Nach Gewerkschaftsausschluss, Berufsverbot auch attac-Ausschluss

Vor 7 Jahren ritt attac-Deutschland eine folgenreiche Attacke gegen ein sehr attac-aktives Mitglied: einen Attac-Theaterfestival- Workshop-Organisator, Anti-Vodafon-Kampagnen-Texter, Sommerakademie-Teamer, attac-Kultur-Radio-Mitgründer. Bis heute wurde der schon mit Gewerkschaftsausschluss (gegen das Votum der Mitglieder & nach 2 Jahren wieder aufgenommen), mit Berufsverbot und polizeilich organisierter Schwerbehinderung gesegnete attac-Aktivist nicht wieder bei attac und seinen Mailinglisten aufgenommen. Warum ? Dazu kam noch der Ausschluss aus der Mailingliste bei ver.di/VS, wahrscheinlich wegen meiner Gedichte über den Ford-Foundation-finanzierten PEN-Club oder aus sonstigen Gründen. Wie sagt man als aaler Frankforder, wenn man bei ver.di/EZBankfurt nicht so richtig weiß woher was kommt: WithGod on our Side, mer wisse nedd Bescheid odder rischdisch: wissgott on auer seid, mer wisse nett bescheid. oder kirchlich: “die Wege des Herrn sind unergründlich!”. Dabei war das Glück so nah! Als sich Ingrid Feltrinelli zusammen mit Dalia Moneta 1968 gemeinsam über mein Heldenbett beugte:  hätt sie mich in ihr Verlagsprogramm und nicht nur in den Arm genommen, ich hätt bis heute kein Berufsverbot, stattdessen aber einen Job bei zdf-Kulturzeit oder ARD bekommen.

Die folgenden Beiträge versuchen die Gründe zu ergründen:

Anglo-amerikanische „Befreiung“ Griechenlands war eine Besatzung

File:Bundesarchiv Bild 101I-164-0368-04, Athen, Hakenkreuzflagge auf der Akropolis.jpg

Heute würde man sagen . ein Besatzungs-Regime-Change

 Manolis Glezos (90),  hat die Hakenkreuzfahne nicht von der Akropolis heruntergerissen, um dort Platz für das NATOdes-Kreuz zu schaffen (hier auf dem wikipedia-Bild 2007 erst 84)  Der Journalist und Politiker, gehört zu den Symbolfiguren des griechischen Widerstandes im Zweiten Weltkrieg, er hat als junger Mann zusammen mit einem Genossen aus dem Widerstand die Hakenkreuzfahne von der Akropolis heruntergeholt

Anglo-amerikanische „Befreiung“ Griechenlands war eine Besatzung, die das Vordringen kommunistischer Ideen, volksdemokratischer Regierungsformen, das Entstehen von relativ autarken starken sozialistisch-orientierten Staaten wie Jugoslawien und Albanien auf dem Balkan verhindern sollte. Dazu wurden mit den abziehenden faschistisch-deutschen Truppen Absprachen getroffen und die direkte Zusammenarbeit mit den royalistischen und faschistischen Kollaborateuren gegen die ELAM/ELAS gesucht…

FaktenCheck:HELLAS: Nr.2 vergriffen – bei Nachfrage Nachdruck!

005

Die zweite Ausgabe von FCH – mit der Erstauflage von 40.000 Ex. – ist seit gestern vergriffen, die Reserven sind versiegt. Eine zweite Auflage macht jetzt allerdings nur dann Sinn, wenn wir bis Ende dieser Woche noch auf ca. 5000 neue und nicht erledigte Bestellungen kommen. Alle, die in den nächsten zwei Wochen noch Bedarf an FCH02 haben, sollten unbedingt entsprechende Bestellungen JETZT tätigen. Dann können wir in den nächsten 4-5 Tagen entscheiden, ob wir eine Nachauflage in Angriff nehmen. Ansonsten vertrösten wir auf die dritte Ausgabe von FaktenCheck:HELLAS, die voraussichtlich ab dem 2. Juni 2015 in den Vertrieb gehen wird.

Warum wird der „NSU“-Terror nicht aufgeklärt ? Wer finanziert die Faschisten & ihre Putsche & warum ?

2011-09-01-sg-0645

Liebe Oberlehrer, ich weiß, da steht ein Rechtschreibfehler an der Wand Libyen heißts richtig. Oder ?

Die heutige Frankfurter Rundschau beklagt, dass die Aufklärung des „NSU“-Terrors auf der Stelle tritt.  „NSU-Terror harrt der Aufklärung“