Broder, Brumlik & Cohn-Bomb-It, schlimmer noch als Roland Koch

Broder, Brumlik & Cohn-Bomb-It, schlimmer noch als Roland Koch ? Roland Koch, der hessische Ex-Ministerpräsident  hat die jüdischen Opfer faschistischer Verfolgung zur Tarnung illegaler Parteispenden benutzt. Als Belohnung auch für diese Lüge bekam er den Chefsessel bei Bilfinger & Berger.

Der Kriegspropagandist und Islam-Basher Henrik M. Broder bekam für seine publizistischen Hasstiraden auf die Palästínenser den Börne-Preis,

Daniel Cohn-Bomb-It hat sich mit seinem Bellizismus von Jugoslawien bis Syrien und die Bezeichnung von Milosevic, Gaddafi und Assad als neue Hitler, mit der Unterstützung der Faschisten in der Ukraine  mindestens das Bundesverdienstkreuz erdient.  Im besten Beispiel für Cohn-Bomb-Its Kriegspropaganda verkauft er im ZDF den Krieg gegen Libyen:

Brumliks Bomben auf Belgrad mit Buber-Rosenzweigen garniert

Über Professor Micha Brumlik, Matthias Beltz, Judith Butler , Bombenkriegspropaganda und fortgesetzte Kriegslügen

HaBE bei der Verleihung des Adorno-Preises an Judith Butler
 Ist die Verleihung der Buber-Rosenzweig-Medaille an Professor Micha Brumlik die späte Rache für die 2013er Verleihung des Adorno-Preises an die jüdische US-Soziologin und Israel-Kritikerin Judith Butler ?:

Bei den über alle Flachbildschirme in Millionen Flachbildhirne laut posaunend eingetrichterten Laudatien – neben der Lobeshymne des Heldentod-Propagandisten BundesPräsident Gauck auch die der Afghanistan-Kriegs-Kollateralbeschädigten Ex EKD-Oberhäuptin Margot Käsmann (“Fährst Du betüttert über Rot, weiß BILD es noch vorm lieben Gott,  BILD ist im BILD wie Zauberei schneller als die Polizei!”) …..
bei all diesen Sendungen und Berichten wird von A bis Z vom Allgemeinen Regierungnachrichten Dienst (ARD) bis zum Zentralen Dumm Funk (ZDF) die dunkle Seite des geschätzten Kollegen Micha Brumlik verschwiegen. Die Seite, auf der er zur Bombardierung Belgrads aufforderte, hat er bereits 2003 kurz nach der öffentlichen Kritik an seiner Kriegshetze aus dem Netz nehmen lassen.  Übrig blieb dann die Brumliksche Forderung nach einem Friedens-Nobel-Preis-verdächtigen Landkrieg gegen Serbien, die er bei der ai-Veranstaltung 2003 (“Krieg für Menschenrechte?”) in der Frankfurter Katharinenkirche unter dem Schutz des Hausherren AntiFa-Pfarrer Christof Stoodt noch einmal erneuerte.  Bis zum Morgen des Tages der Menschenrechte war in diesem Jahr der Bombenkriegs-Aufruf Brumliks im Netz noch nachzulesen,  angeblich “zur Verhinderung eines zweiten Auschwitz”. Ob er nach dem Auffliegen seiner Lügen dann wie Scharping (mit seiner Gräfin) baden ging, darüber schweigen die Presse-Wälder.
Was der frisch Buber-Rosenzweig-Medaillierte zu den aktuellen, erwiesenen aber nicht als solche mainstreamig gebrandmarkten Kriegslügen für die fortgesetzte Zerstörung Syriens und die Vertreibung seiner Bevölkerung zu sagen hat ?  was er sagt  zur Anweisung des US-Außenministeriums, immer  von “syrischen Fassbomben”,  “syrischen Giftgas”, “syrischen Kindermorden ”  zu reden? Jedenfalls kenne ich keine Brumlikschen Proteste gegen diese Kriegslügen, auch nicht gegen die Bombardierung Syriens durch die Türkei und Israel und deren bombige Zusammenarbeit in diesem Völkermord.
Judith Butler hatte sich eindeutig gegen die grenzenlos Menschenrechts- und Völkerrechts-zertretende rassistisch-kolonialistische Politik Israels positioniert. Und da ist bei Micha Brumlik  noch viel mehr Fehlanzeige. Er ist bestenfalls weder Fisch noch Fleisch, eine urdeutsche gespaltene Seele, die stets das Gute will und doch das Böse schafft.  wenn der geheime Rat, das wohllebende Fleisch von Weimar ihn früher kennengelernt hätte,  vielleicht hätte Goethe nach dem Faust Zwei noch den Rattenfänger von Hameln mit Brumlik in der Hauptrolle geschrieben.

Zunächst aber ein literarischer Höhepunkt bei der Brumlik-Belobigung, ein Ausschnitt aus dem DOMradio-KNA-Artikel  zu Ehren des Preisträgers: (wobei ich den Titel in dezentem NATO-Oliv wiedergebe)