HaBE: dem Richtigen im Falschen gewidmet – Adorno

Ersparen Sie sich diesen Schund!:  den WIESENGRUND

und Thomas H.,  so habe ich vor einem Jahr geschrieben. Was ist davon geblieben

Ist es denn wahr, ist er noch oder war er Justiziar von SAP, der Ador-NO-GO-Area ?

OK, OK, nur eins ist klar: ob Jugend- oder Alterssünde, der als Knabe an der Quelle saß, sitzt als Alter an der Pfründe.

 

DSC_0002

WIESENGRUND

 

Man dichtet nicht mit vollem Mund!

Ich erklär es gut anschaulich:

Zu viel Gras ist ungesund

Unverständlich, unverdaulich

Ob Rauchen oder Wiederkäuen

Zu viel wird uns nicht lang erfreuen

Denn endlos adornitisch lang

Ist der Erkenntnis Untergang

wie der Darm der blödsten Kälber

die wählen ihre Schlächter selber

 

(Ende des obligatorischen Vorspannes)

 

Zwischen Berg und tiefem, tiefem Tal

Saßen einst zwei Hasen

Fraßen ab das grüne, grüne Gras,

fraßen ab das grüne, grüne Gras

bis auf den Rasen….

In einem Wiesengrunde

HaBE nicht ich so geschrieben,

aber DAS:

Thomas was

der eine Has

der andre war

der Benjamin

O. mein Gott

wo führt da hin ?

Das geht zu weit

bis vor dem Krieg?

bis nach dem Krieg?

Vor unsrer Zeit !

Frag nicht!

Schweig!

2013-03-09 12.17.34

Ich habe einen riesen Fund

Gemacht: der Wiesengrund

Ist umgezogen, ungelogen!

Eventuell hat er erwogen

Vom Kettenhofweg auszubrechen

Wo einst im Feuerbach der Krahl

Nach AfterPolizeiStundZechen

Den Bütteln des Sytems verstellt

Den Weg als Königsbacher Held

 

 

Die Räterepubradikal

Auf einer Massensbasis von

1,3 Promille schon

Vor seinen Schülern proklamierte

Und jeder weiß, wohin das führte

Der Koenen wußte, wie ihr wißt

Schon damals: Krahl ist Terrorist

Und prompt kam dann als Gottes Straf

FL-NS(S)U und RAF

image002

Und Kraushaar liest jetzt aus der Asche

Löst die Legenden Masch für Masche

Der Götz tut seinen Sonderdienst:

Die linke Masche war Gespinnst

Von Krahl zu Henkel führt ein Schmiss

Wo’s Ziel des langen Marsches is

Und Gretchens Rudi war der Faust

Kein Grund, dass Du dem Pudel traust

Wer darf als fünfter Rat auf Achse

Wer kriegt den Wendehals nicht voll

Der Hendrik Broder findets toll

Und grinst

119

Behauptet hier ein Bösewicht,

man dürfe nach dem 9/11

den eigenen  Klavierstuhl nicht

weiter in höhre Gagen drehen ?

Wer unter  68er Eleven

Wird dieses Schleudertrauma überstehen ?

047

Ich hab den Alten so verstanden

In einem Wiesengrunde

Ist’s wie im nächsten

Nach den Bränden

In Sodom-Guatanomorrah

:

In der Wüste gibt es keine Weiden

ob für Christen oder Heiden

im Falschen gibts nichts Richtiges

(mit Ausnahme der Zahlen bei LOTTO-TOTO-Renn-Quin-

oder beim Literarischen Quartett, da gibt’s in echt die richtig Falschen)

Oder hab ich mich geirrt

Wieder ador-nix kappiert

Kam mir sein letztes Manuskript abhanden?

Hab ich vielleicht was übersehen?

Wollt er statt meiner nur den Thomas

So wie der Krahl im Feuerbach

Im Laumer unter seinem Tische

Zu seinen Füßen leiden

wo Thomas H. und Benny O.

sich um die Krümmel streiten….

Kein Adorno wünscht sich sowas!

