HaBE 2012-19er Rohlinge, ungehobelt, ungeschliffen, noch nicht fertig ausgefeilt,

damit es Euch nicht sooo langweilig wird  über die RestFesttage, HaBE Mal schnell was zusammengestellt. Nehmt Euch ruhig ein Stündchen zeit. Und wenn Ihr hier fertig seid, könnt Ihr bei mir auf der Seite grollend über den Trollenden schmollend weiterscrollen: mit Texten von 2012 bis 2019. Es können aber auch Spuren von GeBlödelDichten, politischer Prosa und Texte mit älterem Haltbarkeitsdatum enthalten sein. Vorsichtshalber melde ich das alles bei der Bundesschrifttumskammer als Satire an und beim Fressbuch-Chef Salztal auch gleich.

Und Vorsicht: nicht alle Texte, die gleich anfangen, sind Dopplungen. Es sind oft ergänzte und verbesserte Fassungen.

PS: für die SISSI HaBE ich mir heutezwei Stunden Zeit genommen.  Es war die gleiche Hirnwäsche wie im Entstehungsjahr des Streifens mit altgedientem Personal: 1956 im Jahr des faschistischen US-gesteuerten Regime-Change-Versuches in Ungarn und dem Jahr des KPD-Verbotes. Da sollte nicht nur die Erinnerung an Robert Blum, die gesamtdeutsche demokratishce Revolution und deren Niederschlagung  in der jungen BRD ausgelöscht werden mit Kaiser Franz und der Melodie der Deutschlandliedes mit dem Text „Gott erhalte Franz den Kaiser …“ Dazu werde ich später noch Mal einen eigenen Text schreiben, besonders zu den monarchisch-klerikalen Angriffen auf Jugoslawien  und die orthodoxen Kirchen in diesem Film. Da wird die Vorgeschichte des 1. WK allerliebst frisiert. „Serbische Nationalisten!!!“ und „die Russen!“ Das kommt gut zu Pass wg. Ukraine, weiterer Re-Balkanisierung des Balkans inklusive Griechenlands, NATO-Manöver an der Ostfront …

Literatur-Festival-Frankfurt-Fechenheim, beim LiFFF da soll ich lesen ? Eröffnung am 27. Sept. 13 Uhr in der Lounge im Café Jasmin. Kommt einfach hin! (leider ist es schon zu spät, das war schon vor einigen Jahren)

Literatur-Festival-Frankfurt-Fechenheim,

beim LiFFF was soll ich da lesen ,

in der Lounge im Café Jasmin?

Uncle Sams lange Ode an seine oft genotzüchtigte Nutte Europa ?

oder / Leider gibts in Kiel

noch kein Krokodil und andere Statt-Gedichte ?

Und alles ohne Spesen.

Mit Klingelbeutel geht’s vielleicht,

mal sehn ob da der Beutel reicht.

Ein Scheck von den Chinesen ?

und heimlich im PoetenTrubel

vom RussenPutin ein paar Rubel?

Sie schreiben ganz schön routiniert,

man könnt schon sagen putiniert.

Wer jetzt noch Russensender hört,

auf russische Portale schwört,

der ist zwar noch kein Attentäter,

zumindest aber Hochverräter …

der hat dann allen Grund zum Zittern

hoch sicher ist er hinter Gittern.

Freiheit der Kunst, die bleibt geschützt,

wenn sie zu unsrer Gunst

und gegen NATO-Kreuzes-Züge,

gegen unsre Luftschlag-Flüge

gar nix nützt.…

Ach schreiben sie mir ein Gedicht,

Lieder, die in den Gefühlen

ganz tief wühlen

und die müden Glieder wecken,

Helden-Epen,

eben,

Freiheitsrecken und zur Not

auch vom Gauckschen Heldentod,

von Vögeln und der Schwalben-Flüge

von Wilder Gänse Zug nach Süden

und auf der Flucht vorm Vögel-Morden

hoch nach Norden,

der CONDOR fliegt, der Kranich kracht,

so wie einst,

wannst meinst

: Bomben Stimmung ,

alles lacht,

Wildgänse rauschen durch die Nacht

mit schrillem Schrei…

sind wir so frei,

ach, wir hatten mehr Fregatten.

wo die bunten Fahnen wehen

wolln wir ferne Lande sehen.

Und im Krahle der Ovambo

fiebert jetzt mit Ebola,

und das AIDS IS längst schon da…

fidirallala,

Hamas , Assad, Hisbollah

bedrohnen wir von fern und nah …

in Afrika die schwarzen Haufen

müssen unsern Impfstoff kaufen

und auch der Abdel Nasser

kriegt jetzt von Suez Wasser

von SUEZ & Veolia ,

fidirallallah,

fidirallallah…

alle Vögel sind schon da…

und die Beute- Geier,

Steinadler oder -meier

und wem gehört jetzt Afrika ?

Merkellollande, Brown-Obama

UK, EU, den USA ?

Der Macrone?

Zweifelsohne

NATO-TOD-TaTüTaTa

Wer war denn als Erster da ?

Nach dem Krieg wird alles klar

Uncle Sams lange Ode an seine oft genotzüchtigte Nutte Europa

Die ersten Zeilen dieser Ode und den LINK zur Fortsetzung gibt’s ganz am Schluss.

Dies ist einer meiner jüngsten „Rohlinge“. Ich schick ihn euch aber jetzt schon vorab  zur Kritik, aber eben auch zur schnellen Verwendung und Verbreitung.. es bleibt  -so scheint es mir- uns nur wenig Zeit zum Bremsen…   oder beides oder nur das was jetzt frisch auf der Mattscheibe steht:

zu ner Lesung nach Lüneburg brecht ich auch mein Lüneburch-Gedicht mit,

am LüneDamm vor Lüneburch,

da brach einmal ein Hüne durch

der Kerl war jedenfalls

nicht nur scharf aufs Salz

oder so ähnlich fängt diese Historitat an …  man kann so wie die Herrn von Hanau Städte beim Umbaun umhaun… man kann sie aber auch dichten, wenn die Oberen nicht ganz dicht sind .. so entstehen meine Stadt-Gedichte…  manche aus der Reihe der GeBlödelDichte ….

Eine herbstlichpoetisch vaterlandslose Gesellen-Reise von der Mark Branden- bis nach Salzburch,

von Osna- bis nach Innsbrück

und danach nach Villach?

Und dann wieder schnell zurück,

von Kiel aus wars mir echt zu viel –

ach, lieber gleich

vielleich-

turch Hamburch

durch,

dann wieder heim,

der nächste Reim

käm erst am Nil …

Scheißspiel

in Kiel.

Und deshalb gibt’s die Kieler Wochen,

da bleibt man dort,

treibt Breiten-Sport:

Kielholen, Segeln, Wasser kochen,

dann gehn die Wochen

auch schnell Rum.

Kiel is Cool

ich weiß warum.

Schon wieder so ein Stattgedicht.

Ich fass es nicht!

Ich lass es nicht!

Ich kanns nicht lassen.

Ich weiß, man kann mich dafür hassen…

ich hätt auch eines für Berlin,

für Strehlitz oder Fährbellin

ein Wanderbursch durch Brandenburch

für Bremen tät ich‘s dann verbinden

mit einem für Hameln

und eins für Holzminden,

und für die Friesen die Braven

geschüttelt von Fluten und Krisen

auch eines fürs Leere-Bremerhafen,

für tote Hosen und Hemden

und leere Hafenbecken

in Emden

und Wilhelmshaven

und den tiefergelegten Jade-

statt Busen jetzt Becken

schade

für Jever nur ums Verrecken,

ich will ja am Herben

aus dem Norden

nicht so früh sterben

mich nicht selbstmorden

noch zwei , wie schaurich

für Lübeck und Aurich,

für Frankfurt an Oder

Bankfurt am Main,

es darf auch noch eines für Offenbach sein,

für Darmstadt und Zwingen- und Heidelberg,

Freiburg, Saar- und für Zweibrücken,

zwischen Stuttgart und Rottenburg

wo der Bigottenlurch

fast wie im Limburch

und FuldaDyba da

klaffen noch Lücken,

in Tübingen gähnt ein großes Loch,

ich suche das Denkmal für Ernst Bloch,

über Marbach schreiben das will er,

doch schreibt er nicht so wie Schiller,

zu Weimar tat ich

schreiben und flöten,

auf eigene Faust

Goethes Gretchen töten,

zu Haus in der Küche da waltet

und Herr Gott Goethe schaltet,

und sucht sich die Lotten mit der Seele,

mit fürstlich besoldeter Hofrats-Stelle,

Schiller im Kötter und mal im Knast

und der Geheimrat in seinem Palast,

fürs Opelwerk in RüsselBochlautern

mit dreimal GM-kw-Vermerk

und tausende Opelaner schaudern

und bibbern am Werkstor vor HARTZ4,

HartzNotRollt und nicht nur hier,

für BASFheim bei Ludwigshafen,

die Söhne, die Töchter Mannheims bestrafen,

Joy Flemmings kloaner Bruder,

das Luder

leeft e bissi ausm Ruder,

mol koarz eniwwer noch Osnabrick

ennuff noch Sankt Pauli un widder zurick,

nach Ingolstadt, München,

Passau, Ulm, Hof,

nach Co- und HUKburg,

des wär mer zu doof,

mit Katti Witt nach Weiden,

das will ich tunlichst vermeiden,

nach Augsburg

über Durlach nach Trier,

und dort mit Kalle auf ein Bier,

Karlsruhe ?

dort end ich wie Kaspar Hauser,

da rettet mich nur noch meine Mauser,

nee, aufn Roten Moselsaft

nach Aschebersch

in de Noachbarschaft,

nach Linz, nach Graz

ich tat‘s auch in Wien,

nach Klagenfurt,

nach Braunau am Inn,

nun, da ziehts mich

nicht ganz so dolle hin.

