US-Dienste für “bunte Revolutionen” wollen einen 17.Juni im Iran schaffen

und das im 65. Jubiläums-Jahr der Niederschlagung der demokratischen Regierung Mossadegh und der Ermordung Mossadeghs durch die US-Dienste und ihre iranischen Diener. Waren da nicht Hochrufe auf den Shah zu vernehmen aus den Reihen der Demonstranten, die erst 1 Polizisten erschossen und drei schwer verletzten?

Die Vorgehensweise der West-Dienste zum angestrebten “Regime-Change” in Teheran gleicht der Vorbereitung des 17. Juni in der DDR 1953 (dass beides im gleichen Jahr organisiert wurde, kam wohl nicht von ungefähr, auch nicht von ungefähr im Todesjahr Stalins nach dessen Tod im März 53 17. Juni 1953, Sturz Mossadeghs im August 1953):

Sabotage, Maßnahmen zur Anheizung einer Inflation,  … aber dazu weiter unten … der Vorschlag zum Tag der Deutschen Teilung

hier erst Mal ein Beitrag der nicht gerade oppositionellen Deutschen Welle zur Niederschlagung der demokratischen Regierung Mossadeghs und zur Inthronisierung des  Auftrags-Massenmörders Shah Rhesa Pahlewi,

http://www.dw.com/de/1953-irans-gestohlene-demokratie/a-17008768

der bei Wikipedia als Führer der “Weißen Revolution” gefeiert wird.

Hier noch eine Bemerkung zum Sturz des Shahs: es war eben nicht Khomeini, sondern die Mehrheit des iranischen Volkes mit einer linken Oppositionsführung, die den Shah stürzte.  Khomeini saß im Pariser Exil und wurde dort von den versammelten West-Diensten als Reserve gehalten, um eine iranische Republik mit sozialistisch-demokratischer Ausrichtung zu verhindern, die man ja auch in Afghanistan mit Hilfe der Mudschaheddin “korrigierte”, die Regierung Nadschibullah stürzte und die UdSSR in eine Falle lockte (Brszinskis “Rache für Vietnam!”) . Im Exil in der damals noch relativ säkularen Türkei war es Khomeini strengstens verboten, auch nur als Kleriker zu “missionieren”. Im Gegensatz zu Frankreich, wo er gegen die säkularen Iranischen Kräfte kräftig unterstützt und hofiert wurde.  Nach dem Sturz des Shah wurde er eilends aus Paris eingeflogen und die tatsächlichen Shah-Stürzer wurden total fallengelassen. Mehdi Bāzargān  und andere verschwanden nach 1979 von der Bildfläche. Mit ihnen hätte die Gefahr der Orientierung des Iran im Sinne Mossadeghs weiter bestanden, mindestens im Rahmen der “Blockfreien” mit Tito, Makarios etc ….

Hier nun der HaBE-Beitrag zum 17. Juni:

noch weiter ?

“Tag der deutschen Teilung”- ein Ergänzungsvorschlag zum Tag der deutschen Einheit

Hilferuf eines Hanauer “Lamboy-Kids” aus Uganda/Ruanda & HaBE liest Anna Seghers

Hilferuf eines Hanauer “Lamboy-Kids” aus Uganda/Ruanda / HaBE liest Anna Seghers

“Tag der deutschen Teilung”-
ein Ergänzungsvorschlag
zum Tag der deutschen Einheit

siehe dazu auch 

Henry Kissinger: „Der Kiewer Maidan war die Generalprobe für Moskau!“ aber vorher noch Honkong-Teheran

Henry Kissinger: „Der Kiewer Maidan war die Generalprobe für Moskau!“ aber vorher noch Honkong-Teheran

“Tag der deutschen Teilung”- ein Ergänzungsvorschlag zum Tag der deutschen Einheit

“Tag der deutschen Teilung”-
ein Ergänzungsvorschlag
zum Tag der deutschen Einheit

weiterführende HaBE-Artikel dazu:

http://www.barth-engelbart.de/?p=6540
Der EURO stürzt,
mit ihm der DAX,
die Leichen fleddert Goldmann-Sachs
Herrhausen sagt zum Ackermann:
“Nach Schweizern kommen Inder dran!”

http://www.barth-engelbart.de/?p=7353
Die Berliner Luftbrücke reicht bis Belgrad, bis Tripolis, nach Damaskus & Teheran & so/noch weiter

Bild aus wikipedia: HJA in der Kreditanstalt für Wiederaufbau um 1949: wahrscheinlich hatte er sich gerade seine 40 DeMark Kopfgeld auszahlen lassen und erklärt gerade einem Kunden: “Wir müssen eben alle wieder ganz klein anfangen!”

