Ramstein: Drohnen morden virtuell? Nein! real, brutal, kollateral, illegal

“Drohnen töten virtuell, klinisch sauber und blitzschnell ..” so steht es in einem HaBE-Gedicht in der jüngsten Ausgabe der Neuen Rheinischen Zeitung (nrhz). Das ist falsch. Nur, wenn die Fußnote mitgelesen wird, wird es richtig. Doch die Fußnote hatte HaBE der nrhz nicht mitgeschickt.  Die über Ramstein gesteuerten Drohnenmord-Kriege sind eklatanter Bruch des Völkerrechts, terroristische Standgerichte und Massen-Exekution von Zivilisten, nur noch vergleichbar mit den SS- und IS-Verbrechen.

Dass jetzt auch die Tageszeitung “junge Welt” den hier anklickbaren ausführlichen breit bebilderten Bericht über die Großdemonstration gegen die Ramstein Air-Base veröffentlicht hat, hat der Antikriegsbewegung noch Mal einen guten Anschub gegeben. Den braucht sie auch dringend angesichts des Aufmarsches der NATO an den Grenzen zu Belarus und der Russischen Föderation. (und des Krieges gegen das syrische Volk und seine Regierung – mittlerweile auch mit offener deutscher Beteiligung)

Flieg Drohne flieg
Flieg, eMail flieg, im Internet is Krieg

Von Hartmut Barth-Engelbart

Flieg, eMail flieg
Im Internet is Krieg
Drohnen töten virtuell ****
Klinisch sauber und blitzschnell
Mit Nullverlust an Eigenblut
Das findet von der Leichen gut
Mit einem Mause-Klick
Flieg Drohne flieg

nrhz-Online-Flyer Nr. 566  vom 15.06.2016

**** Drohnen töten ganz real, direkt und auch kollateral, das “töten virtuell” ist eine Anspielung auf das US-Video-Spiel “Fulda-Gap … the first Battle of the next war” , das 1982/83 auf den Markt kam und dann bei den US-Kids unterm Weihnachtsbaum lag.  Beim realen “Fulda Gap” waren rund um die Twin Towers des Fuldaer Doms in einem Radius von 150 km  600.000 Soforttote als Opfer der Zündung der stationären nuklearen Sprengköpfe und der Atom-Bombardierung auf der Westseite bis kurz vor Limburg/ Frankfurt /Göttingen (Kassel soundso) einkalkuliert, noch Mal 400.000 auf der Ostseite, und noch nicht mitgezählt rund 10.000 nuklear gegrillte Soldaten der Wallmeister-Einheiten der Bundeswehr, der Bereitschaftspolizei (u.a. Bad Hersfeld) und des Bundes-Grenzschutzes, die mit der Zündung der Sprengschächte in den Straßen zuerst Fluchtbewegungen der Zivilbevölkerung verhindern sollten und dann auch das Vorrücken noch nicht vernichteter Panzerverbände der Warschauer-Pakt-Armeen.

Und dies würde ich immer in das Lied miteinbauen, wenn ich es vortrage – oder das Lied an dieser Stelle unterbrechen und vom Fulda-Gap sprechen

 

 

Bertold Brecht in der nrhz ? : “Flieg! Drohne flieg! Im Internet is Krieg!”

Veröffentlicht am 15. Juni 2016 von Hartmut Barth-Engelbart  http://www.barth-engelbart.de/?p=123609

Die Neue Rheinische Zeitung (www.nrhz.de) hat eine meiner Fortsetzungs-Strophen des Brecht-Liedes “Beiß!, Bagger beiß! Die Kohle hat nen Preis! Wenn ich mal zu lang scheißen tu, steigt der Kohlepreis im Nu ….. Wasser ist kein Schweiß! (HaBE ergänzt:) Erzähl mir blos kein Scheiß! Beiß! Bagger beiß!”  Die Ergänzung singe ich immer mit bei Lesungen & Konzerten in Schulen und Jugendzentren (wo es noch welche gibt)!

Flieg Drohne flieg
Flieg, eMail flieg, im Internet is Krieg

Von Hartmut Barth-Engelbart

Flieg, eMail flieg
Im Internet is Krieg
Drohnen töten virtuell ****
Klinisch sauber und blitzschnell
Mit Nullverlust an Eigenblut
Das findet von der Leichen gut
Mit einem Mause-Klick
Flieg Drohne flieg

Online-Flyer Nr. 566  vom 15.06.2016

**** Drohnen töten ganz real, direkt und auch kollateral, das “töten virtuell” ist eine Anspielung auf das US-Video-Spiel “Fulda-Gap … the first Battle of the next war” , das 1982/83 auf den Markt kam und dann bei den US-Kids unterm Weihnachtsbaum lag.  Beim realen “Fulda Gap” waren rund um die Twin Towers des Fuldaer Doms in einem Radius von 150 km  600.000 Soforttote als Opfer der Zündung der stationären nuklearen Sprengköpfe und der Atom-Bombardierung auf der Westseite bis kurz vor Limburg/ Frankfurt /Göttingen (Kassel soundso) einkalkuliert, noch Mal 400.000 auf der Ostseite, und noch nicht mitgezählt rund 10.000 nuklear gegrillte Soldaten der Wallmeister-Einheiten der Bundeswehr, der Bereitschhaftspolizei (u.a. Bad Hersfeld) und des Bundes-Grenzschutzes, die mit der Zündung der Sprengschächte in den Straßen zuerst Fluchtbewegungen der Zivilbevölkerung verhindern sollten und dann auch das Vorrücken noch nicht vernichteter Panzerverbände der Warschauer-Pakt-Armeen.

 

2011-08-31-an-0940

Flieg! Drohne flieg!

Im Internet is Krieg!