Kommt, ladet mich ein,

zu Lesung und Wein

auch da wo ich noch

nichts geschrieben HaBE,

ihr kennt die Stelle,

die Quelle,

der Knabe:

schickt mir das Käsblatt,

den jüngsten Skandal

für ein neues Lied (das alte Lied)

reicht‘s allemal.

 Nur eines muss sein:

ladet mich ein

und bestellt schon mal Wein.

Und 300,- € müssen wenigstens rein.

Am besten den Wein beim Alsheimer Weingut Eicher, Hermann Eicher… aus dem Vormärz-RevolutionsKanton Rheinhessen.. bestellen, der rote Winzer hat besten Roten und noch besseren Weissen

Uncle Sams lange Ode an seine oft genotzüchtigte Nutte Europa

Veröffentlicht am 22. September 2014 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=12848

(Der LINK ist ein schöner Zufall: nur aus „Versehen“ ist die „2“ dazwischengerutscht J, schreibt ein Alt48er, der Gestern in Hanau zum ersten Mal bei einem SongSlam mitgemacht hat und echt von den Socken ist. Einmal LAMBOY immer Lamboy…)

(HaBE Vorarbeiten zum großen KriegsgehEUL noch unvertont, und liebe Jane, mach Du doch wieder ein richtiges linkes Lied daraus)

Der KrEUzzug auf der Bagdadbahn,

fährt wieder an:

erst päppelt man den Erdogan,

stranguliert  dann Teheran,

stellt Israel als Heizer an,

als Lok Barsani vorne dran,

am Bosporus der kranke Mann

hat seine Schuldigkeit getan

fürs Kaiserreich und seinen Wahn,

für Hitlers kapitalen Plan

blitzschnell bis Moskau durch zu fahrn,

weil diese Pläne dann nichts wurden,

versucht man’s mit IS und Kurden:

das christliche Armenien mahnt,

Auf, Deutschland! Waffen in die Hand,

Kriegskredit aus Dosenpfand,

auch das SPIEGLEIN an der Wand

schreit: Waffen für den Widerstand:

LEO, Marder, deutsche Waffen

solln im Osten Frieden schaffen,

erst im Nahen-, dann im Fernen-,

doch das steht noch in den Sternen-

Bannern aus den USA,

STAR-WARS mit Barak Obama,

kalter Krieg wird endlich heiß

Wer kriegt den nächsten FRiedenspreis ?

NobEl,  heißt der nicht Dynamit:

vorwärts ein Lied im Gleichschritt

Marsch:

Du, Menschenrechte-

Schützen-

Arsch

Wir von der Leihen uns jetzt Kurden

Weil Rommels Friedenspläne wurden

Damals zu wenig unterstützt

Nun gut, wem‘s nützt…. http://www.barth-engelbart.de/?p=12848

Uncle Sams lange Ode an seine oft genotzüchtigte Nutte Europa

FacebookTwitterTumblrWhatsAppTelegramFacebook MessengerThreemaPocketFlipboardInstapaperWordPressPrintFriendlyCopy LinkTeilen1

(HaBE Vorarbeiten zum großen KriegsgehEUL noch unvertont, und liebe Jane, mach Du doch wieder ein Lied draus)

Die USA und ihr zunehmend unzureichendes (weil wegen der zu vielen Stimmen in ihr für die US zu unsicheres) Instrument NATO haben sich den IS als Nach-Nachfolger  des CIA-Ladens „Al-Kaida“ und „Al-Nusrah“  hochgezogen und nutzen ihn jetzt als Brechstange. Und die EU-Kernstaaten wollen ihn mitnutzen und über ihre plötzlich entdeckte „Kurden-Solidarität“ und „Flüchtlings-Caritas“ doch noch die Bagdadbahn realisieren:

Uncle Sams lange Ode an seine oft genotzüchtigte Nutte Europa

Der KrEUzzug auf der Bagdadbahn,

fährt wieder an:

erst päppelt man den Erdogan,

stranguliert  dann Teheran,

stellt Israel als Heizer an,

als Lok Barsani vorne dran,

am Bosporus der kranke Mann

hat seine Schuldigkeit getan

fürs Kaiserreich und seinen Wahn,

für Hitlers kapitalen Plan

blitzschnell bis Moskau durch zu fahrn,

weil diese Pläne dann nichts wurden,

versucht man’s mit IS und Kurden:

das christliche Armenien mahnt,

Auf, Deutschland! Waffen in die Hand,

Kriegskredit aus Dosenpfand,

auch das SPIEGLEIN an der Wand

schreit: Waffen für den Widerstand:

LEO, Marder, deutsche Waffen

solln im Osten Frieden schaffen,

erst im Nahen-, dann im Fernen-,

doch das steht noch in den Sternen-

Bannern aus den USA,

STAR-WARS mit Barak Obama,

kalter Krieg wird endlich heiß

Wer kriegt den nächsten Friedenspreis ?

NobEl,  heißt der nicht Dynamit:

vorwärts ein Lied

im Gleichschritt

Marsch:

Du, Menschenrechte-

Schützen-

Arsch

Wir von der Leihen uns jetzt Kurden

Weil Rommels Friedenspläne wurden

Damals zu wenig unterstützt

Ein Wüstenfuchs im Desert-Storm

Hätte der Schlacht um Afrika

Der Chefsache Merkellollande

Und ihrem DeuFranaterland

Enorm

Genützt

Jetzt liegen unter Großwildherden

Uran, Tantal und seltne Erden,

Kupfer, Bauxit, Koltan, Platin,

Wasserquellen, Gas, Benzin,

Billiglöhner ohne Ende

Söldner , Frauen-, Kinderhände

Ölig glänzt das schwarze Gold

Offne Münder-Kinderaugen

Die an toten Brüsten saugen

BROT für die fehlt euch sonst noch was

von Misere or von Wetten dass

von Sarah Wiener “was ich ess“

von UNICEF und von US-

AID-SEBOLA ganz ungeschützt

Was dem Vatikan was nützt

Und die Impfstoff-Forschung jubelt

Obs nun dollart oder rubelt

Yüan-Rupi-et und yent

Welche Freude, Rektor flennt:

Kaput-Baal, mein Gott-  die Affen

Könnt sich die Uni nie anschaffen

Menschenversuche bringen eh‘r

Im Großversuch den Impfstoff her

Und wenn wir das Serum haben

Parier‘n sie auch, die schwarzen Knaben

Wer gehorcht, der wird geimpft

Die andren werden ausgeschimpft

Leider müssen sie dann sterben

Selber schuld, so wie die Serben!“

Ungeimpft kann keiner gehn

Sarotti-Mohren, Danke schön.

Wer wird die Serengeti erben?

Klar, die nicht sterben.

Die EZB braucht ihren Zoo

Nicht so klein wie Kosowo

Der BIO-Charles, der WWF ?

Wer wird in Afrika der Chef

Tom Königs oder Özdemir ?

Dir und mir ein Göring-Bier

auf der Party is was los

Namibia wählt die Nina Hoss

von der Ruhr Defekt des Darms

u- da- kraint Rebecca Harms

trotz Trockenzeit nimmt Josef Fischer

sich von Bosch die Frischen Wischer

zur Afrika-Saufari mit

als Bonus für den Kriegskredit

Ja, Porsche baut jetzt Kübelwagen

Umsatz steigern? Fischer fragen!

Scharping fährt auf Schritt und Tritt

Brett-Steinmeier auf rechtem Flügel

Erzengel Gabriel kriegt Prügel

Angy sichert sich die Zügel

Ausmister Franky schützt vor Kot

und hilft den Schwarzen aus der Not

und zählt die Wähler, die ihm blieben

Mein Gott, wo war ich stehn geblieben?

in Afrik- oder Europ-a

der Unterschied wird kaum noch klar

wo ich abgekommen war ?

