Großgrundbesitzern, EU-Handelskapital, europäischen Großbanken.
Jetzt müsste ich noch drei Kapitel schreiben darüber, wie die Bodenreform durch das Lancasterhouse-Abkommen verhindert wurde, wie sie ohne die fruchtbaren Böden in den Händen der weißen Großagrarier niemals funktionieren konnte, wie es einem Staat ohne ausreichende Mittel unmöglich ist den Weißen das Land zu Marktpreisen abzukaufen und

wie die Besetzung des eigenen Landes zur “Menschenrechtsverletzung”

und zum Grund für humanimilitärische Interventionen gemacht wird.

Dass Desmond Tutu sich jetzt als christlicher Oberpriester ** des südlichen Afrika auch noch für den Dalai Lama stark macht und sich vor den US-CIA-gesponsortern “Free-Tibet”-Karren spannen lässt, sollte uns Anlass genug sein, die Rolle der Christlichen Kirchen in Afrika noch einmal gründlichst zu hinterfragen: das Ende der “Apartheit” ohne das Zurückdrängen der Macht des Kapitals stellt den christlichen Kirchen die Kardinalfrage:

Bischof Desmont Tutu ! Wich Side are You on?

Und der Nachfolger Mbekis, der diese Fragen stellt und sie unter dem Druck der Massen auch so stellen muss, der wird gerade schon medial zum “Bad Guy” aufbereitet. Wir können ja schon Mal Wetten abschließen wer als nächstes befreit wird. Möglicher Weise wird Nepal ein Testfall.

In Eile HaBE

**(zunächst hatte ich Desmond Tutu als katholischen Oberpriester bezeichnet, er ist aber anglikanischer Oberpriester —das linke Portal “Entdinglichung” hat diesen Fehler in einem Kommentar beii indymedia zum Kardinalfehler erklärt und von daher meine Recherchequalitäten bezweifelt. Als Fußnote zu diesem Artikel hänge ich meine Stellungnahme zu diesen Fehlerfindern ganz am Schluss an )
—–Ursprüngliche Nachricht—–

Von: “MBI” Gesendet: 14.04.08 16:21:38

An: CC: attac-koeln-list@attac-netzwerk.de

Betreff: [Attac-d] Petition für die Bevölkerung Zimbabwes

* Dies ist eine Email der offenen bundesweiten unmoderierten Attac-Diskussionsliste. Sie gibt ausschließlich die Meinung der AutorIn wieder. —————————————————————–

Auch vierzehn Tage nach der Wahl gibt es in Zimbabwe noch kein offizielles Ergebnis der Präsidentschaftswahlen vom 29. März. Diese Eskalation der Krise lässt nichts Gutes erahnen und alles deutet darauf hin, dass Mugabe versucht, mit Gewalt und Manipulation seine Macht aufrechtzuerhalten. Auch ohne befindet das Land sich bereits in einer Katastrophe! (mehr unten) Zusammen müssen wir Südafrikas Präsident Thabo Mbeki auffordern, den Druck auf seinen Freund Robert Mugabe zu erhöhen, damit dieser die Wahlresultate bekannt gibt.

Klicken Sie folgenden Link und unterzeichnen Sie die Petition an den südafrikanischen Präsidenten, damit er seinen Einfluss auf Mugabe wahrnimmt. http://www.avaaz.org/de/democracy_for_zimbabwe/13.php?cl=76626471