Die Luftbrücke : die dickste Geburtslüge der Bundesrepublik Deutschland – Berlin als Rache für Wien & Sprungbrett nach Kiew
Veröffentlicht am 19. Dezember 2014 von Hartmut Barth-Engelbart

Die Berliner Luftbrücke 1948/49. (einer der üblich-inszenierten “Schnappschüsse” aus wikipedia)
Berlin als Rache für Wien?

Nein, es ging nicht um die Rückgängigmachung der entschädigungslosen Enteignung des Adels, der obersten Kriegstreiber und Kriegsgewinnler, die in Deutschland im Unterschied zu Österreich nach dem 1. Weltkrieg nicht stattgefunden hat, trotz einer 1926 von KPD und SPD gemeinsam forcierten Volksabstimmung, in der sich die große Mehrheit für diese Enteignung ausgesprochen hat – trotz des Kapital-Adels-Auftragsterrors der SA vor den Wahllokalen und der Drohung, dass alle Abstimmungs-TEILNEHMER !!!! ihre Arbeitsplätze, ihre Mietwohnungen gekündigt bekämen – (Hindenburg & Co hatten aufgerufen, sie zu boykottieren & die SA führte Buch über die Teilnahme an der Volksabstimmung). Später konnten diese Daten mit Hilfe der US-Konzerne ITT & IBM ebenso benutzt werden, um die linke Opposition auszumerzen wie später die Datenerfassung der europäischen Juden und deren Vernichtung. Auch bei der Vorbereitung der Olympischen Spiele 1936 wurde mit Hilfe dieser US-Technologie die Etrfassung  geroßer Teile der Sinti und Roma ermöglicht und ihre “Konzentration”  im Zigeunerlager Marzahn – so viel ich mich erinnern kann. Es ging um die “Säuberung” Berlins für die Spiele, da wollte man keine “Zigeuner” auf den Prachtstraßen haben….

Um die Rückgängigmachung der entschädigungslosen Enteignung dieser Herren, der Kriegstreiber und -gewinnler des 2. Weltkriegs ging es bei der “Luftbrücke” 1948/49 dann doch, denn die wurde in der sowjetischen Zone gerade in vollem Umfang erfolgreich abgeschlossen … (und erst nach 40 Jahren ab 1989 wieder rückgängig gemacht)

Berlin als Rache für Wien?

Wien wurde kein US-Brückenkopf, Österreich wurde nicht geteilt. Österreich wurde neutral und auch erst ab 1989 konnte die Neutralität Österreichs Schritt für Schritt defakto ausgelöscht werden.

Berlin als Sprungbrett nach Kiew ?

War das nicht eher München mit dem CIA-BND-Schützling und HitlerVerbündeten Massenmörder Bandera und seiner “Freien Ukrainischen Universität” ? Ja, schon, aber Polen, Baltikum, die CSSR, da liefen die Fäden in den alten preußischen Führungshände und Kanäle…..

Eine Sammlung von HaBE Artikeln & (erbost-, ergänzend-, begeisterten ) Leser-Kommentaren  zur “Luftbrücke”
Die Berliner Luftbrücke reicht bis Belgrad, bis Tripolis, nach Damaskus & Teheran & so/noch weiter
http://www.barth-engelbart.de/?p=7353

Das wikipedia-Bild zeigt eine vom Hungertod bedrohte West-Berliner Schulklasse, die unter Aufsicht eines Uniformierten es offensichtlich begrüßt, beim Anflug angloamerikanischer Flugzeuge jetzt nicht mehr dem Block- und Luftschutzwart in den Luftschutzkeller folgen zu müssen, sondern auf den Abwurf von Kaugummi und Quaker-Flocken zu warten. Diese Foto-Inszenierung stammt NICHT von Leni Riefenstahl.

Eigentlich sollte hier das Bild erscheinen, das den letzten US-Hubschrauber zeigt, wie er vom Hof des Präsidentenpalastes in Saigon abhebt….oder die Übungen zum “Big Lift” aller US-Army-Angehörigen aus dem Fulda Gap kurz vor den zwei Mal 600.000 Kollateralschäden im Radius von 200 Kilometern um Fulda

Die Berliner Luftbrücke reicht bis Belgrad, bis Tripolis, nach Damaskus & Teheran & so/noch weiter

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

Eine Berliner Luftbrücke für unsere notleidende EU-Frontstadt Kiew !!

