Stoppen Syrer & Russen getürkten US-Überfall = Angriff auf die NATO?

Das bedeutete bei einer solchen Auslegung durch Barak Obama und der entsprechend geMerkelten TAGESSCHAU-“Kommunikation” den Eintritt in den 3.Weltkrieg, denn die türkischen US-gestützten Panzerverbände sind NATO-Verbände,  – Russland, Iran und die VR China sind  Verbündete Syriens. Und sicher nicht so gleich bereit, den Syrischen Norden zu opfern und die Kurden abschlachten zu lassen.  Syrien hatte Russland um Hilfe gegen den US-IS gebeten, den Iran und die VR-China ebenfalls …

Der neue Nahe Osten nach US-Plänen – da soll auch Saudi-Arabien etwas aufgeteilt werden – die Anschläge in SA häufen sich. Die Annäherung der Türkei an Russland war eventuell nur ein taktisches Manöver, um den Einmarsch ungestört durch syrisch-russische Militäraktionen starten zu können.

Fakt ist leider, dass kurdische Milizen den USA Raum für Stützpunkte, Luftwaffenbasen geschaffen haben oder schaffen mussten, und sich gegen die syrische Armee wandten wie auch gegen russische Luftverbände bei deren gezielten Angriffen auf IS-Basen in noch vom Türk-IS, Isr-IS, US-IS, Saud-IS, Katars-IS, usw-IS gehaltenen Städten und Regionen im Norden… Die Peschmerga-Barsanis aber auch die YPG wurden “mit Waffenhilfe der USA” gezielt unterwandert, ausspioniert und NATO-orientiert, während sich die TV-Show zwischen Erdogan und Merkel, Obama & Co abspielte und so nicht nur bei den Kurden falsche Hoffnungen geweckt wurden. Die gleichzeitige “Annäherung Erdogans an Russland und Syrien” schaffte  an dieser Front trügerische Ruhe für die Einmarschvorbereitungen.


Neu- Nahost

Im Juni 2006 war von dem pensionierten Oberstleutnant der ‘US- National War Academy’ Ralph Peters eine Landkarte angefertigt worden, welche die geplante Neuaufteilung des Nahen Ostens durch die USA illustrierte. Diese sieht u.a. die Zerschlagung des Iraks in drei Gebiete vor. In einen sunnitischen Teil im West-Irak an der Grenze zu Syrien, einen kurdischen Teil im Norden des Landes und einen schiitischen Teil an der östlichen Grenze zum Iran. Dadurch wäre für ständige Unruhe in diesem Teil der Erde gesorgt und der Iran hätte unter ständigen politischen Spannungen zu leiden. Die Entwicklung des trotz Sanktionen aufstrebenden Irans würde um Jahre, wenn nicht Jahrzehnte zurückgeworfen. So hat der Iran gerade vor, drei eigene Satelliten in den Orbit zu bringen. Eine Option, die den USA nicht länger zur Verfügung steht, seit Russland angesichts der massiven Provokationen durch die USA diese nicht mehr mit Raketentriebwerken der Serie K- 33 beliefert. Seither sitzt die Supermacht USA am Boden fest, während Russland, China und nun auch der Iran zusehends den Raum im Erdorbit übernehmen.

Dass Teile der Kurden auf die USA gesetzt hatten, hat sich als tragischer Fehler erwiesen.

Die USA haben versucht, die Kurden sowohl gegen Syrien und gegen die Türkei, gegen Iran und Irak zu instrumentalisieren, wie es aus den US-Plänen zur Neuordnung des Nahen Ostens klar hervorgeht. Die Aussage George Bushs senior über den Irak spricht da bereits 1991 Bände: “Ein kleingebombter Saddam Hussein ist besser zu kontrollieren als eine kurdische Revolution”, das war der US-Kommentar zu den Einsätzen deutschen Giftgases durch Saddam Hussein gegen die Kurden …

 

IMG_0001

Aktuell leiten die USA die Panzervorstöße der türkischen Armee und der sogenannten “Freien Syrischen Armee” (FSA) auf Syrischem Territorium. Diese “FSA” ist ein mit syrischen Flaggen getarnter zusammengekaufter Haufen von Terroristen in erbeuteten syrischen Uniformen und zwei Hände voller mit Kopfgeld bestochener syrischer Militärs (einfache Soldaten 500 Dollar, Offiziere 5.000 Dollar).

Dass die AWACS Datenauswertungsstationen der Bundeswehr in der Bundesrepublik Deutschland die türkischen NATO-Verbände mit Zieldaten versorgen, ist höchst wahrscheinlich, wie das bisher ja auch schon der Fall war, z.B. beim Abschuss des russischen Kampfbombers über türkisch-syrischem Grenz-Territorium durch die türkische Luftwaffe.

.

 

ein Bundesverdienstkreuz

Ein Mordskerl, unser Bundespräsident , mein Artikel gut bebildert und vertont: Die Ärzte – Richard von Weizsäcker redet “Quark” & der NDR-Film “Hamburger Gift” bei YOUTUBE

