Al-Quds-Jeru-Salem-Shalom-aleikum Reuven Moskovitz nachgerufen

Al-Quds-Jeru-Salem-Shalom-aleikum

die Todesnachricht

kam von der Al-Aksa-Klagemauer

vom Tempelberg bis hin zur Platte vor dem Kölner Dom

dort, wo ihr Beide

Walter Reuven schon im Leben unzertrennlich ward


Walter Hermann und Reuven Moskovitz (beide Träger des Aachener Friedenspreises)

und alle, die euch beide stets zur Hölle wünschten

sollen sicher sein:

egal wo ihr euch trefft

da wird die Hölle himmlisch

und auch der eisig kalte Himmel

wird so höllisch warm

Komm, lieber Reuven

bitte nimm mich

einmal

noch

in Deine Arme

 

Tagessau schiebt Sabotage der Wasserversorgung Assad in die Schuhe

Fakt ist jedoch, dass die vom Zentralen Dumm Funk und dem Allgemeinen Regierungsnachrichten Dienst und ihren Desinformationssendungen heute und Tagesschau so genannten „Rebellen“, die Al-CIAida-KinderKopfabschneider der sogenannten „FSA“ & US-IS & Co mit NATO-Hilfe -eben auch deutscher in Neustrelitz aufbereiteter AWACS-Zielkoordinaten und BND-Daten- die Wasserversorgung von Damaskus durch Sabotageakte schwer geschädigt haben.JanAnarch-tagessau

In Kombination mit den Aushungerungs-Sanktionen der Bundesregierung gegen Syrien, die zu einem Exodus von hunderttausenden in Richtung Europa geführt und mehrere Millionen zu nomadiiserenden Binnenflüchtlingen gemacht haben, könnte das den säkularen Staat Syrien empfindlich treffen. Das ist auch die Absicht. Syrien, neben dem ehemaligen Libyen eines der fortgeschrittensten, fortschrittlichsten Länder des Nahen Ostens, mit höchsten Frauenquoten in allen Bereichen – soll in die Steinzeit zurückgebombt werden, damit die USA ihre strategischen Interessen militärischer und energiepolitischer Art mit ihren reaktionären Verbündeten in der Region durchsetzen  und Russland und die VR-China weiter und empfindlicher einkreisen können.

HaBE in Afrika nach Gaddafi gefragt, als Antwort kam Lumumba

Bei der Jubelfeier 1964 zum 100. Geburtstag der “Deutschen Ost-Afrika-Mission” in der Mannheimer Matthäus-Kirche, umgeben von den “Neckarauer Liebeswerken” des evangelischen “Industrie-Pfarrers”  und Patriarchen Erich Kühn, saßen in den ersten Reihen vier schwarze nigerianische Stipendiaten: Akinsule, Awususi, Olewole Thompson , alle drei Yuruba aus Süd-Nigeria und ein Haussa-sprechender christlicher Nord-Nigerianer, stets in seine weißen Wüstentücher gehüllt, anfänglich noch mit Turban und dem so islamisch aussehenden Käppi, einer aus der christlichen Diaspora, des weitgehend von Westsegnungen verschonten Nordens (Nein, Shona kommt nicht von verschonen, das ist die Sprache eines der größten Stämme in Zimbabwe, hat also mit Nigeria nichts zu tun).

Nennt der HR die FSA-Terroristen „Demokratische Armee Syriens“?

Vor ein paaar Jahren habe ich mich für die Rettung der Sendung „Der Tag“ beim Hessischen Rundfunk auf dieser internet-Seite ziemlich ins Zeug gelegt, Resolutionen an den Intendanten geschickt, an die Landesregierung, den Rundfunkrat, den DGB usw…

Heute würde ich es nicht mehr machen, denn ich habe heute (05.01.) die Sendung „Der Tag“ eingeschaltet, weil da ganz kluge Professoren was über Dichter & Lyrik erzählten .. und  so ganz nebenbei macht dann der „Tag“-Moderator Florian Schwinn eine Bemerkung  zu Syrien, in der er „die demokratische Armee Syriens“  Präsident Assad gegenüberstellt. Da Präsident Assad der Oberbefehlshaber der syrischen Armee ist, kann m.E. Florian Schwinn nur diese als „FSA“ getarnte Terroristenbande gemeint haben, zu der auch die Foltertruppe „White Helmets“ gehört. Also, die Geisel-Killer und Gefangenen-Schächter, KinderKopfabschneider und Killary Clintons Giftgas-verteiler …

Der SPIEGEL wird 70, die „junge Welt“ ebenfalls & HaBE auch

JanAnarch-tagessau

DANKE Jan Haake, für fast 10 Jahre Zusammenarbeit in der und für die nhz-und ihre Kultur-werkstatt

Genau zwei Jahre nach der Selbstbefreiung des KZ-Buchenwald unter Führung des kommunistisch-sozialistischen Widerstands im Lager u.a. des „Arztes“ von Buchenwald, Walter Krämer und Emil Carlebachs bin ich am 11. April 1947 geboren.

Foto-Dokumentation der Zerstörung & „Menschen im befreiten Aleppo“

hQuRK

Ob in Deutschland oder Österreich, egal, Hauptsache der mainstream gegen die syrische Armee und gegen Assad: Fälschung und Original … und das seit über 4 Jahren.