Das tot-how liefert Israel

Von der Leichen liefert schnell

Das U-Boot zum Nuke-Overkill

Der macht dann die Araber still

(Und Mutti schickt in höchster Not

aus Kiel noch ein Atom-U-Boot)

Mit Phosphor, Nukes und Drohne

VerGAZA geht nicht ohne

Die Westbank ist als Nächste dran

Und wann weiß der Herr Lieberman

Bald 70 Jahre Völkermord

Kinderkillen-Spitzensport

15245789

 

Husch, Uschi Husch

Blut von der Leichen wusch

In Unschuld sich die Mörderhand

Und bedrohnt das nächste Land

Wie Obama-Clinton-Bush

Von Syrien bis zum Hindu-Kusch

Mit Drohnen von der Leichen

Wer nicht pariert muss weichen

Husch, Uschi, Husch

Zapfenstreich & Tusch

 

Und im nrhz-online-Flyer 565 standen schon die UN-Taten in der Silouette eines Tornados: (wie kriege ich hier nur die zu großen Zeilenabstände weg ?

Un-Taten

-ter

Werden

Nicht geboren

Täter werden gemacht

Von den Mächtigen zur Nieder-Haltung

Der Ohn-Mächtigen durch ermächtigte Ohn-Mächtige

Wer gegen der Mächtigen Tun nichts tut

Lässt sie Opfer zu Tätern

Machen und die

Herrschenden

Lachen

über

die

Un-Taten

In den angehängten Artikeln, kann frau/man die meisten der über 30 Fortsetzungsstrophen lesen (und auch nachsingen!). Warum es so viele geworden sind, steht auch in den Artikeln. Aber kurz doch hier vorne meine Vervielfältigungs-Erklärung: bei den Widerstands-Lesungen, -Schreibungen & “Singungen” kam sehr oft aus dem in der regel 200 bis 500 köpfigen Publikum die Aufforderung, doch auch Mal eine Strophe zu den Landwirten, den Kleinkrämern, den Tankstellenpächtern, den Kirchengemeinde-Sekretärinnen mit Sehnenscheidenentzündung, den Verlagsarbeiterinnen im Vogelsberg und in der Rhön, den Franchise-Geschäftsführern, den SteingutformerINNen und Porzellanmacherinnen, den Porzellan-Malerinnen in Lichte und sonstwo zu schreiben. Das HaBE ich dann meist aus dem Stand gemacht und vorgesungen:

je nach “Location”der Action wird z.B. diese Schluss-Strophe gesungen:

Den ganzen Mittelstand

drückt es an die Wand

dann steht er da in ARGEr Not

und kommt dann Mal ein Angebot

dann steht der Mittelstand

als Prolet am Band

(wenn er ne Stelle fand

fährt er quer durchs Land

sonst kriegt er nur HARTZ4

und kann da nix dafür …

diese Schluss-Strophe wurde mehrmals aktualisiert, denn mit dem Fortsetzen hatte ich bereits 1972 angefangen. Klar wird das auch bei der Strophe, wo der KAUFHOF den Laden am Straßeneck wegputzt. Heute wird eher der KAUFHOF weggeputzt und auf’m Land putzen ALDI, LIDL, NORMA und PENNY die Tanten Emmas weg.  HochKultur isses nicht, Literaturpreisverdächtig auch nicht, aber das Lied wurde sehr populär…

Solidaritätskundgebung Nina S  Real Markt Maintal 10 05 2014 09-14-41 5050x2970 (5)

Die neue NRhZ (566) ist da:

Aktueller Online-Flyer vom 15. Juni 2016

Inland  vom 15.06.2016
Fragen zum Antrag der Fraktion DIE LINKE an den Bundestag
NATO-Truppenstatut oder Stationierungsvertrag – das ist hier die Frage
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

Am 1. Juni 2016 hat die Fraktion DIE LINKE einen Antrag in den Bundestag eingebracht, der sich mit dem Verhältnis der BRD zur NATO befasst. Die Wochenzeitung “Unsere Zeit” berichtet in der Ausgabe vom 10. Juni darüber in einem Artikel mit dem Titel „’Raus aus der NATO’ im Bundestag“ – entsprechend des kurz gefassten Mottos der von Freidenkern und Arbeiterfotografie ins Leben gerufenen Initiative: „Raus aus der NATO – NATO raus“. Der Text sei klug als Forderungskatalog an die Bundesregierung formuliert, wird dort kommentiert. Der Bundestag informiert über den Antrag am 6. Juni in einer Mitteilung mit dem Titel „Linke fordert Abschaffung der Nato“. Der Antrag selber ist überschrieben mit „Die NATO durch ein kollektives System für Frieden und Sicherheit in Europa unter Einschluss Russlands ersetzen“. In dem Antrag wird die Kündigung des NATO-Truppenstatuts gefordert. Daraus ergeben sich Fragen. mehr…

 

Inland  vom 15.06.2016
Fregatte KARLSRUHE: Verschrottung oder Objekt für Kriegsforschung
Abrüstungsbeitrag KARLSRUHE
Von Dietrich Schulze

Am 20. April eröffneten die Badischen Neuesten Nachrichten (BNN) mit einer an Kriegspropaganda erinnernden Meldung. „Die KARLSRUHE auf den Weltmeeren – Von der Kaiserlichen Kriegsmarine bis zur Bundeswehr“. Mit der Perspektive am Schluss: “Ob die Fregatte 2017 abgewrackt oder an einen Verbündeten abgegeben wird, ist offen.” Auf der Titelseite hieß es: „Die Fregatte KARLSRUHE wird Mitte 2017 außer Dienst gestellt. Bereits ab Jahresende ist sie nicht mehr für Einsätze vorgesehen.  … OB Frank Mentrup kündigte einen Festakt in Karlsruhe an, um sich von der Besatzung würdig zu verabschieden.“ Die angekündigte militaristische Abschiedsfeier und die möglichen Verwertungsabsichten für das Kriegsschiff haben eine öffentliche Debatte in Karlsruhe ausgelöst, über die gleich berichtet werden wird. Dieser Bericht ist aufgrund einer Recherche des Autors am 9. Juni in Bundesmarine-Publikationen entstanden. mehr…

