2013 in Syrien 1400 Zivilisten vergast: Kam das Giftgas über die Türkei zum US-IS?

Dieses Bild habe ich bereits am   veröffentlicht

Der Abgeordnete des türkischen Parlaments, Eren Erdem, hat im Interview vom 15.12.2015 mit Russia-Today dargelegt, dass das Material für das Giftgas Sarin, mit dem am 21.08.2013 bei Ghouta bei Damaskus mehr als 1’400 Zivilisten umgebrachr wurden, höchstwahrscheinlich über die Türkei nach Syrien geschmuggelt wurde. Dies ergibt sich aus den Unterlagen eines Prozesses in der Türkei, bei dem 2013 ein Syrer beschuldigt wurde, Chemikalien an syrische Islamisten geliefert zu haben. Eine Woche nach Prozessbeginn wurde jedoch der zuständige Staatsanwalt ausgewechselt und der Syrer mit weiteren fünf verhafteten Türken auf freien Fuss gesetzt.

Eren Erdem hat seit dem RT-Interview die Aufhebung seiner parlamentarischen Immunität zu befürchten.

 

Die RT-Meldung:  https://www.rt.com/news/326084-erdem-rt-interview-treason/

 

Am Tag des Giftgasangriffs waren übrigens gerade UN-Inspektoren in Damaskus eingetroffen, die ein früheres Giftgas-Verbrechen zu untersuchen hatten. Noch heute begründet US-Präsident Obama die total willkürliche Forderung, wonach Syrien-Präsident Assad weg muss, damit, dass dieser Giftgas gegen sein eigenes Volk eingesetzt habe. Wie etwa auch bei Milosevic und anderen unbotmässigen “Diktatoren”, finden diese Rote-Linie Verbrechen praktischerweise immer genau kurz nach der Androhung massiver Strafmassnamen für solche Taten statt. Darin sieht aber die grosse Gemeinde der Main-Stream Leser nichts Ungewöhnliches.

Kaspar Trümpy, ICDSM Schweiz

http://www.free-slobo.de/

WEITERE ARTIKEL zum Giftgas-Einsatz und zu den Sanktionen zur Ausblutung Syriens

 

der ronpaulblog meldete vor 2 1/2 Monaten exklusiv: Syrische Rebellen geben Giftgasangriff zu!:

Exklusiv: Syrische Rebellen geben Giftgasangriff zu!

By Larry | August 30, 2013

Syrische Rebellen in Ghouta, dem Vorort von Damaskus in dem es vorige Woche zu einem Zwischenfall mit chemischen Kampfstoffen kam, haben gegenüber der AP-Korrespondentin Dale Gavlak zugegeben, dass die Kampfstoffe von ihnen selbst – und nicht von Assad freigesetzt wurden!

Dale Gavlak, seit 20 Jahren in Jordanien als Korrespondentin für AP (Associated Press) arbeitend und mit Beiträgen für u.a. die BBC, Salon und NPR könnte, wenn ihre Story die Schweigemauer der Mainstream-Medien durchbricht, Obama und seinen Kriegskurs in ernsthafte Schwierigkeiten bringen.

Nach ihren Recherchen und Befragungen am Ort des Geschehens, haben ihr verschiedene Rebellenvertreter, Ärzte und Anwohner berichtet, dass es sich bei dem mutmaßlichen Chemieangriff in Ghouta vom 21. August um einen Unfall handelte, der durch das unsachgemäße Handhaben chemischer Kampfstoffe durch Rebellen ausgelöst wurde.

Gemäß dem Report wurden die Kampfstoffe von Saudi-Arabien geliefert und an die Al-CIAda-Kämpfer der Al-Nusra-Front übergeben. Beim Transport der Behälter kam es in einem der von den Rebellen genutzten unterirdischen Tunnel zu einer Explosion, die in der nachfolgenden Katastrophe mündete.

Diese Story hat das Potenzial die Kriegspropaganda der US-Administration zum Einsturz zu bringen, wenn sie an soviel Menschen wie möglich herangetragen wird!

