70 (71!) Jahre Luftbrücke & 70 Jahre Grundgesetz – Ab heute großer Resteverkauf! Alles muss raus!

Wegen der Terminierung des NATO-Verteidigungs-Aufmarsches an den russischen Grenzen wurde von A bis Z von ARD bis ZDF das Luftbrückenstartdatum einfach um ein Jahr verlegt von 1948 auf 1949 und in den letzten Tagen schweres Geschütz aufgefahren.

L’odeur d’Oradour comme hors-d’œuvre froid pour le front est du macronage

D-Day-Reste mit etwas Oradour-Geruch als eiskalte Vorspeise des nächsten Haupt-Ostfront-Ganges des Matronats/ Macronats unter dem EU-NATO-TrumPatronat

Das große Vorkriegsab-& -wegfeiern hat Hochkonjunktur: der D-Day wäre ohne den Vormarsch der roten Armee in Richtung Berlin nicht geschehen und nicht möglich gewesen. Jetzt wurde er ohne den bösen Russen gefeiert als Auftaktveranstaltung der größten NATO-Militärmanöver gen Osten.

Und jetzt wird Oradour weggefeiert als Hor d’Oevre,

als Vorspeise für den Hauptostfrontgang des Macronats, des Matronats unter dem US-Patronat mit DrohnoBombobamas, & Trumpeten-Raketen & Killarys Flinten. Alles für drei Friedensnobelpreise zu haben: Henry Kissinger (“Der Kiewer Maidan ist die Generalprobe für Moskau!”), Barak Obama und die EU. Der Plan mit dem Maidan auf dem Platz des himmlischen Friedens ist ja leider geplatzt :0((((

Ein Pfingstwunder: die jungfräuliche Frühgeburt des CO²lidaritätszuschlages

Nein, es ist kein Geist vom Hímmel herabgefahren, auch kein heiliger, keine Drohne, zumindest hier noch nicht. Aber es ist doch eine eikennartige Sorte von Wiedergeburt. Bevor der Wiedergeborene überhaupt gestorben, geschweige denn begraben ist, wechselt der Solidaritätszuschlag das Geschlecht und  entsteigt jungfräulich als  Kohlendioxyd-Steuer oder -abgabe dem Soli-Grabe.

Dem OPA-Blog sei gedankt für die folgenden Links:

← Pfingsten, das liebliche Fest, ist gekommen, und …

Fundstück – 9.6.2019 – Idiotisierung der Deutschen!

Veröffentlicht am 9. Juni 2019 von kranich05

Konzertierte Aktion, Stand: 12:20 Uhr.

DPA, Greenpeace (vor 7 Stunden), FAZ (vor 6 Stunden), Zeit-Online (vor 3 Stunden),  Welt, (vor 2 Stunden), Handelsblatt  (vor 1 Stunde), YouGov.

Bis zum Hals im Sumpf der Parteienfinanzierung

Dr. Gniffkes Macht um acht *)

Die Selbstbedienung der Parteien aus der Staatskasse wird öffentlicher Aufmerksamkeit sorgfältig entzogen

Ach du liebes Grundgesetz: “Die Parteien wirken bei der politischen Willensbildung des Volkes mit. … Sie müssen über die Herkunft und Verwendung ihrer Mittel sowie über ihr Vermögen öffentlich Rechenschaft geben.“ (1) Wie schön das klingt! Das Finanzgebaren der Parteien lässt sich aber mit den verfügbaren gesetzlichen Instrumenten gar nicht lückenlos überwachen – und sauber halten erst recht nicht. Die Rechnungshöfe haben zwar Prüf-, aber kein Weisungsrecht. Ihr Monitum bleibt weitgehend folgenlos. Die parteinahen Stiftungen haben im Jahr 2017 in aller Stille die gigantische Summe von 581,4 Millionen Euro aus der Staatskasse abgegriffen (2), doch kaum einer hat´s bemerkt. Die Medien, angeblich „Vierte Gewalt“ im Staate? Versagen als Kontrollinstanz der Öffentlichkeit auf ganzer Linie.

Lieblinkslied des Ex-Innenministers Gerhart Baum: “Leben einzeln & frei,

… wie ein Baum & dabei brüderlich wie ein Wald, diese Sehnsucht ist alt. …” ?

Nazim Hikmets Lied, sagte mir Gerhart Baum auf meine etwas lakonisch unterlächelte Frage, sei eines seiner Lieblingslieder. “Das singt doch der Wader?” Lächelte zurück und meinte, dass ich Kabarettist sei, würde ihn auch nicht stören …

Nazim Hikmet wäre nicht sooo glücklich über diesen Fan mit Auszeichnungen der Friedrich-Naumann-Stiftung? Ich kann ihn nicht mehr dazu fragen. Hannes Wader werde ich bei nächster Gelegenheit dazu interviewen.

Aus Erlensee & Neuberg wird Neusee oder Erlenberg

Wenn die beiden Großgemeinden Erlensee und Neuberg sich zu einem gesichtslosen Monstrum personell verschlankend vereinigen, bleibt nicht nur die kommunale Demokratie auf der Strecke. Ortsbeiräte, die nichts zu sagen haben, spielen “Bürgerbeteiligung” und “Volksnähe”und “Mitbestimmung”. Aber was heißt hier Mitbestimmung, sind wir eine Schülervertretung, die ein Bisschen Schüler-Mit-Verwaltung proben darf von Schulleitungs Gnaden?

