Verbreitet Springers WELT Verschwörungstheorien über Giftgas in Syrien?

Bild zeigt 2 Personen , Personen, die lachen

Frieden mit Assad? titelt der WELT Politikredakteur Thorsten Jungholt am 28.08.

und schreibt dort u.a.

Kurzfristig geht es Erdogan um seinen Kampf gegen die Kurden. Der Kampf gegen den IS dürfte eher ein Vorwand gewesen sein, um in Syrien einzurücken. Die Terrormiliz hatte nur noch rund 250 Kämpfer in Dscharablus stationiert, von denen der Großteil schnell die Flucht ergriff. ….. Wer mit den Kommandeuren der FSA spricht, bekommt das bestätigt. Die Rebellen haben den Auftrag, die Kurden jenseits des Ostufers des Euphrat zu halten. “Sollten die Kurden das nicht tun, werden wir sie bekämpfen”, sagt FSA-Stabschef Berri. “Dafür ist uns militärische Unterstützung der USA und der Koalition versprochen worden.”

noch spanndender wird der Artikel zum Thema Giftgaseinsätze in Syrien, wo er Fakten benennt, die bisher von den mainsteam-Medien ins reich der Verschwörungstheorien NATO-embeddet wurden:

Am deutlichsten wurde das 2012, als US-Präsident Barack Obama eine “rote Linie” zog und für den Fall des Einsatzes von Giftgas eine militärische Reaktion ankündigte. Als am 21.August 2013 in Ghouta, einem Vorort von Damaskus, das Nervengas Sarin eingesetzt wurde, musste er sich entscheiden. Obama ließ einen Schlag mit seegestützten Cruise Missiles planen. Doch der britische Nachrichtendienst war in den Besitz einer Probe des verwendeten Sarins gelangt. Eine Analyse ergab, das es sich nicht um Sarin des syrischen Regimes handeln konnte, sondern aus den Beständen von al-Nusra stammte. Obama ließ seinen Plan fallen.

Fehlt eigentlich nur noch die WELT-Enthüllung über die Einsätze von Fassbomben – nach US-Vorgaben angeblich durch die syrisxche Armee, tatsächlich aber durch die sogenannten “gemäßigten Rebellen der FSA” und durch andere IS-/ Al-CIA-ida Terrororganisationen, die über die Türkei, Saudi-Arabien und Katar NATO-EU-US-gepeppelt wurden und werden.

++ Medienlügen kommen langsam ans Tageslicht ++

Lange Zeit haben die westlichen Medien Assad beschuldigt „Giftgas gegen sein eigenes Volk“ eingesetzt zu haben. Mittlerweile häufen sich jedoch die Hinweise, dass nicht Präsident Assad, sondern die vom Westen hochgelobten „moderaten Rebellen“ Giftgas gegen die syrische Bevölkerung eingesetzt haben.

http://www.barth-engelbart.de/?p=116468

Hillary Clinton für Giftgaseinsatz in Syrien verantwortlich – nicht Assad

“Laut Recherchen des investigativen US-Journalisten und Pulitzer-Preisträgers Seymour Hersh ist die US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton verantwortlich für eine Geheimoperation im Jahr 2012/ 2013 , in welcher Sarin aus libyschen Giftgas-Beständen mit Hilfe der CIA nach Syrien geschmuggelt und dort von islamistischen Rebellen eingesetzt wurde. Der Giftgasanschlag wurde später der al Assad-Regierung in die Schuhe geschoben und sollte als Vorwand für eine Militär-Intervention der USA dienen.

Gegen Killary Clinton ist Trump (noch) ein Waisenknabe

Bis Ende August schien die WELT der Friede Springer also durchaus noch in UN-US-Ordnung gewesen zu sein.

Und dann Ende September das:

“Frieden mit Assad?”  titelt der WELT Politikredakteur Thorsten Jungholt am 28.08.