&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

Die aktuellsten Nachrichten aus und über Syrien gibt es hier:

http://nocheinparteibuch.wordpress.com/

Schon lange vor dem großen Abschlachten in Syrien durch die NATO-geförderten, bewaffneten und ausgebildeten “FSA”-Mörderbanden, die Al-CIA-ida und Al-Nusra Terroristen

hat die berliner Künstlerin Ursula Behr das spätere AP-Foto als Bild gemalt:

 

AntiKriegsbilder, der Nato-Al-CIA-ida-Krieg gegen Syrien lässt Ursula Behr keine Zeit mehr zum Malen …, (dass die Bewffnung teilweise über den Umweg Katar, Bahrain, und Saudiarabien und Israel geht, tut hier nichts zur Sache)…

Ursula Behr analysiert ununterbrochen Kriegsnachrichten, die von den mainstream-medien unterdrückt oder manipuliert zur Propaganda für die “FSA”-Unterstützung verwendet werden.  Wer sich die Bilder aus den FSA-Al-CIAida-Videos nach den Behr’schen aus Öl und Acryl  ansieht, wird verstehen, warum Ursula Behr nicht mehr zum Malen kommt, auch nicht mehr zu den Bildern des Krieges nach Innen, selbst die schnellen frühmorgens Kartoons entstehen nur noch selten …. noch während der Zerstörung Lybiens mit hundertfünfzigtausend (sofort)Toten hat Ursula Behr begonnen, ihren Arbeitsschwerpunkt noch stärker auf die “Kriegsberichterstattung von unten” zu verlegen: Palästina, Mali, Tunesien, Lybien, Algerien, Syrien, Afghanistan, Iran, Kurdistan, Türkei ……

Die folgenden Bilder, Texte und Links habe ich aus ihren Portalen kopiert: http://urs1798.wordpress.com/ und http://www.atelier-behr.de/

&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

 Hoffentlich wird jetzt einigen in der LINKEn klar, warum Mark Seibert den HaBE-BLOG aus dem Internet verschwinden lassen will!

Und hoffentlich krieg ich von denen noch ein paar € zur Finanzierung meiner Prozesse, d.h. der nächsten Instanz vor dem Berliner Kammergericht. Mich hat Seibert mit über 7.000 € Gerichtskosten, Anwaltskosten, Ordnungsgeldern, Bußgeldern aus Abmahnungen rentenmäßig auf NULL gebracht.  Soll der HaBE-BLOG nicht enden –  SPENDEN!!!!:

unter dem Stichwort MARK&PEIN sollen hier die EUROS rein:

kto-Nr. 1140086 bei der VR-Bank Main-Kinzig-Büdingen eG. BLZ 506 616 39

Gerade kam etwas Blaues (ich hab lange keinen Hunni mehr gesehen, sind die EURO-HUNNIS auch wieder blau ?) um die Ecke:

“Für den Gesang

lang und länger

statt bang

und bänger”

stand auf der Überweisung. Danke Burkhard !!! :-)))))

Obamas Sender Gleiwitz hoch 3: oder wem nützt der Giftgas-Einsatz in Syrien? HaBEs ungehaltener Beitrag zum Antikriegstag

sogar der frühere Beigeordnete des UN-Generalsekretärs Hans-Christoph von Sponeck kann nicht erkennen, welches Interesse die syrische Regierung haben könnte, den UN-Chemiewaffen-Inspektoren eine Riesenanzahl Opfer direkt vor die Füße zu legen:
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/2225121/

1000999_551729201558055_1180862145_n

280 containers filled with various toxic substances, such as ethylene glycol, ethanolamine, diethanolamine and triethanolamine.

Die Entdeckung eines riesigen Chemie-Waffen-Lagers der sogenannten “Freien Syrischen Armee” vor einigen Wochen und die Aufforderung der syrischen Regierung an die UN, dieses Lager  und den Einsatz dieser Waffen zu untersuchen, läßt die medien um so stärker jeden Chemiewaffen-Einsatz nach den Darstellungen der Terroristen der Regierung Assad in die Schuhe schieben.  Auffällig ist die regelmäßigkeit der größten Massaker immer vor entscheidenden UN-Sicherheitsrats-Sitzungen, in denen es den “Westmächten” um Sanktionen gegen Syrien und um militärische Intervention geht, das heißt um den dann offenen Krieg gegen Syrien. Die Westmächte können es nicht dulden, dass sie nach erfolgreicher Destabilisierung  und damit begründeter permanenter militärischer Präsenz in Zentral- bis Nordwest- und Ost-Afrka (Mali, Sudan,Tunesien, Algerien, Libyen, Kenia, Uganda, Ruanda-Burundi, Somalia) sowie im Nahen Osten bis nach Zentralasien (vom Irak bis nach Pakistan) Staaten wie Syrien und der Iran Eritrea und Zimbabwe weiter erfolgreich dagegen Widerstand leisten.

