“Ich habe die imperialen Kriege so satt …” Ursula Behrs Anti-Kriegsbilder

Libyen, Syrien, Irak …Yemen

 Už mám dost těch imperiálních válek..”Protiválečné obrazy Uršuly Behrsové

Ursula Behrs Anti-Kriegsbilder sollten ein Vernissage-Rund-Tour duch Deutschland und Europa machen, jenem Kontinent auf dem die zweitgrößten und mächtigsten Kriegstreiber und -Profiteure versammelt sind.

Ähnliches Foto

Sie sollten als virtuelle Vernissagen auf jeder Kundgebung am Anti-Kriegstag zu sehen sein. URS Bilder sind stilistisch wie thematisch inspiriert von Breughel über Otto Dix, Frida Kahlo, George Grosz, Käthe Kollwitz, Ernst Barlach bis Edvard Munch. Auf manchen Bildern sollen auch Chagallsche Spuren zu finden sein. Ursula Behr gibt den geköpften Opfern, den durchlöcherten, geplatzten Schädeln wieder ein Gesicht und einen Teil ihrer Würde zurück. Dass Ursula Behr an vielen Fronten gegen den Krieg , gegen den NaTOD kämpft, das zeigen die Bilder. Dass sie selbst gegen ihren nahenden Krebs-Tod kämpft, kann man angesichts einiger ihrer Bilder erahnen.

Odessa, der Widerstand gegen die vom Westen unterstützten Faschisten geht weiter in der Ukraine

Da unsere Medien wie gewöhlich blind sind in ihrer Hetze gegen Russland, gegen Russen überhaupt, von selbstmörderischen Sanktionen in höchsten Tönen schwelgen, Nazis kleinschreiben und die Großkundgebungen eben gegen solche Faschisten gekonnt verschweigen, selbst noch wenn Protestführer aus dem jüdischen Widerstand von SBU zusammen mit dem Rechten Sektor in Odessa verschleppt werden.

Hier die neuen Nachrichten aus der Tiefe des Europäischen Hohlraums:

Hier die neuen Nachrichten aus der Tiefe des Europäischen Hohlraums:

 

SONDERMELDUNG++SONDERMELDUNG++

 

Kiew. Nachdem die Art der Personalpolitik der neuen EU-konformen Regierung in der Ukraine weltweit für Irritationen gesorgt hat, wurden von der EU und der USA Demokratieberater zur Regierung entsandt, die die mediale Außendarstellung der Regierung verbessern sollen. Erste Erfolge dieser Maßnahme sind bereits sichtbar.

 

In Syrien geht’s nicht ums Gas – Gas spielt beim Krieg gegen Syrien nur eine Nebenrolle

20. Mai 2013 herauskopiert beidem immer aktuellen SyrienRecherche-Blog:

http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2013/05/20/in-syrien-gehts-nicht-ums-gas-gas-spielt-beim-krieg-gegen-syrien-nur-eine-nebenrolle/

Angesichts dessen, dass der ansonsten hochgeschätzte Rainer Rupp gerade in der jungen Welt einen Artikel mit Titel “In Syrien geht’s ums Gas” veröffentlicht hat, sei hier nochmal ein früherer Kommentar vom Parteibuch zitiert zum Thema der 2009 öffentlich andiskutierten Katar-Türkei-Pipeline, die eine mögliche Gasquelle für Nabucco hätte sein können.

Das Parteibuch kommentierte das Gasmotiv am internationalen Terror- und Propagandakrieg gegen Syrien am 14.12.2012 wie folgt:

… im Nordfeld von Katar liegen laut Wikipedia rund 900 TCF ( 25 Billionen m3) Gasreserven, gefördert werden sollen da 2012 rund 760 Mio m3 täglich.