Gerade bei der Verleihung des Aachener Friedenspreises an Jürgen Grässlin und das IMI Tübingen kam mir meine Richy-Recherche von 1989/90 wieder in den Sinn, bei der viele Menschen mitgewirkt haben: Wolfgang Neuss, ein Mitglied des Betriebsrates von Böhringer in Hamburg, (der die Schließung des Werkes wegen der Chlor-Akne erreichen konnte), Otto Köhler, Dr. Deichner, Robert Jungk, ……  es war der Artikel, den Jochen Lässig vom Neuen Forum Leipzig in der Nicolai-Kirche beim Besuch Richard von Weizsäckers kurz nach der “WENDE” vortrug, bis man ihm das Mikrofon abstellte und er ohne Mikrofon Richard von Weizsäcker aufforderte, seine 99 Millionen-Beteiligung beim Rüstungs-Riesen ITT, bei MB, bei Bosch aufzugeben… R.v.W. hatte als zuständiges Geschäftsführungsmitglied bei Böhringer (gleichzeitig zu seiner Präsidentschaft beim evangelischen deutschen Kirchentag) dem US-Rüstungskonzern DOW-Chemical die Grundmaterialien für die Produktion von Agent Orange für den Vietnam-Krieg liefern lassen, mit seiner Zustimmung rüstete das Konglomerat Boch-Siemens, ITT-MB usw… u.a. Saddam Hussein mit MordsHighTech für den Krieg Iran/Irak und gegen die kurdische Bevölkerung — die entsprechenden Bechlüsse der Bosch-Stiftung tragen alle seine Unterschrift. Die entsprechenden Dokumente sind in der “Neuen Hanauer Zeitung” faksimiliert in Ausschnitten abgedruckt.. Zum Beitrag Jochen Lässigs in der Leipziger Nicolai-Kirche schrieb damals die Frankfurter Rundschau  zwar keine Silbe zu den Vorwürfen an die Adressse Richard von Weizsäckers aber  der Artikel enthielt die Bemerkung, dass dem Mitglied des Neuen Forums Leipzig beim Vortrag unhaltbarer Anwürfe gegen den Bundespräsidenten das Mikrofon abgeschaltet wurde, man hätte in Leipzig dann doch “die frisch erkämpfte Meinungs-und Pressefreiheit  falsch verstanden!”
http://www.youtube.com/watch?v=UvGZ8YwNnwA

Metamorphose
Der Redaktion der Neuen Hanauer Zeitung liegen die Dokumente der Robert-Bosch-Stiftung vor, in denen Richard von Weizäcker die Lieferungen von deutschen Waffen an Saddam mit seiner Unterschrift genehmigte. Die Anzeige des Mannheimer Amtsgerichtsrates Dr. Deichner gegen ihn wurde von der Staatsanwaltschaft jedoch nicht weiter verfolgt. Ebenso nicht die Ausrüstung der türkischen Armee für den Kampf gegen die kurdische Bevölkerung und die PKK mit ausgemusterten Panzern und Schützenpanzern aus den Beständen der Nationalen Volksarmee der gerade angeschlossenen DDR.
don't make him...

 

Die STRATFOR-Leaks: NATO-Kommandos bei illegalen Spezialoperationen in Syrien

002048alte Schuhe wirken ärmlichÖlpreis drückenübrigens...come togetherDanke Ronnyjob-killers

 

 

Weiter führende Links

Vor 5 Jahren hieß Syrien Libyen & Assad Gaddafi

Veröffentlicht am 23. Februar 2016 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=99966

Sarah Wagenknecht kennt den Russen & seine Bösen Bomben

Veröffentlicht am 12. Februar 2016 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=94926

Prof. Andrej Fursow: Schläge gegen Syrien & GAZA – Ziel: Russland (& China? HaBE)

Veröffentlicht am 12. Oktober 2015 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=69774

Der “Neue Nahe Osten” der USA – Pentagon-Chefstratege Zbigniew Brzezinski, Condoleezza Rice, Oberstlnt Ralph Peters & der US-IS

Veröffentlicht am 24. November 2014 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=13853

Warum bombardieren die USA eine von den USA ausgebildete & bewaffnete Terrorarmee ?

Veröffentlicht am 20. August 2014 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=12143

https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/40166-karin-leukeld-aleppo/

https://www.youtube.com/watch?v=Bt0XyCE4nUw

RT Deutsch Interview mit Karin Leukefeld in Syrien

Die Journalistin Karin Leukefeld berichtet direkt aus Aleppo über den Krieg in Syrien. Die deutschen Medien berichten gleichlautend und einseitig über Syrien, so die einzige deutsche Korrespondentin im Kriegsgebiet. Mit RT Deutsch spricht sie über die Bevölkerung in Aleppo und die schwierigen Fronten in Syrien.

===================
2)

 

https://www.jungewelt.de/2016/08-26/085.php

Türöffner für Intervention

Syriens Kurden bauen im Norden des Landes autonome Strukturen auf und geraten damit zwischen die Fronten

Von Karin Leukefeld, Damaskus

Die Auseinandersetzungen zwischen kurdischen Kampfgruppen und der syrischen Armee in Hasaka sollten durch einen Waffenstillstand gestoppt werden. Wenige Stunden später gingen die Kämpfe in und um die Stadt weiter.

Syrische Medien hatten berichtet, dass die Vereinbarung zur Waffenruhe am Dienstag mittag in Kraft getreten sei, am Abend sollten Gefangene, Verletzte und Tote ausgetauscht werden. Die Verbindungsstraße zwischen Hasaka und dem rund 80 Kilometer nördlich gelegenen Kamischli sei für den Verkehr freigegeben worden. Außerdem seien der Zufahrtsweg zu den Kasernen und Stellungen der syrischen Armee geräumt worden. Unter Vermittlung russischer Offiziere sollten beide Seiten Differenzen im Gespräch klären, hieß es.

Nach Darstellung der syrischen Provinzregierung hatten Asayis genannte kurdische Polizeikräfte Hasaka überfallen. Die Stadt sei eingekreist und mit Artillerie und Panzern angegriffen worden. Die Armee habe daraufhin die »Quellen des Artilleriefeuers« sowie »Ansammlungen von bewaffneten Elementen« unter Feuer genommen.

Nach kurdischer Darstellung hätten »regimenahe Milizen« Einrichtungen und Kontrollpunkte der kurdischen Autonomieverwaltung angegriffen. Die syrische Luftwaffe habe Wohngebiete bombardiert.

Warum reicht den syrischen Kurden die bisherige Vereinbarung mit Damaskus nicht mehr, die ihnen seit 2011 weitgehende Autonomie in der nordöstlichen syrischen Provinz Hasaka gesichert hatte? Hasaka hat strategische Bedeutung, hier befinden sich große Ölvorkommen. Bisher bezeichneten die syrischen Kurden das Öl als Ressource Syriens, doch ihre enge Kooperation mit den Syrischen Demokratischen Kräften (SDF), den USA und Deutschland hat offensichtlich zu einem Kurswechsel geführt.