Ich glaube da:

Jetzt liegen unter Großwildherden

Uran, Tantal und seltne Erden,

Kupfer, Bauxit, Koltan, Platin,

Wasserquellen, Gas, Benzin,

Billiglöhner ohne Ende

Söldner, Frauen-, Kinderhände

Ölig glänzt das schwarze Gold

Bis es sich der Mullah holt

oder Russen und Chinesen

und dann heißt es: außer Spesen

für EUROPA nix gewesen

Ach Ja, Europa, kleines Luder

Afrika holt sich dein Bruder

Dein Lover aus Amerika

Der dicke, satte aus dem Norden

Für den jetzt deine Söhne morden

Schon lang und zigmillionen Mal

Lumumghaddarafat,-  egal

Schon seit die „States“ geboren wurden

Indianer, Indios und jetzt Kurden

Afghanarmenier ohne Zahl

10 Millionen Kongolesen

Kakakautschuk-Federlesen

Macht die Auto-Industrie

Bei den Schwarzen eigntlich nie

SklavenMord in einem Ford

Lohnsklaven mit einem Wort

Alabama- Bengladesch

H&M-preiswert und Fesch

Profitabel noch dazu.

Und wieder musst du an ihn glauben

Und wer dran glaubt, bist nicht nur Du!

Die Unschuld kann er Dir nicht rauben

Du hast gemordet grad wie er

Hast morden lassen

Und geschrien

Dort rennt der Mörder

Haltet ihn

Den Serben und den Muselmann

Den Russen, Polen, den Mongolen

Den Franzmann dunkel oder hell

Den Tschechen und eventuell

Den Jugo- und die andren Slaven

Den Griechen-Bruder, diesen Türken

Würdest Du auch gern mal würgen

Auch den alten Gessler-Reizer

Den schrecklich-MultiKulti-Schweizer

Den Tommy oder auch den Dänen

Den Belgier, diesen oder jenen

Egal: wallonisch oder flämisch,

und als allerletzten nähm‘ ich

den Italiener, in der Tat

weil der den Dolch verwendet hat ….

(Das ist nicht etwa die Legende

Und auch nicht der Ode Ende)

Um dann zunächst auf leisen Sohlen

ihre Schätze rauszuholen

ganz gewaltfrei ohne Waffen

Bodenschätze zu beschaffen

Der Börsianer ist hienieden

für den höchsten Völkerfrieden

denn der nützt auch dem Geschäft

den Renditen, Höchstprofiten

so was braucht das Bankenwesen

AktienHaussen und auch Baissen

werden oft im Krieg beschnitten

nur verpulvert und zerritten …

gerne wird ein Krieg vermieden

der Banker friedriecht das Geschäft

auch wenn mal sein Kampfhund kläfft

nur bei Widerständen fand ers

nicht so toll: „Wir könn auch anders!“

weil ich es SO gut mit euch meine,

lass ich den Spitz nicht von der Leine

noch viel schneller als der Blitz krieg

ich euch im Genick beim Endsieg

Mein Hund, ein Wort, nur ein Befehl

Mein Notwehrhund schlägt zu, ganz schnell

Mein Luftschlag-Oberst  ist geladen

der könnt euch wirklich

schrecklich

schaden

Die Warnung endet mit: „Gut Weil,

braucht Zeit, für meinen Teil

lass ich euch eine Frist bis Morgen

Kaput-Baal, dem Gott sei dank

noch will euch meine EZBank

Sorgenfrei-Kredite borgen

wir wolln doch was

wir gerne hätten

schützen,

pflegen,

schließ-

lich

retten ….

Der Sam hört mit

Das macht ihn geil

Es schwillt sein Ding

Ganz FED and tall

und er zeigt auch gerne mal

Am Broad-Way oder auf der Wall

Street seinen Ring of Fire

Cash and carry, my Desire

Verschwindet kurz mit seinem Colt

„So long ! Bin Laden“ wiederholt

Er lauthals in der Tür

Und weiß da schon genau wofür

Man hört es, auch

wenn man‘s nicht sieht

Wenn er zieht

Jetzt kommt er wieder

durch die Tür

Und steht vor Dir

Der Sam kriegt Lust,

nimmt Dich zu Brust:

„Ach Kleines, eines sag ich Dir

In Deine treuen Oldie-Augen

Ach ja, wie lange ist es her

Du bringst mir nix mehr

Du bist schon leer

Und ich muss

Frischfleisch

& Jungblut

Saugen

Schau

Nicht

So

Traurig!

Ich mach das ganze Afrika

Zum Bundesstaat der USA

Wie Texas einst aus Mexiko

Puerto Rico …  weiter so

Dann gebe ich Dir

noch einen TTIP

-er stottert wie

auf einem Trip

„Ich nehm dich auch,

das find ich Hipp!“

Jetzt liegen unter Großwildherden

Uran, Tantal und seltne Erden,

Kupfer, Bauxit, Koltan, Platin,

Wasserquellen für Benzin,

Billiglöhner ohne Ende

Söldner , Frauen-, Kinderhände

Ölig glänzt das schwarze Gold

Bis sie sich der Mullah holt

oder Russen und Chinesen

und dann heißt es: außer Spesen

für EUROPA nix gewesen

nur wenn Du’s mit dem Samy machst

es ihm besorgst im Arsch, am Latz

bis Du am Ende Tränen lachst

wirst Du zum Schluss

auch noch sein Schatz

und frisst

was er

noch

übrig lässt

EUROPA, welch ein Freudenfest

Er nimmt Dir jede Schwellenangst

Und kokst Dich zu, wenn du‘s verlangst

So hältst Du stiller jedenfalls

Dieser Segen Kaputt-Baals

Sichert den Bund,

und

deinen Glauben

Er hält Dich

offen mit

fester

Hand

unter Samys Haube

You have a Dream?

To come to the Throne?

 I asked my Drone!

And now you’re done

You’re damned

For what you

dreamed

You dreamed it’s yours,

But this is my Land

From Faroe-Island

till Porto-Lisbon

from Gibraltar till Libanon

From Edin- east till Petersburg

From Spain

To where the TransSibTrain

Will reach again

God-Baals- Own-Country

my Pipelines- in AlaskUSA.

I promised you an Empire

the Sun will never leave

You are my Bitch

And I’m the Chief

Don’t worry.

Be happy

This is our

Never

End-

Ing

So-

ap

Lovestory

Ach Ja, Europa, du kleines Luder

Afrika holt sich dein „Großer Bruder“,

Dein Lover aus Amerika

Der dicke Satte aus dem Norden

Für den jetzt deine Söhne morden

Schon lang und zigmillionen Mal

Lumumghaddarafat ……., egal

Schon seit die „States“ geboren wurden

Indianer, Indios und jetzt dieKurden

Die Libyer, die Syrer, die Palästinenser

Und wieder musst du an ihn glauben

Die Unschuld kann er Dir nicht rauben

Du hast gemordet grad wie er

Hast morden lassen

Und geschrien:

Dort steht er,

Der Mörder

Haltet

ihn

Den Serben und den Muselmann

Den Russen, Polen, den Mongolen

Um dann ihre Schätze

auf leisen Sohlen

rauszuholen

Das ist sie

Deine neverending Lovestory

HaBE noch ein Nachwort frei:

Bevor die beiden

Uns und unsre Kinder

Unsere grad NOCH heile Welt

Den letzten lebenswerten Erdenrest

Für ihre Gier nach Höchstprofiten total zerfetzen

Lasst uns gemeinsam diesem falschen Film ein Ende setzen.

Ich bitt euch drum

Für uns und unsre Kinder

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de Zeige alle Beiträge von Hartmut Barth-Engelbart

HaBE recht mühsam: “Wie ehr’ ich meinen Meister?”

FacebookTwitterTumblrWhatsAppTelegramFacebook MessengerThreemaPocketFlipboardInstapaperWordPressPrintFriendlyCopy LinkTeilen25

Erich Mühsam … als junger Mann, Mitte der 1890er JahreEntlarvung

Europa hat sich abgeschminkt

Befreit von Rouge und Puder

Steht eklig da das Luder

Und faucht und stinkt

Den Schnürleib sittlicher Kultur

Warf sie zum Kunstkorsette

Statt Rippen Bajonette

Hält feil die Hur

Europa, mach das Hemde zu!

Der Anblick deiner Nacktheit

Ist Gift und Abgeschmacktheit

Krepiere, du!

 von Erich Mühsam, aber wann ?

=======================================

siehe auch:  Uncle Sams lange Ode an die Nutte Europa , die ich 2014/15 geschrieben hatte

So ehr ich mühsam

Meinen Meister

 Erich Mühsam (Fotografie aus dem Jahr 1928, kurz vor seinem 50. Geburtstag nach 5 Jahren Festungshaft)

So ehr ich mühsam

Meinen Meister

Nur

Mit seinem Text beweist er

Dass er noch ganz & gar

Zum End vom Krieg

Noch vor dem Sieg

Der Revolution

Anarcho zwar

Und libertär

Im Rat der

Räte-Re-

publik

leider

noch

ein

Macho war

Heute würde Mühsam alle Huren dieser Welt für diesen Vergleich um Entschuldigung bitten.

Das Gedicht des von den Faschisten bereits 1934 im KZ-Oranienburg ermordeten Erich Mühsam ist in diesen Tagen, ja bereits seit Beginn der EU-Vorläufer wie der Montan-Union, der EVG & EWG , seit Gründung der NATO und besonders seit der Wiederbewaffnung des Westdeutschen Teil-Staates und dessen Einbindung in NATO 6 EVG so aktuell wie damals schon.