 

Arbeit und Soziales  vom 15.06.2016
Hilferuf einer zu Hartz-IV Verurteilten
Job Center lässt politische Künstlerin verhungern
Von Kerstin Gundt

Kerstin Gundt, Dipl. Politologin, hat sich als Liedermacherin, Autorin und Journalistin selbständig gemacht. Außerdem bietet sie Kurse im literarischen Schreiben an. Da diese Fähigkeiten in diesem Land nichts wert sind, lebt sie von Hartz IV. Obwohl diese Tätigkeiten mit hohen Kosten verbunden sind und einen großen gesellschaftlichen Nutzen haben, bekommt sie keine Förderungen, obwohl § 16 c SGB II regelt, dass Kosten für Dienstleistungen und Fähigkeiten, die der Selbständigkeit dienen, übernommen werden müssen. Sie bekommt auch weder Einstiegsgeld noch den Gründungszuschuss. mehr…

 

Wirtschaft und Umwelt  vom 15.06.2016
Landgericht Berlin am 14. Juni 2016
Preismissbrauchsklage gegen Wasserbetriebe
Pressemeldung von Berliner Wassertisch

Eine Berliner Wohnungseigentümer-Gemeinschaft (WEG) klagt seit Anfang des letzten Jahres gegen die Berliner Wasserbetriebe (BWB), um Schadensersatz wegen missbräuchlich überhöhter Trinkwasserrechnungen in den Jahren 2010 und 2011 zu erhalten. Am 14. Juni 2016 fand der erste Verhandlungstermin vor dem Landgericht Berlin statt. Wolfgang Rebel, Sprecher des Berliner Wassertischs: „Wenn die Wasserbetriebe heute behaupten, sie träfe kein Verschulden an dem festgestellten Preismissbrauch bzw. sie hätten nicht wissen können, dass ein Preismissbrauch stattfindet, so zeigt dies nur, dass trotz Rekommunalisierung kein Umdenken stattgefunden hat.“ mehr…

 

Globales  vom 15.06.2016
RT interviewt die abgesetzte Brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff
Brasilien: Staatsstreich der Wahlverlierer
Übersetzt von Brigitte Queck

Russia Today (RT) hat am 19. Mai 2016 das erste TV-Interview mit der Brasilianischen Präsidentin Dilma Rousseff nach deren Absetzung durch den Senat geführt. Sie sagt, hinter dem Amtsenthebungsverfahren stehe die alte brasilianische Oligarchie. Und sie versichert, gegen den Coup kämpfen zu wollen. Brigitte Queck hat die englische Fassung des Interviews – leicht gekürzt – ins Deutsche übertragen. mehr…

 

Globales  vom 15.06.2016
Meilenstein in der US-Politik-Geschichte
Mit Bernie Sanders eine echte Agenda sozialer Gerechtigkeit
Von Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait

Der erfolgreiche politische Diskurs des Senators von Vermont, Bernie Sanders, ist in der Tat ein Meilenstein in der politischen US-Geschichte. Bernie Sanders greift ausführlich die aktuellen brisanten Themen auf, die die US-amerikanische Bevölkerung existentiell betreffen: die soziale Gerechtigkeit und die vorherrschende eklatante Ungleichheit. Deshalb, im Gegensatz zu den Ausführungen von Nicolas Richter (Süddeutsche Zeitung SZ, 9.6.2016), ist diese Debatte nicht beendet und darf nicht beendet sein. Die Vision eines ehrlichen soliden und glaubwürdigen Politikers geht über jede Wahlkampagne hinaus. mehr…

 

Globales  vom 15.06.2016
Kriminelle Außenpolitik mit langen dunklen Schatten
Deutschland an die Seite Syriens, nicht der Türkei!
Von Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait

Es war in Wien, wo sich im Oktober/November 2015 das Wiener Format konstituierte und es ist in Wien, wo die so genannte Syrien-Kontaktgruppe am 17. Mai 2016 zusammentrifft, um die Friedensgespräche zu Syrien zu aktivieren. Alle wichtigen Regionalmächte sind am Tisch: Iran, Saudi-Arabien und die Türkei. Und natürlich John Kerry und Sergej Lawrow, dem Bericht von Paul-Anton Krüger zufolge (SZ, 18.5.). Es geht um die Fortsetzung der Friedensgespräche in Genf. Aber Syrien, der Hauptakteur ist in Wien nicht anwesend, keine syrische Delegation, weil die westlichen Außenminister Syrien ausschließen. Anmaßender und absurder ist es kaum vorstellbar: Es wird über Syrien, aber nicht mit Syrien gesprochen. Die Syrien-Kontakt-Gruppe diskreditiert und annulliert sich so selbst. Lächerlich klingt dann die Erklärung des französischen Außenministers Jean-Marc Ayrault: „Heute ist dieser Prozess in größter Gefahr“. Lächerlich und zynisch, wenn man sich an eine ähnlich verlogene französische Diplomatie erinnert, als der serbische Präsident Milosevic auch ausgeschlossen wurde von einer so genannten Jugoslawien-Kontakt-Gruppe, ein Konstrukt Frankreichs und anderer NATO-Staaten. mehr…

 

Globales  vom 15.06.2016
Armenien-Resolution des Bundestags
Verlogene deutsche Außenpolitik und der Journalismus schweigt dazu
Von Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait

Deutsche Journalisten, deutsche Medien überhaupt müssen aufhören, das gespannte politische Klima, ja die Beziehungen zwischen Berlin und Ankara weiter anzuheizen. Gerade diese unerwünschte Wirkung wird erzielt, wenn die schlecht formulierte Armenien-Resolution im Bundestag vom 2.6.2016 als „Völkermord-Resolution“ bezeichnet wird. Eine solche öffentlich erfolgende Benennung ist falsch und irreführend. Journalisten sollten das Maß der Dinge nicht verlieren, das Taktgefühl, das den Abgeordneten völlig fehlte, als sie die Resolution abfassten. mehr…