Zu Beginn des Krieges in Syrien verhielt sich die Partei der Demokratischen Union (PYD) neutral. Um sich und die kurdische Bevölkerung im Norden Syriens vor der syrischen Armee, den islamistischen Gruppen und anderen antisyrischen Kampfverbänden zu schützen, wurden die Volksverteidigungskräfte (YPG bzw. YPJ) gegründet. Gesprächsangebote des syrischen Präsidenten Baschar Al-Assad wurden ausgeschlagen, statt dessen baute man autonome Strukturen in Teilen von Hasaka auf und erklärte im März Nordsyrien zu einer kurdischen Föderation.

Von der örtlichen arabischen, sunnitisch-muslimischen und christlichen Bevölkerung skeptisch verfolgt, fanden diese Bestrebungen rasch Unterstützung in der kurdischen Diaspora sowie von westlichen Hilfsorganisationen und Staaten. Den schweren Kampf um Ain Al-Arab (kurdisch: Kobani) gewannen die YPG mit militärischer Unterstützung der USA. Die hatten die Türkei veranlasst, US-trainierte kurdische Spezialkräfte und Waffen aus dem Nordirak über die Grenze zu lassen.

Über die kurdischen Autonomiegebiete im Nordirak haben die USA und Deutschland seitdem ihren Einfluss auf die syrischen Kurden erhöht. Seit 2014 lieferte die Bundesrepublik 2.000 Tonnen Waffen nach Erbil, darunter G-36-Sturmgewehre, eine Million Schuss Munition sowie 100 »Milan«-Raketen.

Beim offiziell als »Antiterrorkampf« gegen den »Islamischen Staat« bezeichneten Einsatz in Syrien stehen den Kurden private ausländische Söldner sowie Spezialkräfte aus den USA, Frankreich und Deutschland zur Seite. Die US-Armee hat inzwischen mit kurdischer Hilfe in der Provinz Hasaka mindestens zwei Luftwaffenstützpunkte eingerichtet.

Der kurdische Angriff auf Hasaka nutzt weder der syrischen Bevölkerung noch den Kurden, dürfte aber im Interesse ihrer westlichen Sponsoren sein, die die syrische Regierung und Armee schwächen wollen. Ausländische Militäroperationen, die nicht mit der Regierung in Damaskus abgesprochen sind, verstoßen gegen das Völkerrecht und stellen einen Angriff auf einen souveränen Staat dar. Ob gewollt oder nicht, haben die syrischen Kurden der ausländischen Intervention Tür und Tor geöffnet.

 

 

 
===================
3)

 

https://amirmortasawi.wordpress.com/2016/08/26/20686885/

Der schmutzige Krieg gegen Syrien: Washington, Regime Change und Widerstand

Buchempfehlung:

Der schmutzige Krieg gegen Syrien: Washington, Regime Change und Widerstand

Zum Thema „Medien, Manipulation und Macht“ sind in den letzten Monaten eine Reihe aufschlussreicher deutschsprachiger Beiträge erschienen [1]. Dr. Tim Anderson, Dozent für politische Ökonomie an der Universität Sydney [2], setzt sich in einer umfangreichen Arbeit speziell mit der medialen Manipulation im Zusammenhang mit dem laufenden, verheerenden Krieg gegen Syrien auseinander. …

 

weiterlesen: Der schmutzige Krieg gegen Syrien

https://amirmortasawi.files.wordpress.com/2016/08/der-schmutzige-krieg-gegen-syrien.pdf

 

???

Der schmutzige Krieg gegen Syrien: Washington, Regime Change und Widerstand

Autor: Dr. Tim Anderson

Übersetzung aus dem Englischen: Jochen Mitschka und Hermann Ploppa

Liepsen Verlag, Marburg, 2016

ISBN 978-3-9812703-9-6

 

Siehe auch:

? Auszug aus dem Buch:

https://kenfm.de/auszug-der-schmutzige-krieg-gegen-syrien/

? Interview mit Hermann Ploppa:

https://deutsch.rt.com/meinung/39159-tim-anderson–hermann-ploppa/

? Blog mit den Links und Quellen aus dem Buch:

http://dirty-war-on-syria.blogspot.de/

???

Titel der englischen Ausgabe: The Dirty War on Syria. Washington, Regime Change and Resistance

Siehe auch:

? The Dirty War on Syria: Professor Anderson Reveals the “Unspoken Truth”

http://www.globalresearch.ca/the-dirty-war-on-syria/5491859

???

 

===================
4)

Dank an Muhammad Sahimi  (http://www.imenews.com/) für die folgenden Links:

1)
Israel would welcome Kurdish state
July 2014
http://www.al-monitor.com/pulse/politics/2014/07/iraq-crisis-israel-welcome-kurdish-state-us-turkey.html#

2)
What’s good for the Kurds looks good for Israel
Norman Bailey
August 2013
http://www.globes.co.il/en/article-1000867597

3)
Kurdistan Emerges
Jonathan Spyer
March 2014
http://jonathanspyer.com/2014/03/09/kurdistan-emerges/

4)
Kurdistan: The Next Flashpoint Between Turkey, Iraq, and the Syrian Revolt
Col. (ret.) Dr. Jacques Neriah
August 2012
?http://jcpa.org/article/the-future-of-kurdistan-between-turkey-the-iraq-war-and-the-syrian-revolt/

5)
Surprising Ties between Israel and the Kurds
Ofra Bengio
Middle East Quarterly
SUMMER 2014 • VOLUME XXI: NUMBER 3
http://www.meforum.org/3838/israel-kurds?
?http://www.meforum.org/meq/pdfs/3838.pdf?