Mugabe wird wohl kaum der internationalen Kritik Gehör schenken. Es ist dagegen denkbar, dass er auf seinen langjährigen Freund und einflussreichen Nachbarn, den südafrikanischen Präsidenten, Thabo Mbeki, hören würde. Unterzeichnen Sie die Petition, welche die Bekanntgabe der Resultate, deren Überprüfung und eine gewaltfreie Umsetzung fordert. Avaaz* (s.u.) werden die Petition auf diplomatischem Weg, durch die Medien und an einem öffentlichen Event an Mbeki übergeben, wenn er nächsten Mittwoch als Vorsitzender des UNO-Sicherheitsrats für eine Sondersitzung nach New York reisen wird. *Avaaz.org ist eine unabhängige nicht-profitorientierte Organisation, die internationale Kampagnen organisiert und sicherstellt, dass die Meinungen und Wertvorstellungen der Weltöffentlichkeit globale Entscheidungen mitbestimmen (Avaaz bedeutet “Stimme” in vielen Sprachen). Avaaz akzeptiert kein Geld von Regierungen oder Konzernen und wird von einem internationalen Kampagnenteam geleitet. Avaaz betreibt Büros in New York, Washington DC, London, Paris, Genf und Rio de Janairo. Die wirtschaftliche und politische Situation in Zimbabwe ist unvorstellbar. Mehr als 80% der Bevölkerung sind arbeitslos, 3 – 4 Mio. oder mehr Menschen, mind. ein Drittel der Gesamtbevölkerung, haben das Land nach Südafrika, Großbritannien und Botswana verlassen – ausgewandert in der Hoffnung, einen Job zu finden, um Geld oder Lebensmittel den Angehörigen nach Hause zu schicken. Bei einer Inflation von über 150.000% ist das heute verdiente Geld morgen nichts mehr wert. Die Menschen sind so stark mit der Organisation des Überlebens beschäftigt, dass sie kaum Zeit finden, sich über die Gründe für dieses Desaster Gedanken zu machen. Sollten sie sich doch politisch engagieren, laufen sie Gefahr, von regierungsnahen Kräften verprügelt und eingeschüchtert zu werden. Bereits vor den Wahlen gab es Behinderungen der Wahlfreiheit durch die Neugestaltung der Wahlkreise, durch eine unzureichende Anzahl von Wahllokalen in Gegenden mit starker Opposition, durch fingierte Wählerlisten mit zu vielen Namen, durch Wahlausschluss der im Ausland lebenden ZimbabwerInnen. Außerdem wurden keine neutralen Wahlbeobachter zugelassen. Es ist offensichtlich, dass die Wahlen nicht frei und fair durchgeführt wurden. Der Staat konnte deren Organisation auch kaum gewährleisten, da z.B. viele der potenziellen Wahlhelfer das Land verlassen haben. Bereits im Vorfeld war ein Wahlkampf für unabhängige Kandidaten praktisch nicht möglich, u.a. weil die die Regierung stellende Partei ZANU-PF die Medien fest im Griff hat. Dennoch muss die Wahlniederlage für Mugabe mehr als drastisch gewesen sein. Anders lassen sich die Ereignisse wie das Zurückhalten der Ergebnisse nicht interpretieren. Das bankrotte Regime will Zeit gewinnen und das im Land verbliebene Volk geht mit Riesenschritten einer noch größeren Katastrophe entgegen!

Ende der mbi-mail /avaaz-mail

Nachwort von HaBE:

WENN ERST DER ROTE BARON

DIE WEISSEN MASSAI

IM RAHMEN EINER LUFTBRÜCKE RETTET

UND SÖHNKE WORTMANN EINEN NEUEN

DEUTSCHEN FILM DARAUS MACHT …..

DASS ROBERT MUGABE

NUR WAHLBEOBACHTER

AUS BEFREUNDETEN AFRIKANISCHEN STAATEN

ZUGELASSEN HAT,

DAS WERDEN IHM

DIE KOLONIALKINDERLADENKINDER

NICHT VERZEIHEN:

SO HATTE SICH NINA HOSS

IHREN AFRIKANISCHEN SELBSTVERWIRKLICHUNGSSPIELPLATZ

NICHT VORGESTELLT !

** aus indymedia:

Desmond Tutu

Entdinglichung 16.04.2008 – 11:38

Desmond Tutu ist Anglikaner und kein (römischer) Katholik … soviel zu den ungemein präzisen Recherchefähigkeiten von HBE, ansonsten gibt es hier einem recht aktuellen interessanten Beitrag von der ISO Zimbabwe (Schwesterorganisation von Linksruck/Marx21 aber inhaltlich ein wenig fitter als letztere) zu der ganzen Sache

Ist Anglikanisch besser für Afrika ?