 

Globales  vom 15.06.2016
Gedanken zum Frieden in Palästina
Nur ein Trick
Von Uri Avnery

VOM DAMALIGEN schwedischen Botschafter in Paris hörte ich einmal die folgende Geschichte: „Als 1947 in den UN der Plan für die Teilung Palästinas diskutiert wurde, war ich Mitglied des Unter-Komitees, das sich mit Jerusalem befasste. Eines Tages schickten die Juden einen neuen Vertreter. Er hieß Abba Eban. Er sprach ein schönes Englisch, ein viel besseres als die britischen und US-amerikanischen Mitglieder des Komitees. Er sprach etwa eine halbe Stunde und am Ende war niemand im Raum, der ihn nicht hasste.“ An diese Episode erinnerte ich mich, als ich im Fernsehen die vom Generaldirektor des Außenministeriums Dore Gold abgehaltene Pressekonferenz sah. Es ging darin um die neue Pariser Friedenskonferenz, die von unserer Regierung heftig verurteilt wurde. mehr…

 

Krieg und Frieden  vom 15.06.2016
Appell vom Freidenker-Verbandstag am 5. Juni 2016 in Potsdam
Aufwachen: Gegen die massive Kriegsbedrohung aufstehen!
Vom Deutschen Freidenker-Verband

Der Deutsche Freidenker-Verband hat beim Verbandstag am 5. Juni 2016 in Potsdam die Veröffentlichung eines Friedensappells beschlossen. Sein Titel: “Aufwachen: Gegen die massive Kriegsbedrohung aufstehen”. Der Appell kommt „passend“ – wie es im Freidenker-Brief heißt – „zu den Anaconda-Kriegsspielen der NATO in Polen, mit denen das angeblich ‘aggressive’ Russland eingeschüchtert werden soll, mit denen Washington den Europäern erneut vor Augen führt, wer der Boss ist, und passend auch zum Weißbuch der Bundeswehr, in dem die ‘Bündnissolidarität als Teil deutscher Staatsräson’ festgelegt und der Weltmachtanspruch der Herrschenden erhoben wird, ‘die globale Ordnung aktiv mitzugestalten’, passend schließlich zum ‘Tag der Bundeswehr’, mit dem für sinnloses Töten und Sterben geworben, Gefahrenbewusstsein vernebelt, und Volksvermögen verschleudert wird.“ Nachfolgend ist der Appell wiedergegeben. mehr…

 

Kommentar  vom 15.06.2016
Kommentar vom Hochblauen
Hände weg von Palästina, wer stoppt die jüdischen Besatzer?
Von Evelyn Hecht-Galinski

Am kommenden Freitag, dem 17. Juni 2016, jährt sich zum 49. Mal der Jahrestag der illegalen jüdischen Besatzung Palästinas. Es ist eine Einmaligkeit in der Welt, die sich in dieser Besatzung seit 49 Jahren etabliert hat. Allerdings sollte diese Zeitrechnung schon mit dem Jahr 1948 beginnen, als der “Jüdische Staat” auf Kosten der Freiheit Palästinas gegründet wurde – als die Vertreibung, Beraubung und ethnische Säuberung von mehr als 750.000 Palästinensern begann, die bis heute weitgehend ignoriert weitergeht bis zum Endziel der totalen Judaisierung Palästinas. mehr…

 

Kommentar  vom 15.06.2016
Da War doch noch was?
Schummelschicht
Von Harald Schauff

Wer hat die Macht im Lande? Kanzlerin, Minister, Vorstandsvorsitzende, Aufsichtsratchefs, Verlags- , Rundfunk- und Fernsehdirektoren? VIPs, deren Grimassen regelmäßig in die Kameras grinsen? Ganz so einfach hierarchisch von oben nach unten strukturiert läuft die Befehlskette nicht. Der oberste Puppenspieler, an dessen Tisch alle Fäden zusammenlaufen und der selbst dann nicht bereit ist, sie aus der Hand zu geben, wenn sie sich zu einem heillosen Knäuel verwirrt haben, kennt man höchstens noch vom patriarchalisch geführten Mittelstandsbetrieb. mehr…

 

Kommentar  vom 15.06.2016
Die feindliche Übernahme im Straßengraben
NATO fucks European Union
Von Ulrich Gellermann

Eine schafsgesichtige Bürokratenseele blökt in die Kameras: Der Bundestag behindere die Arbeit des Verfassungsschutzes, sagte Hans-Georg Maaßen, der Chef des Geheimdienstes. Die gewählten Abgeordneten hätten es doch glatt gewagt, seinem Amt Fragen zu stellen. Und er schiebt noch schnell eine Verschwörungs-Theorie hinterher: Edward Snowden sei ein Agent des russischen Geheimdienstes. –  Kein Innenminister meldet sich empört wegen der Beleidigung des Parlaments. Keine Kanzlerin löst den Mann wegen galoppierenden Schwachsinns ab. Alle wissen: Falls es je ein widersprechendes Volk gegeben hat, dann ist es für die nächsten vier Wochen politisch abgemeldet. Es steht beim Public Viewing auf Plätzen und in Kneipen. Es hat große Gläser in den Händen. Und im Kopf das Toooooor, Toooooor, Toooooor! Da muss man nicht mal kurz empört tun. Maaßen sagt doch nur, was die Herrschaften denken. mehr…

 

Glossen  vom 15.06.2016
Bilderberg-Konferenz in Dresden
Verschwörungstheorien sterben langsam
Von Heinrich Frei