Der renommierte schwedische Konfliktforscher Jan Oberg hält dagegen und veröffentlicht zwei kurze, mit vielen Fotos illustrierten  Berichte aus Aleppo. Der Direktor der „Transnational Foundation for Peace and Future Research“, TFF im schwedischen Lund hatte die Stadt, sowohl den Osten wie den Westen, vom 10. bis 14. Dezember besucht. Er wollte sich im Rahmen einer zehntägigen Friedens- und Konflikt-Fact-Finding-Mission selbst ein Bild von der Situation und der Stimmung in der Bevölkerung nach der Vertreibung der letzten Milizen aus der Stadt machen. ………

Prof. Dr. Rolf Verleger: Kaddish for Gaza / Kaddisch für Gasa … am 30.7. vor Schloss Bellevue, dem Sitz des Bundespräsidenten

Kaddish for Gaza / Kaddisch für Gasa

(HaBE das hier gepostet, auch wenn die sogenannte Frankfurter AntiFa dieses Gebet des ehemaligen Mitglieds des Zentralrates der Juden in Deutschland als antisemitisch niederbrüllen und Jutta Ditfurth es wieder als “tendenziell antisemitisch” beschimpfen wird, so wie sie die Erinnerungen an die aktuellen Massenmorde durch die israelische Armee durch ihren Saalschutz im Frankfurter KOZ  hat abwürgen lassen)

English version below

See https://www.youtube.com/watch?v=V1Tg48C4MgM&list=UUk7s4T0nN4K9RC8Tqs9Vnug

Prof. Dr. Rolf Verleger

Rede auf der von der Deutsch-Arabischen Gesellschaft organisierten Kundgebung am 30. Juli 2014 vor Schloss Bellevue in Berlin.

„Der Zentralrat der Juden vermisst Solidarität“ von Abraham Melzer am 1.8.2014

Ohne ihn zu fragen, habe ich die folgende Stellungnahme meines Freundes und ehemaligen Arbeitgebers Abi Melzer hier auf meine Seite gepostet, weil es schnell gehen muss, weil stündlich immer mehr Menschen in Palästina umgebracht und die zum Schutz der UNWRA-Schulen übermittelten GPS-Daten von der israelischen  Armee für den gezielten Beschuss dieser Schulen genutzt werden. Schon über 1800 Todesopfer in GAZA, genauso viele in der Ukraine. Steinmeier fordert die Entmachtung der HAMAS, statt die der Massenmörder aus Israel, der Heldentod- und Auslandseinsatz-Propagandist Gauck  und der Afrikaner-Schlächter Hollande heucheln in Verdun die Friedensapostel und unterstützen gleichzeitig die israelischen und die ukrainischen Faschisten bei ihren Massenmorden…. HaBE nicht so viel essen können, wie ich kotzen muss. (Ich poste diese Stellungnahme Abi Melzers gerade auch deshalb, weil in der LINKEn bis hinein in die junge Welt – und hier besonders durch Jutta Ditfurth Krafte verstärkt werden, die den Widerstand gegen diesen Palästinenser-Vernichtungs-Krieg (aber auch den Widerstand gegen den Raub- und vernichtungskrieg gegen die Bevölkerung der Ost-Ukraine) denunzieren und sabottieren.  Aus dieser Ecke kommen dann gebetsmühlenartig Anwürfe wie „jüdische Selbsthasser“ u.a.m. und Bombenangriffe auf Wohngebiete, Märkte, Krankenhäuser, Kindergärten, Kraftwerke, Kläranlagen, Trinkwasserversoprgung, UN-Schulen werden als „Antifaschismus“ gepriesen …

Prof. Dr. Verleger: Hilferuf des deutschen Journalisten Martin Lejeune aus GAZA

Mein Verleger, Dr. Giuseppe Zambon, der die Jagd der italienischen Faschisten auf Juden in Venedig von seiner Mutter in einem Karton versteckt überstehen konnte, schrieb mir :

Ich weiß nicht, ob der Vergleich zwischen Gaza und dem Warschauer Ghetto  zulässig ist.  Jedoch sicher ist, dass die Empörung der Nazi-Zionisten und der Journaille gegen Hamas dieselbe ist, die die SS spürte als sie feststellen musste, dass die Juden des Warschauer Ghettos bereit waren zu kämpfen.

Lesen wir die Verse, die der bekannteste Dichter des Holocaust uns über die Revolte des Warschauer Ghettos hinterlassen hat:

Das wohllebende Fleisch von EZBankfurt- Jutta Ditfurth fühlt sich als Opfer: Sie sollte sich diesen jüdischen Jungen aus USA anschauen

Jutta Ditfurth hat -ganz schlau- ihre verbale Hinrichtung der Anti-Kriegs-Mahnwachen im EZBankfurter KOZ (das KommunikationsZentrum im ehemaligen StudierendenHaus fest in der Hand antideutscher Israelfreunde) zunächst mit dem Wortspielchen „WahnMachen“ und sofort mit der Verlesung von seitenweisen facebook-mails mit Mord-, Vergewaltigungs-, Vierteilungsdrohungen usw. begonnen so, als ob man Martin Luther die Gelegenheit gegeben hätte, seine Drohungen gegen aufständische Bauern und Juden via facebook zu verbreiten. Frau von Ditfurth in der Opferrolle bemühte sich sogleich, all diese mails als von den Montagsdemo-Teilnehmerinnen und -Initiatorinnen kommend darzustellen. Sie stellt sich sehr gerne als die Johanna der Schlachthöfe dar, ist aber tatsächlich mittlerweile die linke Hand der SchlachthofbetreiberINNEN.