Von der jungen Welt verschmäht: HaBE 2010 für die Kinder der Adria/Ägäis geschrieben

Na ja , die Lage in Griechenland hat sich nicht wesentlich geändert, noch wäre es nicht zu spät für eine Veröffentlichung in der jW. (so wie die der Auswahl von HaBE-Griechenland-Artikeln & Gedichten  am Endes dieses Textes)

Gewidmet den gebrannten Kindern der Adria und der Ägäis – geschrieben für das dritte europäische Poesiefestival am 6.-8. mai 2010 in FFM

005
HaBE-Fotolcollage 1966/67 (Ausschnitt)

Muss ich den Leuten den Sonntag versauen
muss ich die herrliche Ruhe stören
seit island mit Asche
verbrannter Unwertpapiere zurückschießt
und ein Airport nach dem anderen schließt
darf es sein, dass man diese Ruhe genießt
ohne dass uns der HaBE

auch diesen schönen Tag vermiest?

OK, ich gestehe: ich habe diesen Text in der Sonne geschrieben
als Homage an Griechenland   zum 3 Frankfurter Europäischen Poesie-Festival am 6.+7.+8. Mai . Er ist
Jannis Ritsos , Grigoris Lambrakis, Ahmad Jamal, Mikis Theodorakis und Titos Patrikios gewidmet und Serif, der nach seiner Abschiebung aus Deutschland einem türkischen FolterKnast entkommen konnte, mit dem Schlauchboot trotz FRONTEX Lesbos erreichte und Dank Marion und Hagen und anderen noborder-kmii-Aktiven nach Hanau zurückkehrte …

gewidmet den gebrannten Kindern der Adria und der Ägäis,
denen aus denen aus dem Mittel ein schwarzes totes Meer gemacht wird.

Immer wenn Europas KernHerrn drohen

Immer wenn Europas KernHerrn
drohen
das Land der Griechen
mit der seele heimzusuchen
dann sollten die Hellenen
hellhörig werden
wo Brüssel sie gern hörig hätte

und besser nicht wie üblich
herrlich
nur “Fick die Maria” fluchen
Sie sollten ihre oft gebrannten Kinder
aus den Feuerzonen holen
wenn die geheimen EURO-Räte
zur Rettungsratenzahlung raten
und die blau weißen Volksverräter
in Leo-Kopter-Uboot-VolksvertilgungsRaten
ihr Volk verkaufen und verraten
und selbst im Schmiergeld fast ersaufen
die Börsentempel und die Knäste
ihre PenthouseStaatspaläste
mit ihren Prügelgarden schützen
für einen Judaslohn die Löhne und die renten streichen und sich auf Kolonisatoren stützen
dann sollten die Hellenen
mit ihren Ziegen schnell das Weite suchen
und ihre letzten Schäfchen
in die Berge treiben
denn ihnen wird
wie immer wieder
am Ende
auch nichts Andres
übrigbleiben

Vorwärts heißt manchmal auch zurückzuweichen
PAME!

geschrieben am 17.4.2010

Mir stehts nicht zu die Griechen zu belehren, sie haben sich ihr Land schon so oft wieder freigekämpft

Dieses Gedicht
schrieb ich nicht
für Griechen
man trägt auch keine Eulen nach Athen
es richtet sich
an uns Medialverblendete
die lernen müssen
besser hinzusehn.