Linksextreme, Rechtsextreme, generell Besorgte protestieren gegen die Bilderberg-Konferenz in Dresden. Verschwörungstheoretiker glauben, dass an diesen Konferenzen der Bilderberger seit 1954 oft wichtige Entscheide getroffen wurden, hinter den Kulissen. Doch dies ist sicher nicht der Fall. Wie wir es in der Schule gelernt haben, werden Entscheide in westlichen Demokratien von den Regierungen und den Volksvertretern, von Parlamentariern gefällt, nicht in den Hinterzimmern der Bilderberger. Gönnen wir doch den gestressten Politikerinnen und Politikern, Bank- und Wirtschaftsfachleuten und Professoren mit Frau Ursula von der Leyen aus Deutschland und Frau Christa Markwalder aus der Schweiz an dieser Klassenzusammenkunft in Dresden ein paar ruhige Tage. Sie haben es verdient… mehr…

 

Filmclips  vom 15.06.2016
Veranstaltung im Rahmen der Stopp-Ramstein-Aktionen am 10.6.2016
Willy Wimmer (CDU): Das muss verhindert werden
Von KenFM

Was hält die Bundesregierung in anbetracht von Ramstein von der Verfassung unseres Landes, in der steht, dass von deutschem Boden kein Angriffskrieg mehr ausgehen soll? Wo sind heute die deutschen Generale, die der NATO sagen: wir gehen nicht in einen Angriffskrieg? Wo ist eine Bundeskanzlerin, die sich mit dem amerikanischen Präsidenten trifft, mit ihm über die Fluchtursachen spricht und ihm sagt: Sie sind doch die personifizierte Fluchtursache, Sie sind es doch, der die Kriege führt? Wollen wir dem Leid der Vergangenheit unendliches Leid für die Zukunft hinzufügen? Das sind Fragen, die Willy Wimmer im Rahmen der Stopp-Ramstein-Aktionen am 10.6.2016 in Kaiserslautern bei einer Veranstaltung mit dem Titel “(Drohnen-)Kriege beenden!” vor ca. 600 Zuhörern gestellt hat. Nein – sagt er zu einem drohenden Krieg: „Das kann nicht unsere Aufgabe sein. Das muss verhindert werden.“ KenFM hat die Rede dokumentiert und fasst zusammen: „Willy Wimmer spricht… über Drohnenmorde und die Komplizenschaft der deutschen Bundesregierung, die permanent die eigene Verfassung und das Völkerrecht mit Füßen tritt, indem sie bei Mord, der von deutschem Boden koordiniert wird, bewusst wegschaut.“ zum Filmclip…

 

Fotogalerien  vom 15.06.2016
Tausende protestieren an der Airbase Ramstein gegen den US-Imperialismus
“US-Präsidenten sind Terroristen”
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

„Terror ist die rechtswidrige Anwendung von Gewalt, um politische Ziele durchzusetzen. Nach dieser Definition sind alle US-Präsidenten der vergangenen Jahre Terroristen… Es ist notwendig, sich Klarheit darüber zu verschaffen, wie viele Menschen bereits gestorben sind aufgrund des Terrorismus des US-Imperialismus. Das sind Millionen Tote in den letzten Jahren. Wir sind alle so sehr von der Propaganda verseucht, dass wir die Wahrheit nicht mehr sehen wollen. Und die Wahrheit ist: Mord ist Mord. Und niemand hat auf dieser Welt das Recht – mit welchem Ziel auch immer – andere Menschen umzubringen und zu ermorden.“ Das sagte der Fraktionschef der Partei DIE LINKE im saarländischen Landtag, Oskar Lafontaine, am 11. Juni 2016 vor dem Hauptbahnhof in Kaiserslautern bei einer von drei Auftaktkundgebungen, die der Kilometer langen Menschenkette zur US-Militärbasis Ramstein vorausgingen. mehr…

 

Literatur  vom 15.06.2016
Aus der Roman-Tetralogie “Die Kinder des Sisyfos” – Folge 4
Die Werkstatt hat Kopfschmerzen
Von Erasmus Schöfer

Am 4. Juni 1931 – vor 85 Jahren – ist er geboren. Seit 1962 ist er als freier Schriftsteller tätig. 1965 zieht er nach München, wo er sich gegen die Notstandsgesetze und später in der Ostermarschbewegung engagiert. 1969 ist er Mitgründer des “Werkkreises Literatur der Arbeitswelt”. Zwischen 2001 und 2008 erscheint seine Sisyfos-Tetralogie, ein auf vier Bände angelegter Romanzyklus “Die Kinder des Sisyfos” (Ein Frühling irrer Hoffnung, 2001; Zwielicht, 2004; Sonnenflucht, 2005; Winterdämmerung, 2008) über die deutsche und europäische Geschichte zwischen 1968 und 1989, die die Erinnerung an eine Linke vergegenwärtigt und bewahrt, die zwar erhebliche Veränderungen in Gang setzte, ihr Ziel, ein humane sozialistische Gesellschaftsordnung, jedoch verfehlte. Die NRhZ bringt aus den vier, insgesamt mehr als 2000 Seiten umfassenden Bänden neun Auszüge – Folge 4 aus “Zwielicht”. Es geht um das Wirken in den Werkstätten des Werkkreises Literatur der Arbeitswelt, von dem in über 60 Taschenbüchern und ungezählten Basispublikationen realistische Informationen aus der Arbeitswelt verbreitet wurden. mehr…

 

Literatur  vom 15.06.2016
Flieg Drohne flieg
Flieg, eMail flieg, im Internet is Krieg
Von Hartmut Barth-Engelbart

Flieg, eMail flieg
Im Internet is Krieg
Drohnen töten virtuell mehr…

 

Mit besten Grüße
Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

Neue Rheinische Zeitung (www.nrhz.de)
DAS KROKODIL (www.das-krokodil.com)
Arbeiterfotografie – Forum für Engagierte Fotografie (www.arbeiterfotografie.com)
Anneliese Fikentscher
Andreas Neumann
Merheimer Str. 107
D-50733 Köln
Tel: 0221/727 999
Fax: 0221/732 55 88
eMail: arbeiterfotografie@t-online.de

 

 

Flieg, E-Mail flieg, im Internet is Krieg: HaBE Brechts “Beiß, Bagger beiß!” fortgesetzt