(der hier verlinkte WELT-Artikel ist insgesamt sehr aufschlussreich, was die beginnende Orientierungswende bei Teilen der deutschen Kapitalsprachrohre betrifft: man beginnt mit Ablegemanövern von der Atlantikbrücke)
((siehe hierzu auch: Singt Joan Baez gegen Trump & für Gift-Gas-Killary Clinton ? und besonders: Gegen Killary Clinton ist Trump (noch) ein Waisenknabe

sowie unbedingt: Wie die ARD-TAGESSCHAU Terroristenpropaganda (ver-)treibt

In dem am 28.08 von Welt.de veröffentlichten Artikel  “FRIEDEN MIT ASSAD?” wurde jetzt die US-Verantwortung für den Giftgas-Einsatz auch in einem Nebensatz erwähnt.

Zitat: „Am deutlichsten wurde das 2012, als US-Präsident Barack Obama eine „rote Linie“ zog und für den Fall des Einsatzes von Giftgas eine militärische Reaktion ankündigte. Als am 21.August 2013 in Ghouta, einem Vorort von Damaskus, das Nervengas Sarin eingesetzt wurde, musste er sich entscheiden. Obama ließ einen Schlag mit seegestützten Cruise Missiles planen. Doch der britische Nachrichtendienst war in den Besitz einer Probe des verwendeten Sarins gelangt. Eine Analyse ergab, das es sich nicht um Sarin des syrischen Regimes handeln konnte, sondern aus den Beständen von al-Nusra stammte. Obama ließ seinen Plan fallen.“

Insgesamt ist der Artikel sehr lesenswert (sehr überraschend und selten sowas). Darin wird auch die Rolle von den FSA-Nusra-Rebellen stärker durchleuchtet (warum erst jetzt?). Sie sind auf einmal doch nicht so gut, wie man es uns jahrelang eintrichtern wollte. Hier der Link zum Artikel:

http://www.welt.de/…/article157880607/Frieden-mit-Assad.html

Und dennoch gibt es bis heute immer wieder Leser-Kommentare, die diese vom Westen fabrizierten Lügen ungeprüft weiterverbreiten. Gibt es überhaupt eine “Gruselgeschichte” über Assad, die im Nachhinein gestimmt hat und sich beweisen lässt? Auch die von Amnesty International veröffentlichten Berichte, wonach tausende Zivilisten in Foltergefängnissen umgekommen seien, haben sich jetzt als plumpe Propaganda herausgestellt. Die verwendeten Bilder, die angeblich gefolterte Zivilisten zeigen sollen, waren in Wirklichkeit syrische Soldaten, die von Rebellen gefoltert und deren Leichen in einem pathologischen Institut obduziert wurden. Einer der Mitarbeiter hat die Bilder mit den falschen Behauptungen an die westliche Presse verkauft und damit schönes Geld verdient. Dass aber in Syrien gefoltert wird, war schon vor dem Krieg bekannt, weil die USA überall auf der Welt Menschen foltern ließ, darunter auch Syrien. So wollte man die amerikanischen Gesetze umgehen.

Auch die angeblichen Bombardierungen von Krankenhäusern haben sich als Lüge herausgestellt. Das russische Militär hatte mehrmals Vorher-Nachher-Satelitenbilder von den jeweiligen Krankenhäusern veröffentlicht und darin sah man, dass dort nichts – zumindest nicht aus der Luft – zerstört wurde. Womöglich haben die Rebellen selbst Sprengsätze oder Handgranaten neben den Kliniken gezündet, um mit den schrecklichen Bildern mediale Propaganda gegen Assad erzeugen zu können.

Nochmal für alle: Wir sagen nicht, dass ein Assad ein Engel ist. Aber das allermeiste was westliche Medien ihm vorgeworfen haben, hat sich als Lüge herausgestellt. Und diese Lügen sorgen dafür, dass der Krieg weiter anhält und viele unschuldige Menschen sterben. Bei vielen Menschen scheint diese Medienpropaganda gewirkt zu haben. Keiner macht sich mehr die Mühe die Angaben von N24, Bild oder Spiegel zu prüfen. Dort sind ja Quellen wie Reuters oder die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte in Syrien angegeben. Dass über 17 Millionen Syrer hinter Assad stehen, verschweigt man uns lieber.

