“Neue Helden braucht das Land” 10.11. HaBEs BluesTalkBarett in Hildburghausen

Hildburghausen ruft:
“Neue Helden braucht das Land” – HaBE das ultimative Schafmacherprogramm
im dienstgradmäßig mir zustehenden “Historischen Rathaus”
Der Versuch eines ExOffiziersanwärters mit seinem BluesTalkbarett für abendländisch-dEUROtische Werte schrammzustehen.
Ort: Historisches Rathaus Hildburghausen /Thüringen (diesseits der Bratwurstgrenze)
Einlass nach Ablass um 19 Uhr
Es wird wegen des grassierenden Akademikermangels in Hildburghausen kein akademisches, dafür aber ein HARTZviertel geben.. aber dann gehts ohne Rücksicht auf Verluste rund an der Heimatfront
Eintritt: Keine Ahnung, was Thomas Geissler so verlangt. Die Plakate für die Veranstaltung gibts am Abend im Rathaus – aber nur gegen Cash. (echt das Schäfste, was ich seit Langem gesehen HaBE)  (wer das Plakat hat, braucht nur noch die halbe Vorstellung über sich ergehen zu lassen..!!)
Zusätzlich zum Eintritt geht dann der Klingelbeutel rum – mit Metallboden – damit man hört, wer Hosenknöppe reinwirft.
Wenn nicht mindestens 300 € zusammenkommen und 40 drauf fürs Benzingeld und 15 fürs Essen, dann war das das letzte Mal, dass ich nach Hildburghausen gekommen bin. Dann weiche ich aus nach Schmalkalden..
Ich will nämlich mit den Einnahmen einen Teil der Forderungen des Mitarbeiters des Schatzmeisters der LINKEn bezahlen, über den ich nicht mehr das erzählen darf, was ich weiß und dafür muss ich dem jungeWelt-Boykott-Initiator Mark Seibert fast 600 € und an Gerichts- und Anwaltskosten noch mal so 300 € abdrücken – ganz schön fett für einen brotlosen Künstler…
Wer am 10.11.2011 wegen unaufschiebbarer Faschingsvorbereitungen nicht kommen und spenden kann, für den folgt jetzt der “Kein jW-Boycott” -Spendenaufruf:
“LINKEr”(?) Mahnbescheid: 700€ wg.Gegen jW-Boykott der “rechten LINKEn” Partei-ergreiffen!
Der jW-Boykott ist gescheitert. Die Redaktion jubelt verhalten. Mir isses aber auch nur verhalten zum Jubeln:    HaBE gegen den jW-Boykott Partei ergrifffen, das war/ist gut, richtig, lieb und (mir doch auf die Dauer so zu) teuer.  Darauf setzen allem Anschein nach die InitiatorINNen der jW-Boykott-Kampagne, die ich politisch angegriffen habe. Ihre Kampagne war wohl nicht so erfolgreich, hat mich aber runde 700 € gekostet, die ich nicht HaBE. Die Boykotteure fordern jetzt Anwaltskosten  für eine mit 5.000€ strafbewehrte Unterlassungsforderung ein. Mein Anwalt wird auch etwas haben wollen, weils die ADVOCARD nicht zahlt. Es werden sicher weit über 800€ werden…
Das kann ich nicht so aus der Portokasse meiner berufsverbotsgeschmälerten Rente berappen. Ich brauche Geld, ich will nur euer Bestes: nehme gerne auch Kleinspenden  unter dem Stichwort: “Kein jW-Boykott” auf meinem Konto ein:
VoBa Main-Kinzig-Büdingen e.G. 
Kto-Nr 1140086
BLZ 506 616 39