Schon die Entmündigung der Dörfer Langendiebach und Rückingen zu Erlensee war eine mittlere Katastrophe. Die der Dörfer Rüdigheim und Ravolzhausen zu Neuberg ebenfalls. Der einzige nennenswerte Berg in Neuberg ist jetzt die Mülldeponie, weil die früheren Hügel mit den Dorfzentren ihrer Funktion beraubt wurden.

Gerhart Baums Lieblingslied? “Leben einzeln & frei, wie ein Baum & dabei brüderlich wie ein Wald …

… , diese Sehnsucht ist alt. …” ? Nazim Hikmets Lied, sagte mir Gerhart Baum auf meine etwas lakonisch unterlächelte Frage, sei eines seiner Lieblingslieder. Lächelte zurück und meinte, dass ich Kabarettist sei, würde ihn auch nicht stören … Nazim Hikmet wäre nicht sooo glücklich über diesen Fan mit Auszeichnungen der Friedrich-Naumann-Stiftung? Ich kann ihn nicht mehr dazu fragen. Aber die Haltung des Baumes zu den Menschenrechten, besonders zum Asylrecht, das könnte dem Nazim Hikmet durchaus gefallen.

Schön, dass er noch lebt, der Gerhart Baum.

Ein alter Baum, man glaubt es kaum, dass der noch ausschlägt & den Hals nicht überall hin wendet

Im Falle des Verteidgungsfalles hilft nur noch einer statt der Nahles: der MAAS aller Dinge

angesichts der schwarzen Mittelmeerbrecher und der Verwesungsgerüche, die von der Leichen-Haufen in der Sahelzone wehen, sind harte Männer gefragt:

Maasvoll


HaBE lange gezögert, mich für eine passende Überschrift zu entscheiden. Ich werde weiter zögern, aber trotzdem eine erste Maas ausschänken:

 HöchstMaas

Neues Höhen-Maas:

MAAZ

Mächtigster Außenamtschef Aller Zeiten

Der Maas der oder aller Dinge

HaBE zu Recht geMAASregelt

Ich bekenne mich schuldig

Ich HaBE Feindsender gehört, als Daniel Cohn-Bendit 1942/43 über BBC zum Sturz Adolf Hitlers aufrief.

Oder war es 1968 als Thomas Mann über BBC zum Sturz von Charles de Gaulle aufrief?

Kein Krieg gegen den Iran!

Liebe Freundinnen und Freunde, werte Mitstreiterinnen und Mitstreiter, sehr geehrte Damen und Herren,

am 01.06.2019 wurde der Aufruf “Kein Krieg gegen den Iran” in der Frankfurter Rundschau im Wortlaut veröffentlicht ( https://amirmortasawi.files.wordpress.com/2019/06/fr-1.6.2019.pdf ).

Über 90 in Deutschland lebende Iranerinnen und Iraner haben als Erstunterzeichner den Aufruf unterschrieben. Über 370 Personen und Organisationen aus verschiedenen Ländern haben bislang die Forderungen des Aufrufs unterstützt.

Ich freue mich über jeden weiteren Unterzeichner, der die Forderungen des Aufrufs unterstützt und seine Daten (Vor- und Nachname, Wohnort) per e-Mail an afsaneyebahar@gmail.com sendet.

Herzliche Grüße
Amir Mortasawi
Rotenburg an der Fulda, den 02.06.2019
============================================================

Der blinde Straßenmusiker Philipp Hoffman hat die 800 Jahre Mittel-Gründau bereichert

Der blinde Straßenmusiker Philipp Hoffman hat die 800 Jahre Mittel-Gründau bereichert

Liebe Mittel-Gründauer-innen und Besucher aus dem fernen Ausland,

aus Niedergründau, Niederlande, Haingründau, Lieblos, Rothenbergen, Gelnhausen, Freigericht, Hasselroth, Selbold, Breitenborn, Wächtersbach, ja sogar aus Orb, Jossgrund, Langen, Heusenstamm, Jügesheim, Rodgau, Darmstatd, Umstadt, Dieburg, Michelstadt, Reichelsheim, Viernheim, Mannheim, Heidelberg, Hanau, aus dem fernen Bayern, aus Steinau, Schlüchtern, Gedern, Schotten, Lich, Gießen, Hungen, Nidda, Nidderau, Fulda, Gera, Eichstädt, Rodenbach, Ronneburg, Büdingen, Diebach, Erlensee, Neuberg, Eckartshausen, Herrnhaag, Altenstadt, Friedberg, Aschebersch, München, Freiburg, Offenbach, Hanau, Frankfurt, Schlüchtern, Wiesbaden, Berlin, Stuttgart, Heilbronn, Thüringer und Anhaltiner wurden gesichtet, Meckpommes, Branden-Burger aßen Wildschwein-Gyros, was selten geschieht. Sachsen kamen nicht nur aus Sachsenhausen, auch Gäste aus Frankreich, Niederlande, Brasilien,USA, Israel, Italien, Griechenland, Irak, Syrien, Ägypten, Palästina, Polen, Russland, Ukraine, Rumänien, Bulgarien, Türkei, Israel und sogar aus Brexit und Rüssel usw……