Saudi Arabien bombardiert dagegen tagtäglich den Jemen und dabei werden immer wieder nachweislich Krankenhäuser angegriffen. Jedoch schweigt die Presse hierüber, weil Saudi Arabien ein Verbündeter des Westens und ein wichtiger Abnehmer von Rüstungsgütern ist. Hunderttausende Jemeniten sind in den letzten Wochen wieder auf die Straße gegangen und haben gegen die Aggressionen von Saudi Arabien demonstriert.

http://www.barth-engelbart.de/?p=129086

Gegen Killary Clinton ist Trump (noch) ein Waisenknabe

http://www.barth-engelbart.de/?p=136038

Wie die ARD-TAGESSCHAU Terroristenpropaganda (ver-)treibt

 

Hier ist noch ein interessanter Beitrag über die Rolle der Türkei in diesem unübersichtlichen Konflikt:
https://nemetico.wordpress.com/…/was-steckt-hinter-dem-ver…/

 

Widerstand totlügen, Kollektivschuld predigen, Kapital & Krieg verbrechen

Onkel Rommel 003Onkel Rommel 002

Henry Kissinger hat den Aufmarsch der Faschisten auf dem Maidan in Kiew als “Generalprobe für Moskau” bezeichnet. Merkel, Steinmeier, Gabriel und die NATO-Oliv-Grüne Frau Harms haben die Kiewer Putschisten nach Kräften unterstützt. So dringt die NATO bis 400 Kilometer vor Stalingrad, das heutige Wolgograd. Angesichts des NATO-Aufmarsches unter deutscher zweitstärkster Beteiligung  an den russischen Grenzen würde Adolf Hitler vor Neid erblassen..  Die deutsche Regierung versucht eine späte Rache für den 8. Mai 1945 zu organisieren.  Der Satz Winston Churchills bei der Konferenz von YJalta 1944 zu Roosevelt über Stalin: ” Ich glaube, wir haben das falsche Schwein geschlachtet!” erhält eine brandaktuelle Bedeutung.  Das Finanzkapital setzt bei seinem Krisenmanagement nach Innen und Außen auf faschistische Methoden. Alles was sich dem Höchst-Profit-Diktat nicht beugt, soll ausgemerzt werden: Staaten wie Libyen, Irak, Syrien, Jemen … gewerkschaftlicher Widerstand, linke Organisationen … dazu werden rechte Strukturen gefördert, finanziert, staatlich geführt, medial gecouched –  vom NSU bis zur AfD, von PEGIDA bis zur dienstlich geführten NPD …. Aus Belegschaften werden Gefolgschaften gemacht: “Das WIR zählt!” ruft die SPD-Führungsriege und schon sind WIR OPEL, KRUPP-STAHL, VW, MERCEDES, Coca-Cola und McDonalds. Sogenannte Sozialdemokraten propagieren aus verschiedensten Führungsetagen “den Zusammenhalt”  und dann sind WIR Weltmeister, wenigstens  gut plaziert im Waffenexport und Schuldeneintreiben in Ländern, die WIR in die Schulden getrieben haben – auch mit EU-erzwungenem Waffenimport. In die WIR  reinregieren  wie in Griechenland, in die Ukraine und letztlich einmarschieren für die Menschenrechte auf NATO-Stützpunkte für den Schutz der Menschenrechte auf Öl, Gas, Uran, Koltan, Tantal, Bauxit, Mangan, Kupfer, Gold, Platin, Kohle, Wasser; Fisch – und andere Gründe in Mali, im Kongo, Ruanda-Burundi, Uganda, Kenia, Somalia. Und wer da im Weg ist, der muss weg …in die Wüste, wie damals die Herero, ins Mittelmeer oder in Erdogans Massen-Detention-Camps, die Gaddafi UNS verweigert hatte und stattdessen Wohnsiedlungen bauen ließ, Schulen, UN-ausgezeichnete Bewässerungssysteme, Krankenhäuser usw…  Das mussten WIR dringend ändern. Gaddafi schafften WIR weg, so wie WIR jetzt Assad aus dem Weg schaffen müssen …. WIR ?????????? .  WIR machen den Weg frei … für wen ? für was ? wohin ?  Das Hinterhältige an diesen WIR-Parolen aus den SPD-Lautsprechern und den FlachBILDhirnen ist dabei, dass  sie unsre Köpfe mit ihrem WIR besetzen können.