001

kuba13kkuba11kkuba10kkuba07kkuba03kkuba06k

kuba18kkuba08kkuba04k

Dass ich dann auf der Straße weiterschreiben musste, lag nicht an der Messeleitung sondern an der Leitung der deutschen Delegation, die meine Wandzeitungen entfernt und vernichtet hat und diesen Akt dann der kubanischen Messeleitung in die Schuhe schob.  Nur hatten die “Genossen” nicht mit der Wachsamnkeit vieler kubanischer Messebauer gerechnet, die das Entfernen der Gedichte beobachtet hatten, in der Meinung, die ordnungsliebende deutsche Delegationsleitung wolle sie vor dem aufkommenden starken Wind und dem Regen schützen… Die kubanische Messeleitung war äußerst verärgert und hat sehr schnell herausgefunden, wer da Zensur ausgeübt hat.. . Die Messeleitung hat mir dann nicht nur das Eratz-Papier zur Verfügung gestellt (Makulaturbögen des Umschlags der neuen Fidel-Biografie!!) (die deutsche Delegationsleitung hatte mir gesagt, sie habe kein Papier mehr für mich übrig!), sondern auch den großen Kubus mitten auf dem Zentralen Messeplatz: “Damit die Leute (la gente) Deine Gedichte besser lesen können und Du auch besser schreiben kannst!”

Flieg, E-Mail flieg, im Internet is Krieg: HaBE den BB “Beiß, Bagger beiß!” aktualisiert, erweitert, fortgesetzt. Bei Brecht waren es zwei Strophen… nach der bekannten Melodie von Maikäfer flieg oder dem badischen Wiegenlied, “Schlaf mein Kind schlaf leis, dort draußen geht der Preuß… der Preuß hat eine blutige hand ….” . Bei meinem ersten Fortschreibungsversuch 1971 wurden es zusammen mit verschiedenen Belegschaften bei Streiks und Warnstreiks, Demos, Besetzungen geschrieben zunächst erst Mal rund 27 Strophen, die aber nicht überall gesungen werden müssen… Aber zusammen mit den Entstehungsgeschichten der einzelnen Strophen kann man daraus ein abendfüllendes Programm machen. Mach ich auch des Öfteren, mal benefizzend, mal mit Klingelbeutel, mal gegen gern auch höhere Gagen.

 ( Wir Alt-Metaller (((HaBE meine Ehrenmitgliedschft von 1964 bei der IG-Metall wg. meiner Lieder zur Unterstützung des Streiks für die Lohnfortzahlung bei Krankheit und zur Unterstützung gegen die Flächenaussperrung nie gekündigt! Die Metaller aus MA haben mich damals wieder in die Schule “aktioniert” aus der ich wegen mener Lieder und gedichte für diesemn Streik gefogen bin))) … also, wir Alt-MetallerINNEN nennen das Folgende  “Rohlinge”, an denen noch etwas gefeilt werden sollte ((vom Schleiffen will ich hier nix schreiben, das hatte ich als Reserveoffiziersanwärter beim Bund übergenug.))

Flieg, E-Mail flieg

Im Internet ist Krieg

Drohnen töten virtuell

Klinisch sauber und blitzschnell

Mit Nullverlust an Eigenblut

Das findet von der Leichen gut

Mit einem Mause-Klick

Flieg Drohne flieg

 

Flieg, E-Mail flieg

Im Internet ist Krieg

Der Blogwart schlägt der maaßen zu

Den nächsten Hochverrat kriegst Du

Vom Oberschlapphut angehängt

Der Fühlt sich zu sehr eingeengt

Durch Pressefreiheit eingeschränkt

Weil ihm das Volk nicht folgt, nicht denkt

Dass uns der Russe hart bedrängt

Und wieder mal den Krieg anfängt

Und wer darüber anders denkt

Wird abgehört und umgelenkt

Die Handys kriegt man fast geschenkt

Und wenn Bill Gates den Daumen senkt

Ist er beim Denken mit dabei

Und die Gedanken sind dann frei-

Lich klicklich zu be- chatten

und sofort zu erraten

You are the Champion

Du bist kein Looser

Du bist ein normaler Internet-User

Und Du setzt auf Sieg

Im Internet-Krieg

Flieg, E-Mail flieg

 

Man kann nur in Maaßen

Mit Schlapphüten spaßen

Die Gedanken sind frei-

Lich schon gut erfasst

Auch wenn’s Euch nicht passt

Wir machens zu dritt

Das geht Schritt für Schritt

VS, BND,

(LKA passt nicht ins Versmaß, is auch ne andere Dienststelle),

und wenns zu viel wird

geht’s auch gut zu viert

mit dem MAD

NSA-CIA

Die gebens OK

Im Internet-Krieg

Flieg, E-Mail flieg

 

 

Flieg e-mail flieg

ganz blitzschnell kam der Krieg,

er ist grad ausgebrochen,

der Wärter hats gerochen,

der Krieg kam rausgekrochen

Warum ich hier so lieg?

Weil er mich überstieg

Weil ich zu wenig krieg

und auch zu wenig wieg

sie meinen dass ich lüg ?