004
HaBE-Fotocollage 1966/67: HaBE-ergänztes Werbeplakat der staatlich griechischen Tourismusagentur (& Anzeigenserie in SPIEGEL und STERN) wurde zunächst 1966/67 im Republikanischen Club in Michelstadt/Odw ausgestellt, dann in der Frankfurter PUPILLE, im Club Voltaire und danach zusammen mit einigen anderen HaBE-Montagen 1971/72 (?) bei der Ausstellung im Stadttheater Ingolstadt “John Heartfield & die Geschichte der Fotomontage”
Hier folgt eine Auswahl von Griechenland-Artikeln, die ich für die junge Welt (bzw ihren Papierkorb) geschrieben HaBE

http://www.barth-engelbart.de/?p=7483

http://www.barth-engelbart.de/?p=5510

http://www.barth-engelbart.de/?p=5480

http://www.barth-engelbart.de/?p=5008

http://www.barth-engelbart.de/?p=4703

http://www.barth-engelbart.de/?p=4680

 

besonders ärgerlich ist die Veröffentlichungsverweigerung bei meinem Artikel über die erste deutsche TROIKA, die die sich seit 1821 bestens entwickelnde Bewegung für eine demokratische Republik Griechenland im Auftrag des westlichen Teils der „Heiligen Allianz“ mit Hilfe der „Straf-Bayern“ niedermachte. Otto von Habsburg wurde –so glaube ich – schon 1834 wieder geschasst. Wann er und seine Nachfolger den KolonialKönigsThron wieder besteigen durften ? Mus ich erst nachschauen. Aber sie haben sich für die westlichen Neokolonialisten immer wieder mächtig ins Zeug geworfen – gegen die griechische Souverainität. Der russische KolonialKönigsKandidat Leopold von Sachsen-Gotha wurde 1831 abgemeiert und durfte dann Belgien beglücken. Er holte sich dann im „Belgisch-Kongo“ mit Kakao-Plantagen und Kupferabbau Ersatz und liquidierte statt Griechen rund 8 Millionen Kongolesen, nun ja, er ließ sie liquidieren. Dagegen waren die deutschen Schlächtereien in Südwest und Ostafrika vergleichsweise Peanuts

http://www.barth-engelbart.de/?p=4672

 

http://www.barth-engelbart.de/?p=4282

http://www.barth-engelbart.de/?p=4120

http://www.barth-engelbart.de/?p=4086

 

Über die Trümmer des TROIKANISCHEN Krieges

http://www.barth-engelbart.de/?p=3877

http://www.barth-engelbart.de/?p=3702

http://www.barth-engelbart.de/?p=3684

http://www.barth-engelbart.de/?p=2574

http://www.barth-engelbart.de/?p=2430

http://www.barth-engelbart.de/?p=2444

 

Athen brennt! Wann brennt Schleckermann? Warum braucht die EZB die EBZ ?

(=“Ellas Brennende Zellen“)

http://www.barth-engelbart.de/?p=2383

HaBEs Offener Brief
an Burkhart von Braunbehrens,
Krauss-Maffai-Wegmann-Anteilseigner,
ExSDSler, ExKBWler,
LEO-Produzent

Kleine Rache der KompradorenBourgeoisie in Griechenland: nach dem TROIKA-Diktat und den Bestimmungen der EVG musste die griechische Armee aufrüsten. Als Rache an Deutschland kaufte die regierung dann Abram-Panzer aus den USA.  Deshalb musste reichlich Schmierergeld fließen um die Familie von Braunbehrens. Bode, Wegmann, Maffai und Co wieder ins Geschäft zu bringen, Das Bundesverdienstkreuz von Herrn Bode soll übrigens aus Rheinmetall sein.

 

 

http://www.barth-engelbart.de/?p=1843und

 

hier ein Artikel, der hätte drei Monate Wiglaf Drostes großbürgerliches kleine Leute beschimpfen und verächtlich machen erkenntnisfördernd ersetzen können:

Freerk Huisken über das Gedicht von Günter Grass & HaBE-Vorwort

http://www.barth-engelbart.de/?p=1286

 

“Wenn der Bellizist Micha Brumlik über Menschenrechte spricht” oder warum HaBE im Rhein-Main-Gebiet kaum noch ein bezahltes Engagement mehr kriegt.

http://www.barth-engelbart.de/?p=1261

 

http://www.barth-engelbart.de/?p=1229

 

 

HaBEs Offener Brief an Klaus den Geiger zum NATO-Oliv-GRÜNEN-Plan für “Das andere Griechenland”

Oder wann &wie wird Griechenland von der NATO befreit ?