6)
Iraqi Kurds Cool Ties to Israel
Nathan Guttman
April 2012
http://forward.com/articles/154888/iraqi-kurds-cool-ties-to-israel/?p=all#ixzz2nXaThfcr

7)
Israel Reportedly Training Kurdish Forces
Recent reports indicate that Israeli agents are working in Iraqi Kurdistan to train Kurdish commandos in guerrilla war and counter-terrorism.
Avi Yellin
May 2010
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/135877#.VAHkeWNrhVv

8)
“Mossad sent me to Kurdistan to help the Kurds”: Sagi Chori
Saqi Chori interviewed by Israel-Kurd
July 2011
http://www.ekurd.net/mismas/articles/misc2011/7/state5261.htm

9)
Israel Reportedly Training Kurdish Forces
Avi Yellin
May 2010
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/135877#.VAHwQWNrhVv

10)
Israelis ‘using Kurds to build power base’
Gary Younge
June 2004
http://www.theguardian.com/world/2004/jun/21/iraq.syria

11)
Begin Says Israel Supported the Kurds in Their Fight Against Iraq
October 1980
JERUSALEM (Sep. 30)
http://www.jta.org/1980/10/01/archive/begin-says-israel-supported-the-kurds-in-their-fight-against-iraq

12)
BARZANI’S ISRAEL TRIP IN 1960ies
http://saradistribution.com/barzanisisraelresa.htm

13)
Was the Mossad Really Behind the Resurgence of Kurdish Terrorism in Turkey?
Massimiliano Fiore
October 2010
http://www.heptagonpost.com/fiore/was_the_mossad_really_behind_the_resurgence_of_kurdish_terrorism_in_turkey%3F

14)
Israel’s Strategy after the Iraq War
Maj. Gen. Ya’akov Amidror
Institute for Contemporary Affairs
founded jointly with the Wechsler Family Foundation
JERUSALEM ISSUE BRIEF
Vol. 2, No. 24
16 April 2003
http://www.jcpa.org/brief/brief2-24.htm

15)
Kurdish Jewish Community
http://www.jcjcr.org/kurdish-jewish-community

16)
The Next Act
Is a damaged Administration less likely to attack Iran, or more?
Seymour M. Hersh
November  2006
http://www.newyorker.com/magazine/2006/11/27/the-next-act?currentPage=all

17)
Traitors, Charlatans, or Patriots? Meet Iranian Ahmad Chalabis, Ayad Allawis, Curveballs, and the Separatists. Part I: Lessons of Iraq War
Muhammad Sahimi
2007
http://www.payvand.com/news/07/may/1042.html?

 

 

===================

5)

https://www.campact.de/ceta-finale/appell/teilnehmen/?utm_campaign=%2Fceta-finale%2F&utm_term=Link4&utm_content=random-b&utm_source=%2Fceta-finale%2Fappell%2F&utm_medium=Email

 

CETA-Durchmarsch stoppen!

 

Das CETA-Handelsabkommen mit Kanada soll ohne vorherige Zustimmung von Bundestag und Bundesrat vorläufig in Kraft gesetzt werden. Aber aus „vorläufig“ kann schnell endgültig werden: CETA schafft eine Parallel-Justiz für Konzerne, bedroht Umwelt- und Verbraucherschutz und gefährdet öffentliche Dienstleistungen. Und CETA ist TTIP durch die Hintertür, denn US-Investoren können das Abkommen auch für Klagen nutzen.

Fordern Sie jetzt, die so genannte „vorläufige Anwendung“ und das umstrittene Konzernabkommen zu stoppen!

Appell-Empfänger

 

Sehr geehrter Herr Bundeswirtschaftsminister,

die EU-Kommission plant, CETA per “vorläufiger Anwendung” in Kraft zu setzen, noch bevor die nationalen Parlamente – in der Bundesrepublik Bundestag und Bundesrat – darüber entscheiden können.
Dabei ist CETA keineswegs harmloser als TTIP. Es hat erhebliche Auswirkungen auf Sozial- und Umweltstandards, Demokratie und Rechtsstaat:

– Mit Sonderklagerechten können Konzerne bestehende Standards im Umwelt-, Gesundheits-, Verbraucher- und Arbeitsschutz aufweichen und künftige Verbesserungen deutlich erschweren.

– An neuen Gesetzen und Regeln sollen Ausschüsse mitwirken, deren Befugnisse nicht geklärt sind und die in die Regelungshoheit von Bundestag und Bundesrat eingreifen.

– Das Vorsorgeprinzip – ein Kernprinzip des Gesundheitsschutzes der EU – wäre gefährdet. Es ermöglicht bisher, Gentechnik, Pestizide und Chemikalien zu verbieten, solange Risiken für die Gesundheit nicht klar ausgeschlossen sind.

Deshalb lehnen wir CETA ab. Die von der EU-Kommission geplante “vorläufige Anwendung” würde darüber hinaus auf unbestimmte Zeit die Demokratie aushöhlen und massiv in das tägliche Leben von uns Bürger/innen eingreifen – auch dann, wenn nur Teile vorläufig angewandt werden.

Sehr geehrter Herr Gabriel, Sie haben versprochen: “Ohne Zustimmung von Bundestag und Bundesrat kann es kein Ja aus Deutschland geben”. Halten Sie Wort und sagen Sie Nein zur vorläufigen Anwendung von CETA. Bundestag und Bundesrat müssen in einem ordentlichen Ratifizierungsverfahren entscheiden können – sonst wird aus “vorläufig” schnell “endgültig”.

Mit freundlichen Grüßen

(Name und Ort werden angehängt)

Helfen Sie, die
250.000 zu erreichen!

5-Min-Info „vorläufiges” CETA

 

Ich dachte, es wäre klar, dass der Bundestag über CETA entscheiden muss?

U-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker wollte im Juli durchsetzen, dass nationale Parlamente nicht über CETA abstimmen dürfen. Unser gemeinsamer Protest zwang ihn schon Tage später zum Einlenken. Das Ergebnis: Bundestag und Bundesrat werdem über CETA und TTIP mitentscheiden. Die Frage ist allerdings, ob CETA zum Zeitpunkt dieser Entscheidung vielleicht bereits in Kraft ist…!

Wie ist das möglich?

Die EU-Kommission will CETA „vorläufig anwenden“ – und die Bundesregierung tut bisher nichts dagegen. Bundestag und Bundesrat würden dann bloß nachträglich „absegnen“, was längst gilt.

Gegen dieses undemokratische Vorgehen richtet sich unsere aktuelle Kampagne – gemeinsam mit dem BUND, Greenpeace, Foodwatch und Mehr Demokratie.

Was bedeutet „vorläufige Anwendung“?

Der EU-Vertrag von Lissabon erlaubt die „vorläufige Anwendung“ von völkerrechtlichen Verträgen als Ganzes oder in Teilen. Beschließen können das ganz allein die Regierungen Europas. Die Parlamente haben dazu nichts zu sagen. Das wurde so vereinbart, um Verträge schneller in Kraft zu setzen – was praktisch ist, wenn es um echte Verbesserungen wie Klimaabkommen oder Abrüstung geht. Aber CETA ist ein ganz anderes Kaliber!

