Swiss-Propaganda-Research zur Lügen-Propaganda im Jugoslawienkrieg

Swiss-Propaganda-Research publiziert eine exzellente  Zusammenstellung der wichtigsten Ereignisse rund um den Jugoslawienkrieg in vier wichtigen Punkten:

1. Das serbische “Todeslager” (1992)

2. Die Marktplatz-Massaker in Sarajewo (1992-1995)

3. Der “Genozid von Srebrenica” (1995)

4. Kosovo: “Hufeisenplan”, Racak und Rogovo, etc. (1999)

Allen Punkten ist gemeinsam, dass es sich um Falsche-Flagge- oder irreführende Aktionen handelt.

Nach der Verleihung des Literaturnobelpreises an Peter Handke ist der Jugoslawienkrieg wieder vermehrt ins Blickfeld geraten. Die Diskussion um die anti-serbische resp. anti-russische Lügen-Propaganda ist alles andere als abgeschlossen.

Kaspar Trümpy, ICSM Schweiz

http://www.free-slobo.de/

HaBE: ergänzt wird diese aktuell nicht nur um die Fake-News über Folterung uigurischer Chinesen islamischen Glaubens durch die chinesischen Sicherheitskräfte. Die Versuche der US-Dienste, nach polnischem Vorbild zwecks “Regime-Change” ähnlich gestrickte “unabhängige Gewerkschaften” aufzubauen, werden propagandistisch ähnlich begleitet wie die SOLIDARNOSC.

Jetzt fehlt nur noch eine “chinesische” Version des Andrzej Wajda.-Filmes “Der Mann aus Marmor” und seiner Fortsetzug .: “Der Mann aus Eisen” . Da fallen dann noch die linientreuesten SDAJlerINNEN drauf rein. Ich hoffe noch, Labour net!

Ein solcher transatlantischer Streifen bekäme sicher nach “GRETA, der Film” 2021 den nächsten OSCAR. In Konkurrenz zum bis dahin fertigen Film über die Rettung des russisch annektierten Königsbergs durch eine heldenhafte NATO-Luftbrücke mit dem Titel: “4 Freedom & Future”. In deutschsprachigen Kinos und im deutschsprachigen TV wird der Titel so lauten: “Wir flogen für die Zukunft in Freiheit” (mit dokumentarischen Einspielungen aus den FOX-tönenden Wochenschauen über die Berliner Luftbrücke)

Das HaBE ich schon hinter mir:

Ich habe versucht, mich neben diesen Helden angemessen klein zu machen
Hier mit dem Beicht- und Ziehvater Lech Walesas, dem Ministrantenmissbraucher und CIA-Verbindungs-Mann, Pater Jankowski an der Tür der Pfarrei St. Brigydia. In der Garage neben dem topprenovierten Pfarrhaus unter dem funkelnagelneuen Gemeindezentrum zwei blitzende 2 oder 3Hunderter mit dem großen Stern auf dem Kühler. Die Dienstwagen des Herrn. bzw. seiner Stellvertreter.

Für die Unterstützung solcher “Regime-Change”-Aktionen haben manche “linke” Aktivisten noch nach 1989 höchste polnische Orden erhalten. Die haben dann noch in “linken” Sendungen im Hessischen Rundfunk – wie “Der Tag”- ab 2012 die Kopfabschneider und Giftgasverbrecher der “moderaten Rebellen” der “Freien Syrischen Armee” als revolutionäre Hoffnungsträger propagiert und die Aktion “Adopt a Revolution” verlängert, um Assad zu stürzen und Syrien zu “demokratisieren” im Sinne der US-“Demokratin” Killary Clinton und des Friedensnobelpreisträgers Barak Drohnobombana.

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Ein Gedanke zu „Swiss-Propaganda-Research zur Lügen-Propaganda im Jugoslawienkrieg“

  1. Alle realen Berichte, von Regierungs oder OSCE Bericht Erstattern vor Ort in Albanien, Kosovo, Bosnien, entsprachen damals in keinerlei Weise, den Ausführungen der korrupten Deutschen oder US Ministern.

    Verbrecher übernahmen damals Deutsche Ministerien, machten in Afghanistan weiter. Der damalige NATO Sprecher, sagte 10 Jahre später: “unsere Aufgabe ist, das wir lügen” Es geht ja um den Profit aus folgenden Privatisierungs Gewinnen, weswegen als neuer Absatz Markt Krieg geführt wird, gemordet wird.

    Deutsche General Loquai, finnischen Ärzteteams unter der Leitung von Helena Ranta, Ein Deutscher Polizist, diverse Polen, die auch Botschafter später wurden um nur Einige zu nennen. BND Bericht Erstatter inklusive. Sogar die BBC Berichte als eine Waffenschmuggler Kolonne, der Kosovaren von Salih Berisha mit Waffen versorgt, bei einem Feuerwechsel starben, war bestellt (Febr.98) und auch sehr lange geplant. Zurück geht das Ganze auf Franz Josef Strauss, mit seinem Besuch in Albanien 1987, Bob Dole in den USA: Waffen gegen Entwicklunghilfe und Klaus Kinkel machte weiter, als man 400 Islam Terroristen nach Nord Albanien entsandte, zur Ausbildung der Kosovo Kriminellen in Nord Albanien. Klaus Kinkel entsandte das THW, für die Ausbildungs Camps, was allerdings in einem Desaster unterging

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.