 

Wir badeten im Fluß der Thesen

so viele sind dabei gewesen!

am Grunde der Moldau

wie frisch geschlüpfte Fische

die mit-meandern

durch die Wiesengründe

wir wollten vom Meister keine Scheine

fürs Wandern

zwischen Laumers Kaffee

und Feuerbachs Thesen

(hieß der nicht richtig Königsbach?)

Neiddebatten machen nur schwach

Warn wir die Steine?

Werden wir Schweine?

Wieviel wiegt die Leichtigkeit des Schweins?

Hallo Milan! Wieviel wiegt kains?

009

 

Das sind die Fragen aller Fragen

Die mich seit ein paar Tagen plagen

 

Aus gutem Grund!

im WIESENGRUND

07-der-freut-sich-am-meisten

Geschrieben HaBE ich das grade eben, so als Neben-Produkt einer Mail an das Café Wiesengrund im Frankfurt Bockenheim / Im Weingarten 14. Eine schönere Adresse hätte sich Adorno auch nicht für seine Flucht aus dem Rest-Westend aussuchen können.

Und ich hatte dieses Café schon Mal verdächtigt, auf der Getränkekarte einen Cappuchino mit dem wohlschmeckend klingenden Namen ADORNO anzubieten. Jetzt muss ich das Wiesengrund um Abbitte bitten oder wie heißt das richtig? Abbitte leisten ? Muss ich dann wohl, in dieser Leistungsgesellschaft !

 

Ich hatte beim 7. Europäischen Poesie-Festival die Moderation einer im Café Wiesengrund stattfindenden Podiumsdiskussion aller TeilnehmerINNEN übernommen zum Thema “Poesie in der europäischen Einheit”. Nach der Lesung mit Titos Patrikios und Willem van Toorn. Dazu wollte ich tagszuvor erst Mal herausfinden, wo sich das Café Wiesengund überhaupt befindet. Gegenüber dem Wohnhaus der Wiesengrund-Adornos ?

Fehanzeige ! Bei den Feuerbachstuben oder waren es die Königsbacher, wo der Krahl nach etlichen Halben die Akademische Räte-Republik ausgerufen hat ?  Die Nachfragen im Westend führten zu insgesamt 2-stundenlangen improvisierten Open-Air-TalKabarett-Nummern zum Teil vor proletarisch schaffenden, meist migrantischem aber zum größeren Teil  Jungbanker-, Steuerberater-, Immobilienmakler- (GehilfINNen) Publikum – nicht ohne überwiegende Sympathie-Erklärungen ob der ungewöhnlichen Geschichtsstunde während, vor, nach der Mittagspause. Der Besitzer des Königsbacher – ein Steuerberater- kannte zwar Hans-Jürgen Krahl nicht, aber bekannte sich als Duschke-kundig und fand die Idee der Anbringung einer Gedenktafel für Hans-Jürgen Krahl wegen der Ausrufung der Akademischen Räte-Republik und des erhärtbaren Gerüchts, dass der heutige Justiziar des Software-Giganten SAP in den End60ern unter dem Krahlschen Tische nicht nur den Theoremenfluss aus der Frankfurter Schule mit seinen extrem ätzenden adornitischen Ingredienzen sondern auch die Reste aus Krahls Königsbechern aufgesogen hat, wie zuvor schon neben einem Benjamin unter dem Laumer-Stamm-Tische des großen tiefen Wiesengrunds …. also, der steuerberatende Königsbacher-Neu-Besitzer fand die Idee mit der Krahl-Gedenktafel super geil….

Die Frankfurter Schule kann eben zu sowas oder auch daneben zu so was Andrem führen. Das ist wie mit dem Atom unfd dem Beton: es kommt darauf an, was man daraus macht. Und wenn mer gar nix verstanden hat, machts auch nix – höchstens auf die Dauer von 24 Millionen Jahren ein paar VerMutationen.

So viel zum Thema: Wissen ist Macht und nix wissen macht auch nix…

Weltmeister wird man nicht mit einem Schlag

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.