Gerade, weil die EU direkt nach Barak Obama den Friedensnobelpreis erhielt, gefolgt von den Al-CIAida-US-IS Terror-Schlächtern der „White Helmets“ in Syrien, die sogar noch den „alternativen Friedens-Nobel-Preis“ dazu erhielten, sollte man & frau diesen und die vielen anderen Gedichte Erich Mühsams lesen.

Schön auch seine vorausschauende Betrachtung  der erfolgreichen GM-Strategie mit corporate-spirit-programmen die corporate identity zu schaffen, die dann bis in die Gewerkschaften wirkt: „Wir sind alle OPEL“ oder das, was VW jetzt angesichts der US-Angriffe auf diesen EURO-Leuchtturm verbreitet: „Wir alle sind VW!“ oder bei der “Deutschen Bank”:  “Wir alle sind …  Wann kommt BAYER dran?  Für eine Kampagne gegen BAYER-Monsanto könnten sich auch die aktuellen Anti-Trump-Aktivisten begeisternlassen , das gibt dann in Deutschland ein schönes Hauen und Stechen …. Mercedes wird da nachziehen müssen, BMW auch, zumal sie alle die Betrugs-Soft-& Hardware vom gleichen Hersteller beziehen wie auch OPEL.

Erich Mühsams Opel – Grüße ins heute (wer küsst dem Franz (HaBE 2017: hier ist nicht Franz Steinkühler gemeint, sondern der Betriebsratsvorsitzende von OPEL-Rüsselsheim!!)= zum Schluss die Füße?) als -leider schwacher- SoliGruß auch an Karstadt Hanau, Kaiserslautern, Köln ….. Nach Antwerpen, an die SAAB-KollegINNen. an die von VAUXHALL nicht minder, mit der Bitte um Weiterleitung an die Betriebsratsmitglieder, die Vertrauensleute-Körper und die regionalen, lokalen, betrieblichen Gewerkschafts-Strukturen)

Veröffentlicht am 26. Mai 2010 von Hartmut Barth-Engelbart

Der Kaiser Franz,

der Franz der kanns,

mit Bossen und Genossen,

wer hält denn diesen Franz im Glück

vorm AufstiegsAbsturz noch zurück ?

Haltet ihn am Boden ! Packt ihn bei den Flossen.

Sonst werdet ihr dem Franzen,

wie bei der Bahn ganz nett

dem Transnet-Hansen

irgendwann die Füße

küssen müssen
Der Text am Ende ist leider nicht von mir
ihr wißt es und ich weiß es auch genau
den schrieb ich so – na ja ehr mühsam
und dass ich ihn jetzt klau,
hat einen guten Grund
das Schwarzweißrotne Banner ist heut blau
die Sterne stehn gebannt im Rund
das Kapital stößt sich grad so wie damals
lokal und international gesund
die leute sind ihm scheißegal
Hauptsache, die Regierung
– schafft es wieder mal
– ob christlich oder sozi-al
– ob demo- oder auto-kratisch
– per Handstreich oder auto-matisch
das Volk, den Lümmel zu betörn
und ihn total
aufs Kapital
auf SEINES als das Volks-Wohl einzuschwörn

Die Redaktion empfiehlt mir auf
und besser Mühsam zuzuhörn
statt mit meinen furchtbar lauten
Worten mühsam in das Jetzt zu zerrn
dann hör ich zu,
ich tu es gern
so wie ich seine texte klau, denn
damit ehr ich Mühsam

(Dank an FRIDAH aus dem NordOsten -ich glaube bei Schwerin
sie wies mich nach dem Lesen meiner PopelOpelZeilen
auf diesen Text von Mühsam hin.
Ich hoffe nur, dass ich ein guter Schüler
dieses großen Meisters bin.)

Wer Klarheit in den Krisennebel tragen will
muss nicht die Lösung aller Rätsel
aus dem Ärmel schütteln können
und als der Ober-Schließer der versprochnen Paradiese
als Führer aus dem Labyrinth der Krise
im Besitz des großen Schlüssels sein
Die Führer haben uns schon viel zu oft verführt
wir habens nicht gemerkt nein nur gespürt
und stets pariert
zu spät kapiert

Wer Klarheit in den Krisennebel tragen will
der hält nicht still
vielleicht macht uns die Krise heute schlau
Das ists warum ich Mühsams Texte klau.
Und deshalb schick ich sie
nach Bochum , Kaiserslautern,
nach Eisenach und Rüsselsheim
Es gibt ein paar
die sagen ich wär voll Plemplem:
ich schick sie auch der IGM
nach FFM
Wir schalten um  – nein nicht zur TAGESSCHAU
auch nicht zur heute-Sendung
dieser Koch’schen Leutverblendung

DIE WAHRHEIT ZU ERKENNEN IST OFT MÜHSAM:

Ideal und Wirklichkeit

(Erich Mühsam)

Die Plakate schwarzweißrot umrändert
auch die Autos schwarzweißrot bebändert,
selbst das Herz voll schwarzweißrotem Schleim,
mahnt das Opel-Werk die Schwarzweißroten:
Zeigt euch schwarzweißrot, ihr Patrioten,
und kauft Autos nur in Rüsselsheim!

Kauft, ihr Deutschen, kauft nur deutsche Waren!
Wer in fremden Autos kommt gefahren,
der gelangt bei uns nicht durchs Portal.
Opel ist gefeit vor welchem Tande,
Opel handelt mit dem Vaterlande,
Opel ist und bleibt deutschnational.

Doch schon kommt ein Auto angerattert,
von dem stolz das Sternenbanner flattert;
General-Motors aus Amerika!
Fortgeblasen wie ein Nasenpopel
ist der deutschen Zorn der Firma Opel:
Dollars gibt’s für Schwarzweißrot – hurra!

Ja, die hehrsten Ideale sinken
in den Sack, wo blanke Münzen blinken,
Schwarzweißrot war ein gesunder Blöff.
Deutsche, fahrt in deutschen Limousinen –
nur solang die Opels dran verdienen.
Fortan fahrt in General-Motors! Töff!

WEITERE TEXTE ZU OPEL (und etwas über OPEL hinaus)
von HaBE:

OPEL sieht man wie die Spitze des Eisbergs: Solidarität mit den KollegINNen bei ABB in Alzenau

OPEL sieht man wie die Spitze des Eisbergs: Solidarität mit den KollegINNen bei ABB in Alzenau

Vom Tanz der Seismographen auf dem Opel-Vulkan zur Rettung des Standorts Deutschland

Vom Tanz der Seismographen auf dem Opel-Vulkan zur Rettung des Standorts Deutschland

Die “Putztruppe” säubert Frankfurt wieder: neues Opfer : der “Hamburger am Turm”

Die “Putztruppe” säubert Frankfurt wieder: neues Opfer : der “Hamburger am Turm”

Main Bankfurter “Hamburger am Turm” bleibt – oh wie schön ! Oder : eine Pommesbude im Tausch gegen ganze Stadtviertel!

Main Bankfurter “Hamburger am Turm” bleibt – oh wie schön ! Oder : eine Pommesbude im Tausch gegen ganze Stadtviertel!

Rote Karte für die GAZ-EON-RWE-VEOLIA-VATTENFALL-SPD-PROMis

Rote Karte für die GAZ-EON-RWE-VEOLIA-VATTENFALL-SPD-PROMis

Der OPEL-WIBAU-VAC-Tor: Rettung durch qualifizierte Mitbestimmung und Kapitalmarktkontrolle

Der OPEL-WIBAU-VAC-Tor: Rettung durch qualifizierte Mitbestimmung und Kapitalmarktkontrolle

Das Lied der WIBAUerinnen

Das Lied der WIBAUerinnen

Als Joschka Fischer mich im Hanauer Heinrich-Fischer-Bad beinah mal erfischte

Als Joschka Fischer mich im Hanauer Heinrich-Fischer-Bad beinah mal erfischte oder:  als mein Minister mich mal dringend brauchte oder: wie  kommen Minister von OPEL vom laufenden Band ?

&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

Erich Schaffners “Sänger-Krieg dem Kriege”

Veröffentlicht am 5. Februar 2016 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=92663

 (Den Titel HaBE ich mir ausgedacht, zu dem was da der Erich macht)

Erich Schaffner: “Heiter bis wolkig” Kabarett in Maintal 19.02.

Hier fehlt noch das Plakat zum Kabarett-Abend und der Hinweis auf den Pianisten Georg Klemp, (um den ich den Erich so beneide, seit ich meine Programme nicht mehr mit Wolfgang Stryi , dem “ensemble-modern”-Komponisten und (Sopran-)Saxophonisten, (Bass-)Klarinettisten zusammen machen kann)

im evangelischen Gemeindezentrum Maintal-Dörnigheim, Berlinerstraße 58

eine Veranstaltung der WAM, der Wahl-Alternative Maintal

Ein Schaffner namens Erich ?  Ich kannte da mal welche noch aus der Tram-Zeit (Ein Schaffner von der Linie 8 — aber das war doch in München oder ?)  oder aus der alten Bundsbahn-Telefunken-Normalzeit., der mit der Lochzange “Die Fahrtausweise bitte!”  Aber Erich heute ?  Welcher Erich denn ?  — Klösters ?, Fried?, Mühsam ? Ehmes ?, Honecker ?, Kästner ? , Weinert ?, Fromm?,  Maria-Remarque?, Hackl ?, Heckel ?,  Mielke ? Die meisten davon sind entweder oben oder unten….