Hartmut Barth-Engelbart 16.04.2008 – 15:48

Hallo EntdinglicherINNEN,da is mir aber ein Ding unterlaufen. Sollte nachts nach der Arbeit auch
nicht vorkommen, AVAAZ hab ich ja noch recht sauber entzaubern können,
aber,dass mir der Unterschied zwischen katholischer und anglikanischer
Volkstrachtengruppe nicht aufgefallen ist, wo ich doch selbst schon Mal in
frühester Jugend evangelisch war.Aber ich kenne mich ehrlich gesagt auch nicht bei allen Schattierungen des
Buddhismus aus. Wegen meiner 1848er Studien und Seminare etc Konzerte und
Lesungen knne ich zwar die Deutsch-Katholiken und deren Überreste in
Rheinhessen, die bis hinein in die Freidenker und die Freireligiösen
gemeinden reichen.Mir kams wirklich nicht darauf an, ob jetzt im einzelnen der Heilige Vater
und seine V-Leute den Pauperismus rund um Bulawajo oder Harare anfüttern und
gleichzeitig die Präser verweigern, damit der nachschub egal ob mit oder
ohne AIDS auch kommt. Oder ob es die klerikalschwarzgetünchte nachgeburt des
Kolonialismus des britischen Empire ist oder seine neokoloniale
amnesty-zertifizierte EU-Tauglichkeits geTÜVte Neuauflage. Mag sein,
dass es eher wohltuende Unterschiede zwischen den Anglikanern und den
evangelikalen Fundis gibt, aber das sind für mich allenfalls taktische
varianten des USEurozentrismus.
Die Evangelikalen schwimmen im Schlepptau des US-Imperialismus und machen
auch schon mal den Pfadfinder fürs herrchen, Die Anglikalen tun das Gleiche
für den britischen Kolonialismus und Neo-Kolonialismus …Klar: Dissidenten gibts überall und ich komme ja selbst aus einem
“christlichen Hause” und einer “christlichen Schule”,
wo ich mich jedoch schon 1964 oder 65 mit rebellierenden Gastschülern und
Stipendiaten aus Nigeria im Kampf gegen den Kolonialismus und die
Machenschaften der Deutschen evangelischen Afrika-Missionen verbündet habe.
damals haben wir gemeinsam die Festlichkeiten zum 100. oder 125. Geburtstag
der Deutschen-Ost-Afrika-Mission gesprengt.
Außerdem habe ich nicht behauptet, dass Zimbabwe unter der ZANU-PF und
Robert Mugabe eine Insel des Lichts sei. Es ist ein mit Absicht von außen
verarmtes Land im Belagerungszustand.Vielleicht stimmt der Vergleich nicht so ganz, aber Emil Carlebach hat mir
Mal noch kurz vor seinem Tod gesagt, es wäre in Buchenwald immer ein Ritt
auf einer Rasierklinge gewesen, wenn sie unsichere Kandidaten geopfert hätten, nicht
genau wussten, ob sie nur unsicher , ob sie erpressbar waren, ob sie der
Folter standhalten würden, ob es aktive Spitzel waren oder zu werden
drohten….Entschuldigt meine rechtschreibung — ich schreibe sehr in Eile und habe
neben meiner gehbeinderung auch noch eine an den Aufgen. Aber das wisst ihr
selbst: so was kommt, wenn man sich den Kopf zu oft zerbricht. Oder auch
zerbrechen lässt.
HaBEIch fände es sehr nett und nützlich, wenn ihr meine recherche-Fehler etwas
solidarischer kritisieren und diese Anpissbemerkung gegen mich wieder etwas
korrigieren würdet.
Ausschnitt aus meinem Nachruf auf Stéphane Hessel:

…….Wenn man die Schärfe bemerkt, mit der hier das Résistance-Mitglied, Nazi-Opfer, der Buchenwald-befreiend-Überlebende Stéphane Hessel wegen dieses Vergleichs angegriffen wird/wurde, kann man sich in etwa vorstellen, welche Angriffe ich über mich ergehen lassen muss(te), weil ich Gaza mit dem Warschauer Ghetto verglichen HaBE. Besonders nach dem Bombenterror “Gegossenes Blei” 2009.  Da machen die Angriffe aus dem LINKEn BAK-Shalom auf mich ihren Sinn, denn dieser Arbeitskreis hatte damals die Fortführung der Bombardierung gefordert.    Ich bitte euch/Sie dringend um Unterstützung gegen diese Angriffe:

Da mit höchster Wahrscheinlichkeit auch nach diesem Artikel eine Flut von Abmahnungen über mich hereinbrechen wird (und nicht nur solche vom BAK-Shalom-Mitgründer Mark Seibert) bitte ich um Spenden auf mein Konto Nr. 1140086 VR-Bank Main-Kinzig-Büdingen BLZ 506 616 39 unter dem Stichwort “MARK&PEIN”, um dieses Projekt weiterführen zu können.

“Jagen wir den Kaputt-Baal aus seinem goldnen Sessel!”

HaBEs Nachruf

FÜR STÉFANE HESSEL:

http://www.barth-engelbart.de/?p=4235

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.