CETA könnte viele Jahre lang wirken – ohne Zustimmung der Parlamente. Selbst bei einer späteren Ablehnung von CETA ist unklar, wann und wie das gescheiterte Abkommen zurückgebaut werden kann. Ein Beispiel: Mit einem Referendum in den Niederlanden wurde das ebenfalls „vorläufig angewendete“ EU-Ukraine Abkommen abgelehnt. Passiert ist seitdem – nichts!

Bei einem derart weitreichenden und umstrittenen Vertrag wie CETA ist „vorläufige Anwendung“ nicht drin! Hier ist eine breite gesellschaftliche Debatte notwendig. Und eine starke Stimme der Parlamente – egal, was der EU-Vertrag dazu sagt. Europa ist mit mehr demokratischer Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger am besten gedient.

Was an CETA ist gefährlich?

 

Die Bundesregierung versucht, CETA als den harmlosen, netten Vertrag mit dem freundlichen Land Kanada zu verkaufen. Dabei ist CETA keineswegs harmloser als TTIP:

  • CETA führt eine Paralleljustiz für Konzerne ein, mit der diese gegen Maßnahmen zum Umwelt-, Gesundheits-, Verbraucher- und Arbeitsschutz vorgehen können.
  • CETA setzt Ausschüsse ein, die an neuen Gesetzen und Regeln mitwirken sollen und in die Kompetenzen von Bundestag und Bundesrat eingreifen.
  • CETA gefährdet das Vorsorgeprinzip – ein Kernprinzip des Gesundheitsschutzes der EU. Das ermöglicht bisher Gentechnik, Pestizide und Chemikalien zu verbieten, solange Risiken für die Gesundheit nicht klar ausgeschlossen sind.
  • CETA ist TTIP durch die Hintertür: 80 Prozent der US-Investoren in Europa haben Niederlassungen in Kanada – und könnten CETA für Klagen nutzen.

Kanada ist ein sympathisches Land. Wie kann uns ein Vertrag mit ihnen schaden?

Der Vertrag wurde von der EU und der inzwischen abgewählten konservativen Regierung Kanadas ausgehandelt und von der liberalen Nachfolge-Regierung nur in einigen Punkten verändert. Die Verhandlungen fanden über 5 Jahre geheim und unter starkem Einfluss der Industrie-Lobbys statt. Entsprechend ist das Ergebnis: Der Vertrag nützt Konzernen auf beiden Seiten des Atlantiks, aber er schadet der Umwelt und uns Bürgerinnen und Bürgern.

 

Wie geht es weiter mit CETA?

Am 23. September will der EU-Rat in Bratislava darüber diskutieren, ob und, wenn ja, in welchem Umfang CETA vorläufig angewendet wird. Die formelle Entscheidung soll dann im Oktober in Brüssel fallen. Ende Oktober soll CETA beim EU-Kanada-Gipfel feierlich unterzeichnet werden.

 

Danach wird CETA dem EU-Parlament übermittelt. Derzeit ist noch unklar, in welchem Umfang die Ausschüsse des Parlaments das Abkommen beraten. Wahrscheinlich ist, dass das Parlament Anfang 2017 über CETA entscheidet. Nach dieser Entscheidung würde die „vorläufige Anwendung“ automatisch einsetzen. Das Europäische Parlament hat darauf keinen Einfluss – außer, es lehnt CETA ab!

Danach wäre CETA – vermutlich in großen Teilen – in Kraft. Welche Teile das sind, ist heute noch unklar. Währenddessen würde CETA von den Mitgliedsstaaten der EU ratifiziert. Das kann viele Jahre dauern.

 

Wenn die Ratifizierung in einem EU-Staat endgültig gescheitert ist, muss auch die „vorläufige Anwendung“ enden – eigentlich. Es könnte aber Versuche geben, das sofortige Ende der „vorläufigen Anwendung“ zu umgehen oder die Entscheidung des EU-Staats zu revidieren.

 

 

Wie geht es weiter mit dem zivilgesellschaftlichen Kampf gegen TTIP und CETA?

  • Am 17. September gehen wir gemeinsam mit hunderttausenden Bürger/innen gegen CETA und TTIP auf die Straße – gleichzeitig in Berlin, Hamburg, Köln, Frankfurt/Main, München, Leipzig und Stuttgart. In einem breiten Bündnis lassen wir die größte Demonstration seit vielen Jahren entstehen. Damit die SPD auf ihrem Parteikonvent zwei Tage später Nein zu CETA sagt – und im EU-Rat, Europaparlament und Bundestag das Abkommen stoppt.
  • Bereits am 16. Juli haben wir mit einem Aktionstag ein Volksbegehren gegen CETA in Bayern gestartet. Voraussichtlich nächstes Jahr sollen dann binnen 14 Tagen fast eine Million Bayern in ihren Rathäusern für das Volksbegehren unterschreiben. Damit die CSU im Bundesrat CETA ablehnen muss.
  • Mit Aktionen und direkten Gesprächen gehen Campact-Aktive in den elf Bundesländern auf Politiker/innen von Grünen und Linken zu, in denen diese an der Landesregierung beteiligt sind. Damit sie nicht länger zaudern, sondern klar ankündigen: „Unsere Landesregierung verweigert im Bundesrat CETA die Zustimmung.“
  • Gleichzeitig bereiten wir eine Verfassungsklage gegen CETA vor – unterstützt von über 100.000 Bürger/innen. Damit wir auch über den Klageweg CETA zu Fall bringen.

Es gibt noch viele andere gefährliche Handelsabkommen. Setzen wir auf die richtige Strategie, wenn wir uns jetzt CETA vornehmen?

 

CETA ist das erste Abkommen, das zur Ratifizierung ansteht. Wenn wir dieses Abkommen verhindern, hat dies politische Folgen für die gesamte Handelspolitik der EU. Die EU-Kommission wird gezwungen, ihren Kurs zu überdenken.