A6 ist nicht genüg

Nein nein

ich mein

da nicht die Autobahn,

ich krieg mit dem Gehalt

Benzin nur mit Gewalt

ich werd zu schlecht bezahlt

ich kann kein Auto fahrn

Straßenbahn ist schick

Radfahrn macht nicht dick

Flieg e-mail flieg

 

Flieg, e-mail flieg

Bitte BILD: die Balken bieg!

die Löcher in der Mauer,

die hat ein Bombenbauer

wie’s Celler Loch mit Power

so wie die beiden Tower

Sprengstoff liegt auf der Lauer

wenn ich hier richtig lieg

wirds ein Meisterstück

dreh das Video zurück

zwei Bilder noch ein Klick

das reicht fürn Augenblick

Flieg, e-mail flieg

 

Flieg, e-mail flieg

Wo ich als Boing lieg

Da brauch ich riesen Löcher

Und Tore noch und nöcher

das Loch im Pentagon

das kommt doch nicht davon

dass ich von meiner Spur abbieg

is ja nix passiert zum Glück

Flieg, e-mail flieg

 

Flieg, e-mail flieg

Wer auf Kredit und Sieg

Setzt, sprengt mit höhren Weihen

die kann man von der leihen,

die oberkommandiert

wenns gleich kein Weltkrieg wird

SechsTage Blitz- und Krieg

Flieg, e-mail flieg

 

Flieg, e-mail flieg

Die Usch zieht sich zurück

auf Wink der US-Reichen,

gibt Obama ihr ein Zeichen,

sie muss von der Beute weichen

die Reste von der Leichen

müssen für die Hunde reichen,

Er hält die mEUte kurz

Das reicht für nen Furz

So stinkts am End nach Sieg

Flieg e-mail flieg!

 

Flieg, e-mail flieg

dem Joschka nahm den Sieg,

Bill Clintons Gouvernante

Albright hieß die Tante:

Allright, sagt sie zum Fischer Joe,

uns gehört der Kosowo,

das ist jetzt unser Krieg,

wir löschen Dich mit einem Klick

Flieg, e-mail flieg

 

Europa brennt, s’is Krieg

(Dies nennen wir Alt-Metaller einen Rohling, an dem noch etwas gefeilt werden sollte ((vom Schleiffen will ich hier nix schreiben, das hatte ich als Reserveoffiziersanwärter beim Bund übergenug. Das war dann auch ein Grund, neben Vietnamkrieg, Notstandsgesetzen, und damit Möglichkeit des ” legalen” Ensatzes der Bundewehr im Inneren gegen Streiks, poltische Aktionen, Generalstreiks usw… für meine Kriegsdienstverweigerung in der Bundeswehr, 1966 lange bevor die GRÜNEN u.a. daraus eine Berufsarmee für Angriffskriege gemacht haben.)) es ist der zweite Weiterschreibversuch an Brechts “Beiß, Bagger beiß”, das Lied hat bei ihm nur zwei Strophen,,,  ,meine bis zu 26 weiteren aus dem ersten Versuch 1971 sind auch recht brechtig geworden … immer mit Belegschaften bei (Warn-)Streiks, bei Hausbesetzungen, in Abwickelvierteln usw,, zusammen geschrieben und gesungen…  “10 Kinder aus dem Kamerun (dem Frankfurter Gallusviertel)” sind auch so entstanden, lange bevor sich die “Toten Hosen” über dieses Lied hergemacht und es nur verunstaltet haben

Folgende Artikel wurden nicht ausgeliefert:

(auch nicht von etwaigen Streikbrechern !:-O))))

 

Willy Brandts Rolle bei den Geburtslügen der sog. „BRD“: Lüge Nr.1

Veröffentlicht am 30. Juli 2015 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=52821

 

Mir fällt es nicht leicht, den folgenden Artikel zu schreiben. Auch für mich waren Willy Brandt zusammen mit Günter Grass 1964/65 und ihrem “Mehr Demokratie wagen” zunächst mobilisierende Hoffnungsträger.  Aber sie waren weder  Vorlagen für Costa Gavras’ “Z”, sie waren nicht wie Dr. Grigori Lambrakis noch waren sie wie heute Yanis Varoufakis, den sie jetzt versuchen zu schlachten wie einst Lambrakis. Nur noch nicht mit Ermordung sondern mit Anklage wegen angeblichem Hochverrat.  Varoufakis hätte die carismatische Kraft und die politisch-analytische Weitsicht zur Sammlung linker Strömungen in Griechenland, zusammen mit Manolis Glezos und Mikis Theodorakis.  Deshalb wird ihm der Prozess gemacht.  Die EUSA wollen eine Volksfrontregierung in Griechenland und deren Orientierung in Richtung BRICs  verhindern, dem einzig möglichen Ausweg aus der sich abzeichnenden EU-Katastrophe, der Zerstörung Europas durch die USA, wie sie die STRATFOR-Strategen und ihre nützlichen Idioten in den EU-Regierungen anstreben.

“Wenn man eine große Lüge erzählt & sie oft genug wiederholt, dann werden die Leute sie am Ende glauben…”Josef Göbbels ,  so HaBE ich vor einem Jahr einen Artikel (siehe unten & Kommentare) eingeleitet. Dieses Zitat gilt auch für die offiziöse Begründung der Verweigerung eines Friedensvertrages und einer Volksabstimmung über die Verfassung  Nachkriegs-Deutschlands. Die sogenannten “Alliierten Vorbehalte”, dienten in den 60ern dazu, die Notstandsgesetze unter Alt-Faschist Kiesinger und Willy Brandt mit einer großen schwarz-“roten” Koalition durchzupauken. Angeblich würden die Alliierten Vorbehalte mit den Notstandsgesetzen  aufgelöst und die BRD voll souverän.

Mit dieser Lüge wurde versucht, den Widerstand gegen die NS-Gestze in der SPD zu brechen. Einer der Brecher war neben Wehner Willy Brandt.

Wer seine aktuelle Friedens-AntiKriegs-Politik unter Berufung auf solche Atlantikbrücken-SäulenScheinheilige wie Willy Brandt machen will, muss sich zuallererst mit den Geburtslügen der Bundesrepublik auseinandersetzen und der Beteiligung vieler Sozialdemokraten daran, auch mit Willy Brandts Beteiligung an der Aufstellung der Bundesrepublik und Westberlins als US-NATO-Front-Staat und Front-Stadt gegen die Länder des späteren Warschauer Paktes und des RGW, des sogenannten Ostblocks. Das enthebt -nebenbei bemerkt – auch kein Ex-SED-Mitglied der Pflicht, sich mit den Fehlern der DDR und deren Nachgeburten kritisch zu befassen.