Eine Berliner Luftbrücke für unsere notleidende EU-Frontstadt Kiew !!

Ein Notopfer Kiew ist längst überfällig, aber bitte nicht 2 Pfennig sondern bitte schön 2 € !!  Und Rosinenbomber der Klitschko-Airlines !!  Und nicht nur mit Quakerflocken und Wolldecken!! Auch wenn das US-Außenpersonal “Fuck the EU!” schreit, sollten wir nichts unversucht lassen!!

Über Einladungen  zu “Luftbrücken-Lesungen” würde ich mich sehr freuen!

Die Berliner Luftbrücke reichte schon bis Belgrad, bis Tripolis, nach Damaskus & Teheran & so/noch weiter. Kiew braucht sie dringend: wir sollten die mutigen Pionierflüge der heldenhaften Piloten der Klitschko-Airlines mit aller Kraft unterstützen. Im Gedenken an Ernst Reuter und seine Worte “Die Welt schaut auf diese Stadt!” müssen Steinmeier, Gabriel und Merkel endlich die Hilferufe vom Maidan mit Rosinenbombern beantworten, damit wie damals Kennedy in Berlin auch Obama in Kiew, der Hauptstadt der endlich befreiten Ukraine ausrufen kann: Ich bin ein Ukrainer.
XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

http://de.indymedia.org/2007/11/200092.shtml : Luftbrücken-Kopfschmerzen

Mit Blockschokolade-Schicken die Soffchjett-Blockade besiegen !

Veröffentlicht am 25. November 2007 von Hartmut Barth-Engelbart

Mit Kerzen
in Fenstern und Herzen
Mit NOTOPFER-LECKEN und Beten,
den Russen Rache schwören
die “Insulaner” hören
Westberliner retten
und dann aber-
ab in die
Betten!

Aus einem mittel-bürgerlichen Familien-Abend-Ritual Ende der 40er Jahre, als
es noch kein Fernsehn gab und der RIAS war ja kein Feindsender, und der Sender Freies Berlin soundso nicht

Bausteine-Sammlung zur Rekonstruktion einer LUFT-Brücke

 

Mit Blockschokolade-Schicken die Soffchjett-Blockade besiegen !

Und hier steht die Luftbrücke für alle Nachgeborenen und nicht die SpiegeLFokusParolen
Veröffentlicht am 31. Mai 2009 von Hartmut Barth-Engelbart

Der folgende Artikel erschien schon am 20.11. 2007 bei indymedia

Und hier steht die Luftbrücke für alle Nachgeborenen und nicht die SpiegeLFokusParolen

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

Die Luftbrücke, eine Sendung zur dreistesten Geburtslüge der Bundesrepublik im BayernTV BRalpha !

Die Luftbrücke, eine Sendung zur dreistesten Geburtslüge der Bundesrepublik im BayernTV BRalpha !?!? am 18.1. um 23.30

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Nach über 61 Jahren: Luftbrücke rückwärts und was die Geburts-“Fehler” der BRD mit dem Iran zu tun haben

Nach über 61 Jahren: Luftbrücke rückwärts und was die Geburts-”Fehler” der BRD mit dem Iran zu tun haben
Veröffentlicht am 31. Dezember 2009 von Hartmut Barth-Engelbart

“Luftbrücke rückwärts” soll hier nicht den Liegend-Rücktransport unserer Kinder aus Afghanistan oder ihre Restverwertung via Recycling im neuen BuWe-Lehramts-Studiengang “HeimatKundus” bezeichnen, nein, hier geht es um die “Hungerkrallen”-bedenkenlos bedenkmalte Berliner Luftbrücke, die fast so drall medial abgefeiert wurde wie der DDR-Anschluss. Über meine Luftbrücken-Artikel : u.a.

http://www.barth-engelbart.de/?p=86 :

Mit Blockschokolade-Schicken die Soffchjett-Blockade besiegen !

http://www.barth-engelbart.de/?p=87 :

Et jab allet hier: vom Seidenstrumpf bis zum Klavier -nur für wen jab et 700Gramm ?

http://www.barth-engelbart.de/?p=88:

Kaviar statt Klavier oder Kaviar und Klavier !