 

Zahlreiche Versuche, den Einfluss der Bürgerinnen und Bürger auf die Handelsabkommen der EU auszuschalten, sind bereits gescheitert: Die Geheimhaltung hat ebenso wenig funktioniert wie das Verbreiten geschönter Zahlen über TTIP. Der Versuch, CETA ganz an den nationalen Parlamenten der EU vorbei durchzusetzen, musste nach wenigen Tagen kleinlaut zurückgenommen werden.

 

Mit dem Scheitern von CETA würde eine Phase der Besinnung einsetzen, wem die Handelspolitik eigentlich dienen soll. Diese Debatte würde der EU gut tun. Und sie würde Auswirkungen auf alle anderen Handelsabkommen haben.

 

 

=====================

6)
———- Weitergeleitete Nachricht ———-
Von: Demo-Büro via TTIP-Demo-Newsletter <ttip-demo-newsletter@listen.jpberlin.de>
Datum: 25. August 2016 um 13:22

Die Woche der Entscheidungen naht! Jetzt gemeinsam CETA zu Fall bringen!

Inhalt des Newsletters:

  1.     Große Presseresonanz auf unsere Demonstrationsankündigung
  2.     30 Zitate gegen CETA und TTIP
  3.     Spenden Sie für den Protest gegen CETA und TTIP!

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter, liebe Interessierte,

immer mehr Menschen stehen auf gegen CETA und TTIP und bereiten sich darauf vor, am 17. September ihren Protest auf die Straße zu tragen. In Berlin, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart werden schon die Lautsprecherwagen vorbereitet, emsig Transparente gemalt und Schilder gebastelt. Hier im Demo-Büro laufen die Telefone heiß. Nicht mehr lange bis zum großen Tag, an dem wir CETA und TTIP stoppen wollen!

1) Große Presseresonanz auf unsere Demonstrationsankündigung

Am Dienstag konnten wir unser Anliegen in der Bundespressekonferenz vorstellen. Das Medienecho war riesig. Zahllose Print- und Onlinemedien, TV und Hörfunk berichteten. Gut drei Wochen vor dem 17. September wurden unsere Argumente bundesweit gesendet und die Demonstrationen angekündigt. Eine Auswahl von Medienberichten haben wir am Ende dieser Email für Sie zusammengestellt.

Die erste halbe Stunde der Bundespressekonferenz wurde sogar live übertragen und kann hier nach-geschaut werden:
https://www.youtube.com/watch?v=8dtho6c0BQE&feature=youtu.be

Noch mehr bewegte Bilder:

rbb online (ab Min 0:37)
http://media-stream-pmd.rbb-online.de/content/44dad0a7-5c55-41a0-a2c8-97b10d01fb08_620526cc-2d7a-4596-946d-8d89445b0f97.mp4

tagesthemen (ab Min.10:58)
https://www.youtube.com/watch?v=MTXWjjZ19wo&feature=youtu.be&t=10m56s

Unsere Pressemitteilung vom 23.August hier lesen:
http://ttip-demo.de/presse/

2) 30 Zitate gegen CETA und TTIP

Der Protest gegen CETA und TTIP wird durch viele Menschen und auch Verbänden und Organisationen getragen. Warum sie sich gegen CETA und TTIP einsetzen, können Sie hier lesen:
http://ttip-demo.de/presse/zitate/

3) Spenden Sie für den Protest gegen CETA und TTIP!

Gemeinsam schultern wir die Mammut-Mobilisierung für den 17.9.! Damit wir Busse organisieren, Bühnen aufbauen, Material drucken und verschicken können und so noch mehr Menschen auf die Straße gehen als im vergangenen Oktober in Berlin, sind wir auf Ihre Spenden angewiesen.

Online spenden: http://ttip-demo.de/spenden/

Spendenkonto:
Empfänger: Naturfreunde Berlin e.V.
Bank: Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE65 1002 0500 0003 2157 01
BIC: BFSWDE33BER77
Verwendungszweck: TTIP Demo

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an uns im Demo-Büro.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung! Wir freuen uns auf einen erfolgreichen 17. September! CETA und TTIP jetzt stoppen!

Mit besten Grüße aus dem Demo-Büro,
Christian Weßling, Kathrin Ottovay, Markus Brey, Susanne Friedel und Carolin Ries

TTIP-Demo-Büro
NaturFreunde Landesverband Berlin e.V.
Paretzer Straße 7
10713 Berlin
Tel: 030 – 810560251
info@ttip-demo.de WWW.TTIP-DEMO.DE
Facebook: https://www.facebook.com/ttipdemo
Twitter: https://twitter.com/TTIP_Demo #StopCetaTTIP


Kleine Presseschau zur Pressekonferenz am 23. August:

Deutschlandfunk vom 24.08.2016: Freihandelsabkommen: Neue Mobilisierung gegen CETA und TTIP
http://www.deutschlandfunk.de/freihandelsabkommen-neue-mobilisierung-gegen-ceta-und-ttip.1766.de.html?dram:article_id=363849

Deutsche Welle vom 23.08. 2016: Breites Bündnis mobilisiert gegen TTIP und CETA
http://www.dw.com/de/breites-b%C3%BCndnis-mobilisiert-gegen-ttip-und-ceta/a-19495230

Süddeutsche Zeitung vom 24.08.2016: Brot statt Ceta
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/nahaufnahme-brot-statt-ceta-1.3132580

die tageszeitung vom 24.08.2016: Geplanter Großprotest gegen Ceta & TTIP: „Wir sind hier nicht in Nordkorea“
http://www.taz.de/Geplanter-Grossprotest-gegen-Ceta–TTIP/!5326790/

die tageszeitung vom 24.08.2016: „Die anderen Feinde des Freihandels“
http://www.taz.de/!5333490/

ND online (Neues Deutschland) vom 23.08.2016: Auf zum letzten Gefecht gegen CETA und TTIP
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1023111.auf-zum-letzten-gefecht-gegen-ceta-und-ttip.html

rp-online vom 23.8. 2016: Verdi-Chef Bsirske fordert Nachbesserung bei Ceta-Abkommen
http://www.rp-online.de/wirtschaft/verdi-chef-frank-bsirske-fordert-nachbesserung-bei-ceta-abkommen-aid-1.6207814

