BAYER-Bienensterben, AVAAZ, political wellness: wie ObamUS “NGO”-PR-Agentur einen Volltreffer landet & was hat die Bauernverbands-CDU-Schneider BioGasanlage mit BienenStich zu tun?

&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

Mir ist klar, dass mein Griff ins Wespennest nicht ohne Folgen bleiben wird, auch wenn ich bei Karel Gott schwöre, dass ich nix gegen die Biene Maja HaBE.
Es wird mir die Bienenstiche nicht ersparen.
Und neben den Drohnen solls ja auch noch Killerbienen geben….(Das war einer der besten Verschreiber der letzten Monate: Drohen stimmt ja auch aber es sollte Drohnen heißen!!) Und noch was vorab. ImText unten habe ich geschrieben, AVAAZ habe wie bei diesen BioWohlFühlthemen AVAAZüblich keine Namen, nicht Mal BAYER genannt. DAS STIMMT SO NICHT! Die Coordination gegen BAYER-Gefahren, das CBG-network hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass BAYER im AVAAZ-Aufruf doch genannt wird. Und die Anderen? Na ja, BAYER sei es im Wesentlichen ! Und was ist mit Syngenta, Sanofi, DOW, Monsanto, BASF, Union Carbide ? Nur unwesentlich ?