Weil tatsächlich wir es sind, die Opel bauen, VW, usw… Wir sind mehr wert, wir schaffen den Mehrwert und dann sollen wir mit Piech, Winterkorn, Fitschen & Co, den Boni-Jägern und SuperBankstern und Kriegsgewinnlern eins sein ?  WIR sollen ihre Raubzüge finanzieren,  für ihre Profite einmarschieren, bombardieren, und beim Massakrieren unter dem Kommando von der Leichen selbst krepieren ? Sind WIR die LEOs von der Leichen ? So wie unsere Großeltern für den “Führer” unter Rommel den TIGER machten ?  Wir sollen denen die Boni aus Mali holen,  Libyen noch  Mal “befrein” über Tobruk nach El Alamein ?

Mark Twain hat einmal gesagt: “Die Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich!”

Und der Pfarrer Martin Niemöller hat zwar spät aber doch erkannt, dass die Nazis die Juden, die ihre Auswanderung und Flucht nicht finanzieren konnten, nur deshalb ermorden konnten, weil sie vorher die Kommunisten, die Sozialdemokraten, die Gewerkschaften auftragsgemäß “ausgeschaltet”, dem Kapitaldrang nach Höchstprofit, Nulltarif und Kriegsgewinnen aus dem Weg geräumt hatten.

Flyer_Ausstellung_bild05

 

Einladung zum 2. Teil der Lesung „Anna Seghers trifft … das 7.Kreuz sucht den Widerstand von gestern und heute“.

Diese Einladung geht auch an alle, die den 1. Teil am 2.Mai schon gehört haben.

 Am 8. Mai. um 11 Uhr im DGB-Haus in Hanau (Saal des DGB-Jugendheimes)

wird der Mörfelden-Waldorfer Schauspieler, Rezitator und Sänger Erich Schaffner aus dem zweiten Teil des Romans über die Flucht aus dem KZ-Osthofen lesen,  im Wechsel mit dem Schüler Mahmut Bulut, der die Namen der Hanauer Widerstandskämpfer verliest

Der Frankfurter Liedermacher Ernesto Schwarz wird alte und neue Lieder zum Widerstand von gestern und heute singen.

Christian Krähling wird nicht nur vom Streik bei AMAZON in Deutschland und Polen (kurz)berichten, der Streikaktivist wird seine Gedichte und Lieder im Welches mit Ernesto Schwarz und Hartmut Barth-Engelbart  seine Streik-Gedichte für ABB, VAC, MAREDO, FR, FSD, GATE GOURMET, Lehrer-& Erzieherinnen  usw. vortragen.

Es gab den antifaschistischen Widerstand in Deutschland. Ohne ihn hätten die Faschisten weitere Millionen ermordet und verheizt.

Ohne ihn wäre der Vormarsch der Roten Armee und der Westalliierten nicht so schnell möglich gewesen.

Die in Amt und „Würden“ zurückgebrachten Kriegsverbrecher haben diesen Widerstand weggelogen, um so besser die „Kollektivschuld“ in die Hirne eintrichtern zu können. Gewerkschaftshaus-Stürmer, Reichsnährstandsführer, Wehrwirtschaftsführer, Judensäuberer , NSDAP-Banker, Juristen, Generäle … Abs, Erhardt, von Weizsäcker, Schleyer, Ries, Herrhausen … noble Namen, noble Adressen  …

Weggelogen wird mittelerweile sogar die Befreiung des KZ Auschwitz durch die Rote Armee.