Merkur vom 23.8. 2016: Bundesweiter Aktionstag: Weshalb Gewerkschaften gegen Ceta mobilisieren
http://www.merkur.de/politik/warum-machen-gewerkschaften-gegen-ttip-schwester-ceta-mobil-zr-6686425.html

Bayerischer Rundfunk vom 23.08. 2016: Protest gegen TTIP und CETA. Vereint im Kampf – uneins im Ziel
http://www.br.de/nachrichten/ceta-ttip-protest-100.html

Junge Welt vom 23.08. 2016: Dieses Mal keine Unterstützung für Gabriel
http://www.jungewelt.de/2016/08-23/058.php?utm_content=buffer759e1&utm_medium=social&utm_source=twitter.com&utm_campaign=buffer

Südwest Presse vom 24.8. 2016: Breites Bündnis macht gegen Ceta und TTIP mobil
http://www.swp.de/ulm/nachrichten/politik/Breites-Buendnis-macht-gegen-Ceta-und-TTIP-mobil;art1222886,3977829

Berliner Morgenpost vom 24.08.2016: Harte Zeit für Gabriel: Stolpert er über Ceta?
http://www.morgenpost.de/politik/inland/article208117599/Harte-Zeit-fuer-Sigmar-Gabriel-Stolpert-er-ueber-Ceta.html#

Badische Zeitung vom 24.08. 2016 Ceta bringt SPD-Chef Sigmar Gabriel in Not
http://www.badische-zeitung.de/deutschland-1/ceta-bringt-spd-chef-sigmar-gabriel-in-not–126468492.html

Handelsblatt vom 23.8. 2016: Bündnis kämpft erbittert gegen Ceta und TTIP
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/freihandelsabkommen-buendnis-kaempft-erbittert-gegen-ceta-und-ttip/14443836.html

Spiegel Online vom 24.8. 2016: Wirtschaftsministerium verteidigt umstrittenes Ceta-Abkommen
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/ceta-wirtschaftsministerium-verteidigt-handelsabkommen-mit-kanada-a-1109309.html

stuttgarter-nachrichten.de vom 24.08.2016: Massenproteste gegen Ceta: Freihandel wird für Gabriel zur Zitterpartie
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.massenproteste-gegen-ceta-freihandel-wird-fuer-gabriel-zur-zitterpartie.78775590-669e-4d62-8d52-693daf853cf0.html

junge Welt vom 24.08.2016: CETA in der Zange
http://www.jungewelt.de/2016/08-24/001.php?sstr=ceta

junge Welt vom 24.08.2016: »Die ›vorläufige Anwendung‹ ist brandgefährlich«
https://www.jungewelt.de/loginFailed.php?ref=/2016/08-24/005.php?sstr=ceta

Weser Kurier vom 24.08.2016: Gegner machen mobil
http://www.weser-kurier.de/startseite_artikel,-Gegner-machen-mobil-_arid,1442988.html

Dr. med. Amir Mortasawi

(alias Afsane Bahar)

https://amirmortasawi.wordpress.com/

Die nächste Sprengung kommt bestimmt: nach Palmyra Petra ? LastMinute for WHATCH!!

Veröffentlicht am 9. Januar 2016 von Hartmut Barth-Engelbart

http://www.barth-engelbart.de/?p=87822

Paris/Mali: Terror just in time & punktgenau (fast) wie bestellt

Veröffentlicht am 24. November 2015 von Hartmut Barth-Engelbart

http://www.barth-engelbart.de/?p=76163

Jean Ziegler: ÄNDERE DIE WELT! & ein HaBE-Fehlversuch zur Rettung Libyens

Veröffentlicht am 30. Mai 2015 von Hartmut Barth-Engelbart

http://www.barth-engelbart.de/?p=37975

Scheitern & Chancen der Anti-Kriegsbewegung in den Metropolen

Veröffentlicht am 30. April 2015 von Hartmut Barth-Engelbart

http://www.barth-engelbart.de/?p=31517

Frank-Folter Steinmeiers “Anti-IS-Koalition” ist keine, weil der IS US is

Veröffentlicht am 20. März 2015 von Hartmut Barth-Engelbart

http://www.barth-engelbart.de/?p=20577

Frankfurter Rundschau: der mordendlich gewaltägliche Rundummschlag

Veröffentlicht am 20. März 2015 von Hartmut Barth-Engelbart

http://www.barth-engelbart.de/?p=20291

die Frankfurter Rundschau:
der mordendlich gewaltägliche Rundschlag
der Anti-Aufklärer
& (un-)heimlichen Kriegstreiber

Veröffentlicht am 8. September 2014 von Hartmut Barth-Engelbart

http://www.barth-engelbart.de/?p=12445

Wie kommen die Kopfabschneider andauernd an deutsche Waffen. Die Allianz “gegen den IS” ist eine mit dem IS gegen die Völker in Nah-Ost

Veröffentlicht am 14. Oktober 2014 von Hartmut Barth-Engelbart

http://www.barth-engelbart.de/?p=13232

Der Widerstand in Nord-Nigeria wurde absichtlich “islamisiert”, um jetzt mit dem “Kampf gegen den Terror” das ganze Land unter die USAfricom-Kontrolle zu kriegen

Veröffentlicht am 13. Mai 2014 von Hartmut Barth-Engelbart

http://www.barth-engelbart.de/?p=10533

Mit einer himmlischen Armada fürs Menschenrecht in Syrien einfallen ? HaBE zu einem dazu ermutigenden ARCHIPEL-Artikel

Veröffentlicht am 19. Dezember 2013 von Hartmut Barth-Engelbart

http://www.barth-engelbart.de/?p=8306

“Meet the ‘Moderate Free Syrian Army’: Interview with Statue-Smashing FSA Cleric “

Veröffentlicht am 2. November 2013 von Hartmut Barth-Engelbart

http://www.barth-engelbart.de/?p=7459

HaBEs offener Brief
an Georg Schramm:
“Hab meinen Krankenwagen vollgeladen mit Al-Kaida-nahestehenden Milizen”. Essen-Deir Ezzor #Syria #Syrien

Veröffentlicht am 7. Oktober 2013 von Hartmut Barth-Engelbart

http://www.barth-engelbart.de/?p=7209

DENKBONUS: USA contra Menschheit – Bis einer heult … HaBE: ISIS IS US!