Veröffentlicht am von Hartmut Barth-Engelbart

http://www.barth-engelbart.de/?p=1258

 

Kölner NATO-oliv-Grüne & ebensolche Heinrich-Böll-Stiftung sponsern:

“Das andere Griechenland” –

Köln – 25. März

 

Wenn das Mal keine Drohung ist!

 

Wie weit ist es denn von Belgrad bis Athen ?

 

Von Kundus bis nach Kalamata,

von Tripolis nach Tripolis,

von Homs bis über Kreta ?

Frag den Opa, sagt der Vater,

der Schmeling überlebte nur

weil Max erkrankt war an der Ruhr !

Der Enkel fragt nach Wanne-Eikel,

nach Ruhrstadion und Loveparade,

und nicht wie es dem Kranken geht,

die Ruhr fließt doch durch Duisburch ?

da muss jetzt auch der Papa durch.

Von Heimatkundus keine Spur!

Was sach ich meinem Kinde nur ?..

dem Vater wird das Thema heikel,

der Fall- ist doch kein Rettungsschirm,

das kann die Jugend nur verwirrn,

der Opa tut kein Wort verliern!

“Zum Springen warst Du nur zu feig! Gell?”

Der Vater denkt: oh Schreck,  oh Graus,

die Enkel kriegen‘s besser raus.

Jetzt schaltet er und zappt ganz schnell

von heute hin zu RTL

und ganz egal, was er auch sieht ,

da gibt’s kaum einen Unterschied.

Dort wo der Höchsten Wille waltet

sind wir Gottlob auch gleich

geschaltet ?

 

Lieber Klaus von Worchem,

lieber “Klaus der Geiger”,

 

diese Ankündigung habe ich in meiner Mailbox gefunden und bin -ganz offen gesagt- entsetzt und HaBE deshalb auch gleich meinen in Eile geschriebenen Offenen Brief an Dich angehängt. Aber zunächst Mal die Ankündigung. Klingt zunächst doch SUUUUPER, richtig schön alternativ  !! :

 

08.03.12 | Kreisverband Die Grünen KölnVeranstaltungshinweis: DAS ANDERE GRIECHENLAND – Griechische GRÜNE
informieren über Projekte solidarischer Ökonomie An diesem Abend wird weniger über Sinn und Unsinn von
Staatpleitenabwendung und Eurorettung gesprochen als über praktische,
solidarische, wirtschaftliche, kleine Projekte. Der Maschinenbauingenieur und Energiespezialist Xenokon Zisis initiierte
einen Tauschring und eine Landbesetzung in Thessaloniki. Er bekämpft
Depression, Perspektivlosigkeit und destruktive Wut in seinem Land. Er
wird das 3-Punkte-Programm der griechischen Grünen erläutern. Der Ökologe und Wanderer Thanassis Makris ist Grüner Abgeordneter der
Region Kavala-Komotini. Er bekämpft die Zerrüttung der griechischen
Landwirtschaft, indem er ökologische Projekte fördert und regionale
Handelsnetze knüpft. Über »solidarische Ökonomie« werden Sven Giegold, Grüner
Europababgeordneter und Experte auf diesem Gebiet sowie Heinz Weinhausen
(Institut für Neue Arbeit, Köln-Mülheim) sprechen. Kabaretteinnlage von und mit Wilfried Schmickler. Musik mit Klaus dem Geiger, Angelika Sheridan (Quer- und Bassflöte),
Nondas Ladas (Bouzouki, Gitarre) , den “Rebelli” und den jungen
TänzerInnen der griechischen Gemeinde Köln (Nikos Thanos).

Begrüßung durch Innenstadt-Bezirksbürgermeister Andreas Hupke.

