„Ich habe die imperialen Kriege so satt …“ Ursula Behrs Anti-Kriegsbilder

Libyen, Syrien, Irak …Yemen

 Už mám dost těch imperiálních válek..“Protiválečné obrazy Uršuly Behrsové

Ursula Behrs Anti-Kriegsbilder sollten ein Vernissage-Rund-Tour duch Deutschland und Europa machen, jenem Kontinent auf dem die zweitgrößten und mächtigsten Kriegstreiber und -Profiteure versammelt sind.

Ähnliches Foto

Sie sollten als virtuelle Vernissagen auf jeder Kundgebung am Anti-Kriegstag zu sehen sein. URS Bilder sind stilistisch wie thematisch inspiriert von Breughel über Otto Dix, Frida Kahlo, George Grosz, Käthe Kollwitz, Ernst Barlach bis Edvard Munch. Auf manchen Bildern sollen auch Chagallsche Spuren zu finden sein. Ursula Behr gibt den geköpften Opfern, den durchlöcherten, geplatzten Schädeln wieder ein Gesicht und einen Teil ihrer Würde zurück. Dass Ursula Behr an vielen Fronten gegen den Krieg , gegen den NaTOD kämpft, das zeigen die Bilder. Dass sie selbst gegen ihren nahenden Krebs-Tod kämpft, kann man angesichts einiger ihrer Bilder erahnen.

Tagessau schiebt Sabotage der Wasserversorgung Assad in die Schuhe

Fakt ist jedoch, dass die vom Zentralen Dumm Funk und dem Allgemeinen Regierungsnachrichten Dienst und ihren Desinformationssendungen heute und Tagesschau so genannten „Rebellen“, die Al-CIAida-KinderKopfabschneider der sogenannten „FSA“ & US-IS & Co mit NATO-Hilfe -eben auch deutscher in Neustrelitz aufbereiteter AWACS-Zielkoordinaten und BND-Daten- die Wasserversorgung von Damaskus durch Sabotageakte schwer geschädigt haben.JanAnarch-tagessau

In Kombination mit den Aushungerungs-Sanktionen der Bundesregierung gegen Syrien, die zu einem Exodus von hunderttausenden in Richtung Europa geführt und mehrere Millionen zu nomadiiserenden Binnenflüchtlingen gemacht haben, könnte das den säkularen Staat Syrien empfindlich treffen. Das ist auch die Absicht. Syrien, neben dem ehemaligen Libyen eines der fortgeschrittensten, fortschrittlichsten Länder des Nahen Ostens, mit höchsten Frauenquoten in allen Bereichen – soll in die Steinzeit zurückgebombt werden, damit die USA ihre strategischen Interessen militärischer und energiepolitischer Art mit ihren reaktionären Verbündeten in der Region durchsetzen  und Russland und die VR-China weiter und empfindlicher einkreisen können.

HaBE in Afrika nach Gaddafi gefragt, als Antwort kam Lumumba

Bei der Jubelfeier 1964 zum 100. Geburtstag der “Deutschen Ost-Afrika-Mission” in der Mannheimer Matthäus-Kirche, umgeben von den “Neckarauer Liebeswerken” des evangelischen “Industrie-Pfarrers”  und Patriarchen Erich Kühn, saßen in den ersten Reihen vier schwarze nigerianische Stipendiaten: Akinsule, Awususi, Olewole Thompson , alle drei Yuruba aus Süd-Nigeria und ein Haussa-sprechender christlicher Nord-Nigerianer, stets in seine weißen Wüstentücher gehüllt, anfänglich noch mit Turban und dem so islamisch aussehenden Käppi, einer aus der christlichen Diaspora, des weitgehend von Westsegnungen verschonten Nordens (Nein, Shona kommt nicht von verschonen, das ist die Sprache eines der größten Stämme in Zimbabwe, hat also mit Nigeria nichts zu tun).

Nennt der HR die FSA-Terroristen „Demokratische Armee Syriens“?

Vor ein paaar Jahren habe ich mich für die Rettung der Sendung „Der Tag“ beim Hessischen Rundfunk auf dieser internet-Seite ziemlich ins Zeug gelegt, Resolutionen an den Intendanten geschickt, an die Landesregierung, den Rundfunkrat, den DGB usw…

Heute würde ich es nicht mehr machen, denn ich habe heute (05.01.) die Sendung „Der Tag“ eingeschaltet, weil da ganz kluge Professoren was über Dichter & Lyrik erzählten .. und  so ganz nebenbei macht dann der „Tag“-Moderator Florian Schwinn eine Bemerkung  zu Syrien, in der er „die demokratische Armee Syriens“  Präsident Assad gegenüberstellt. Da Präsident Assad der Oberbefehlshaber der syrischen Armee ist, kann m.E. Florian Schwinn nur diese als „FSA“ getarnte Terroristenbande gemeint haben, zu der auch die Foltertruppe „White Helmets“ gehört. Also, die Geisel-Killer und Gefangenen-Schächter, KinderKopfabschneider und Killary Clintons Giftgas-verteiler …

Der SPIEGEL wird 70, die „junge Welt“ ebenfalls & HaBE auch

JanAnarch-tagessau

DANKE Jan Haake, für fast 10 Jahre Zusammenarbeit in der und für die nhz-und ihre Kultur-werkstatt

Genau zwei Jahre nach der Selbstbefreiung des KZ-Buchenwald unter Führung des kommunistisch-sozialistischen Widerstands im Lager u.a. des „Arztes“ von Buchenwald, Walter Krämer und Emil Carlebachs bin ich am 11. April 1947 geboren.