Weggelogen wird die Selbst-Befreiung der KZ-Häftlinge in Buchenwald und in Dachau.

Es ist den Herrschenden deshalb so wichtig, weil die Befreiung unter der Führung durch kommunistische Widerstandskämpfer organisiert wurde.

Georg Scherer in Dachau, Walter Krämer und Emil Carlebach in Buchenwald ….

Sicher waren die Selbstbefreiungen nur im Zusammenhang mit dem Vorrücken der Armeen der Anti-Hitler-Koalition möglich.  Besonders in Dachau jedoch  waren es die kommunistischen und sozialdemokratischen Widerstandskämpfer unter Georg Scherer, die im Bündnis mit allen gegen Hitler eingestellten Menschen in Dachau durch das Hissen weißer Fahnen  & die Übergabe der Stadt an die US-Army die Bombardierung Dachaus verhindern konnten.

So waren es im westlichen Deutschland  genau diese Widerstandskräfte, die die Bedingungen für den schnellen Vormarsch der West-Alliierten verbesserten. Immer mit dem Risiko als „Vaterlandsverräter“ besonders von den sich auflösenden SS-Verbänden und fanatisierten HJ-„Volkssturm“-Haufen erschossen zu werden .

So wie der Hanauer Widerstandskämpfer Karl Bröll von der SS erschossen wurde, so wie seine Frau Louise Bröll, die in Hanau russische Zwangsarbeiter rettete und die Rüstungsproduktion bei Heraeus sabotierte tagtäglich mit Festnahme, KZ und Folter und Erschießung rechnen musste … und überlebte und nach 1945 Hanau und die KPD mit wiederaufbaute …. 1986 bekam sie in Hanau ein Armenbegräbnis … sie war widerständig bis zum letzten Atemzug.

Luisealte Fraualte Frau kl.

 

Das 7. Kreuz fiel nicht vom Himmel, kommt das 8. ohne Haken ?

Veröffentlicht am 7. April 2016 von Hartmut Barth-Engelbart

Flyer_Ausstellung_02.Mai_06042016

Anna Seghers trifft … ,

das 7.Kreuz sucht  den Widerstand von Gestern und Heute.

Das 7.Kreuz ist nicht vom Himmel gefallen.

Es hatte Vorbedingungen:

Es kam nicht über Nacht

Es wurde Schlag auf Schlag gemacht

Von oben generalstabsmäßig vorbereitet

Tag für Tag

 

Das 8. Kreuz kommt ohne Haken?  Ist das Ermächtigungsgesetz in unsren Tagen vielleicht das TTIP & @CETerA.  Welche Schritte aus der Mitte bereiten diesem Kreuz den Boden ?

Das möchten wir euch fragen und auch: was können wir dagegen tun

 Zum 1. Mai 2016 und für die Tage bis zum 15. Mai hat der DGB-Südosthessen

sich ein ambitioniertes PROGRAMM vorgenommen:

Flyer_Ausstellung_02.Mai_06042016

________________________________

1.Mai

„…Gerade dich, Arbeiter, wollen wir“

Ausstellungseröffnung

Olof-Palme-Haus,

Pfarrer-Hufnagelstr.2, Hanau

&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

  1. Mai, 11 Uhr im DGB-Haus Hanau, Freiheitsplatz 6 (Hintereingang gegenüber der Kneipe „Kubana“/ im DGB-Jugendheim)

„Faschismus gestern und heute“ (zweiter Teil)

Eine Lesung mit Auszügen aus dem Buch von Anna Seghers „Das siebte Kreuz“ und Gedichten und Liedern der Arbeiterbewegung

Ein Programm von Hartmut Barth-Engelbart, Erich Schaffner, Ernst Schwarz und Mahmut Bulut

 

 