Zeit und Ort: Sonntag, 25. März, 18:30 Uhr in der Lutherkirche (Kölner
Südstadt), Martin-Luther-Platz 4. Eintritt 5 €, Ende offen.

In Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung, unterstützt von dem
Nikolaus-Gülich-Fonds der Kölner GRÜNEN, der Stadt Köln, der
Initiativgruppe Griechische Kultur (POP), dem Institut für Neue Arbeit
Köln (INA) und der Brachlandinitiative NEULAND Köln.———————————————————————–
http://www.gruenekoeln.de/kreisverband/veransaltungshinweis-das-andere-griechenland-griechische-gruene-informieren-ueber-projekte-solidarischer-oekonomie.html?PHPSESSID=93527290dcddf65c61a244becad3468a

 

 

in Gedanken an unser gemeinsames Abendprogramm bei der Verleihung des Aachener Friedenspreises am 31.8/1.9. 2011 wünsche ich den TeilnehmerINNEn der Kölner Veranstaltung wie dem ganzen griechischen Volk (dem unseren nicht weniger) , dass Griechenland nicht so begrünt wird wie Jugoslawien, Irak, Afghanistan, Libyen, Somalia und diese Events nicht so mit Ralf Füchs’ Böllerschüssen gefeiert werden wie seit den Mitte-End 90ern unter den Fischer-Raubfang- NATO-Kreuz-Feldzügen, die die Außenministersstaatssekretärin und jetzige NATO-Olivgrüne außen-kriegspolitische Sprecherin der GRÜNEN BuTa-Fraktion  Kerstin Müller mitgestaltet hat und jetzt weiter-& wieder propagiert. Die Heinrich-Böll-Stiftung war schon damals eine NATO-Raub-Kriegsanstifterin, so wie die HBS-Comgagnons im ThinkTank des Außenamtes seit Joschka Fischer, wo der Füchs’sche Ex-KBW-ZK-Kollege  Hans-Gerhard (Joscha) Schmierer zusammen mit der Ex KBW-Juristin Birgitt Laubach seit weit über 20 Jahren jeden Überfall zum “völkerrechtlich gedeckten”  robustmandateten Humanitären Eingreifen umschreibt.

 

Wenn Ralf Füchs’ Böller-Raketen-Laden von einem “anderen GRIECHENLAND” spricht, ist äußerste Vorsicht geboten, denn das andere Jugoslawien, der andere Irak, das andere Afghanistan, das andere Libyen … das von ihm und seinen Konsorten angestrebte andere Syrien,-

 

schau’s Dir an.. 

die Trümmerfelder-Leichenhaufen sind der Plan

zur Neugestaltung des Iran

und  dann ist die Befreiung Weißrusslands

und dann auch Tibets dran…

Nun klar doch, die Vorherrschaft des Dollars in der Welt

geht nur gemeinsam mit dem EURO-Geld

und wenn man China voll umstellt …..

auf  NATO-GRÜN-Ökonomie.

Ob mit ob ohne Demokratie

dem Kapital ist das egal,

Hauptsache DASS

& ganz gleich

WIE …

 

Es funktioniert zunehmend schlechter mit dem Ersatz des Goethe-Instituts durch eine Niederlassung der Heinrich-Böll-Stiftung. In den meisten Ländern wurde die Rolle der Goethe-Institute schon erkannt , man machte auch Unterschiede zwischen den Chefs und den dort Arbeitenden. Das Goethe-Institut in Thessaloniki  sollte wegen der verweigerten Entschädigungszahlungen der Budesrepubklik an griechische und italienische NS-Besatzungsopfer zwar gepfändet werden, aber die Belegschaft wollte niemand in Geiselhaft nehmen…

 

(obwohl es da nicht soooo wenige dienstliche DoppelfunktionärINNEN gibt, die beim AA und beim BND auf der Gehaltsliste stehen).