Oder stattdessen

vielleicht von Däniken , von Ludendorff oder den Loest ?

Oder etwa Ollenhauer, und am Ende

Erich Mende ? —

Ehrlich diese

WiederKriegsbewaffner

ziehn den Namen in den Dreck !!

Und dagegen wehr ich

mich.

da streiche ich den Erich weg

Kehricht wäre angemessen.

Giftmüll würd noch besser passen

Doch die andren Erichs

Die vom Anfang

ehr ich.

Einen hat ich ausgelassen

Und den sollt man nicht vergessen

Gegen Flachbildhirnvergiftung

Singt er täglich Denkanstiftung

So einen nenn ich Volksbewaffner

Für den Sänger-

krieg dem Krieg

Ja, da sing ich gerne mit

Dafür tanz ich aus der Reihe

Und marschier nicht länger

Hinter unsren Oberärschen

Heer

Nach Überfall- und Todesmärschen

Als Schütze Arsch für den Profit

Im alten Schritt

und Tritt

Nach unten

Dagegen

sing ich gerne mit

Für viel kleine Siege

Im Sänger-

Krieg dem Kriege

Zusammen mit dem Volksbewaffner

Erich Schaffner

(HaBE 05.02.  geschrieben angesichts der NATO-Kriege gegen Donbas, Syrien, Libyen, Mali, Irak, Somalia, Jemen, Afghanistan, Palästina ….. )

&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

Jugoslybien 2 ,
Remember Lumumba ! gewidmet Erich Mühsam, Rosa und Karl, Frantz Fanon, Carl von Ossietzky, Graf Folke-Bernadotte, Dag Hammarskjöld , Vittorio Arrigoni, Ernesto Che Guevara, Rudi Dutschke, Ulrike Meinhof, Thierry Meyssan, Giuliano Mer-Khamis, Lizzie Phelan

Veröffentlicht am 23. August 2011 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=1027

Als Vercingetorix

im Siegeszug des Gaius Julius Cäsar

durch Rom getrieben wurde

da jubelte die römische Elite

doch ihre Stirn lag eben

so wie die Triumpfkulissen

schon in Sorgen-Falten

die Siegesfahnen fadenscheinig

noch längst hat Brutus Cäsar nicht erstochen

schon ist die Erbenmeute sich

beim Teilen seiner Beute

uneinig

wie einst die Diadochen

sie können ihre Macht nicht mehr erhalten

ihr Reich zerfällt, bricht auseinander

schneller noch

als sie die Völker unterjochen

von Kundus über Babylon

von Samarkand, Damaskus über Syrakus

bis GibraltAR

wie lange

herrschte Alexander ?

vom großen Rom

blieb nur Berlussolini !

Und Großbritannien

wurde kurz und klein

von Tausend Jahren

blieben zwölf

die Wallstreet bebt

das Capitol erzittert

das Kapital verfüttert

an Kanonen

die Senatoren müssen

jetzt zur Not

dem Volk noch Brot

und Spiele streichen

das wird den Herrn nicht reichen

wer lesen will

der sieht die Zeichen an der Wand

eingebrannt noch glühend

an den Tempeltoren

der Kapitalthetralen ihrer Macht

da helfen keine Wasserwerfer

der Schwelbrand übersteht die Nacht

die Hieroglyphen lassen sich nicht löschen

nicht ausradieren, übertünchen

mit jedem Luftschlag

wird die Glut erneut zur Feuersbrunst entfacht

die Zeichen brennen wieder

brennen weiter

HaBE 23.08.2011

Dass das ZDF zum Auftakt der NATO-Operation “SIRENE” gegen Tripolis seine 5teilige Geschichtsfälschungs-Serie “Der Heilige Krieg” mit der Rettung des Abendlandes durch Karl Martell beginnt, zeigt die nahtlose Einbettung der unÖffentlich unRechtlichen in die Kriegspropaganda:  besonders die Juden in Aquitanien wie auch auf der Iberischen Halbinsel wurden durch Karl Martell und seine Erben befreit: von Hab und Gut und Leben –  das Eigentum der iberischen Juden , ihre Häuser, Ländereien, ihre Hütten und ihre Stadtpaläste wurden an die fränkischen Eroberer verteilt…….  http://www.barth-engelbart.de/?p=1027

Erich Mühsam
mit einem Gedicht
für Mark Säubert ?:
Der BILDSCHIRMPUTZER

Veröffentlicht am 14. August 2012 von Hartmut Barth-Engelbart

Ehr ich Mühsam mit einem Gedicht für Mark Seibert Säubert ?:

Der BILDSCHIRMPUTZER 

(jetzt nach vielfachem Wunsch verbessert mit noch mehr Tiefenwirkung!)

War dereinst ein Revoluzzer
hauptbeamtet, Bildschirmputzer
zeigte wie man revoluzzt
und mit Links noch Bildschirm putzt

Während andre demonstrieren
(hunger-)streiken, mahnwachfrieren
sitzt er vor dem blauen Schirm
und macht Jagd auf Blogs wie Virn

lässt die Leut sich nicht verirren
beim Besetzen und Blockieren
hütet, lenkt von früh bis spät
die Massen übers internet

Nur weil solche Bildschirmpfleger
Blog-Abblocker, Zeckenjäger
Arbeitsspeicher, feste Platten
fest unter Kontrolle hatten

konnt BloccKupy mobilisieren
und Millionen demonstrieren
wie es der Bewegung nutzt
wenn man auch links den Bildschirm putzt

Manchmal sind die Bildschirmstürmer
wie die Viren und die Würmer
drum hält, bevor ihn einer stürmt
er seinen Bildschirm abgeschirmt

Monopoly am Monitor
das gleiche Spiel als wie zuvor
nur links gestylt und programmiert
wo der putzt wird nicht geschmiert

Säubert gut der Revoluzzer
Mark und Bein, der Bildschirmputzer
zeigt uns wie man revoluzzt
und von Links noch Bildschirm putzt

Ob er bei der vorübergehenden Stilllegung der Meyerschen Facebook-”LINKSFRAKTIONEN” mitgemischt hat, wie böse Zungen das behaupten, man weiß es .. also ich weiß da nichts Genaueres und will mir hier auch keine Dritte UnterlassungsRechnung verschreiben lassen, wie bei dem immer noch schwelenden letzten Fall

Mark Säuberts Rechtsanwalt hat mir eine “Einstweilige Verfügung” des LG Berlin zugeschickt und fordert sowohl Unterschrift unter die Unterlassungserklärung als auch Zahlung so um die 800 € (es werden wohl immer mehr, weil das LG-Berlin den Verfahrenswert auf 10.000 € festgelegt hat und mit einem Ordnungsgeld von bis zu 250.000 € und ersatzweise Ordungshaft bis zu 6 Monaten droht .
Ich muss diese Sache durchhalten, denn sonst hätten MARK & PEIN und seine Schlächter aller BAKschischSchlammSchlachten im Hintergrund genau das erreicht, was er und seine allerwertesten Herren wollen: wir sollen das Maul halten und uns ducken…und in den nächsten EUSraelischen “Befreiungskrieg”  ziehen .. nach Libyen, nach Syrien, nach Iran, nach Belarus, Putinistan und schließlich kommt dann China dran

€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€

Ich bitte auf diesem Wege schon mal um Verbreitung eines Spendenaufrufes für Soli-Spenden auf mein Konto Nr. 1140086 VR-Bank Main-Kinzig-Büdingen BLZ 506 616 39 unter dem Stichwort “MARK&PEIN”
Schon wieder MARK&PEIN: HaBE eine Abmahnung vom LINKEn Bu-Vo-Mitarbeiter Mark Seibert erhalten

Zensur am LINKEn Rand:
juristisches MUNDTÖTEN
gegen Linke

Zensur ist beileibe kein Monopol der “Reaktion”, es sei denn die Reaktion sitzt auch mitten in der LINKEn.

Zum Beispiel mit der rechten Hand führender Genossen im Parteivorstand: Mark Säubert. Kennen Sie nicht ? Ist oder war lange Zeit Mitarbeiter des Schatzmeisters der LINKEn, wohl, weil er sich in Geldangelegenheiten so gut auskennt.  Er war und ist auch bei der Gestaltung der Internetpräsenz der LINKEn stets direkt oder indirekt präsent, macht sich da sehr verdient und hält sozusagen den Kasten sauber, ums Mal in der Fussballersprache zu sagen. Naja, man könnte es auch als Blogwartstätigkeit und Bildschirmputzen bezeichen oder als Kammerjägerfunktion gegen “linke Zecken”.  (Auch für ihn habe ich das Lied vom Lampenputzer wieder umgeschrieben, so er ich mühsam eines meiner schreibenden Vorbilder: Das Lied vom BILDSCHIRMPUTZER für Mark Säubert)

Erich Mühsam kam von Volker Bräutigam zu mir als Weihnachtsgruß

Veröffentlicht am 22. Dezember 2012 von Hartmut Barth-Engelbart

 Auf meine Mail mit dem Heldenepos-Gedicht 

und der Schleyer-Fahndung nach den wahren Tätern und ihren Hintermännern hat mir mein Freund Volker Bräutigam eine Antwort geschickt, die ich jetzt allen Freund- & Abonnentinnen der HaBE-newsletter weitergeben möchte: Erich Mühsams Gedicht “Kalender 1913?