An diesem Tag, dem 2. Mai  – nachdem der ADGB noch aufgerufen hatte zusammen mit der NSDAP am 1.Mai zu demonstrieren und zu feiern- trotz dieses Unterwerfungsaktes in der Hoffnung, man könne sich dadurch retten – wurden alle Gewerkschaftshäuser von SA und SS besetzt, alle Unterlagen beschlagnahmt, das Gewerkschaftsvermögen knfisziert und die ersten Kontingente von ADGB-Aktivisten/-Fuktionären in die KZs verschleppt, gefoltert … und

 

an diesem Tag, dem 2. Mai 1944 wurde der Langenselbolder Bauvorarbeiter Valentin Schmidt nach seiner Verurteilung durch den “Volksgerichtshof” hingerichtet.  Der Unternehmer und regionale Reichswirtschaftsführer, der Valentin Schmidt an die GESTAPO ausgeliefert hat wurde nach dem Krieg Langenselbolder Ehrenbürger, Schwimmbadstifter. Seine broncene Ehrentafel hängt heute noch im Heimatmuseum. An Valentin Schmidt wird in Langenselbold nicht erinnert. Der Vorschlag, den immer noch brachliegenden Platz am Orsteingang (von der A66 kommend , gegenüber der früheren Suppenfabrik) mit einem Denkmal, Bänken und Blumenbeeten zu versehen und den Platz “Valentins-Platz” zu nennen, wurde von der Stadt Langenselbold bisher nicht aufgegriffen..

Der Hitler-Gegner Valentin Schmidt wird in Langenselbold nicht geehrt

 

 

Orient-Express: Hier kommt Kultur zum Zug (am Hauptbahnhof Hanau)

Veröffentlicht am 30. April 2016 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=115425

 

Am Hanauer Hauptbahnhof steht der

Orient-Express :  Hier kommt Kultur zum Zug

mit Literatur, Kabarett, Musik, Bildern, Filmen

(Bitte ausdrucken und verbreiten, wir haben (noch! :-O))) kein Geld für Flyer

Der Sommerfahrplan:

  1. Abfahrt am Mittwoch, 1. Juni 2016 um 20 Uhr

 

Aktuelle Kultur-Zug-Begleiter werden voraussichtlich sein:

 

Jörg Sternberg liest aus „STATT-LEBEN“ oder andere seiner Prosa

IMG_0089

Hartmut Barth-Engelbart liest aus den vom Polizeipräsidium Südost-Hessen herausgegebenen & vom Land Hessen finanzierten „unter-schlag-zeilen“ die ‘Deutschlandreise im ICE‘ und andere Texte aus dem öffentlichen Nah-& Fernverkehr  – unterbrochen von unhöflichen Liedern

DSC_0002

 

der Multi-Kulti-Zug „Orient-Express“ fährt monatlich,

jeweils am 1. Mittwoch  ab 20 Uhr

 

Hier sind Kulturpreise auch ohne Subvention bezahlbar

bei freiem Eintritt.

Wenn es gut war, gibt der kleine Mann & seine Frau (umgekehrt auch nicht verkehrt!) am Ende eine kleine Spende.

 

Der Mensch lebt nicht vom Wort allein: im schönsten Zug der Bahn in Hanau, im Orient-Express gibt’s nicht nur Futter für den Kopf –

in diesem Speisewagen geht’s um Kopf UND Magen.

 

KünstlerINNEN sind käuflich, weil sie sonst brotlos sind

und so nicht lange bleiben können– nicht lange malen, nur ganz kurz singen und wer die Griffel abgibt, kann auch nicht länger schreiben.

 

Wer nix zu Essen hat, muss ins Gras beißen oder den Gürtel um den Hals enger schnallen.

Brotlos macht eben auch kopflos! Bevor die Künstlerin verendet, SPENDET!!

 

Wer bei „Zug zur Kultur“ oder „Kultur zum Zug“ nur Bahnhof versteht, findet hier den richtigen Anschluss, das richtige Gleis und muss nicht Mal eine Bahnsteig-Karte kaufen.

nicht weiter dummschalten,

Flach-BILD-Schirm  abschalten,

mit eigenem Hirn sich einschalten !