http://www.barth-engelbart.de/?p=89 :

ZUR HÖLLE MIT FULDA und seinen TwinTowers

http://www.barth-engelbart.de/?p=90 :Warum die Dresdner Bank und nicht die DDR die Frauenkirche wieder aufbauen ließ, steht in einem Leserbrief von HaBE an die FR und der steht jetzt in Eckard Spoo’s OSSIETZKY

 

Über meine Luftbrücken-Artikel also hat es bei indymedia-NutzerINNEn, bei attacies in Berlin, bei LINKEN in FFM und FFO, bei Nicht- und Kommunisten von Rostock bis Wladiwostok einige Aufregung und einige historische Missverständnisse gegeben und rege Rückmaildungen aus der gesamten EU, der Türkei, aus den USA und Kanada, aus Kuba und Nicaragua, aus CostaRica und Venezuela, aus Chile und aus den neuen deutschen Ostkolonien noch am meisten und kenntnisreichsten.

fangen wir Mal bei den 1948 beinahe verhungerten Eltern eines Nachgeborenen (Spätattacies) aus “WestBerlin” an: http://www.barth-engelbart.de/?p=494

“unter-schlag-zeilen”: Polizeipräsidium gab linke Polit-Lyrik heraus, Land Hessen finanzierte ….

http://www.barth-engelbart.de/?p=200789

…..  die „unter-schlag-zeilen“.   Dass das Polizeipräsidium Südhessen zum Herausgeber des im linken Frankfurter ZAMBON-Verlag erschienenen Buches wurde, ist einem Hanauer Staatsanwalt zu verdanken.   Dass das Buch vom Land Hessen unter Ministerpräsident Roland Koch finanziert wurde, ist das Ergebnis eines ziemlich erfolglosen Großkampftages der hessischen Polizei “gegen das organisierte Verbrechen” am Vorabend des “Tages der Menschenrechte” 2004. …  http://www.barth-engelbart.de/?p=200789

 

Hilferuf eines Hanauer “Lamboy-Kids” aus Uganda/Ruanda

Hilferuf eines Hanauer “Lamboy-Kids” aus Uganda/Ruanda / HaBE liest Anna Seghers

Ihnen/Euch allen ein gutes, friedlicheres, möglichst stressfreieres, neues Jahr.

Eine meiner ehemaligen Grundschülerinnen  von den Hanauer „Lamboy-Kids“, dem Percussion-Gitarren-MultiKulti-Voice-Ensemble ist auf der Suche nach den Resten ihrer Familie im Grenzgebiet von Uganda/Ruanda zunächst nur bis in den Südsudan in ein Flüchtlingslager ge- und hat dort ein Kind aus einer flüchtigen Beziehung be-kommen. Sie hat mich via fb-messenger von dort erreicht und mich um Hilfe gebeten. Sie hat sich vom Südsudan bis nach Kampala durchschlagen können. Jetzt versucht sie dort ihren Pass zu bekommen, ihre über die Flucht nach Deutschland verlorengegangene Identität wieder zu finden und dann bei der Deutschen Botschaft ein Rückreise-Visum nach Deutschland zu erhalten, um hier eine begonnene Krankenhausbehandlung fortsetzen zu können. Bisher konnte ich ihr 400,-€ via Western Union nach Kampala schicken, damit sie ihr Kind durchbringen, eine Betreuung organisieren kann, um in Kampala bis zur Rückreise ihren Lebensunterhalt als Straßen-Verkäuferin von Fruit-Juice zu verdienen. Ich bitte  Euch um Spenden unter dem Kennwort „RemaReturn“ auf mein Konto bei der VR-Bank-Büdingen Hartmut Barth-Engelbart  DE66 5066 1639 0001 1400 86  … Danke an alle KollegINNen, die den einen oder anderen €-Schein bereits überwiesen haben. Spenden geht auch via PayPal über den Spenden-Button auf meiner Homepage.

Es handelt sich hierbei nicht um Ablass-Handel, auch nicht um Nuhr-Gewissensberuhigung und “Loslassenkönnen” war nie so gemeint, dass man Mutter und Kind ruhig versinken lassen soll.  Dann nämlich wird UNSER Urlaubsparadies Mittelmeer immer mehr zum Schwarzen-, Roten-, Totenmeer und Kreuzfahrten zu Trösterchen bei Massen-Seebestattungen. http://www.barth-engelbart.de/?p=200803

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.