Neues aus dem Frankfurter EZB-Kessel: Ohrfeigen für Innenminister Boris Rhein und seine Truppe


Bild aus HaBEs-ARBEITERFOTOGRAFIE-Ausstellung “Das EZBankfurter Loch”

Bericht über die Pressekonferenz von Innenminister Boris Rhein und  Polizeipräsident Thiel :

 

..…..das highlight der berichterstattung war die pressekonferenz von 
innenminister, polizeipräsident, und einsatzleiter am montag.

nachdem der einsatzleiter berichtet hatte, es hätte 21 verletzte 
polizisten und nur 1 verletzten demonstranten gegeben, stand ein 
reporter von der frankfurter rundschau auf, und erklärte, er sei auch 
verletzt worden. ausserdem habe er sich mit seinem personalauweis 
ausweisen müssen, obwohl er einen presseausweis dabei hatte.

die konferenzgeber erklärten, dies sei wohl ein einzelfall und werde 
überprüft werden.

daraufhin meldeten sich 2 mitarbeiter der FAZ, die ebenfalls 
tränengas und tritte abbekommen hatten, und die sich lautstark 
darüber beschwerten.

eine mitarbeiterig der süddeutschen war die nächste, die sich über 
die behinderung der presse beschwerte. dann folgte einer von der FNP. 
dann einer von der BILD.

einer berichtete davon, dass ihm ein polizist damit gedroht habe, ihm 
mit der pistole in den kopf zu schiessen.

schliesslich beschwerte sich ein reporter von RTL, seinem kameramann 
sei von einem polizisten absichtlich ein bein gestellt worden.

vorne auf dem podium eisiges schweigen. die situation bei der 
absurden PK des bundespresseamtes während dem guttenberg rücktritt 
seinerzeit müsste man im vergleich dazu als “gelockerte atmosphäre” 
bezeichnen.

polizeipräsident thiel hat während er gesamten PK sowieso kaum etwas 
gesagt.

mittags wurde dann bekannt, dass es innerhalb der hessichen polizei 
massive vorwürfe, beschwerden, und distanzierungsversuche aller art 
von der verhalten derer, die vorne mitgemischt haben, gab. ein 
deutliches zeichen davon, dass auch teile der leitung und des 
planungsstabes vorher nich über diese aktion informiert wurden und 
waren.

ich glaube da wird sich das ein oder andere noch selbst regeln, und 
der juristische kampf um die wiederherstellung des rechtsfriedens 
wird ein kinderspiel.

der politische wohl eher weniger …

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

4 Gedanken zu „Neues aus dem Frankfurter EZB-Kessel: Ohrfeigen für Innenminister Boris Rhein und seine Truppe“

  1. Lieber HaBe,

    das ist ein erfrischender Bericht! Danke und bleib immer schön aufrecht, weil ich das wahnsinnig fein finde!

    Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.