 

Für BILD-Ausfall die Vox-Tönende Wochenschau (in Vorbereitung!) ((für Un-Ein-Gebildete: VOX kommt von VOX POPULI = VOLKSSTIMME, so hieß die Zeitung der KPÖ und auch mal die Zeitung der SPD in Frankfurt, als sie noch sozialdemokratisch war))

 

 

Flyer_Ausstellung_02.Mai_06042016

DGB SüdosthessenUlrike EiflerAm Freiheitsplatz 663450 HanauTel.: 06181-24216E-Mail: hanau@dgb.de

„…GERADE DICH, ARBEITER, WOLLEN WIR.“

 NATIONALSOZIALISMUS UND FREIE GEWERKSCHAFTEN

IM MAI 1933

 

Ausstellung

02.-15.Mai 2016

Gewerkschaftshaus Hanau,

Am Freiheitsplatz 6

AUSSTELLUNG

________________________________

 

Der 2. Mai 1933 war der Tag, an dem die deutschen Faschisten deutlich zeigten, was sie von der organisierten Arbeiterbewegung hielten. SA-Truppen stürmten überall in Deutschland die Gewerkschaftshäuser. Sie beschlagnahmten die Gewerkschaftsgelder. Und sie verschleppten, folterten und ermordeten hunderttausende aktive Gewerkschafter. Nur drei Monate, nachdem die Macht in Deutschland an die Nationalsozialisten übergeben worden war, gehörten damit Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter zu den ersten Opfern des deutschen Faschismus.

Es gehört zur Tragik unserer Geschichte, dass die Gewerkschaften die Gefahr des deutschen Faschismus nicht rechtzeitig erkannt haben.Viele Gewerkschaftsfunktionäre hatten geglaubt hatten, sie könnten mit den Nazis zum Wohle der Arbeitnehmer zusammenarbeiten. So rief der Allgemeine Deutsche Gewerkschaftsbund (ADGB) seine Mitglieder dazu auf, am 1. Mai gemeinsam mit den Nazis auf die Straße zu gehen. Viele Kolleginnen und Kollegen taten dies äußerst widerwillig, ahnten sie doch, dass die NSDAP kein Partner, sondern Feind der organisierten Arbeiterbewegung war. Das wurde am 2. Mai offensichtlich. Zielstrebig und gründlich zerschlug das NS-Regime die Arbeiterbewegung. Für freie, unabhängige, der Demokratie verpflichtete Gewerkschaften war im NS-Staat kein Platz.

Die Auseinandersetzung mit dem 1. und 2. Mai 1933 bildet immer wieder den erschütternden Anlass für das Gedenken an die Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter, die der Barbarei des Nationalsozialismus zum Opfer fielen.

Die Hans-Böckler-Stiftung und der DGB bieten mit der Ausstellung allen Interessierten die Möglichkeit, sich mit dieser Geschichte zu befassen.

&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

 

HIER FOLGEN EINIGE TEXTE  zum Programm “Anna Seghers trifft … das 7.Kreuz sucht den Widerstand von gestern und heute” und zu weiteren Programmen im   “Münzenberg-Projekt”

 

Neo-Faschismus der Mitte: ohne Hakenkreuz & Schnauzer, Glatze & FührergruSS

Veröffentlicht am 21. Februar 2016 von Hartmut Barth-Engelbart  http://www.barth-engelbart.de/?p=99032

 

Dieses Buch meines Freundes und Kollegen Freerk Huisken ist ein MUSS

Freerk Huisken, Professor im (HaBE-angemerkt:Un-) Ruhestand an der Universität Bremen mit dem Schwerpunkt Politische Ökonomie des Ausbildungssektors. 2007 erschien von ihm bei VSA: »Über die Unregierbarkeit des Schulvolks. Rütli-Schulen, Erfurt, Emsdetten usw.« Er ist darüber hinaus Autor des Standardwerks »Erziehung im Kapitalismus«. (Leseprobe am Ende der folgenden Artikel zum Thema oder gleich hier bei VSA oder bei Freerk Huiskenhttp://www.barth-engelbart.de/?p=99032

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>