Foto-Dokumentation der Zerstörung & „Menschen im befreiten Aleppo“

hQuRK

Ob in Deutschland oder Österreich, egal, Hauptsache der mainstream gegen die syrische Armee und gegen Assad: Fälschung und Original … und das seit über 4 Jahren.

Der renommierte schwedische Konfliktforscher Jan Oberg hält dagegen und veröffentlicht zwei kurze, mit vielen Fotos illustrierten  Berichte aus Aleppo. Der Direktor der „Transnational Foundation for Peace and Future Research“, TFF im schwedischen Lund hatte die Stadt, sowohl den Osten wie den Westen, vom 10. bis 14. Dezember besucht. Er wollte sich im Rahmen einer zehntägigen Friedens- und Konflikt-Fact-Finding-Mission selbst ein Bild von der Situation und der Stimmung in der Bevölkerung nach der Vertreibung der letzten Milizen aus der Stadt machen. ………

False-Flag-Propaganda gegen die syrische Regierung im Vorfeld von Genf 2

Gefälschte Bilder für Rudolf Scharping & Joschka Fischer & Schröder / Gefälschte Bilder für von der Leyen & Frank-Walter Steinmeier & Merkel –  Schon wieder wird ein Sender Gleiwitz gebastelt

False-Flag-Propaganda gegen die syrische Regierung im Vorfeld von Genf 2 

Ursula Behr analysiert seit 4 Jahren Kriegsnachrichten, Terroristen-Videos, Bilder aus Libyen und Syrien
Tatort FundortÜber die PR habe ich bereits einiges geschrieben, nun denke ich kann auch etwas mehr  zeigen. Der von Katar in Auftrag gegebene Report  ist keinen Pfennig wert, jedoch reicht er aus um gezielt im Vorfeld die syrische Regierung zu diffamieren und Millionen von Menschen weltweit in die Irre zu führen.In dem katarischen Report mit illustren Namensgebern fehlen gravierende Merkmale:Dazu gehören auf den Körper geschriebene  Daten am Fundort.  Jede der abgebildeten Leichen hatte auf einem nur wenig retuschierten Foto einen Aufkleber auf der Stirn, vermutlich aus  weißem Leukoplast.Auch diese, vermutlich beschrifteten Streifen wurden durch schwarze Balken unkenntlich gemacht und das bereits in dem katarisch bezahlten Bericht, beglaubigt von einer Anwaltskanzlei in UK, garniert mit Namen von “hochrangigen” Personen, darunter auch ein “SIR” und sogenannte EX-ICC-Aufklärer.Mit dem Bericht haben sie nicht aufgeklärt, im Gegenteil, sie haben Fragen aufgeworfen.Zwei Fotos von einem Mann. Einmal mit einem Keilriemen um den Hals, das andere Mal ohne diesen Keilriemen gezeigt.Das ist vermutlich eines der ersten Tatortfotos, aufgenommen zur Sicherung von Spuren und wie die Leiche aufgefunden wurde.In Höhe des Kopfes eine braune Decke, vielleicht wurde sie ja zum Transport benutzt als man die Leiche im Sand ablud, vielleicht war er auch darin eingewickelt:Durch schwarze Balken die vermutlich aufgemalten Daten unkenntlich gemacht. Ein weitere Längsbalken  verbirgt die Körperbehaarung. Der Querbalken verbirgt die Brustwarzen.  Ein Quadrat vebrigt das Gesicht des Toten. Alle Merkmale welche zur Identifikation beitragen können wurden in dem von Katar in Auftrag gegebenen und bezahlten Bericht gezielt unkenntlich gemacht.Gezielt bearbeitetUnd dies dürfte mit größter Wahrscheinlichkeit der gleiche Mann sein. Er wurde bereits auf eine Folie gelegt, der Untergrund Sand wie bei vielen der anderen Leichen. Vermutlich wird er zur Spurensicherung und Abtransport darin  eingehüllt.

Da im oberen Foto sämtliche Identifikationsmerkmale gezielt geschwärzt wurden, fällt der Vergleich natürlich schwerer. Vermutlich genau deshalb sind die  Fotos in dem Bericht geschwärzt. Aber die sichtbaren Ohren sind ähnlich, auch wenn es sich mal um ein linkes und rechtes Ohr handelt. Ich habe jahrelang Porträts gemalt, ich weiß wovon ich spreche.