Dass es sich bei den genannten Staaten um verlässliche Partner Russlands wie der Volksrepublik China und des lateinamerikanischen ALBA-Staatenbündnisses handelt, kommt interventionsgebietend dazu. Besonders Syrien als letztem Land mit Stützpunkten der russischen Flotte im Mittelmeer. Es sind auch wirtschaftliche Stützpunkte, die den afroasiatischen Markt für russische, chinesische wie ALBA-Interessen offenhalten und den Expansionsbestrebungen des Westkapitals im Wege stehen. (Siehe hier die Niebelschen Initiativen zur Exportförderung “regenerativer Energie-Technologie” in die “Dritte Welt”, um dort den Chinesischen Produzenten/Exporteuren den Rang abzu-, aber auch den von China unterstützten Bestrebungen nach Entwicklung einer eigenen Technologie-Produktion zu unterlaufen)  (((Quellen folgen später. Wer weiter Quellen dazu kennt soll sie bitte in den Kommentar stellen. Einige Quellenangabe folgen am Ende des Artikels)))

 

der ronpaulblog meldete vor 2 1/2 Monaten exklusiv: Syrische Rebellen geben Giftgasangriff zu!:

http://www.barth-engelbart.de/?p=6919

SYRIEN: REBELLEN UND GIFTGAS Amerikanische Web-Site enthüllt: Saudis & Rebellen verantwortlich für Giftgas-Attacke

Veröffentlicht am 1. September 2013 von Hartmut Barth-Engelbart

 

http://www.barth-engelbart.de/?p=6792

Obamas Sender Gleiwitz hoch 3: oder wem nützt der Giftgas-Einsatz in Syrien? HaBEs ungehaltener Beitrag zum Antikriegstag

Veröffentlicht am 24. August 2013 von Hartmut Barth-Engelbart

 

http://www.barth-engelbart.de/?p=79698

 

open petition: Kein Krieg, keine Sanktionen gegen Syrien & die Tuareg in Mali

open petition: Kein Krieg, keine Sanktionen gegen Syrien & die Tuareg in Mali

Veröffentlicht am 3. Dezember 2015 von Hartmut Barth-Engelbart

Kein Krieg, keine Sanktionen gegen Syrien und gegen die Tuareg in Mali :

Meine Petition:     https://www.openpetition.de/petition/online/offener-brief-an-sahra-wagenknecht-kolleginnen-bitten-sie-praesident-assad-um-entschuldigung, gegen den DEURopäischen Überfall auf Syrien, für die sofortige Aufhebung der Sanktionen gegen Syrien, damit das Land nicht weiter ausgehungert wird und weitere Hunderttausende allein vor den Auswirkungen dieser Sanktionen fliehen müssen …..

Offener Brief an Sahra Wagenknecht & KollegINNen: Bitten Sie Präsident Assad um Entschuldigung!

 

http://www.barth-engelbart.de/?p=16763

Gegen die neokoloniale Hetze gegen Griechenland & die “humanitäre” Intervention in Syrien

Veröffentlicht am 13. März 2015 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=16763

Max Schmeling, des Führers Liebling (hier beim auf dem Berliner UFA-Gelände gefakten Fallschirmjäger-Überfall- Absprung über Kreta,- tatsächlich war er nicht dabei, weil er an Ruhr erkrankt war) bekam als Belohnung für seine NS-Ver-Dienste nach 1945 von Coca-Cola den Job als Deutschalnd-Abfüller und Verteiler des brauen Gesöffs … http://www.barth-engelbart.de/?p=16763

 

Ein Gedanke zu „2013 in Syrien 1400 Zivilisten vergast: Kam das Giftgas über die Türkei zum US-IS?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.