Aber uns BeCAREpaket(zunächst unter-)ernährten muss endlich klar werden:  nicht die DDR wurde mit dem altgedienten faschistischen Personal aufgebaut, nicht die DDR hat Kriege gegen die Völker der sogenannten 3. Welt unterstützt und dann auch aktiv mitgeführt.  Aber kommen wir zurück zu den Geburtslügen.

Doch aus aktuellem Anlass noch eine Vorbemerkung: ich weiß nicht, ob die SPON-Meldung über die drohende Anklage gegen Yanis Varoufakis wegen angeblichem Hochverrat eine lancierte Blut- und Spalt-Ente ist, aber ich befürchte sie entspricht der Wahrheit.

Meine Befürchtung hatte ich schon vor Wochen hier ins Netz gestellt: 67/68er-Patakos-Putsch- & 6-Tage-“Blitzkrieg”-Zeitzeugen-Geschichten

Lüge 1:

Die Volksabstimmung über die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland musste wegen der drohenden Gefahr “nazistischer Mehrheiten” unterbleiben.

http://www.barth-engelbart.de/?p=52821

 

Raus aus/mit der NATO leichter als gedacht: Kohl machts möglich :-O)))!!

Veröffentlicht am 31. Juli 2015 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=53866

Damit mich niemand missversteht: ich will nicht raus mit der NATO! Deshalb hatte ich bereits 1966 in der Bundeswehr als Reserveoffiziersanwärter den Kriegsdienst verweigert

Erfreuliche Nachricht zum Aufruf “Sagt NEIN, ächtet Aggressionen, bannt die Weltkriegsgefahr!”

dank eines LUFTPOST-Hinweises aus der US-Militärregion Kaiserslautern/Ramstein (Fee Strieffler und Wolfgang Jung). Die Bundesregierung hat es wesentlich leichter als ursprünglich angenommen, aus dem Vertrag über den Aufenthalt ausländischer Streitkräfte auszusteigen. Die entscheidende Vorarbeit ist 1990 geleistet worden, als von den Diplomaten Helmut Kohls eine zweijährige Kündigungsfrist vereinbart worden ist. Die heutige Bundesregierung braucht dieses Recht nur in Anspruch zu nehmen. Dann müssen die USA ihre Militärbasen in Ramstein und an all den anderen Orten Deutschlands innerhalb von zwei Jahren räumen.

Diese Erkenntnis ist jetzt in den Aufruf “Sagt NEIN, ächtet Aggressionen, bannt die Weltkriegsgefahr!” eingeflossen. Der aktualisierte Aufruf ist unten wiedergegeben, als PDF beigefügt und über folgende websites abrufbar:

http://www.neinzurnato.de/
http://euregioprojekt-frieden.org/
http://www.arbeiterfotografie.com/sagt-nein
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=21874

Gruppen, Initiativen und Organisationen, die den Aufruf mit tragen wollen, teilen dies bitte mit an: redaktion@aikor.de

http://www.barth-engelbart.de/?p=53866

 

IS US&EU IS? Das BÖSE züchten, implantieren& bombardieren

Veröffentlicht am 31. Juli 2015 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=53678

 

So enden die Befreiungskriege der USEUNATO eben. IS US&EU IS? Das BÖSE züchten, implantieren& bombardieren: Das Target-Land, das Decapitation-Ziel, die “Regime-Change”-Objekte, der “Demokratie”-Implantations- “Patient”, das facebook-twitter-Paradies der vollgedröhnt, im Streetfighter-Outlook vom Toyota-Pickup um sich ballernden und kopfabschlagenden bunten Revolutionäre und Frühlingsrollen-Spieler hat den Angriff als Eingriff über sich ergehen-  wie das Abgreifen & Abschneiden der lebenswichtigsten Teile zu- zu lassen. Die Operationen sind bisher meist erfolgreich, die Patienten haben sie nicht überlebt oder hängen, wennn icht im Massengrab so doch als psychisch-physische Krüppel, mehrfach amputiert, medikamentenabhängig am Tropf von US-AIDS-UN-UNWRA-NATO-EU-IWF-WELTBANK, unfähig für ein selbständiges Leben. So enden die Befreiungskriege der USEUNATO eben. Was an ausgebildeten Resten übrig bleibt, sollte sich nicht im Mittelmeer ertränken, denn für die Seenotrettung gibt es keine Mittel mehr. Die sollen sich über facebook oder Twitter melden und gleich Dateien ihrer Hochschulabschlüsse mitsenden .. da freut sich der BDA, der BDI, ErzEngel Gabriel, der vor der Tür des Paradieses wacht und alles FRONT-EXekutiert, was nicht passt & nicht pariert, das freut die Schäubles, Al Wazirs und last not liest die Kretschmänner und- frauen. Verschwörungstheorie ? Es gibt gar nicht so viel Theorien wie es reale Verschwörungen gibt.

Ein sehr detailliertes Beispiel liefert der autobiografische Bericht eines desertierten algerischen Geheimdienst-Offiziers. In seinem Buch “Chronik der Jahre des Blutes” wird das Zusammenspiel der europäischen Dienste, hier besonders des französischen mit den zu Kompradoren-Regimen verkommenen algerischen Regierungen im “Krieg gegen den Trerror” beschrieben, der nichts weiter beweckt als die Niederschlagung politischen Widerstands gegen die Vernichtung der Lebensgrundlagen für Berber, Haussa und Touareg, gegen die imperialistische Ausplünderung Algeriens durch französische, britische, deutsche und US-Konzerne.

http://www.barth-engelbart.de/?p=53678

 

http://www.barth-engelbart.de/?p=6011

 

HaBE Anti-Dopamas: Obamas Saigon liegt in Syrien, seine Luftbrücke fliegt nach Damaskus

 

http://www.barth-engelbart.de/?p=88671

 

Die DUNLOP-Aktie reift, wenn sie – auf Deine Finger pfeift

Veröffentlicht am 16. Januar 2016 von Hartmut Barth-Engelbart

 

…. http://www.barth-engelbart.de/?p=123609

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.