BIO-Frühstück in einem GREENPEACE-BUND-amnesty–alternativ-AntiAKW-LINKen Haushalt: frisches Öko aus der PARADIESchen Bringe-Kiste ..  ja ja, leider kommen die KIWI immer noch aus “Israel”, wie das besetzte Palästina bei der KBA-Angabe auf dem Packzettel genannt wird. Wie wärs mit frischen Jaffa-Blutorangen ?
Aber sonst …alles OK. fast, manchmal kommen die Trauben zur Unzeit aus Chile oder aus Südafrika, aber alles BIO ..
Neben dem Frühstück liegt der HESS-Natur-Katalog – es war schon immer etwas teurer einen guten gewissensberuhigten Geschmack zu haben….
Und auf dem aktuellen Wochen-Angebotsflyer aus dem PARADIESchen steht dann zur ultimativen Steigerung des politischen rundumWohlgefühls noch der AVAAZ- Aufruf gegen das Bienensterben !
Hey Honey ! Da schmeckt die Vollkornschnitte mit griechischem BioBergHonig nochmal so gut … und ohne Bienen gäbs auch kein kaltgepresstes … na ja , aber doch nicht zum Frühstück !!!
AVAAZ kommt mit dem Bienenstreben , ähhem  gegen das Bienensterben überall hin: von A bis Zett googelt man im Internet überfluten die medungen die TASTATUR.     von “alternativen” KRAUT & RÜBEN bis ins Abenteuer Wissen im ZDF — überall AVAAZt es. Jetzt also auch im Paradies-chen  oder wie heißt bei Ihnen der Bio-BringDealer? ..
Für die Plazebo-AVAAZ-Aktionen ist es bezeichnend, dass wie auch hier bei der “Bienen-Rettung” im Paradies’chen Beipackzettel  außer der “Gruppe der Neonicotinoide” wieder keine konkreten Adressen genannt werden: keine Hersteller, Genehmigungbehörden, deren Verfilzung mit der entsprechenden Großkonzernen sowie deren Anteil an der jeweiligen aggressiven Außenpolitik ihrer Herkunftsländer…. Das AVAAZ-Motto ist Gefühle abschöpfen, möglichst wenig konkrete Kenntnisse verbreiten, Stimmungen lenken, statt Bewußtsein zu schaffen…
Konkret wird AVAAZ immer erst dann, wenn es gegen die “BadGuys” geht, gegen die BushObamaTargets, da werden/wurden Namen und Adressen genannt, als es z.B. darum ging Mbeki öffentlich zur Intervetion Südafrikas gegen Zimbabwe/Mugabe zu drängen -noch bevor Zuma Mbeki ablösen würde…, wenn es um die Unterstützung des LinkenSchlächters Moussawi gegen Ahmadinedschad  ging und geht (es wird noch etwas dauern bis ich den richtig schreiben kann) oder um die Unterstützumng des Sklavenhalters und NaziFreundes Dalai Lama gegen die chinesische Regierung……
In den Grauzonen zwischen “3.Welt”- iz3w-, Gesellschaft für bedrohte – amnesty- greenpeace-LINKEn-AltKBW bis zu den Rändern der DKP macht sich neben “seiner heiligkeit, dem Oberhaupt der Tibeter” nicht nur AVAAZ breit sondern auch eine sich damit verbindende Wahnsinnsmischung aus christlich-eurozentristisch-sozialkolonial-alternativgrünen Missions- und “Selbstverwirklichungs”-Allmachtfantasien der Marke Nina Hoss “Die weisse Massai” und der folgenden dailyWWF-DchungelKlinikDoktor- und Sergenti-Versatz-Soaps.  Dr Brinkmann hat den Schwarzwald schon längst verlassen und rettet am Fuße des Kilimandscharo Berggorilla-Babys (“werden Sie ein Gorilla-Pate!”), kämpft mit guten Schwarzen “Rangern”!!!!! gegen Wilddiebe und Piraten und auch etwas gegen finster-fernöstliche Ausbeuter zusammen mit sozialökologisch verpflichteten und zertifizierten Fairtradern aus dem Lager der Hamburger Kaufleute und reedlichen Reeder (lang lebe der beifang, der Fisch, der durch der Herren Netze schlüpft!). Und ebenfalls zusammen mit Bio-Bauern aus München, die den Schwarzen beibringen, wie man ökologisch wirtschaftet und gerechten Lohn fairtailt. Auf die Folge , wo der Urenkel des Negus von einem blonden Forscher vor chinesischen Finsterlingen so gerettet und erzogen wird wie einst der Dalai Lama durch den Ex-SS-Obersturmbannführer Heinrich Harrer, auf diese Folge muss ich nicht mehr lange warten. Der Abtrabsport von Coltan aus dem Kongobecken und von Öl aus Darfur muss zusammen mit Gorillababys und noch unverstümmelten Mädchen robustmandatet geschützt werden.
Aus diesem Morast können JungStruckGutti und HeidemarieWesterSteinFischerNiebelbrück ihre Auslandseinsätze bauen. Wie hieß noch das Zeul’sche Programm für unsere Studis?”Weltwärts!”   … wenn die bunten Fahnen wehen… hieß das früher …  aus grauer Städte Mauern  wo sich dann bündische mit Hitlerjugend trifft. oder der “zivilgesellschaftliche Aufbau” mit seiner “militärischen Absicherung”
Wer gaaaanz schnell weiteres zu AVAAZ wissen will: nur bei www.barth-engelbart.de im AKTUELLES-Archiv AVAAZ als Suchbegriff eingeben …
nur unterschreibt bei AVVAZ um Baals Willen auf keinen Fall ! Wer was zum Bienen-Killen wissen will und was das mit der (nicht nur) Schneider’schen Monokultur zu tun hat, de findet hier etwas am Ende oder direkt hier anklicken:http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:Q7rCMSPcndAJ:www.thiele-und-thiele-consult.de/api-review-letters/485_ge.html+Neonicotinoide+Monsanto&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de&client=firefox-a&source=www.google.de
Für alle die es eilig haben, HaBE ich hier schon Mal eine AVAAZ-Afrika-Auswahl zum Durchzappen:
Damit hier keine Missverständnisse aufkommen. Ich unterstütze amnesty in den allermneisten Fällen, auch finde ich fairgetradete Kleidung mit Öko-Bio-Zertifikat von Hess nicht häßlich ….
Nur dass hinter unsren hessgekleideten Rücken  Afrika neo-öko-bio-kolonialisiert wird, dass gigantische Flächen “europäisiert” werden, Solarstrom auf quasi besetztem, geraubtem Land hauptsächlich zum Nutzen der Nordhalbkugel produziert wird, von den offenen neokolonialen Raubzügen zur Resourcenausbeutung, Totfischung gar nicht zu reden.
Das alles überdeckt AVAAZ vor allem mit seinen “grünen” Tarnnetzen, mit denen wir via “PARADIESchen”, attac, LINKE,  und sonstige Initiativen guten Willens eingefangen werden sollen… AVAAZ holt sich derzeit gerade mit seiner Ägypten-Kampagne den Rückenwind, um die nächste Kampagne “FREE-IRAN” anzuschieben…
KRITISCHE MASSEN hats auf den Punkt gebracht:

 

Gerade hat AVAAZ die Wale gerettet. Aber ein Ausruhen gibt es nicht. Der Unterschriftenkampf um eine bessere Welt kennt keine Pause. Naechste Front: Tibet.

 

Die Tibeter sind immer noch nicht befreit. Dort gibt es noch keinen einzigen Friedensmisssionar. – Als ob es in Tibet keine Hochzeiten gaebe, die mit chirurgisch genau schneidenden HighTec-Drohnen ausgemerzt werden koennten ?! 

 

Aber wenigstens hat der Ozean des Wissens Geburtstag, das Leuchtfeuer der Freiheit, die Hoffnung der Hungernden, der Muellsack fuer die Armut im Geiste. Seine ehemaligen Sklaven in Tibet sind jetzt zwar frei, selbst der Hunger – dieses Ideal-Medium fuer jede beliebige Erleuchtungsstufe – ist abhanden gekommen, in Tibet sitzt die Jugend nicht mehr vor Gebetsmuehlen, sondern an PCs – aber deshalb muss man ja nicht gleiche alle Hoffnung fahren lassen. Schliesslich gibt es im Westen Heerscharen von Armen im Geiste, die vor lauter denkfauler Saturiertheit gerne die AVAAZ-Gebetsmuehlen am laufen halten und alle drei Wochen eine elektronische Unterschrift leisten fuer die … fuer was ? Na, fuer eine bessere Welt halt, igendwie. Wale und Tibet und so. Muss man doch, oder ? Immer noch besser als garnix, oder ? Man kann ja sonst nichts machen.

 

Den vom Man-kann-ja-nichts-machen-aber-wenigstens-irgendwas-unterschreiben-Syndrom Befallenen bietet AVAAZ ein Rundum-Sorglos-Guttaten-Paket. Bei AVAAZ, dem modernen Dienstleister fuer Edelmutabsonderungsbeduerfnisse, kann jeder und jede immer und ewig irgendwas unterscheiben. Gestern zum Beispiel fand ich eine Mail in der Box, die mich gleich zu einer guten Tat anmimiert hat. Aus dem Text:

 

Liebe Freundinnen und Freunde,

 

Der Dalai Lama wird heute 75 Jahre alt. Seit Jahrzehnten gibt er Hoffnung und ist fuer uns alle ein Symbol der Weisheit, Gewaltlosigkeit und Mitgefuehl fuer eine bessere Welt.

 

Nun koennen wir uns revanchieren – lasst uns dem Dalai Lama eine weltweite und millionenfache Geburtstags-Hommage senden …

 

P.S: Das AVAAZ-Netzwerk unterstuetzt Radiostationen, Blogger und Technologie, die es ermoeglichen die Zensur zu umgehen, um sicherzustellen, dass Informationen in und aus dem abgeschotteten Land kommen. Wir werden in den naechsten Tagen mit diesen Partnerorganisationen zusammenarbeiten, damit unsere weltweiten Geburtstagsbotschaften der Hoffnung, Dankbarkeit und Ermutigung aus der ganzen Welt von Hundertausenden von Tibetern und Chinesen gehoert werden. – Spenden sie hier.”