Bild wikipedia: Mühsam während seiner Lehr- und Wanderjahre, um 1906 (jetzt erst wird mir klar, nach welcher Vorlage Fritz Teufel sich frühmorgens um highnoon herum frisierte)

Und nur zur Beruhigung: zum 100. Geburtstag des Denkmals für das Völkerschlachten im kommenden Jahr wird es kein Neues geben, Das Alte wird nur effizienter fortgesetzt. Es wird auch 2014 nicht der dritte Weltkrieg “ausbrechen”, der ist schon lange “ausgebrochen”.

Wie Ehr-ich Mühsam angemessen? Nun eher mühsam, aber wenigstens HaBE ich es versucht mit der NeuNachtextung des “revoluzzers” über den, der den LINKEn kraM-Laden im internet Säubert “der Bildschirmputzer”.

Jetzt die Weihmachtsmail von Volker Brätigam mit

Erich Mühsam als Weihnachtsgruß und Ermutigung

Lieber Hartmut,

danke für Dein Gedicht! Steter Tropfen…
Heute habe ich all jenen, die auf diesem Felde arbeiten, Erfolg gewünscht beim bekannt mühseligen Versuch, noch ein wenig mehr Gegenöffentlichkeit herzustellen, als sich in unseren imperialen Gesellschaften bisher schon wahrnehmen lässt. Nun möchte ich Gleiches auch Dir wünschen.

Alter Gepflogenheit folgend wird in dieser Jahreszeit viel Besinnliches, Poetisches (meist abgekupfert von Dritten) verschickt. Es geschieht in guter Absicht und vermittelt zugleich dem Absender ein erhebendes Gefühl. Davon wollte ich heuer aber auch mal etwas abbekommen. Mir fiel Erich Mühsams Gedicht ins Auge, geschrieben zum Jahreswechsel vor genau hundert Jahren. Und da es, wie man sieht, trefflich auf die Gegenwart passt, möchte man spontan resignieren. Doch diese Wirkung lag dem Autor wohl eher nicht im Sinn. Stand er doch für: Nicht frustrieren, weitermachen, kämpfen!

Herzlich grüßt
Dein
Volker

KALENDER 1913

Januar:

Der Reiche klappt den Pelz empor,
und mollig glüht das Ofenrohr.
Der Arme klebt, daß er nicht frier,
sein Fenster zu mit Packpapier.

Februar:

Im Fasching schaut der reiche Mann
sich gern ein armes Mädchen an.
Wie zärtlich oft die Liebe war,
wird im November offenbar.

März:

Im Jahre achtundvierzig schien
die neue Zeit hinaufzuziehn.
Ihr, meine Zeitgenossen wißt,
daß heut noch nicht mal Vormärz ist.

April:

Wer Diplomate werden will,
nehm sich ein Muster am April.
Aus heiterm Blau bricht der Orkan,
und niemand hat`s nachher getan.

Mai:

Der Revoluzzer fühlt sich stark.
Der Reichen Vorschrift ist ihm Quark.
Er feiert stolz den ersten Mai.
(Doch fragt er erst die Polizei.)

Juni:

Mit Weib und Kind in die Natur
zur Heilungs-, Stärkungs-, Badekur.
Doch wer da wandert bettelarm,
Den fleppt der würdige Gendarm.

Juli:

Wie so ein Schwimmbad doch erfrischt,
wenn`s glühend heiß vom Himmel zischt!
Dem Vaterland dient der Soldat,
kloppt Griffe noch bei dreißig Grad.

August:

Wie arg es zugeht auf der Welt,
wird auf Kongressen festgestellt.
Man trinkt, man tanzt, man redet froh,
und alles bleibt beim status quo.

September:

Vorüber ist die Ferienzeit.
Der Lehrer hält den Stock bereit.
Ein Kind sah Berg und Wasserfall,
das andre nur den Schweinestall.

Oktober:

Zum Herbstmanöver rücken an
der Landwehr- und Reservemann.
Es drückt der Helm, es schmerzt das Bein.
O welche Lust, Soldat zu sein!

November:

Der Tag wird kurz. Die Kälte droht.
Da tun die warmen Kleider not.
Ach, wärmte doch der Pfandschein so
wie der versetzte Paletot!

Dezember:

Nun teilt der gute Nikolaus
die schönen Weihnachtsgaben aus.
Das arme Kind hat sie gemacht,
dem reichen werden sie gebracht.

Erich Mühsam, 1878-1934

Uncle Sams lange Ode an die Nutte Europa

Veröffentlicht am 18. Juli 2015 von Hartmut Barth-Engelbart

Vorweg: Viel wichtiger als Uncle Sams Ode ist Uncle Sams Methode:

Wer Anthrax-Sporen verschickt, kann auch EBOLA verbreiten. Verschwörungstheorie ?

Diese Bezeichnung war Mal anfänglich eine Methode der EBOLA-Ursachen-Vernebelung.  Aber jetzt, wo BILD, FOCUS, SPIEGEL die Anthrax-Einsätze bestätigen, ist es schwieriger geworden, den Verdacht bei EBOLA in die Verschwörungstheoretiker-Ecke abzuschieben.  Mehr dazu hier: http://www.barth-engelbart.de/?p=49886

UND JETZT ZUR US-ODE AN DIE NUTTE EUROPA und andere passende Texte:

http://www.barth-engelbart.de/?p=12848 Der kleinere Räuber wird bei der Aufteilung der beute den Kürzeren ziehen!

Barsani weiß, dass der Hund mit dem Schwanz wedelt und nicht umgekehrt. Er läßt sich gerne gut deutsch schmieren und bedienen, so wie die griechische Generalität oder die türkische. Rheinmetall, Siemens, Kraus -Maffei, Heckler & Koch.. wer noch ? Passend zu den Meldungen über die „Befreiungs“-Schlächtereien der deutsch-ausgerüsteten Barsani-Peschmerga:

http://www.deutschlandfunk.de/kurden-im-nordirak-die-fragwuerdigen-methoden-der-peschmerga.724.de.html?dram:article_id=325533

Barsani ist die Karte, auf die auch die USA setzen. Es gibt auch schon eine Karte über das von den USA angestrebte Barsani-Groß-Kurdistan. Nach der angestrebten „Befreiungs“-Auflösung Syriens käme noch das nördliche Syrien dazu wie auch Teile des aufgelösten Irak.

Der neue Nahe Osten

Neu- Nahost

Im Juni 2006 war von dem pensionierten Oberstleutnant der ‘US- National War Academy’ Ralph Peters eine Landkarte angefertigt worden, welche die geplante Neuaufteilung des Nahen Ostens durch die USA illustrierte. Diese sieht u.a. die Zerschlagung des Iraks in drei Gebiete vor. In einen sunnitischen Teil im Westirak an der Grenze zu Syrien, einen kurdischen Teil im Norden des Landes und einen schiitischen Teil an der östlichen Grenze zum Iran. Dadurch wäre für ständige Unruhe in diesem Teil der Erde gesorgt und der Iran hätte unter ständigen politischen Spannungen zu leiden. Die Entwicklung des trotz Sanktionen aufstrebenden Irans würde um Jahre, wenn nicht Jahrzehnte zurückgeworfen.

Der KrEUzzug auf der Bagdadbahn,

fährt wieder an:

erst päppelt man den Erdogan,

stranguliert  dann Theheran,

stellt Israel als Heizer an,

als Lok Barsani vorne dran,

am Bosporus der kranke Mann

hat seine Schuldigkeit getan

fürs Kaiserreich und seinen Wahn,

für Hitlers kapitalen Plan

blitzschnell bis Moskau durch zu fahrn,

weil diese Pläne dann nichts wurden,

versucht man’s mit IS und Kurden:

das christliche Armenien mahnt,

Auf, Deutschland! Waffen in die Hand,

Kriegskredit aus Dosenpfand,

auch das SPIEGLEIN an der Wand

schreit: Waffen für den Widerstand:

LEO, Marder, deutsche Waffen

solln im Osten Frieden schaffen,

erst im Nahen-, dann im Fernen-,

doch das steht noch in den Sternen-

Bannern aus den USA,

STAR-WARS mit Barak Obama,

kalter Krieg wird endlich heiß

Wer kriegt den nächsten FRiedenspreis ?

NobEl,  heißt der nicht Dynamit:

vorwärts ein Lied im Gleichschritt

Marsch:

Du, Menschenrechte-

Schützen-

Arsch

Wir von der Leihen uns jetzt Kurden

Weil Rommels Friedenspläne wurden

Damals zu wenig unterstützt

Nun gut, wem‘s nützt…. http://www.barth-engelbart.de/?p=12848

Und alles ohne Gasch & Spesen.