 

Der Heinrich-Böll-Stiftung gehen leider immer noch zu viele Menschn & Völker & Länder auf den Leim. Das ist mit der HBS wie mit des Kaisers neuen Kleidern: wer sie anders sieht als die FES, die KAS, die FSS, die FNS und die Goethe-Institute, der muss endlich nur dranglauben – so wie die Sachsen an Bonifatius, Karl den Großen und den Papst in Rom.

 

Die Griechen müssen das NATO-Kreuz von der Akropolis herunterholen wie einst das Hakenkreuz auch, und sie müssen die Nato-olivgrünen aus dem Land werfen und verhindern, dass diese hinterrücks wie schon einmal einen Militärputsch nach GLADIO-Plänen gegen das Volk inszenieren. (Die entsprechenden Frühwarnungen kamen schon aus dem Pentagon: man müsse mit einem Militärputsch rechen, wenn die demokratischen Parteien die Lage nicht in der Griff bekämen. Nunja , deutsch Polizei hilft dabei schon kräftig mit und nicht nur Finanzbeamte aus Brüssel).

Und wieder droht ein solcher Putsch organisiert zusammen mit den größten Blutsaugern aus der griechischen Oberschicht. (die ihre Steuern hinterziehen, in den Staaten oder auf ihren Superjachten residieren und zusammen mit den deutschen und den EURO-Banken und auch ihren das Geld aus unsren Steuern abkassieren. Und wir sollen wie die Griechischen kleinen Leute heute und morgen und übermorgen die Gürtel enger schnallen, bis wir uns selbst strangulieren…

 

Ich würde diese Veranstaltung auch bei guter Gage nicht unterstützen …

 

Dem Gegner sollte man  als Künstler sich entgegenstellen

sich auch das Brotlos nicht mit Butter schmieren lassen

und so sich auch vom Gegner nicht benützen

lassen

 

Ruhig Blut, die Griechen werden Dich nicht hassen

sie würden Dich vor ihrem Zorn beschützen!!

auf dem Syntagma-Platz die Massen

die singen Mikis’ Lieder in den Parks und Gassen

vom Bosporus, bis Zypern und auf Kreta

seit über sechzig Jahren singt  hier dieses CREDO jeder

was interessiert die dort Dein linker Name

wenn Mikis singt und dirigiert

und Glezos mit “Empört euch” führt

die beiden Alten zeigen uns

mit Kopf und Herz:

das ist der Weg, da geht es VORWÄRTS

und das, das heißt auf Griechisch:

PAME!!!!!!!!!!!

Es war schön mit Dir in Aachen

das Friedens-Preis-Programm zu machen

Dein

HaBE

 

 

Nachbemerkung:

 

Klaus, sing dort, spiel dort und wenn Du mit den Anderen zusammen für das was du singst und spielst auch noch eine Gage von den GRÜNEN kriegst, ist das ne tolle Sache, denn alles, was von dort an Geld für die Kriegspropaganda abgezogen wird und in eine Propaganda gegen ihre Raubkriege investiert wird,  ist Friedensgewinnbringend angelegt.

 

Wenn mich der Heinz Weinhausen eingeladen hätte, ich hätte erst Mal ein paar Stunden oder Tage Bedenkzeit gebraucht bei den hier aufgeführten Veranstaltern und Sponsoren…  und dann eventuell trotzalledem auch zugesagt.

 

In der allergrößten Not, schmeckt Butter auch mal ohne Brot

Wes Brot ich ess, des Lied ich sing, ist ein nicht ganz so einfach Ding : Schramm und Rether habens ja auch nicht abgelehnt in die Anstalt zu gehen… nur muss man schon sehen, wann wird es Zeit da wieder rauszugehen… Schramm ist ja bereits als geheilt entlassen.