 

Soweit die AVAAZ-Mail, und jetzt zu meiner guten Tat, die wieder einmal von AVAAZ inspiriert ist, wie immer haeufiger in letzter Zeit. Ich betreibe naemlich auch einen Leser-Service, und heute besteht er darin, auf diese Links zu verweisen:

 

http://kritische-massen.over-blog.de/article-informationsimperialismus-53125916.html

und

http://kritische-massen.over-blog.de/article-nicht-auf-avaaz-hereinfallen-51687104.html

 

Neonicotinoide bis zu 7000 mal giftiger als DDT

Jahrelang behaupteten staatlich geförderte Bieneninstitute in Deutschland und hauseigene Bayer-Wissenschaftler Neonicotinoide wie Imidacloprid, Thiacloprid oder Clothianidin seien nicht nur für Bienen unbedenklich. Auf Brunnenvergiftung, Vergiftung von Mensch und Tier stand früher die Todesstrafe. Heute können sich die Verantwortlichen auf Gefängnisstrafen und saftige Geldbußen einstellen

Durch Panschereien mit Chemikalien werden chemisch-synthetische Gifte entwickelt, die dann von sogenannten “Phytomedizinern” als Pflanzenschutzmittel bezeichnet und in der Regel bei Sicherheitsprüfungen als harmlos durchgewunken werden. Die führenden fünf Unternehmen verkaufen große Mengen hoch gefährlicher Pestizide. Die meisten Pestizid-Portfolios von BASF, Bayer Crop Science, Union Carbide (Bhopal-Katastrophe) / Dow Agro-Science, Monsanto und Syngenta sind so giftig, daß sie verboten werden müßten. Insektizide mit bienengefährlichen Inhaltsstoffen wie Imidachloprid (Gaucho), Clothianidin (Poncho), fipronil (Regent), thiamethoxam (Cruiser), deltamethrine (Decis), methiocarb (Mesurol), sind zum Teil 6000 bis 7000 mal toxischer sind als DDT, und werden zum Beispiel bei Mais, Raps und Sonnenblume eingesetzt. Wie kommt es, daß diese Pestizide überhaupt zugelassen werden? Zu diesem Zweck wurde nicht nur von den “Phytomedizinern” eine neue Art der Wissenschaft gegründet, die sogenannte groteske oder Schrott – Wissenschaft. Diese Wissenschaft hat unbemerkt den Platz der eigentlichen, unabhängigen Wissenschaft eingenommen und liefert die passenden Ergebnisse sowohl für die Pestizid- als auch für die Biotech-Portfolios. Glücklicherweise gibt es aber auch noch unabhängige Wissenschaftler. Diese haben herausgefunden, dass die Blattguttationstropfen aller Maispflanzen, die aus mit Neonikotinoiden gebeiztem Samen gekeimt sind, Mengen des Insektizids enthalten, die bis zu 200mg/l betragen können. Die Konzentration der Neonikotinoide (Imidachloprid, Clothianidin, Thiamethoxam)  in Guttationstropfen bekommt damit Werte, wie sie bei der Anwendung von Wirkstoffen als Spritzung zur Schädlingsbekämpfung üblich sind; oder sie gehen sogar noch darüber hinaus. Wenn die Bienen Guttationstropfen aufnehmen, die von Pflanzen stammen, welche aus Samen gewachsen sind, die mit Neonikotinoiden gebeizt wurden, sterben sie innerhalb weniger Minuten. [2][3][4][5]Langzeitrisiken von Imidacloprid wurden unterschätzt. Das zeigt auch eine neue Studie zu BAYER-Pestiziden: Der niederländische Toxikologe Dr. Henk Tennekes weist in einer aktuellen Untersuchung nach, dass die Langzeitrisiken der Insektizide Imidacloprid und Thiacloprid weitaus größer sind, als bislang angenommen. Dies könne eine der Ursachen für die Bienenvolksterben in aller Welt sein. Die Studie The toxicity of neonicotinoid insecticides to arthropods is reinforced by exposure time erschien am 23. Juli in dem Fachmagazin Toxicology (online).