Veröffentlicht am 3. September 2014 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=12312

Warum bombardieren die USA eine von den USA ausgebildete & bewaffnete Terrorarmee ? , habe ich vor einigen Tagen hier ge- und dabei Barsanis Traum von “Groß-Kurdistan” beschrieben, wurde kritisiert, weil “ohne Beleg”  und jetzt habe ich den Beleg bei DENKBONUS  wieder gefunden: US-Pläne zur Neuordnung des Nahen Ostens

http://www.barth-engelbart.de/?p=12312

Die USA stützen den kurdischen Widerstand wie der Henker den Delinquenten mit dem Seil & Gregor Gysi stützt mit

Veröffentlicht am 13. August 2014 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=12025

Half der Auslandseinsatz der deutschen Wehrmacht in Polen?

Veröffentlicht am 4. Dezember 2015 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=79778

Daniel Ellsberg: die USA haben den IS gegen Assad gepuscht

Veröffentlicht am 9. Juni 2015 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=41057

US-Außenminister gibt Anleitung für Pressesprecher zum Thema Syrien

Veröffentlicht am 5. Oktober 2015 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=67489

Benutzt Putin BLOCKUPY für Regimechange in der BRD ? Wann stürzt Merkel?

Veröffentlicht am 28. September 2015 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=66062

Wer Putins Feinde unterstützt,
muss wissen,
ob, was & wem das nützt, ….

Veröffentlicht am 8. Juni 2015 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=40385

US-Web-Site enthüllt: Saudis & Rebellen verantwortlich für Giftgas-Attacke in Syrien

Veröffentlicht am 1. September 2013 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=6912

Einar Schlereth hat die Meute aufgespürt, ihre Blutspur führt von den Bilder-Bergen bis in den Iran, jetzt ist erst Mal Syrien dran

Veröffentlicht am 31. Mai 2012 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=1344

Neo-Faschismus der Mitte: ohne Hakenkreuz & Schnauzer, Glatze & FührergruSS

Veröffentlicht am 21. Februar 2016 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=99032

Offener Brief an Sahra Wagenknecht: Bitten Sie Präsident Assad um Entschuldigung!

Veröffentlicht am 30. November 2015 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=78923

Laut Frau von der Leichen in der GasometerJauche hat sich Putin nur einen “faschistischen Popanz” aufgebaut. Gnädige Frau, die folgenden Bilder sind nicht jugendfrei

Veröffentlicht am 16. November 2014 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=13597

Erdogans Todesschwadrone in Syrien

Veröffentlicht am 19. Februar 2016 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=98412

Opfer-Massen-Mörder: Ursula Behrs Syrien-Bilder

Veröffentlicht am 18. Februar 2016 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=97811

URS-Bilder einer geplanten Syrien-Ausstellung in Berlin

Veröffentlicht am 17. Februar 2016 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=97392

Sarin in Syrien: wiederholte “Sender Gleiwitz”-Versuche der NATO

Veröffentlicht am 6. Februar 2016 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=93020

Giftgas Sarin in Syrien: ObamErdogans 1. Sender Gleiwitz-Versuch, der 2. heißt Fassbomben

Veröffentlicht am 6. Februar 2016 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=92774

2013 in Syrien 1400 Zivilisten vergast: Kam das Giftgas über die Türkei zum US-IS?

Veröffentlicht am 17. Dezember 2015 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=83164

Der US-Publizist Paul Craig Roberts sieht den russischen Präsidenten Wladimir Putin als Friedensstifter im Syrien-Konflikt und weist ihm eine führende Rolle in der Weltpolitik zu.

Veröffentlicht am 19. September 2013 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=7140

 

Von Jugosyrien nach Jugosiran und dann nach Jugokososonstnochwo oder wer-weiß-Russland, Putinistan und Jugochina?
“Als Vercingetorix durch Rom getrieben wurde”

Veröffentlicht am 1. November 2012 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=2451

Ist der Überfall auf Polen
mit der Pilsudski-Diktatur
& der auf Syrien mit der Assad-Diktatur zu rechtfertigen ?
Menschenrechts-Krieg
gegen den Diktator Pilsuddafiassadschenihadlukaputin ?

Veröffentlicht am 9. Dezember 2011 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=1148

Syrien, ein Krieg um Gas und Öl

Veröffentlicht am 4. Dezember 2015 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=79937

open petition: Kein Krieg, keine Sanktionen gegen Syrien & die Tuareg in Mali

Veröffentlicht am 3. Dezember 2015 von Hartmut Barth-Engelbart http://www.barth-engelbart.de/?p=79698

Deutschland und die Uno gegen Syrien

Veröffentlicht am 28. Januar 2016 von Hartmut Barth-Engelbart

http://www.barth-engelbart.de/?p=90830

Ist es möglich mit “NO WAR” den NATO-FSA-Terror in Syrien zu unterstützen ?

Veröffentlicht am 29. Dezember 2012 von Hartmut Barth-Engelbart

http://www.barth-engelbart.de/?p=2880

HaBEs Offener Brief
an Konstantin Wecker:
Zieh deine Unterschrift zurück.
Sonst wirst du zur “zivilen Tarnkappe” für den Krieg gegen Syrien

Veröffentlicht am 11. Dezember 2012 von Hartmut Barth-Engelbart

http://www.barth-engelbart.de/?p=2638

Bilder von Assads Flucht sind schon gedreht: Die NATO bereitet eine große Desinformations-Kampagne gegen Syrien vor

Veröffentlicht am 13. Juni 2012 von Hartmut Barth-Engelbart

http://www.barth-engelbart.de/?p=1369

Feltman-Massaker in Houla – Wer waren die Opfer?

Veröffentlicht am 7. Juni 2012 von Hartmut Barth-Engelbart

http://www.barth-engelbart.de/?p=1360

Kennen Sie JugoSyrien & Libyslawien?
Von Racak nach Houla –
Scharping-Fischers gefälschte Bilder sind heute Westerwelle-DeMaiziers Videos von Houla

Veröffentlicht am 3. Juni 2012 von Hartmut Barth-Engelbart

http://www.barth-engelbart.de/?p=1352

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.