 

—- Original Message —–

From: “Heinz Weinhausen”

To: “CONTRASTE-list” <contraste-list@yahoogroups.de>

Sent: Monday, March 12, 2012 10:58 AM

Subject: [contraste-list] Das andere Griechenland – Köln – 25. März

Infoverteiler des Institut für Neue Arbeit – INA
an- und abmelden unter info@ina-koeln.org
————————————————Veranstaltungshinweis
———————Sehr geehrte Damen und Herren,wir empfehlen die untengenannte Veranstaltung und bitten um
Weiterleitung dieser Information. Im Anhang ist ein Plakat – zum
Ausdruck geeignet. Den Flyer als PDF senden wir gerne auf Anfrage zu.Als Selbsthilfe-Institut sehen wir in der Krise stets auch die Chance.
Die SSM in Mülheim startete 1979 noch in der beginnenden Strukturkrise
und konnte ihr Projekt von Verknüpfung von Erwerbsarbeit und gemeinsamer
Eigenarbeit (Neue Arbeit) auch in den heute schwieriger gewordenen
Zeiten ausbauen.1991 erschien das Buch “Der Kollaps der Modernisierung” von Robert Kurz.
Dessen Analyse hat sich inzwischen bestätigt. Es wird keinen
florierenden Kapitalismus mehr geben, weil die
Rationalisierungspotentiale der Computertechnoligie querbeet durch alle
Branchen mehr reguläre Arbeitsplätze vernichten als sie neue schaffen
können. Ein Kapitalismus, der in seienm Fundament auf der Verausgabung
käuflicher Arbeitskraft beruht, kommt damit in eine strukturelle Krise.
Das Kapital sucht sein Heil vermehrt im Finanzsektor, der heiss läuft.Anders arbeiten, anders leben heisst die Alternative. In den 80er Jahren
bedeutete das noch, anders leben zu w_o_l_l_e_n. In Zeiten der
Griechenlandkrise (die nur einen Ausschnitt der Gesamtdimension zeigt)
heisst dies für mehr und mehr Menschen, anders leben zu  m_ü_s_s_e_n.
Wobei viele Menschen und Projekte seit vielen Jahren zeigen, das dies
trotz vieler Widrigkeiten auch möglich ist. Hier bietet übrigens die
Monatszeitung Contraste seit 1984 eine Schatztruhe von Erfahrungen.

Der Kapitalismus begann mit der Enteignung der Produktionsmittel der
“kleinen” Leute. Zwischenzeitlich wusste er dies in den Metropolen mit
den Segnungen des Sozialstaates zu versüßen. Wenn sich der Sozialstaat
nun im Zerfall zeigt, braucht es die (Wieder-)Aneignung von
Produktionsmittel und Ressourcen. Kurz, die solidarische Ökonomie.

Mit freundlichem Gruß

Heinz Weinhausen (INA)

—————————————————————
Terminhinweis aus Contraste – Zeitung für Selbstorganisation
(www.contraste.org – Probelesen)

Das andere Griechenland

Informations-, Kultur- und Solidaritätsveranstaltung mit zwei
griechischen Aktivisten und Sven Giegold
über ökologische Projekte in Nordostgriechenland und solidarische
Ökonomie.
Der Kabarettist Wilfried Schmickler gegen die verzerrenden Medienberichte.

Es moderiert Mischi Steinbrück.

Infostände und Bioprodukte. Im Anschluss Musik, Tanz.

Eine Veranstaltung des Vereins Südstadtleben e. V. in Kooperation mit
der Heinrich-Böll-Stiftung und Unterstützung der Kölner griechischen
Kulturinitiative POP und dem Institut für Neue Arbeit

Am Sonntag, den 25. März 2012, um 18
Uhr 30, Ende offen,
Lutherkirche, 50677 Köln, Martin-Luther-Platz 4

——————————————————————–
08.03.12 | Kreisverband Die Grünen Köln

Veranstaltungshinweis: DAS ANDERE GRIECHENLAND – Griechische GRÜNE
informieren über Projekte solidarischer Ökonomie

An diesem Abend wird weniger über Sinn und Unsinn von
Staatpleitenabwendung und Eurorettung gesprochen als über praktische,
solidarische, wirtschaftliche, kleine Projekte.