Mit Klingelbeutel geht’s vielleicht,

mal sehn ob da der Beutel reicht.

Einen Scheck von den Chinesen ?

und heimlich im PoetenTrubel

vom RussenPutin ein paar Rubel?

Sie schreiben ganz schön routiniert,

man könnt schon sagen putiniert.

Wer jetzt noch Russensender hört,

auf russische Portale schwört,

der ist zwar noch kein Attentäter,

zumindest aber Hochverräter …

der hat dann allen Grund zum Zittern

hoch sicher ist er hinter Gittern.

Freiheit der Kunst,

die bleibt geschützt,

wenn sie zu unsrer Gunst

und gegen NATO-Kreuzes-Züge,

gegen unsre Luftschlag-Flüge

gar nix nützt.…

Ach schreiben sie mir ein Gedicht,

Lieder, die in den Gefühlen

ganz tief wühlen

und die müden Glieder

wecken,

Helden-Epen, Freiheitsrecken

und zur Not

auch vom Gauckschen Heldentod,

von Vögeln und der Schwalben

-Flüge

von der WildenGänse Züge

nach Süden hin

über Alpen

Apenin

und auf der Flucht vorm Vögel-Morden

hoch nach Norden,

der CONDOR fliegt,

der Kranich kracht,

so wie einst:

Bomben Stimmung ,

alles lacht,

Wildgänse rauschen durch die Nacht

mit schrillem Schrei…

sind wir so frei,

ach wir hatten

mehr Fregatten.

wo die bunten Fahnen wehen

wolln wir ferne Lande sehen.

Und im Krahle der Ovambo

fiebert jetzt mit Ebola,

und das AIDS IS längst schon da…

fidirallala,

Hamas , Assad, Hisbollah

bedrohnen wir von fern und nah …

in Afrika die schwarzen Haufen

müssen unsern Impfstoff kaufen

und auch der Abdel Nasser

kriegt jetzt von Suez Wasser

und von Veolia ,  fidirallallah, fidirallallah…

alle Vögel sind schon da…

und die Beute- Geier,

Steinadler oder -meier

und wem gehört jetzt Afrika ?

Der EU, den USA ?

Wer war denn als Erster da ?

Nach dem Krieg ist alles klar

Uncle Sams lange Ode an seine oft genotzüchtigte Nutte Europa

im vollen Wortlaut gibt ganz am  Schluss.

Dies ist einer meiner jüngsten „Rohlinge“. Ich schick ihn euch aber jetzt schon vorab  zur Kritik aber eben auch zur schnellen Verwendung und Verbreitung.. es bleibt  so scheint es mir nur wenig Zeit zum Bremsen…   oder beides oder nur das was jetzt frisch auf der mattscheibe steht:

zu ner Lesung nach Lüneburg brecht ich auch mein Lüneburch-Gedicht mit, wenn mich der DENKBONUS einlüde, einladete, einladen würde:

Der Stadt der Roten Rosen spendier ich tote Hosen

Warum ? Weil diese Stadt eines der schönsten Grafitties, ein gigantisch-schönes & politisches Wandgemälde nicht am Rand der Altstadt dulden will, während sich andere Städte drum rissen .- so wie sogar das schwarzregierte Bad Vilbel bei EZBankfurt …. das versucht sein Rentner-Image aufzufrischen

am LüneDamm vor Lüneburch,

da brach einmal ein Hüne durch

der Kerl war jedenfalls

nicht nur scharf aufs LüneSalz

oder so ähnlich fängt diese Historitat an …  man kann so wie die herrn von hanau städte beim Umbaun umhaun… man kann sie aber auch dichten, wenn die Oberen nicht ganz dicht sind .. so entstehen meine Stadt-Gedichte…  manche aus der Reihe der GeBlödelDichte ….

Eine herbstlichpoetisch vaterlandslose Gesellen-Reise von der Mark Branden- bis nach Salzburch,

von Osna- bis nach Innsbrück

und danach auch wieder zurück,

von Kiel

aus wars mir echt zu viel.

Durch Hamburch durch,

dann wieder heim,

der nächste Reim

käm erst am Nil …

Scheißspiel

in Kiel.

Und deshalb gibt’s die Kieler Wochen,

da belibt man dort ,

treibt Breiten-Sport:

Kielholen, Segeln, Wasser kochen,

dann gehn die Wochen

auch schnell Rum.

Kiel

is Cool

ich weiß warum.

Schon wieder so ein Stattgedicht.

Ich fass es nicht!

Ich lass es nicht!

Ich kanns nicht lassen.

Ich weiß, man kann mich dafür hassen…

ich hätt auch eines für Berlin,

für Strehlitz oder Fährbellin

ein Wanderbursch durch Brandenburch

für Bremen tät ich‘s dann verbinden

mit einem für Hameln und eins für Holzminden,

und für die Friesen die Braven

auch eines für Leer-Bremerhafen,

für tote Hosen und Hemden

und leere Hafenbecken

auch eines für Emden

und Wilhelmshaven,

für Jever nur ums Verrecken,

ich will ja am Herben

nicht so früh sterben

noch zwei , wie schaurich

für Lübeck und Aurich,

für Frankfurt an Oder

Bankfurt am Main,

es darf auch noch eines für Offenbach sein,

für Darmstadt und Zwingen- und Heidelberg,

Freiburg, Saar- und für Zweibrücken,

zwischen Stuttgart und Rottenburg

wo der Bigottenlurch

fast wie im Limburch

und FuldaDyba da

klaffen noch Lücken,

in Tübingen gähnt ein großes Loch,

ich suche das Denkmal für Ernst Bloch,

über Marbach schreiben das will er,

doch schreibt er nicht so wie Schiller,

zu Weimer tat ich schreiben und flöten,

auf eigene faust sein Gretchen töten,

zu Haus in der Küche da waltet

und Herr Gott Goethe schaltet,

und sucht sich die Lotten mit der Seele,

mit fürstlich besoldeter Hofrats-Stelle,

Schiller im Kötter und mal im Knast

und der Geheimrat in seinem Palast,

fürs Opelwerk in RüsselBochlautern

mit dreimal GM-Kw-Vermerk

und tausende Opelaner schaudern

und bibbern am Werkstor vor HARTZ4,

HartzNotRollt und nicht nur hier,

für BASFheim bei Ludwigshafen,

die Söhne die Töchter Mannheims bestrafen,

Joy Flemmings kloaner Bruder,

leeft e bissi ausm Ruder,

mol koarz eniwwer noch Osnabrick

ennuff noch Sankt Pauli un widder zurick,

nach Ingolstadt, München, Passau ,Ulm, Hof,

nach Co- und HUKburg, des wär mer zu doof,

mit Katti Witt nach Weiden,

das will ich tunlichst vermeiden,

nach Augsburg über Durlach nach Trier,

und dort mit Kalle auf ein Bier,

Karlsruhe ? dort end ich wie Kaspar Hauser,

da rettete mich nur noch meine Mauser,

nee, aufn Roten Moselsaft

nach Aschebersch in de Noachbarschaft,

nach Linz, nach Graz ich tat‘s auch in Wien,

nach Klagenfurt, nach Braunau am Inn,

nun, da ziehts mich nicht so dolle hin.

Kommt, ladet mich ein,

zu Lesung und Wein

auch da wo ich noch nichts geschrieben HaBE,

ihr kennt die Stell, die Quelle, der Knabe:

schickt mir das Käsblatt,

den jüngsten Skandal

für ein neues Lied (so wie’s alte Lied)

reicht‘s allemal.

Nur eines muss sein:

ladet mich ein

und bestellt schon mal Wein.

Und 300€ müssen wenigstens rein.

Am besten den Wein beim Alsheimer Weingut Eicher, Hermann Eicher… aus dem Vormärz-Revolutions-Kanton Rheinhessen.. bestellen, der rote Winzer hat besten Roten und noch besseren Weissen

Uncle Sams lange Ode an seine oft genotzüchtigte Nutte Europa

Veröffentlicht am 22. September 2014 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=12848

(Der LINK ist ein schöner Zufall: nur aus „Versehen“ ist die „2“ dazwischengerutscht J, schreibt ein Alt48er, der Gestern in Hanau zum ersten Mal bei einem SongSlam mitgemacht hat und echt von den Socken ist. Einmal LAMBOY immer Lamboy…)

(HaBE Vorarbeiten zum großen KriegsgehEUL noch unvertont, und liebe Jane, mach Du doch wieder ein richtiges linkes Lied daraus)

Der KrEUzzug auf der Bagdadbahn,

fährt wieder an:

erst päppelt man den Erdogan,

stranguliert  dann Theheran,

stellt Israel als Heizer an,

als Lok Barsani vorne dran,

am Bosporus der kranke Mann

hat seine Schuldigkeit getan

fürs Kaiserreich und seinen Wahn,

für Hitlers kapitalen Plan

blitzschnell bis Moskau durch zu fahrn,

weil diese Pläne dann nichts wurden,

versucht man’s mit IS und Kurden:

das christliche Armenien mahnt,

Auf, Deutschland! Waffen in die Hand,

Kriegskredit aus Dosenpfand,

auch das SPIEGLEIN an der Wand

schreit: Waffen für den Widerstand:

LEO, Marder, deutsche Waffen

solln im Osten Frieden schaffen,

erst im Nahen-, dann im Fernen-,

doch das steht noch in den Sternen-

Bannern aus den USA,

STAR-WARS mit Barak Obama,

kalter Krieg wird endlich heiß

Wer kriegt den nächsten FRiedenspreis ?