Dr. Henk Tennekes zu seinen Ergebnissen: “Das Risiko von Pestiziden wie Imidacloprid und Thiacloprid wird wahrscheinlich enorm unterschätzt, besonders für Wasserlebewesen und Bodenorganismen. Die bislang gültigen Grenzwerte wurden weitgehend aus Kurzzeit-Tests abgeleitet. Würde man Langzeit-Versuche durchführen, könnten schon bei wesentlich geringeren Konzentrationen verheerende Schäden auftreten. Damit kann erklärt werden, wieso schon geringe Mengen Imidacloprid längerfristig Bienensterben verursachen können“. Tennekes zeigt sich besorgt über die hohe Belastung von Oberflächengewässern mit schwer abbaubaren Agrochemikalien. So wiesen Messungen der niederländischen Umweltbehörde bis zu 320 Mikrogramm Imidacloprid pro Liter (µg/l) nach. Der EU-Grenzwert für Trinkwasser hingegen liegt bei 0,1 µg/l.

Imidacloprid wird unter den Handelsnamen Gaucho, Provado und Admire angeboten, der Wirkstoff gilt als meistverkauftes Pestizid weltweit. Thiacloprid wird unter den Namen Biscaya, Proteus und Calypso vertrieben. Beide Wirkstoffe gehören zur umstrittenen Wirkstoffklasse der Neonicotinoide, die u.a. zur Behandlung von Saatgut verwendet wird. Hersteller ist die Bayer CropScience AG, die im vergangenen Jahr allein mit Imidacloprid 606 Millionen Euro erlöste.  Saatgutbehandlungsmittel von Bayer hatten vor zwei Jahren das großflächige Bienensterben in Süddeutschland verursacht.

Neonicotinoide können wegen ihrer hohen Persistenz mehrere Jahren im Boden verbleiben. Selbst unbehandelte Pflanzen, auf deren Feldern in den Vorjahren Imidacloprid oder Clothianidin eingesetzt wurde, können den im Boden befindlichen Giftstoff über die Wurzeln aufnehmen und eine für Bienen gefährliche Konzentration enthalten. Ähnlich wie Dr. Tennekes hatte die kanadische Zulassungsbehörde Pest Management Regulatory Agency wegen der mehrjährigen Verweildauer im Boden ein Risiko für Bienen befürchtet; die von Bayer vorgelegten Studien hatte die Behörde als mangelhaft („deficient“) bezeichnet. Die  Coordination gegen BAYER-Gefahren fordert wegen der Risiken für Bienen einen Verkaufs-Stopp für Neonicotinoide. Der Verband hatte vor zwei Jahren Strafanzeige gegen den Bayer-Vorstandsvorsitzenden Werner Wenning wegen der „Inkaufnahme der verheerenden Bienensterben in aller Welt“ gestellt.

Auch die vor sechs Wochen von italienischen Wissenschaftlern veröffentlichte Studie The puzzle of honey bee losses: a brief review kommt zu dem Schluss, dass der Einfluss von Pestiziden für das weltweite Bienensterben unterschätzt wird. Schon im Jahr 2003 hatte ein im Auftrag des französischen Landwirtschaftsministerium erstellter Untersuchungsbericht festgestellt, dass die Verwendung von Imidacloprid für den Tod Hunderttausender Bienenvölker mitverantwortlich ist.

Da der Patentschutz von Imidacloprid in den meisten Ländern abgelaufen ist, brachte Bayer im Jahr 2003 das chemisch verwandte Nachfolgeprodukt Clothianidin auf den Markt. Seit dem Bienensterben in Deutschland vor zwei Jahren sind Imidacloprid und Clothianidin für die Behandlung von Mais-Saatgut verboten. Auch Italien, Frankreich und Slowenien verhängten Verbote bzw. verweigerten eine Zulassung. [1][2][3]

