Deutscher Pilot flog in den Tod, zusammen mit hochrangigen Offizieren & Ingenieuren der Organisation “Todt”

der Verbindungsoffizier und Quartiermeister Abschnitt "Nord" im Hintergrund zwischen Mussolini und Göring

German-Wehrmachts-Oberst Paul Gaethgens wurde nicht Opfer eines Suizids des Piloten.  Der GW-Oberst war oberster Quartiermeister beim Abschnitt Nord des Antlantik-Walles. Absturzgrund war ein technischer Defekt der Maschine des militärischen Flügels der Lufthansa. (bis 1933 wurde die Luftwaffe unter dem zivilen Decknamen “Lufthansa” aufgebaut und finanzierte die Spionage-“Forschungs”-Reisen u.a. von Contzen (Mongolei), Sven Hedin (Zentral- und Nord-China), Heinrich Harrer ((Südchina (Tibet), Afghanistan, Nepal, Nord-Indien .. für die erfolgreiche generalprobe der Lufthansa über Guernica wurde der klegendäre Name der Massenmor-Legion CONDOR auch nach dem Krieg bei der Lufthansa weiter verwendet für zivile Auslandseinsätze des LH-Billigfliegers CONDOR!!)). Das Wrack der JU52 liegt noch heute nördlich von Trondheim und zeigt, wie es ausseiht, wenn eine Maschine mit technischem Defekt an einer Felswand im Hochgebirge zerschellt. HaBE noch andere “Lügengeschichten”!  Siehe auch hier: http://www.barth-engelbart.de/?p=23860

Warum wird der „NSU“-Terror nicht aufgeklärt ? Wer finanziert die Faschisten & ihre Putsche & warum ?

2011-09-01-sg-0645

Liebe Oberlehrer, ich weiß, da steht ein Rechtschreibfehler an der Wand Libyen heißts richtig. Oder ?

Die heutige Frankfurter Rundschau beklagt, dass die Aufklärung des „NSU“-Terrors auf der Stelle tritt.  „NSU-Terror harrt der Aufklärung“

35 Jahre ARBEITERFOTOGRAFIE 19.-21.9.13 in Werder an der Havel- HaBE mit Ernesto Schwarz & BANDBREITE im musikalisch-literarischen Rahmenprogramm

 HaBE Träume. Hatte Träume. Manche werden wahr:

HaBE mit BANDBREITE & Ernesto Schwarz , im Kulturprogramm zum Jubiläum:
35 Jahre ARBEITERFOTOGRAFIE
19.-21.9.13 in Werder an der Havel 

Schützenhaus, Uferstraße 10, 14542 Werder/Havel (Inselstadt)

Donnerstag, 19. September 2013, 19 Uhr
Ausstellungseröffnung (mit Kultureinlage von Ernesto Schwarz und Hartmut Barth-Engelbart)

Samstag, 21. September 2013 (15-21 Uhr)
Öffentliche Veranstaltung mit Vorträgen, Diskussion und Kulturprogramm
Eintritt: 10 Euro (reduziert 5 Euro)

  • „Fotografie als Waffe“, Bild-Vortrag von Anneliese Fikentscher (Arbeiterfotografie-Vorsitzende) mit Diskussion
  • „Enteignung von 99 Prozent der Menschheit – und die Methoden ihrer Absicherung“, Vortrag von N.N.mit Diskussion