NobEl,  heißt der nicht Dynamit:

vorwärts ein Lied im Gleichschritt

Marsch:

Du, Menschenrechte-

Schützen-

Arsch

Wir von der Leihen uns jetzt Kurden

Weil Rommels Friedenspläne wurden

Damals zu wenig unterstützt

Nun gut, wem‘s nützt…. http://www.barth-engelbart.de/?p=12848

HaBE eine hesslich gereimte Antwort auf eine Paderborner LINKE–HaBE-news-letter-Kündigung

Veröffentlicht am 24. September 2014 von Hartmut Barth-Engelbart

Der große LINKE Manitu aus dem Erzbistum schrieb mir:

Verdammt noch mal, verschone mich endlich mit deinen bescheuerten E-Mails!

Hier meine etwas ausführlichere Antwort: (zunächst: bescheuert heißt im Klartext, besteuert, das kommt aus dem auch im Bistum Paderborn früher kirchlich üblichen Plündungsbrauch der Zehntabgaben oder Abnahmen und deren Einlagerung in die Zehntscheuern, Zehntscheunen.. in Paderborn können es ja auch Fünftel-Scheunen gewesen sein oder Tennen oder sonstwelche  Zoll-Maut-Speicherhallen… Nun sind meine mails noch nicht so bescheuert. Aber was nich ist kann ja noch kommen. Rot-rot-grün oder schwarzrot grün oder schwarzrotgold oder auch bayrisch-Blau wie die Farbe der CSAfD. schaumerma, wie Trarabattoni immer sagte).

Und was spricht der Pater vorn

Der Pontifex von Paderborn

Hokuspokus

Hoc est corpus

Glocken –  Sim und salabim

Weiter südlich heißts: schlimm-lim

Was du nicht im Bett aushälst

Wird Nachtschicht-Bäcker

Frühmess-Wecker

Bischof wie Tebartz von Elst

Oder aber Franzis Banker

Sekretär, ach weiß der Henker

Wo die Schweizer Garde steht

Sekretär kommt von Sekret

Sekret-Service ist sakral

auch egal

Nimm die Bonbons von Nimm2

Und hier geht‘s in die Sakristei

Freitags haben Knaben frei

Samstag gibt’s die Sauerei

Doppelwannen-Freudenschrei-Planscherei

Und dann Sonntags auch mal drei

Im Sexerpack, nicht mehr von Schlecker

Bio-Allnatura. Lecker !

Indio-Mädels oder –Knaben

Kann man fairgetradet haben

Die Augen von Misereor

Sind feuchter noch als wie zuvor

Und beim Patenkinder wickeln

Kommt dem Pater doch das Prickeln ….

Da gickelt’s  selbst am Stammtisch heiter

Schenkelklopfen und so weiter

„Schwanz und Kopf ab bei der Sau!

Pädophiles Schwein! Genau!

Ja nicht nur der Vati kann

Schaut euch den Edhaty an

Will nur unsre Kinder ficken

Ab! Ins Arbeitslager schicken

Bloß kein Zuchthaus, so ein schönes

Freigang wie der Ulli Höneß

Unsre Kinder sind dann Freiwild

Die die Sau beim Freigang killt

Früher gabs dafür den Strick

KaZetts und Schüsse ins Genick

Lebenslänglich ohne Lohn

Oder Fremden Le-Gi-On

weil das SchwarzenKillen fies is

Hat Obama seine Krisis

und im Süden Missisippis

demonstriern nicht nur die Hippies

Er schickt Nachschub für den ISIS

Aus den US-Todeszellen

Worauf seine Wert schnellen

Blitzkriegs-steil nach gaz weit oben

Weil auch die Reps ihn dafür loben

Wenn die Todeskandidaten

Jetzt in Syrien Heldentaten

Gegen die verführten Massen

Die Mocracy und Freedom hassen

Etwas übertrieben haben

“Dann bomben wir die Prügelknaben

Zusammen mit den Syriern platt

So wie USO

US IS ISIS

Saddam und Ghaddafi weg

Und vor Putin der  Assad

Und brauchen wir jetzt dort grad keine

Bewährungseinsatz Ost-Ukraine

Und wenn die Faschisten siegen

Weil sie unsre Killer kriegen

von Black Water wie bestellt

Unsre Waffen unser Geld

Dann fällt uns schon noch etwas ein

Um die Ukraine zu befrein

Bevor sie sich der Putin holt

Das Gas, die Kohle,

schwarzes Gold

das uns Biden

schon ge-

hört

PoroSchonk& Klitsch & Co

Leh-& Gold-Sachs – Fed & so

So und so”

Da wird selbst der Kai Diekmann kecker

Als Friede Springer es erlaubt

Weil die an die Unschuld glaubt

Ja mein Gott in Paderborn

Was spricht der Becker denn da vorn:

Was macht ihr dort mit ihm durch

Gott, fast so schlimm wie Limburch

Klein-Nazi-Jäger, das war hart

Paderborn blieb nix erspart

Nicht einmal ein Degenhardt

Hathuma, der Gegenwart

Ministranten sind sehr lecker

Auch noch unter Bischof Becker

Ich hör jetzt auf, denn das Niveau

Sinkt bis auf SPON und BIMS und WAZ

EssZett, ZEIT und Focus FRAZ

klopft beim Chef der Republik an

beim MeinungsBILDer

Auftragskiller

Wulffentsorger

Stimmungsleiter

Pogromierer

Volksempfänger

Volkverhetzer

Balkenbieger

Seitenschmierer

Bei

Kai

Diekmann

Er ist nicht Chef der Republik

Kaput-Baal der thront zum Glück

Nicht in diesem Springer Club

Im Nuttenpuff, wie Kai der Bub

Nein, der schwebt oben, Gott sei Dank

Überm Turm der Deutschen Bank

Die feit sich grad bei Krisenstürmen

Zur Sicherheit mit Doppeltürmen

Gerad so wie die EeZettBee

Und ihr Vorbild WeTeCe

Thermit-Sprengsätze inclusive

Für die anschlagspräventive

Tower Sprengung unter Führung

Präzis mit Schadens-Minimierung

der amtierenden Regierung

doppelt erprobt und oft gelobt

erst in Manhattan in den Staaten

dann MainHatten

“Alle für Einen” –  Uniturm

Denkmalschutz im Krisensturm

etwas zahnllos ohne Mittel

zwar mit Professorentitel

doch man lässt den Löwen schmoren

auf den Flammen der Sponsoren

Kramer hin, Elsässer her

Waas mer nedd, was besser wär

Waas mer, ob’s doann besser geht

Woann des aal Gelersch noch schdeht

Noch schdehe däht

heesd des doch im Konjungtiv

de Unitorm war ebbes schief

e bissi schepp  heest des du Depp,

schief roimt sisch besser, des war de Grund, warum de Uffzuch nedd me-i lief.

Uffzuch leeft nedd,  Fahrstuhl fährd,

do war de Abriss nedd verkehrd

Kimmt e störmsche

Schrengt des Törmsche

Domit all die Bänkrerwörmsche

Net krepiern am Rettungsschörmsche

Grad so wie den Möllemann

Diekmann, woann bisd Du doann dran ?

Frieher gings mit Baadewanne,

mer kaam im Kofferraum abhanne

word mit ner GLADIOL erschosse

hiegeRAFft, Beton gegosse

un in CurryWorscht gepresst

egal wie, mer krieht de rest

was die sich all eufalle losse

die Schlabbhiet un ihr

Owwerbosse

Des sinn die, die wo koaner sieht

Wer do grad die Stribbe zieht

De Kall secht als , de Kaput-Baal

Dem soi Gesetz uff jeden Fall

De Gerald nedd, de Henry Ford

Der hodd, dem Adolf Word fer Word

Moin Kampf bis hie zum Juddemord

Uff englisch halt erscht hiediktiert

de Göbbels hodd des abgeschmiert

Hodds doann ins Deutsche iwwersetzt

un als geschen Russ gehetzt

und dann aach die Abschussliste,

Bolschoiwiki, Sozialiste,

Sozis, Judde, Kommuniste

Unnermensche , wie Zischeuner

Erbgeschädischd, Daachdieb-Streuner

Abb demit ins Awweidslaacher

Niedrisch- un Verhungerlohn

Des is Henry Ford im O-Ton

Un iwwersetzt funn de NaziPardei

Heest des Ford-Word: Awweid macht frei

Jetz simmer im Post Fordismus

Nor Ford ist nedd de Mords Akkord

Des war un iss ach heit noch Mord

Moi ledschdes Word

Un dann is Schluss

Weil isch jetz

glei Ford

muss

 HaBE  2014-2015-2016

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de Zeige alle Beiträge von Hartmut Barth-Engelbart

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.