(HaBE da eine Nachfrage: wenn der Patentschutz abgelaufen ist, können dann doch (auch kleinere) BayerKonkurrenten diesen Stoff unter anderem Namen produzieren. Kann so auch das Mais-Behandlungsverbot umgangen werden ?  Welche entsprechenden Mittel haben Bayer, Monsanto und Co denn danach auf den Markt gebracht? Für Viehfütterung und Betrieb von 3 bis 5 “Bio”gasanlagen wird  das Ronneburger Hügelland gerade zu einer Mais-MonokulturHochebene zudeponiert. Wie wirkt sich der Einsatz dieser Pestizide auf die Qualität des regionalen Honigs aus ?
____________________________________________
[1] Presse Information vom 28. Juli 2010 Coordination gegen BAYER-Gefahren. Dr. Henk Tennekes: info@toxicology.nl, Tel. +31 575 545500,  Kampagne „Bienensterben stoppen“: www.cbgnetwork.de/2556.html, Hintergrund zur Strafanzeige gegen Bayer: www.cbgnetwork.de/2561.html
[2] Zentrum für wesensgemäße Bienenhaltung 2009: Global Players und die Verseuchung unserer Lebensmittel – Bienengefährliche Pestizide und “junk science”. Eine Auswahl aus Api Review Letters und Science Review Letters 2002-2010 zum Thema “Lemon-Markets”, Karma der Phrase und der Gedankenlosigkeit
[3] Zentrum für Lebensmittelsicherheit 2009: Mehr Ernährungskrisen und Hunger in der Welt durch grüne Gentechnik. Giftige Nahrung – nicht nur für Kühe, Schafe und Honigbienen – made by Monsanto & Co. (More food crisis and hunger in the world due to agro genetic engineering – Toxic food – not only for cows, sheeps and honeybees – made by Monsanto & Co) Pressemitteilung. Siehe auch: Science Review Letters 2009, 8, Nr. 291 /286 und Api Review Letters 2009, 8, Nr. 351
[4] itm 3/2009, p. 10 und 4/2009, p. 24
[5] Girolami, V. et al. 2009: Translocation of Neonikotinoid Insecticides from coated Seeds to Seeding Guttation Drops: A Novel Way of Intoxication for Bees. J. Econ. Entomol. 102 (5), p. 1808 – 1815.

Ausschnitt aus meinem Nachruf auf Stéphane Hessel:

…….Wenn man die Schärfe bemerkt, mit der hier das Résistance-Mitglied, Nazi-Opfer, der Buchenwald-befreiend-Überlebende Stéphane Hessel wegen dieses Vergleichs angegriffen wird/wurde, kann man sich in etwa vorstellen, welche Angriffe ich über mich ergehen lassen muss(te), weil ich Gaza mit dem Warschauer Ghetto verglichen HaBE. Besonders nach dem Bombenterror “Gegossenes Blei” 2009.  Da machen die Angriffe aus dem LINKEn BAK-Shalom auf mich ihren Sinn, denn dieser Arbeitskreis hatte damals die Fortführung der Bombardierung gefordert.    Ich bitte euch/Sie dringend um Unterstützung gegen diese Angriffe:

Da mit höchster Wahrscheinlichkeit auch nach diesem Artikel eine Flut von Abmahnungen über mich hereinbrechen wird (und nicht nur solche vom BAK-Shalom-Mitgründer Mark Seibert) bitte ich um Spenden auf mein Konto Nr. 1140086 VR-Bank Main-Kinzig-Büdingen BLZ 506 616 39 unter dem Stichwort “MARK&PEIN”, um dieses Projekt weiterführen zu können.

“Jagen wir den Kaputt-Baal aus seinem goldnen Sessel!”

HaBEs Nachruf

FÜR STÉFANE HESSEL:

http://www.barth-engelbart.de/?p=4235

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

2 Gedanken zu „BAYER-Bienensterben, AVAAZ, political wellness: wie ObamUS “NGO”-PR-Agentur einen Volltreffer landet & was hat die Bauernverbands-CDU-Schneider BioGasanlage mit BienenStich zu tun?“

  1. … AVAAZ haolt sich derzeit gerade in Ägypten den Rückenwind, um die nächste Kampagne “FREE-IRAN” anzuschieben

    Ich wäre mit Freiheit für Europa auch einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.