Der Maschinenbauingenieur und Energiespezialist Xenokon Zisis initiierte
einen Tauschring und eine Landbesetzung in Thessaloniki. Er bekämpft
Depression, Perspektivlosigkeit und destruktive Wut in seinem Land. Er
wird das 3-Punkte-Programm der griechischen Grünen erläutern.

Der Ökologe und Wanderer Thanassis Makris ist Grüner Abgeordneter der
Region Kavala-Komotini. Er bekämpft die Zerrüttung der griechischen
Landwirtschaft, indem er ökologische Projekte fördert und regionale
Handelsnetze knüpft.

Über »solidarische Ökonomie« werden Sven Giegold, Grüner
Europababgeordneter und Experte auf diesem Gebiet sowie Heinz Weinhausen
(Institut für Neue Arbeit, Köln-Mülheim) sprechen.

Kabaretteinnlage von und mit Wilfried Schmickler.

Musik mit Klaus dem Geiger, Angelika Sheridan (Quer- und Bassflöte),
Nondas Ladas (Bouzouki, Gitarre) , den “Rebelli” und den jungen
TänzerInnen der griechischen Gemeinde Köln (Nikos Thanos).

Begrüßung durch Innenstadt-Bezirksbürgermeister Andreas Hupke.

Zeit und Ort: Sonntag, 25. März, 18:30 Uhr in der Lutherkirche (Kölner
Südstadt), Martin-Luther-Platz 4. Eintritt 5 €, Ende offen.

In Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung, unterstützt von dem
Nikolaus-Gülich-Fonds der Kölner GRÜNEN, der Stadt Köln, der
Initiativgruppe Griechische Kultur (POP), dem Institut für Neue Arbeit
Köln (INA) und der Brachlandinitiative NEULAND Köln.
———————————————————————–
http://www.gruenekoeln.de/kreisverband/veranstaltungshinweis-das-andere-griechenland-griechische-gruene-nformieren-ueber-projekte-solidarischer-oekonomie.html?PHPSESSID=93527290dcddf65c61a244becad3468a

DRINGEND NOT-WENDIGE VORBEMERKUNG (bevor es zum Ostereinmarsch in die Ukraine geht !?!?)

Recherchen zur Ukraine, zu B-H (((wo der EU-Gouverneur mit EinmaRSCH DROHT; WAS DER Ö-AUSSENKASPER von der ÖVP FÜR DIE uKRAINE IM GESTRIGEN zip (20.2.14)vorerst noch ausgeschlossen hat)))  wie zu Hermann Josef Abs sind äußert schwierig. Sie hängen immer direkt mit den Niederkunfts-& Geburtslügen der Bundesrepublik – von der Kronberger Währungskonferenz bis zur Berliner Luftbrücke, von des Reiches balkanischer Erweiterung, mit OstKornkammern & Ölquellen & Krimsekt zusammen.

Sie sind auch sehr teuer.  So teuer, dass sie den Rechercheur in den Bankrott treiben. Dazu HaBE ich weiter unten Einiges geschrieben. Die jetzt wieder auf mich zukommenden Abmahn-Kosten kann ich mit meiner (Berufsverbots-bedingt-gekürzten) Rente alleine nicht schultern. Damit ich mein ABS-olut NonProfit Internet-Projekt weiter betreiben kann, bitte ich Sie/euch unter dem Kennwort “ABS-solution” um Spenden auf mein Konto Nr. 1140086 bei der VR-Bank Main-Kinzig-Büdingen , BLZ: 506 616 39

Danke. HaBE))

 

 

 

 

 

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.